Erste Schritte mit Journeys

Voraussetzungen

Um Nachrichten mit Journey zu senden, sind folgende Konfigurationen erforderlich:

  1. Ereignis konfigurieren: Wenn Sie Ihre Journeys beim Empfang eines Ereignisses unitär triggern möchten, müssen Sie zunächst ein Ereignis konfigurieren. Sie definieren die erwarteten Informationen sowie deren Verarbeitungsmethode. Dieser Schritt wird von einem technischen Anwender ausgeführt. Mehr dazu.

  2. Segment erstellen: Ihre Journey kann auch Adobe Experience Platform-Segmente überwachen, um Nachrichten als Batch an einen bestimmten Satz von Profilen zu senden. Dazu müssen Sie Segmente erstellen. Mehr dazu.

  3. Datenquelle konfigurieren: Sie können eine Verbindung zu einem System definieren, um zusätzliche Informationen zur Verwendung bei Ihren Journeys abzurufen (z. B. in Ihren Bedingungen). Außerdem wird zur Bereitstellungszeit eine integrierte Adobe Experience Platform-Datenquelle konfiguriert. Dieser Schritt ist nicht erforderlich, wenn Sie ausschließlich Daten aus den Ereignissen Ihrer Journey nutzen. Dieser Schritt wird von einem technischen Anwender ausgeführt. Mehr dazu

  4. Aktion konfigurieren: Die Journey Optimizer-Nachrichtenfunktionen sind integriert. Sie müssen lediglich Ihren Inhalt entwerfen und Ihre Nachricht veröffentlichen. Weitere Informationen finden Sie in diesem Abschnitt. Wenn Sie für den Versand Ihrer Nachrichten ein Drittanbietersystem verwenden, können Sie eine benutzerdefinierte Aktion erstellen. Weitere Informationen finden Sie in diesem Abschnitt. Dieser Schritt wird von einem technischen Anwender ausgeführt.

Erstellen Ihrer Journey

Dieser Schritt wird vom Business-Anwender ausgeführt. Hier erstellen Sie Ihre Journeys. Kombinieren Sie die verschiedenen Ereignis-, Orchestrierungs- und Aktionsaktivitäten, um Ihre mehrstufigen kanalübergreifenden Szenarien zu erstellen.

Hier finden Sie die wichtigsten Schritte zum Senden von Nachrichten über Journeys:

  1. Klicken Sie im Menü JOURNEY-MANAGEMENT auf Journeys. Die Liste der Journeys wird angezeigt.

  2. Klicken Sie auf Journey erstellen, um eine neue Journey zu erstellen.

  3. Bearbeiten Sie im Konfigurationsbereich auf der rechten Seite die Eigenschaften der Journey. Weiterführende Informationen finden Sie in diesem Abschnitt.

  4. Ziehen Sie zuerst ein Ereignis oder die Aktivität Segment lesen per Drag-and-Drop aus der Palette in die Arbeitsfläche. Weitere Informationen zum Entwerfen von Journeys finden Sie in diesem Abschnitt.

  5. Ziehen Sie die nächsten Schritte, die der Kontakt ausführen soll, per Drag-and-Drop. Sie können beispielsweise eine Bedingung und anschließend eine Nachricht hinzufügen. Weitere Informationen zu Aktivitäten finden Sie in diesem Abschnitt.

  6. Testen Sie Ihre Journey mit Testprofilen. Weitere Informationen finden Sie in diesem Abschnitt

  7. Veröffentlichen Sie Ihre Journey, um sie zu aktivieren. Weitere Informationen finden Sie in diesem Abschnitt.

  8. Überwachen Sie Ihre Journey mithilfe der dedizierten Reporting-Tools, um die Effektivität Ihrer Journey zu messen. Weitere Informationen finden Sie in diesem Abschnitt.

Journey-Eigenschaften definieren

Klicken Sie auf das Bleistiftsymbol oben rechts, um auf die Eigenschaften der Journey zuzugreifen.

Sie können den Namen der Journey ändern, eine Beschreibung hinzufügen, den erneuten Eintritt erlauben, Start- und Enddaten auswählen und als Administrator eine Zeitüberschreitung und Fehler Dauer. Wenn diese Option für Ihr Unternehmen aktiviert wurde, können Sie auch Burst-Messaging.

Für Live-Journeys werden in diesem Bildschirm das Veröffentlichungsdatum und der Name des Benutzers angezeigt, der die Journey veröffentlicht hat.

Mit der Schaltfläche Technische Details kopieren lassen sich jederzeit technische Informationen zur Journey kopieren, die dem Support-Team bei der Problembehebung helfen. Dabei werden die folgenden Informationen kopiert: JourneyVersion UID, OrgID, orgName, sandboxName, lastDeployedBy, lastDeployedAt.

Eintritt

Standardmäßig ist bei neuen Journeys der erneute Eintritt erlaubt. Sie können die Option für „einmalige“ Journeys deaktivieren, z. B. wenn Sie ein einmaliges Geschenk anbieten möchten, wenn eine Person einen Shop betritt. In diesem Fall möchten Sie nicht, dass der Kunde die Journey erneut betreten und das Angebot erneut wahrnehmen kann.

Wenn eine Journey „endet“, weist sie den Status Geschlossen auf. Die Journey erlaubt den Eintritt neuer Kontakte nicht mehr. Personen, die sich bereits in der Journey befinden, beenden die Journey wie gewohnt.

Nach der standardmäßigen globalen maximalen Wartezeit von 30 Tagen wechselt die Journey zum Status Beendet. Weitere Informationen finden Sie in diesem Abschnitt.

Zeitüberschreitung und Fehler bei Journey-Aktivitäten

Beim Bearbeiten einer Aktions- oder Bedingungsaktivität können Sie im Falle eines Fehlers oder einer Zeitüberschreitung einen alternativen Pfad definieren. Wenn die Verarbeitung der Aktivität, die ein Drittanbietersystem abfragt, die in den Eigenschaften der Journey festgelegte Dauer der maximalen Wartezeit überschreitet (Feld Zeitüberschreitung und Fehler), wird der zweite Pfad ausgewählt, um eine potenzielle Ausweichaktion durchzuführen.

Die zulässigen Werte liegen zwischen 1 und 30 Sekunden.

Es wird empfohlen, unter Zeitüberschreitung und Fehler einen sehr kurzen Wert festzulegen, wenn Ihre Journey zeitkritisch ist (z. B. Reaktion auf den Echtzeit-Standort einer Person), da Sie Ihre Aktion nicht länger als einige Sekunden verzögern können. Wenn Ihre Journey weniger zeitkritisch ist, können Sie einen längeren Wert verwenden, um dem aufgerufenen System mehr Zeit zum Senden einer gültigen Antwort zu geben.

Bei Journeys wird auch eine maximale globale Wartezeit verwendet. Siehe nächster Abschnitt.

Maximale globale Wartezeit der Journey

Zusätzlich zu der in den Journey-Aktivitäten verwendeten maximalen Wartezeit gibt es auch eine maximale globale Journey-Wartezeit, die nicht auf der Benutzeroberfläche angezeigt wird und nicht geändert werden kann. Diese maximale Wartezeit stoppt den Fortschritt von Kontakten in der Journey 30 Tage nach ihrem Eintritt. Das bedeutet, dass die Journey eines Kontakts nicht länger als 30 Tage dauern kann. Nach Ablauf der maximalen Wartezeit von 30 Tagen werden die Daten des Kontakts gelöscht. Kontakte, die sich nach der maximalen Wartezeit noch in der Journey befinden, werden gestoppt und beim Reporting als Fehler gewertet.

HINWEIS

Journeys reagieren nicht direkt auf Datenschutz-Opt-out-, Zugriffs- oder Löschanfragen. Die maximale globale Wartezeit stellt jedoch sicher, dass Kontakte auf keinen Fall länger als 30 Tage in der Journey bleiben.

Aufgrund der maximalen Journey-Wartezeit von 30 Tagen können wir, wenn der erneute Eintritt nicht erlaubt ist, nicht sicherstellen, dass die Sperrung des erneuten Eintritts nach mehr als 30 Tagen erhalten bleibt. Da wir alle Informationen über Personen, die an der Journey teilgenommen haben, 30 Tage nach deren Eintritt entfernen, können wir nicht wissen, dass die Person vor mehr als 30 Tagen bereits Eintritt hatte.

Zeitzone und Zeitzone des Profils

Die Zeitzone wird auf Journey-Ebene definiert.

Sie können eine feste Zeitzone eingeben oder Adobe Experience Platform-Profile verwenden, um die Zeitzone der Journey festzulegen.

Wenn eine Zeitzone im Adobe Experience Platform-Profil definiert ist, kann sie in der Journey abgerufen werden.

Weitere Informationen zum Zeitzonen-Management finden Sie auf dieser Seite.

Burst-Modus

Der Burst-Modus ist ein Journey Optimizer-Add-on, das den sehr schnellen Versand großer Mengen von Push-Nachrichten ermöglicht. Sie wird für einfache Journey verwendet, die eine Segment lesen und einer einfachen Push-Nachricht. Der Burst-Modus wird verwendet, wenn eine Verzögerung beim Nachrichtenversand geschäftskritisch wäre oder wenn Sie eine dringende Push-Benachrichtigung auf Mobiltelefone senden möchten, z. B. eine Eilmeldung an Benutzer, die Ihre Nachrichten-App installiert haben.

Für Burst Messaging gelten folgende Anforderungen:

  • Die Journey muss mit einem Segment lesen Aktivität. Ereignisse sind nicht erlaubt.
  • Der nächste Schritt muss eine Push-Benachrichtigung sein. Es sind keine anderen Kanäle, Aktivitäten oder Schritte zulässig (mit Ausnahme der optionalen Ende Aktivität).
  • In der Push-Nachricht ist keine Personalisierung zulässig.
  • Die Nachricht muss klein sein (<2 KB).
VORSICHT

Wenn eine der Anforderungen nicht erfüllt ist, ist der Burst-Modus in der Journey nicht verfügbar.

So aktivieren Burst-Modus, öffnen Sie Ihre Journey und klicken Sie auf das Stiftsymbol oben rechts, um auf die Eigenschaften des Journey zuzugreifen. Aktivieren Sie dann den Umschalter Burst-Modus aktivieren.

Der Burst-Modus wird automatisch deaktiviert, wenn Sie eine Burst-Journey ändern und eine Aktivität hinzufügen, die nicht mit Burst-Messaging kompatibel ist, z. B. eine E-Mail-Nachricht, eine andere Aktion, ein Ereignis usw.

Testen und veröffentlichen Sie dann Ihre Journey wie gewohnt. Beachten Sie, dass Nachrichten im Testmodus nicht über den Burst-Modus gesendet werden.

In diesem Video werden die anwendbaren Anwendungsfälle für Burst-Nachrichten und die Konfiguration einer Journey für Burst-Nachrichten erläutert:

Journey beenden, beenden oder schließen

Eine Journey kann in zwei bestimmten Kontexten für eine Person enden:

  • Die Person kommt bei der letzten Aktivität eines Pfades an. Diese letzte Aktivität kann eine Ende oder einer anderen Aktivität. Verwenden eines Ende Aktivität ist nicht erforderlich. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.
  • Die Person kommt bei einem Bedingung -Aktivität (oder Warten -Aktivität mit einer Bedingung) und entspricht keiner der Bedingungen.

Die Person kann dann wieder in die Journey eintreten, wenn der erneute Zutritt erlaubt ist. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite

Eine Journey kann aus den folgenden Gründen geschlossen werden:

  • Die Journey wird manuell über die Schaltfläche Für neue Eintritte schließen geschlossen.
  • Eine segmentbasierte Journey zur einmaligen Ausführung wurde abgeschlossen.
  • Nach dem letzten Vorkommen einer wiederkehrenden segmentbasierten Journey.

Wenn eine Journey geschlossen wird (aus einem der oben genannten Gründe), weist sie den Status Geschlossen auf. Die Journey verhindert, dass neue Personen in die Journey eintreten. Personen, die sich bereits im Journey befinden, können das Journey normal beenden. Nach der standardmäßigen globalen maximalen Wartezeit von 30 Tagen wechselt die Journey zum Status Beendet. Weitere Informationen finden Sie in diesem Abschnitt.

Falls Sie den Fortschritt aller Personen in der Journey stoppen müssen, können Sie das tun. In diesem Fall entsteht für alle Personen in der Journey eine Zeitüberschreitung.

So kann eine Journey manuell geschlossen oder gestoppt werden:

Mit den Optionen Stoppen und Für neue Eintritte schließen können Sie Live-Journeys beenden. Wenn Sie eine Journey schließen, wird der Eintritt neuer Kunden in die Journey blockiert und die bereits in der Journey befindlichen Kunden können diese bis zum Ende durchlaufen. Dies ist die empfohlene Art, eine Journey zu beenden, da sie für die Kunden das beste Erlebnis bietet. Wenn Sie hingegen eine Journey stoppen, wird die Reise der bereits in der Journey befindlichen Personen abgebrochen. Die Journey wird praktisch deaktiviert.

HINWEIS

Beachten Sie, dass Sie eine geschlossene oder gestoppte Journey nicht fortsetzen können.

Journey schließen

Sie können eine Journey manuell schließen. In diesem Fall können Kunden, die sich bereits in der Journey befinden, ihren Pfad bis zum Ende verfolgen, neue Anwender können jedoch nicht in die Journey eintreten.

Wenn eine Journey geschlossen ist, weist sie den Status Geschlossen auf. Nach der standardmäßigen globalen maximalen Wartezeit von 30 Tagen wechselt die Journey zum Status Beendet. Weitere Informationen finden Sie in diesem Abschnitt.

Eine geschlossene Journey-Version kann weder neu gestartet noch gelöscht werden. Stattdessen können Sie eine neue Version davon erstellen oder sie duplizieren. Nur abgeschlossene Journeys können gelöscht werden.

Um eine Journey in der Liste der Journeys zu schließen, klicken Sie auf den Button mit den Auslassungszeichen rechts neben dem Journey-Namen und wählen Sie Für neue Eintritte schließen aus.

Alternativ können Sie auch folgendermaßen vorgehen:

  1. Wählen Sie in der Liste Journeys die Journey aus, die Sie schließen möchten.

  2. Klicken Sie oben rechts auf den Abwärtspfeil.

  3. Klicken Für neue Eintritte schließen und bestätigen Sie im Dialogfeld.

Journey stoppen

Sie können eine Journey stoppen, wenn ein unerwartetes Ereignis eintritt und die gesamte Verarbeitung der Journey unverzüglich abgebrochen werden muss.

Eine gestoppte Journey-Version kann nicht nochmals gestartet werden.

Beim Anhalten wird der Journey-Status auf Angehalten.

Sie können beispielsweise eine Journey stoppen, wenn ein Marketer erkennt, dass die Journey die falsche Zielgruppe anspricht, oder wenn eine benutzerdefinierte Aktion, mit der Nachrichten gesendet werden sollen, nicht ordnungsgemäß funktioniert. Um eine Journey aus der Liste der Journeys zu entfernen, klicken Sie auf den Button mit den Auslassungszeichen rechts neben dem Journey-Namen und wählen Sie Stoppen aus.

Alternativ können Sie auch folgendermaßen vorgehen:

  1. Wählen Sie in der Liste Journeys die Journey aus, die Sie stoppen möchten.
  2. Klicken Sie oben rechts auf den Abwärtspfeil.

  1. Klicken Anhalten und bestätigen Sie im Dialogfeld.

Auf dieser Seite