Anwendungsfälle von Datenansichten

Diese Anwendungsfälle zeigen die Flexibilität und Leistungsfähigkeit von Datenansichten in Customer Journey Analytics.

1. Erstellen Sie eine Metrik aus einem Zeichenfolgen-Schemafeld

Wenn Sie beispielsweise eine Datenansicht erstellen, können Sie eine Metrik Bestellungen aus einem Schemafeld pageTitle erstellen, das eine Zeichenfolge ist. Hierzu sind folgende Schritte notwendig:

  1. Ziehen Sie auf der Registerkarte „Komponenten“ den Abschnitt pageTitle in den Abschnitt Metriken unter Eingeschlossene Komponenten.

  2. Markieren Sie nun die Metrik, die Sie gerade in den Bereich gezogen haben, und benennen Sie sie unter Komponenteneinstellungen auf der rechten Seite um:

  3. Öffnen Sie das Dialogfeld Werte einschließen/ausschließen auf der rechten Seite und geben Sie Folgendes an:

    Der Zusatz „Bestätigung“ gibt an, dass es sich um eine Bestellung handelt. Nach Überprüfung aller Seitentitel, bei denen diese Kriterien erfüllt sind, wird für jede Instanz „1“ gezählt. Das Ergebnis ist eine neue Metrik (keine berechnete Metrik). Eine Metrik mit eingeschlossenen/ausgeschlossenen Werten kann überall dort verwendet werden, wo auch jede andere Metrik eingesetzt werden kann. Sie funktioniert mit Attribution IQ, Filtern und überall sonst, wo Sie Standardmetriken verwenden können.

  4. Sie können darüber hinaus ein Zuordnungsmodell für diese Metrik angeben, beispielsweise Letztkontakt mit einem Lookback-Fenster von Sitzung.
    Sie können auch eine weitere Metrik Bestellungen aus demselben Feld erstellen und dafür ein anderes Zuordnungsmodell festlegen, beispielsweise Erstkontakt, und ein anderes Lookback-Fenster, beispielsweise 30 Tage.

Ein weiteres Beispiel wäre die Verwendung der Besucher-ID, also einer Dimension, als Metrik zur Bestimmung der Anzahl der Besucher-IDs in Ihrem Unternehmen.

2. Verwenden Sie Ganzzahlen als Dimensionen

Zuvor wurden Ganzzahlen in Customer Journey Analytics automatisch als Metriken behandelt. Jetzt können numerische Zeichen (einschließlich benutzerdefinierter Ereignisse aus Adobe Analytics) als Dimensionen behandelt werden. Siehe folgendes Beispiel:

  1. Ziehen Sie die Ganzzahl call_length_min in den Abschnitt Dimensionen unter Eingeschlossene Komponenten:

  2. Sie können jetzt Wertgruppierung hinzufügen, um diese Dimension in Berichten in zusammengefasster Form darzustellen. (Ohne Gruppierung würde jede Instanz dieser Dimension als Zeilenelement im Workspace-Reporting angezeigt.)

3. Verwenden Sie numerische Dimensionen als „Metriken“ in Flussdiagrammen

Sie können eine numerische Dimension verwenden, um „Metriken“ in Ihre Fluss-Visualisierung zu übertragen.

  1. Ziehen Sie auf der Registerkarte Komponenten der Datenansichten das Schemafeld Marketing-Kanäle in den Bereich Metriken unter Eingeschlossene Komponenten.
  2. In Workspace-Berichten zeigt dieser Fluss Marketing-Kanäle, die in Bestellungen fließen:

4. Unterereignisfilterung durchführen

Diese Funktion gilt speziell für Array-basierte Felder. Die Ein-/Ausschlussfunktion ermöglicht das Filtern auf der Ebene der Unterereignisse, während im Filter-Builder erstellte Filter (Segmente) nur die Filterung auf der Ereignisebene ermöglichen. So können Sie die Filterung von Unterereignissen durchführen, indem Sie Einschließen/Ausschließen in Datenansichten verwenden und dann auf der Ereignisebene in einem Filter auf diese neue Metrik/Dimension verweisen.

Verwenden Sie beispielsweise die Ein-/Ausschlussfunktion in Datenansichten, um sich nur auf Produkte zu konzentrieren, die einen Umsatz von mehr als 50 Dollar generiert haben. Wenn Sie also eine Bestellung haben, die einen 50-Dollar-Produktkauf und einen 25-Dollar-Produktkauf beinhaltet, würden wir nur den 25-Dollar-Produktkauf entfernen, nicht die gesamte Bestellung.

  1. Ziehen Sie auf der Registerkarte Komponenten der Datenansichten das Schema Umsatz in den Bereich Metriken unter Eingeschlossene Komponenten.
  2. Wählen Sie die Metrik aus und konfigurieren Sie rechts Folgendes:
    a. Wählen Sie unter Format die Option Währung aus.
    b. Wählen Sie unter Währung die Option „USD“ aus.
    c. Aktivieren Sie unter Werte einschließen/ausschließen das Kontrollkästchen neben Ein-/Ausschlusswerte festlegen.
    d. Wählen Sie unter Match die Option Wenn alle Kriterien erfüllt sind.
    e. Wählen Sie unter Kriterien die Option ist größer oder gleich aus.
    f. Geben Sie als Wert „50“ an.

Mit diesen neuen Einstellungen können Sie nur Umsätze mit höheren Werten anzeigen und alles unter 50 Dollar herausfiltern.

5. Verwenden Sie die Einstellung Keine Wertoptionen.

Ihr Unternehmen hat vielleicht Zeit damit verbracht, Ihre Benutzer dahingehend zu schulen, dass sie in Berichten „Nicht angegeben“ erwarten. Der Standardwert in Datenansichten ist „Kein Wert“. Sie können in der Benutzeroberfläche für Datenansichten jetzt „Kein Wert“ in „Nicht angegeben“ umbenennen.

Ein weiteres Beispiel wäre eine Dimension für die Registrierung eines Mitgliedschaftsprogramms. In diesem Fall können Sie "Kein Wert"in "Registrierung für kein Mitgliedschaftsprogramm"umbenennen.

6. Erstellen Sie mehrere Metriken mit unterschiedlichen Einstellungen für die Attribution.

Erstellen Sie dazu mithilfe der Funktion Duplizieren oben rechts eine Reihe von Umsatzmetriken mit verschiedenen Attributionseinstellungen wie Erstkontakt, Letztkontakt und Algorithmisch.

Vergessen Sie nicht, jeder Metrik einen neuen Namen zu geben, um die Unterschiede widerzuspiegeln, z. B. „Algorithmischer Umsatz“:

Weitere Informationen zu anderen Datenansicht-Einstellungen finden Sie unter Erstellen von Datenansichten.
Eine konzeptionelle Übersicht über die Datenansichten finden Sie unter Übersicht über Datenansichten.

Auf dieser Seite