Textformatierung text-formatting

Image Serving bietet mehrere Alternativen zum Rendern von Text, auf den die Befehle text= und textPs= zugreifen können.

textPs= bietet eine hohe Ähnlichkeit mit in Adobe Photoshop und Illustrator gerendertem Text. text= ist mit Text kompatibel, der mit Windows Wordpad gerendert wird.

NOTE
Zusätzlich zu den anderswo aufgeführten Unterschieden text= im Vergleich zu textPs=. So weisen beispielsweise Unterstriche nicht die gleiche Dicke und Position auf und werden kursiv synthetisiert und in einem etwas anderen Winkel gerendert. Wenn der Text nicht in den verfügbaren Platz passt, text= kann die letzte Zeile teilweise zuschneiden, während textPs= nur vollständige Zeilen rendert.

Alle Textbefehle akzeptieren formatierten Text basierend auf einer Teilmenge der RTF-Spezifikation (Rich Text Format). Jede Textebene kann einen anderen Textbefehl angeben.

In der folgenden Tabelle sind die wichtigsten Funktionen aufgeführt, die für jeden Textbefehl verfügbar sind:

Funktion
Text=
textPs=
Verwandte Themen
Adobe Photoshop-kompatibel
nein
begrenzt
Textfluss in beliebige Formen
nein
ja
textFlowPath=, textFlowXPath=
Textfluss entlang beliebiger Pfade
nein
ja
textPath=
Nachrüstung
nein
ja

Copy-Fitting

,

\copyfit

,

\copyfitlines

,

\copyfitmaxlines
Textfeldränder
nein
ja
\margl

,

\margr

,

\margt

,

\margb
Vollständige Absatzdarstellung
nein
ja
\qj
Letzte Zeile - Begründung
nein
ja
\lastql, \lastqr, \lastqc, \lastqj
Absatzeinrückung
nein
ja
\fi, \li, \ri
Text mit Großbuchstaben und Kleinbuchstaben
nein
ja
\caps, \scaps
Image Serving-Farben
nein
ja
\*\iscolortbl
Mehrere Anti-Aliasing-Modi
nein
ja
textAttr=
Textfluss oben unten/rechts links
nein
ja
\stextFlow
Fotofont®-Unterstützung
nein
ja
Schriftverarbeitung
Ebene automatisch an Textgröße anpassen
ja
ja
text=, textId=, size=
CMYK-Unterstützung
ja
ja
\cmykcolortbl, \*\iscolortbl
Zeichenfluss von rechts nach links
ja
nein
\rtlch
Wortumbruch deaktivieren
ja
nein
textAttr=
Text automatisch an die Ebene anpassen (durch variierende Auflösung)
ja
nein
textAttr=

RTF-konforme Zeichenfolgen können manuell oder durch Formatierung des gewünschten Textes in einem Texteditor oder Textverarbeitungsprogramm zusammengestellt werden, der RTF-Dateien speichern kann. Die RTF-Datei kann dann in einem Nur-Text-Editor geöffnet werden und der relevante RTF-Rohinhalt der Datei wird in die Anfrage-URL kopiert.

Einige Textverarbeitungen erzeugen recht große Dateien, die wesentliche Präambel enthalten, die nicht von Dynamic Media Image Serving verwendet werden. Es wird empfohlen, die nicht verwendeten RTF-Elemente aus der Zeichenfolge zu entfernen, bevor die Zeichenfolge an die Textbefehle übergeben wird.

Sprachkodierung basierend auf UTF-8- und ISO-Standards wird in RTF-Zeichenfolgen als Alternative zu den Standard-RTF-Zeichenkodierungsmechanismen unterstützt. Dadurch können Anwendungen nicht-englischsprachigen Text ohne Kenntnisse der RTF-Kodierung an den Server senden.

Alle nicht HTTP-konformen Zeichen müssen ordnungsgemäß maskiert sein, wenn die Zeichenfolge über HTTP übertragen werden soll. Nur '=', '&' und '%' müssen maskiert werden, wenn die Zeichenfolge in die catalog::Modifiers -Feld eines Bildkatalogdatensatzes. Kontrollzeichen, einschließlich <CR>, <LF>, und <TAB> sollte immer entfernt werden.

Die Image Serving-Text-Engines interpretieren einen Teil der Befehle, die durch die Rich Text Format (RTF)-Spezifikation, Version 1.6 definiert wurden. Diese Untergruppe konzentriert sich auf die Schriftart-/Zeichenformatierung, die einfache Absatzformatierung und die Unterstützung für internationale Schriftarten und Zeichensätze. Erweiterte Formatierungskonstrukte wie Stylesheets und Tabellen werden derzeit nicht unterstützt.

Wenn Sie versuchen, RTF-kodierte Textzeichenfolgen manuell zu erstellen, müssen Sie mit der von Microsoft veröffentlichten Rich Text Format (RTF)-Spezifikation vertraut sein.

recommendation-more-help
a26166cd-f2f4-45ce-996d-96a0f0d6cf49