Erstellen oder Bearbeiten einer Datenansicht

Das Erstellen einer Datenansicht beinhaltet entweder das Erstellen von Metriken und Dimensionen aus Schemaelementen oder die Verwendung von Standardkomponenten. Die meisten Schemaelemente können je nach den Anforderungen Ihres Unternehmens entweder eine Dimension oder eine Metrik sein. Nachdem Sie ein Schemaelement in eine Datenansicht gezogen haben, werden rechts Optionen angezeigt, mit denen Sie anpassen können, wie die Dimension oder Metrik in Customer Journey Analytics funktioniert.

Im Folgenden finden Sie ein Video zum Thema:

So erstellen oder bearbeiten Sie eine Datenansicht:

  1. Melden Sie sich bei Customer Journey Analytics an und gehen Sie zur Registerkarte Datenansichten.
  2. Um eine Datenansicht zu erstellen, wählen Sie Neue Datenansicht erstellen aus. Sie können auch eine vorhandene Datenansicht aus der Liste der Datenansichten auswählen und diese bearbeiten.

Konfigurieren

So konfigurieren Sie eine neue oder vorhandene Datenansicht:

  1. Wählen Sie die Registerkarte Konfigurieren aus (sofern noch nicht aktiv).

    Konfigurieren der Datenansicht

  2. Legen Sie Angaben für Einstellungen, Container und Kalender fest (siehe unten).

  3. Wählen Sie Speichern und fortfahren aus, um mit der Konfiguration der neuen oder vorhandenen Datenansicht fortzufahren. Wählen Sie Speichern aus, um die Konfiguration für die vorhandene Datenansicht zu speichern.

Einstellungen

Stellt übergreifende Einstellungen für die Datenansicht bereit.

Einstellung
Beschreibung
Verbindung
In diesem Feld wird die Datenansicht mit der zuvor eingerichteten Verbindung verknüpft, die einen oder mehrere Adobe Experience Platform-Datensätze enthält.
Name
Erforderlich. Der Name der Datenansicht. Dieser Wert wird in der Dropdown-Liste oben rechts in Analysis Workspace angezeigt.
Externe ID
Erforderlich. Der Name der Datenansicht, die Sie in externen Quellen verwenden können, z. B. in Business Intelligence-Tools. Der Standardwert ist unspecified. Wenn Sie keine externe ID angeben, wird der Name aus dem Namen der Datenansicht generiert und durch Unterstriche ersetzt.
Beschreibung
Optional. Adobe empfiehlt eine detaillierte Beschreibung, damit Benutzer verstehen, warum die Datenansicht vorhanden ist und für wen sie konzipiert ist.

Behälter

Gibt den Namen der Container für die Datenansicht an. Container-Namen werden häufig in Filtern verwendet.

Einstellung
Beschreibung
Container-Name für Person
Person (Standard). Der Container Person enthält sämtliche Sitzungen und Ereignisse für Personen innerhalb des angegebenen Zeitrahmens. Wenn Ihr Unternehmen einen anderen Begriff verwendet (z. B. „Besucher“ oder „Benutzer“), können Sie den Container hier umbenennen.
Container-Name für Sitzung
Sitzung (Standard). Mit dem Sitzungs-Container können Seiteninteraktionen, Kampagnen oder Konversionen für eine bestimmte Sitzung identifiziert werden. Sie können diesen Container in „Besuch“ oder einen anderen von Ihrem Unternehmen bevorzugten Begriff umbenennen.
Container-Name für Ereignis
Ereignis (Standard). Der Container Ereignis definiert einzelne Ereignisse in einem Datensatz. Wenn Ihr Unternehmen einen anderen Begriff verwendet (z. B. „Hits“ oder „Seitenansichten“), können Sie den Container hier umbenennen.

Kalender

Gibt das Kalenderformat an, dem die Datenansicht folgen soll. Sie können mehrere Datenansichten basierend auf derselben Verbindung haben und ihnen unterschiedliche Kalendertypen oder Zeitzonen zuweisen. Diese Datenansichten können es Teams, die verschiedene Kalendertypen verwenden, ermöglichen, ihre jeweiligen Anforderungen mit denselben zugrunde liegenden Daten zu erfüllen.

Einstellung
Beschreibung
Zeitzone
Wählen Sie die Zeitzone aus, in der Ihre Daten angezeigt werden sollen. Wenn Sie eine Zeitzone auswählen, die mit der Sommerzeit arbeitet, werden die Daten automatisch entsprechend angepasst. Im Frühling, wenn die Uhren eine Stunde vor gestellt werden, besteht eine Lücke von einer Stunde. Im Herbst, wenn die Uhren eine Stunde zurück gestellt werden, wird während der Sommerzeit eine Stunde wiederholt.
Kalendertyp
Bestimmen Sie, wie die Wochen des Monats gruppiert werden.
Gregorianisch: Standardkalenderformat. Die Quartale werden nach Monat gruppiert.
4-5-4 Einzelhandel: Ein standardisierter 4-5-4 Einzelhandelskalender. Der erste und der letzte Monat des Quartals enthalten 4 Wochen, während der zweite Monat des Quartals 5 Wochen umfasst.
Benutzerspezifisch (4-5-4): Ähnlich wie der 4-5-4-Kalender, mit dem Unterschied, dass Sie den ersten Tag des Jahres und das Jahr auswählen können, in dem die „zusätzliche“ Woche liegt.
Benutzerspezifisch (4-4-5): Der erste und zweite Monat jedes Quartals enthalten 4 Wochen, während die letzte Woche jedes Quartals 5 Wochen umfasst.
Benutzerspezifisch (5-4-4): Der erste Monat jedes Quartals umfasst 5 Wochen, während der zweite und dritte Monat jedes Quartals 4 Wochen umfassen.
Erster Monat des Jahres und Erster Wochentag
Sichtbar für den gregorianischen Kalender. Geben Sie an, mit welchem Monat das Kalenderjahr beginnen soll und mit welchem Tag jede Woche beginnen soll.
Erster Tag des aktuellen Jahres
Für benutzerdefinierte Kalendertypen sichtbar. Geben Sie an, an welchem Tag des Jahres das aktuelle Jahr beginnen soll. Der Kalender formatiert automatisch den ersten Wochentag auf Grundlage dieses Werts.
Jahr mit „zusätzlicher“ Woche
Bei den meisten 364-tägigen Kalendern (52 Wochen mit jeweils 7 Tagen) sammeln sich jedes Jahr verbleibende Tage, bis sie eine zusätzliche Woche ausmachen. Diese zusätzliche Woche wird dann zum letzten Monat des Jahres hinzugefügt. Geben Sie an, zu welchem Jahr die zusätzliche Woche hinzugefügt werden soll.

Komponenten

Als Nächstes können Sie die Komponenten einer Datenansicht festlegen, d. h., Sie können Metriken und Dimensionen aus Schemaelementen erstellen. Sie können auch Standardkomponenten verwenden.

IMPORTANT
Zu einer Datenansicht können bis zu 5.000 Metriken und 5.000 Dimensionen hinzugefügt werden.
  1. Wählen Sie die Registerkarte Komponenten aus.

    Registerkarte „Komponenten“

    Links oben sehen Sie die Verbindung, die die Datensätze enthält, und unten ihre Schemafelder. Bei den bereits eingeschlossenen Komponenten handelt es sich um die (vom System generierten) Standardkomponenten, die für alle Datenansichten benötigt werden (z. B. Ereignisse, Personen, Sitzungsmetriken und die Dimensionen „Minute“, „Quartal“und „Woche“). Adobe wendet auch den Filter Enthält Daten und Ist nicht veraltet standardmäßig an, sodass nur Schemafelder angezeigt werden, die Daten enthalten und nicht veraltet sind.

  2. Suchen Sie nach einem Schemafeld mit Suchsymbol Suchschemafeldern oder suchen Sie ein Feld, indem Sie in eine der Datensatzsammlungen wechseln, z. B. Ordnersymbol Ereignisdatensätze.
    Alternativ können Sie über Datensymbol Abgeleitetes Feld erstellen ein abgeleitetes Feld erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Abgeleitete Felder.

  3. Wenn Sie Ihr spezifisches Schemafeld gefunden oder Ihr abgeleitetes Feld definiert haben, ziehen Sie dieses Feld, z. B. Handle-Symbol Seitenname, aus der linken Leiste in den Bereich „Metriken“ oder „Dimensionen“.
    Sie können dasselbe Schema mehrmals in die Bereiche „Dimensionen“ oder „Metriken“ ziehen und dieselbe Dimension bzw. Metrik auf unterschiedliche Weise konfigurieren. Beispielsweise können Sie im pageName-Feld eine Dimension namens „Produktseiten“ und eine weitere Dimension „Fehlerseiten“ erstellen, indem Sie rechts verschiedene Komponenteneinstellungen verwenden.
    Wenn Sie einen Ordner mit Schemafeldern aus der linken Leiste ziehen, werden diese automatisch in typische Abschnitte unterteilt. Zeichenfolgenfelder landen im Abschnitt Dimensionen und numerische Schematypen landen im Abschnitt Metriken. Sie können auch auf Alle hinzufügen klicken, dann werden alle Schemafelder zu ihren jeweiligen Speicherorten hinzugefügt.

  4. Nachdem Sie eine Komponente ausgewählt haben, werden die Einstellungen auf der rechten Seite angezeigt.

    Ausgewählte Datenansichtskomponente

    Konfigurieren Sie die Komponente mit Komponenteneinstellungen. Die verfügbaren Komponenteneinstellungen hängen davon ab, ob es sich bei der Komponente um eine Dimension/Metrik und um den Schemadatentyp handelt. Zu den Einstellungen gehören:

  5. Wählen Sie Speichern und fortfahren aus, um mit der Konfiguration der neuen oder vorhandenen Datenansicht fortzufahren. Wählen Sie Speichern aus, um die Konfiguration für die vorhandene Datenansicht zu speichern.

Duplizieren von Metriken oder Dimensionen

Das Duplizieren von Metriken oder Dimensionen und das anschließende Ändern spezifischer Einstellungen ist eine einfache Möglichkeit, mehrere Metriken oder Dimensionen aus einem einzelnen Schemafeld zu erstellen. Wählen Sie die Einstellung Duplizieren unter dem Namen der Metrik oder Dimension oben rechts aus. Ändern Sie dann die neue Dimension oder Metrik und speichern Sie sie unter einem aussagekräftigeren Namen.

Filtern von Schemafeldern oder Datensätzen

Sie können Filtersymbol Schemafelder in der linken Leiste nach Datentyp, Datensätzen, Data Governance und anderen Kriterien (Enthält Daten, Ist Identität und Ist nicht veraltet) filtern:

Filtern von Feldern

TIP
Wenn die Komponenten in Ihrer Datenansicht nicht ordnungsgemäß geladen werden und stattdessen eine Fehlermeldung angezeigt wird, lesen Sie bitte den Abschnitt Fehlende Berechtigungen, um das Problem zu beheben.

Einstellungen

  1. Wählen Sie die Registerkarte Einstellungen aus.
  2. Konfigurieren Sie Filter, die auf die gesamte Datenansicht angewendet werden sollen. Siehe Einstellungen (Filter) unten.
  3. Konfigurieren Sie Sitzungs-Timeout und Metriken. Siehe Sitzungseinstellungen unten.
  4. Wählen Sie Speichern und fortfahren aus, um mit der Konfiguration der neuen oder vorhandenen Datenansicht fortzufahren. Wählen Sie Speichern aus, um die Konfiguration für die vorhandene Datenansicht zu speichern.

Einstellungen (Filter)

Sie können Filter hinzufügen, die für die gesamte Datenansicht gelten. Dieser Filter wird auf alle Berichte angewendet, die Sie in Arbeitsbereich ausführen. Ziehen Sie einen Filter aus der Liste in das Feld Filter hinzufügen in der linken Leiste.

Sitzungseinstellungen

Legen Sie den Zeitraum der Inaktivität zwischen Ereignissen fest, bevor eine Sitzung abläuft und eine neue gestartet wird. Ein Zeitraum ist erforderlich. Sie können optional auch den Start einer neuen Sitzung erzwingen, wenn ein Ereignis eine bestimmte Metrik enthält. Siehe Sitzungseinstellungen für weitere Details.

Nachdem alle gewünschten Einstellungen angegeben wurden, klicken Sie auf Speichern und beenden.

recommendation-more-help
080e5213-7aa2-40d6-9dba-18945e892f79