Das Dienstprogramm "playlog" the-playlog-utility

Das Dienstprogramm "playlog"kann verwendet werden, um Inhalte für den HTTP-Antwort-Cache vorab zu generieren.

Der vorhandene Image Serving HTTP-Antwort-Cache ist nach einem Upgrade der Hauptversion nicht mehr nutzbar (wenn die erste oder zweite Ziffer der Versionsnummer geändert wurde). Wenn der Server nach der Aktualisierung in die Bedingungen für die volle Auslastung übernommen werden soll, kann der Server überlastet sein und die ersten Stunden mit fehlenden Cache-Anforderungen verarbeiten, bis der Cache ausreichend gefüllt ist und die Cache-Trefferrate steigt.

Um diese anfängliche Ladespitze zu vermeiden, kann das Dienstprogramm playlog verwendet werden, um Inhalte für den HTTP-Antwort-Cache vorab zu generieren. playlog extrahiert HTTP-Anforderungen aus einer vorhandenen Zugriffsprotokolldatei und sendet sie zum Generieren von Cache-Einträgen an den Server. Für typische Nutzungsszenarien reicht es aus, eine einzelne Zugriffsprotokolldatei mit dem Traffic für einen ganzen Tag wiederzugeben.

Zusätzlich zum Hochladen des HTTP-Antwort-Cache nach der Installation des Upgrades wird das Dienstprogramm auch verwendet, um Cache-Inhalte vorzugenerieren, wenn ein neuer Server zu einer Umgebung mit Lastenausgleich hinzugefügt wird. einfach eine aktuelle Protokolldatei von einem der anderen Server abspielen.

playlog kann so konfiguriert werden, dass die meisten Zugriffsprotokolldateien unterstützt werden, die von früheren Versionen von Image Serving generiert wurden.

Nutzung section-daa126ec469b4a9d90d59def4fdaacdd

playlog *logFile* [-n *col*] [-s *separator*] [-m *marker*] [-p *prefix*] [-x *suffix*] [-v] [-h] [-r *request method*] [-o *position*]

-p- Präfix

Stamm-URL, die den aus der Protokolldatei extrahierten Anforderungen vorangestellt werden soll.

Standard: http://localhost:8080/is )

-n col

Feld (Spalte) Nummer, die die Anforderung im Protokolldatensatz enthält; 1-basiert.

Standard: 16

-s separator

Feldtrennzeichen; reguläres Ausdrucksmuster.

Standard: [ ]+ )

-m- Markierung

Anforderungsmarkierung; identifiziert Anforderungen in der Protokolldatei, die wiedergegeben werden sollen; reguläres Ausdrucksmuster.

Standard: Anfrage: )

-x- Suffix

Suffix zum Anhängen an die aus der Protokolldatei extrahierte Anfrage; kann verwendet werden, um wiedergegebene Anfragen von Live-Anfragen in den Protokolldateien zu trennen; a '?' oder das "&"-Trennzeichen automatisch eingefügt wird; -Suffix kann jedes Protokollfeld in geschweiften Klammern nach Position referenzieren. Der Standard entspricht dem Unterschriftsfeld md5.

Standard: playlog={25} )

-v
Verbose-Modus druckt die generierten Anfrage-URLs zu stdout .
-h
Drucken Sie eine Synchronisation auf stdout .
-r

request-method - HTTP request method to use ( get|post|head|smart ).

Standard: smart )

-o

request-method-pos - pos in der Protokolldatei, um die ursprüngliche Methode zu erfassen.

Standard: 15

Für Windows lautet der Dateiname playlog.bat und unter Linux playlog.sh.

Beispiele section-716e5c35e9fa4ee3a4b0687381fcea40

Im folgenden Beispiel werden alle Anfragen aus einer Zugriffsprotokolldatei wiedergegeben, die von Image Serving unter Linux erstellt wurde:

> cd /usr/local/Scene7/ImageServing/logs

> ../bin/playlog.sh access-2007-01-01.log -n 18 -s ' ' -m . -p http://localhost:8080

Mit dem folgenden Befehl werden alle Anfragen wiedergegeben, die in einer von Image Serving unter Windows erstellten Ablaufverfolgungsprotokolldatei gefunden wurden:

> "\Program Files\Scene7\ImageServing\bin\playlog.bat" d:\logs/access-2006-09-01.log

recommendation-more-help
a26166cd-f2f4-45ce-996d-96a0f0d6cf49