Grundlegende Syntax des Image Rendering HTTP-Protokolls

In diesem Abschnitt wird die grundlegende Syntax des Dynamic Media Image Rendering HTTP-Protokolls beschrieben.

Element

Definition

anfordern

http:// server/ir/render[/ vignette ] [ ? Modifikatoren ]

Server

server_address [ : port ]

Vignette

Vignettenbezeichner (relativer Dateipfad oder Vignettenkatalogeintrag).

Modifikatoren

modifier *[ & Modifikator ]

modifier

command | { $ macro $ } | { . comment }

command

{ cmdName | { $ var } [ = value ]

macro

Name eines Befehlmakros.

Kommentar

Kommentarzeichenfolge (vom Server ignoriert).

cmdName

Name eines Befehls oder Attributs.

var

Name einer benutzerdefinierten Variablen.

Wert

Befehls- oder Variablenwert.

server, cmdName, macro und var unterscheiden nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung. Der Server behält die Groß-/Kleinschreibung aller anderen Zeichenfolgenwerte bei.

Server-ID

Der Stammkontext ' /ir/render' ist für alle HTTP-Anfragen zum Image Rendering erforderlich.

Kommentare

Kommentare können überall in Anforderungszeichenfolgen eingebettet werden und durch einen Punkt (.) gekennzeichnet werden unmittelbar nach dem Befehlstrennzeichen (&). Der Kommentar wird durch das nächste Vorkommen eines (nicht kodierten) Befehlstrennzeichens beendet. Diese Funktion kann verwendet werden, um Informationen zur Anforderung hinzuzufügen, die nicht zur Verwendung mit Image Serving bestimmt sind, wie Zeitstempel, Datenbank-IDs usw.

HTTP-Dekodierung

Beim Rendern werden zunächst object und modifiers aus der eingehenden Anforderung extrahiert. object wird dann in Pfadelemente aufgeteilt, die einzeln HTTP-dekodiert sind. Die modifiers-Zeichenfolge wird in command= value-Paare getrennt und value wird dann vor der befehlsspezifischen Verarbeitung HTTP-dekodiert.

Auf dieser Seite