Erstellen eines Schemas mit dem Schema Editor

In der Benutzeroberfläche von Adobe Experience Platform können Sie Experience Data Model (XDM)-Schemata in einer interaktiven visuellen Arbeitsfläche namens Schema Editor erstellen und verwalten. In diesem Tutorial wird beschrieben, wie Sie ein Schema mit dem Schema Editor erstellen.

Zu Demonstrationszwecken wird in diesem Tutorial ein Beispielschema erstellt, in dem die Mitglieder eines Kundentreueprogramms beschrieben werden. Sie können diese Schritte zwar verwenden, um ein anderes Schema für Ihre eigenen Zwecke zu erstellen, es wird jedoch empfohlen, zunächst das Beispielschema zu erstellen, um mehr über die Funktionen des Schema Editor zu erfahren.

NOTE
Wenn Sie CSV-Daten in Platform aufnehmen, können Sie diese Daten einem XDM-Schema zuordnen, das durch KI-generierte Empfehlungen erstellt wurde (aktuell in der Beta-Phase), ohne das Schema manuell selbst erstellen zu müssen.
Wenn Sie lieber ein Schema mit der Schema Registry-API erstellen möchten, lesen Sie zunächst das Schema Registry Entwicklerhandbuch, bevor Sie das Tutorial Erstellen eines Schemas mithilfe der API angehen.

Erste Schritte

Dieses Tutorial erfordert ein Grundverständnis der verschiedenen Aspekte von Adobe Experience Platform, die mit der Schema-Erstellung verbunden sind. Bevor Sie mit diesem Tutorial beginnen, lesen Sie die Dokumentation für die folgenden Konzepte:

Öffnen des Arbeitsbereichs Schemata browse

Der Arbeitsbereich Schemata in der Platform-Benutzeroberfläche bietet eine Visualisierung der Schema Library, mit der Sie die für Ihr Unternehmen verfügbaren Schemata anzeigen und verwalten können. Der Arbeitsbereich umfasst auch den Schema Editor, die Arbeitsfläche, in der Sie während dieses Tutorials ein Schema erstellen.

Wählen Sie nach der Anmeldung bei Experience Platform im linken Navigationsbereich die Option Schemata aus, um den Arbeitsbereich Schemata zu öffnen. Auf der Registerkarte Durchsuchen wird eine Liste von Schemas (eine Darstellung von Schema Library) angezeigt, die Sie anzeigen und anpassen können. Die Liste umfasst den Namen, den Typ, die Klasse und das Verhalten (Datensatz oder Zeitreihen), auf denen das Schema basiert, sowie das Datum und die Uhrzeit der letzten Änderung des Schemas.

Weitere Informationen finden Sie im Handbuch zu Erkunden vorhandener XDM-Ressourcen in der Benutzeroberfläche.

Erstellen und Benennen eines Schemas create

Um mit der Erstellung eines Schemas zu beginnen, wählen Sie oben rechts im Arbeitsbereich Schemas die Option Schema erstellen aus.

Die Registerkarte Schemas Arbeitsbereich Durchsuchen mit der Markierung Schema erstellen.

Der Workflow Schema erstellen wird angezeigt. Wählen Sie anschließend eine Basisklasse für das Schema aus. Sie können zwischen den Core-Klassen XDM Individual Profile und XDM ExperienceEvent oder Other wählen, wenn diese Klassen Ihren Zwecken nicht entsprechen. Mit der Option Sonstige Klassen können Sie entweder eine neue Klasse erstellen oder aus anderen bereits vorhandenen Klassen auswählen.

Weitere Informationen zu diesen Klassen finden Sie in der Dokumentation zu XDM-individuellen Profilen und XDM ExperienceEvent . Wählen Sie für dieses Tutorial XDM Individual Profile gefolgt von Next.

Der Workflow Schema erstellen mit den Optionen XDM individuelles Profil und Weiter, hervorgehoben.

Nachdem Sie eine Klasse ausgewählt haben, wird der Abschnitt Name und Überprüfung angezeigt. In diesem Abschnitt geben Sie einen Namen und eine Beschreibung ein, um Ihr Schema zu identifizieren. Bei der Entscheidung über einen Namen für Ihr Schema sind einige wichtige Aspekte zu beachten:

  • Schemanamen sollten kurz und beschreibend sein, damit das Schema später leicht gefunden werden kann.
  • Die Namen der Schemas müssen eindeutig sein, d. h. sie sollten so spezifisch sein, dass sie in Zukunft nicht wiederverwendet werden. Wenn Ihr Unternehmen z. B. über separate Loyalitätsprogramme für verschiedene Marken verfügt, wäre es ratsam, Ihr Schema mit „Loyalitätsmitglieder, Marke A“ zu benennen, damit Sie dieses leicht von anderen Loyalitätsschemata unterscheiden können, die Sie u. U. später definieren.
  • Sie können die Schemabeschreibung auch verwenden, um zusätzliche kontextuelle Informationen zum Schema bereitzustellen.

In diesem Tutorial wird ein Schema zur Aufnahme von Daten über die Mitglieder eines Treueprogramms zusammengestellt. Daher heißt das Schema „Loyalty Members“.

​ Die (von der Klasse bereitgestellte) Basisstruktur des Schemas wird auf der Arbeitsfläche angezeigt, damit Sie Ihre ausgewählte Klasse und Schemastruktur überprüfen und überprüfen können.

Geben Sie einen benutzerfreundlichen Anzeigenamen des Schemas in das Textfeld ein. Geben Sie anschließend eine Beschreibung ein, die die Identifizierung Ihres Schemas erleichtert. Wenn Sie Ihre Schemastruktur überprüft haben und mit Ihren Einstellungen zufrieden sind, wählen Sie Beenden aus, um Ihr Schema zu erstellen.

Der Abschnitt Name und Überprüfung des Workflows Schema erstellen , in dem der Anzeigename des Schemas, die Beschreibung und der Abschnitt Beenden hervorgehoben sind.

Der Schema Editor wird angezeigt. Dies ist die Arbeitsfläche, auf der Sie Ihr Schema zusammenstellen. Das selbstbenannte Schema wird automatisch im Abschnitt Struktur der Arbeitsfläche erstellt, wenn Sie in den Editor gelangen, zusammen mit den Standardfeldern, die in der von Ihnen ausgewählten Basisklasse enthalten sind. Die zugewiesene Klasse für das Schema wird auch im Abschnitt Komposition unter Klasse aufgelistet.

NOTE
Sie können den Anzeigenamen und die optionale Beschreibung für das Schema in der Seitenleiste Schemaeigenschaften aktualisieren. Sobald ein neuer Name eingegeben wurde, wird die Arbeitsfläche automatisch aktualisiert, um den neuen Namen des Schemas widerzuspiegeln.

Der Schema-Editor mit hervorgehobener Basisklasse und Schemadiagramm.

NOTE
Sie können die Klasse eines Schemas während des anfänglichen Kompositionsprozesses jederzeit ändern, bevor das Schema gespeichert wird. Dies sollte jedoch mit größter Vorsicht geschehen. Feldergruppen sind nur mit bestimmten Klassen kompatibel. Daher werden die Arbeitsfläche und alle von Ihnen hinzugefügten Felder beim Ändern der Klasse zurückgesetzt.

Hinzufügen einer Feldergruppe field-group

Sie können nun beginnen, Ihrem Schema Felder hinzuzufügen, indem Sie Feldergruppen hinzufügen. Eine Feldergruppe ist eine Gruppe aus einem oder mehreren Feldern, die häufig zusammen zur Beschreibung eines bestimmten Konzepts verwendet werden. In diesem Tutorial werden Feldergruppen verwendet, um die Mitglieder des Treueprogramms zu beschreiben und wichtige Informationen wie Name, Geburtsdatum, Telefonnummer, Adresse usw. zu erfassen.

Um eine Feldergruppe hinzuzufügen, wählen Sie im Unterabschnitt Feldergruppen die Option Hinzufügen aus.

Der Schema-Editor mit hervorgehobener Schaltfläche Feldergruppen hinzufügen.

Es wird ein neues Dialogfeld mit einer Liste der verfügbaren Feldergruppen angezeigt. Jede Feldergruppe ist nur für die Verwendung mit einer bestimmten Klasse vorgesehen. Daher listet das Dialogfeld nur Feldergruppen auf, die mit der ausgewählten Klasse kompatibel sind (in diesem Fall die Klasse XDM Individual Profile). Wenn Sie eine XDM-Standardklasse verwenden, wird die Liste der Feldergruppen basierend auf der Nutzungshäufigkeit intelligent sortiert.

Das Dialogfeld Feldergruppen hinzufügen.

Sie können in der linken Leiste einen der Filter auswählen, um die Liste der Standardfeldgruppen auf bestimmte Branchen wie Einzelhandel, Finanzdienstleistungen und Gesundheitswesen einzugrenzen.

Das Dialogfeld Feldergruppen hinzufügen mit hervorgehobenen Branchenfeldgruppen.

Wenn Sie eine Feldergruppe aus der Liste auswählen, wird sie in der rechten Leiste angezeigt. Sie können bei Bedarf mehrere Feldergruppen auswählen und jede Feldergruppe zur Liste in der rechten Leiste hinzufügen, bevor Sie den Vorgang bestätigen. Darüber hinaus wird rechts neben der aktuell ausgewählten Feldgruppe ein Symbol angezeigt, über das Sie die Struktur der darin enthaltenen Felder in einer Vorschau anzeigen können.

Das Dialogfeld Feldergruppen hinzufügen mit hervorgehobenem Symbol für die Vorschau der ausgewählten Feldergruppe.

Bei der Vorschau einer Feldergruppe wird in der rechten Leiste eine detaillierte Beschreibung des Schemas der Feldergruppe bereitgestellt. Sie können auch durch die Felder der Feldergruppe in der bereitgestellten Arbeitsfläche navigieren. Wenn Sie verschiedene Felder auswählen, wird die rechte Leiste aktualisiert, um Details zum betreffenden Feld anzuzeigen. Wählen Sie Zurück aus, wenn Sie mit der Vorschau fertig sind, um zum Dialogfeld für die Feldergruppenauswahl zurückzukehren.

Das Dialogfeld Feldergruppe Vorschau mit der Vorschau der Feldergruppe demografische Details.

Wählen Sie für dieses Tutorial die Feldergruppe Demografische Details und dann Feldergruppe hinzufügen aus.

Das Dialogfeld Feldergruppen hinzufügen mit der ausgewählten Feldergruppe Demografische Detailsund Feldergruppen hinzufügen wurde hervorgehoben.

Die Arbeitsfläche des Schemas wird wieder angezeigt. Im Abschnitt Feldergruppen wird jetzt „Demografische Details“ aufgeführt, und der Abschnitt Struktur enthält die von der Feldergruppe bereitgestellten Felder. Sie können den Namen der Feldergruppe unter dem Abschnitt Feldergruppen auswählen, um die spezifischen Felder hervorzuheben, die auf der Arbeitsfläche bereitgestellt werden.

Der Schema-Editor mit dem Feld Demografische Detailswurde hervorgehoben.

NOTE
Im Schema Editor werden Standardklassen (Adobe-generierte) und Feldgruppen mit dem Vorhängeschloss-Symbol ( Vorhängeschlosssymbol) angezeigt. . Das Vorhängeschloss wird in der linken Leiste neben dem Namen der Klasse oder Feldergruppe sowie neben jedem Feld im Schemadiagramm angezeigt, das Teil einer systemgenerierten Ressource ist.
Der Schema-Editor mit dem Vorhängeschloss-Symbol hervorgehoben

Diese Feldergruppe stellt mehrere Felder unter dem übergeordneten Namen person mit dem Datentyp „Person“ bereit. Diese Gruppe von Feldern beschreibt Informationen zu einer Person, einschließlich Name, Geburtsdatum und Geschlecht.

NOTE
Denken Sie daran, dass Felder Skalartypen (z. B. Zeichenfolge, Ganzzahl, Array oder Datum) sowie beliebige Datentypen (eine Feldergruppe, die ein gemeinsames Konzept darstellt) in der Schema Registry verwenden können.

Beachten Sie, dass das Feld name den Datentyp „Vollständiger Name“ aufweist, d. h., es beschreibt auch ein gemeinsames Konzept und enthält namensbezogene Unterfelder wie Vorname, Nachname, Höflichkeits- oder Ehrentitel und Suffix.

Wählen Sie verschiedene Felder auf der Arbeitsfläche aus, um weitere Felder anzuzeigen, die sie für die Schemastruktur bereitstellen.

Hinzufügen weiterer Feldergruppen field-group-2

Sie können jetzt dieselben Schritte wiederholen, um eine weitere Feldergruppe hinzuzufügen. Dieses Mal sehen Sie im Dialogfeld Feldergruppe hinzufügen, dass die Feldergruppe „Demografische Details“ ausgegraut ist und das Kontrollkästchen daneben nicht ausgewählt werden kann. Dadurch wird verhindert, dass Feldergruppen, die bereits in Ihrem aktuellen Schema enthalten sind, versehentlich dupliziert werden.

Wählen Sie für dieses Tutorial die Standardfeldgruppen Persönliche Kontaktdaten und Treuedetails aus der Liste und dann Feldergruppen hinzufügen aus, um sie dem Schema hinzuzufügen.

Das Dialogfeld Feldergruppen hinzufügen mit zwei neuen Feldergruppen ausgewählt und Feldergruppen hinzufügen hervorgehoben.

Die Arbeitsfläche wird erneut mit den hinzugefügten Feldergruppen, die im Abschnitt Komposition unter Feldergruppen aufgelistet sind, und deren verbundenen Feldern, die der Schemastruktur hinzugefügt wurden, angezeigt.

Der Schema-Editor mit hervorgehobener Struktur des neuen zusammengesetzten Schemas.

Definieren einer benutzerdefinierten Feldergruppe define-field-group

Das Schema Mitglieder des Treueprogramms soll Daten erfassen, die sich auf die Mitglieder eines Treueprogramms beziehen, und die Standardfeldgruppe Treuedetails, die Sie zum Schema hinzugefügt haben, enthält die meisten davon, darunter Programmtyp, Punkte, Beitrittsdatum usw.

Es kann jedoch vorkommen, dass Sie für Anwendungsfälle zusätzliche benutzerdefinierte Felder hinzufügen möchten, die nicht von Standardfeldgruppen abgedeckt werden. Beim Hinzufügen benutzerdefinierter Treuefelder haben Sie zwei Möglichkeiten:

  1. Erstellen einer neuen benutzerdefinierten Feldergruppe, um diese Felder zu erfassen. Dies ist die Methode, die in diesem Tutorial behandelt wird.
  2. Erweitern der Standardfeldgruppe Treuedetails mit benutzerdefinierten Feldern. Dies führt dazu, dass Treuedetails in eine benutzerdefinierte Feldergruppe konvertiert wird und dass die ursprüngliche Standardfeldgruppe nicht mehr verfügbar ist. Im Handbuch für die Benutzeroberfläche Schemata finden Sie weitere Informationen zum Hinzufügen benutzerdefinierter Felder zur Struktur von Standardfeldgruppen.

Um eine neue Feldergruppe zu erstellen, wählen Sie wie zuvor im Unterabschnitt Feldergruppen die Option Hinzufügen aus. Aber dieses Mal wählen Sie am oberen Rand des angezeigten Dialogfelds die Option Neue Feldergruppe erstellen aus. Anschließend werden Sie aufgefordert, einen Anzeigenamen und eine Beschreibung für die neue Feldergruppe anzugeben. Nennen Sie für dieses Tutorial die neue Feldergruppe „Custom Loyalty Details“ und wählen Sie dann Feldergruppen hinzufügen aus.

Das Dialogfeld Feldergruppen hinzufügen mit der Markierung Neue Feldergruppe erstellen, Anzeigename und Beschreibung.

NOTE
Wie bei Klassennamen sollte der Name der Feldergruppe kurz und einfach sein und beschreiben, was die Feldergruppe zum Schema beiträgt. Auch diese sind eindeutig, sodass Sie den Namen nicht wiederverwenden können und daher sicherstellen müssen, dass er spezifisch genug ist.

„Custom Loyalty Details“ sollte jetzt auf der linken Seite der Arbeitsfläche unter Feldergruppe angezeigt werden. Es sind jedoch noch keine Felder damit verknüpft und daher werden keine neuen Felder unter Struktur angezeigt.

Hinzufügen von Feldern zur Feldergruppe field-group-fields

Nachdem Sie jetzt die Feldergruppe „Custom Loyalty Details“ erstellt haben, können Sie die Felder definieren, die die Feldergruppe für das Schema bereitstellen wird.

Wählen Sie zunächst das Symbol Plus (+) neben dem Namen des Schemas auf der Arbeitsfläche.

Der Schema-Editor mit dem Pluszeichen hervorgehoben.

Der Platzhalter „Nicht benanntes Feld“ wird auf der Arbeitsfläche angezeigt, und die rechte Leiste wird aktualisiert, um Konfigurationsoptionen für das Feld anzuzeigen.

Der Schema-Editor mit einem unbenannten Feld und dem Schema Feldeigenschaften hervorgehoben.

In diesem Szenario muss das Schema über ein Feld vom Typ „Objekt“ verfügen, das die aktuelle Treuestufe der Person detailliert beschreibt. Beginnen Sie mit der Erstellung eines Felds loyaltyTier vom Typ „Objekt“, das zum Speichern Ihrer verwandten Felder verwendet wird.

Unter Zuweisen zu müssen Sie eine Feldergruppe auswählen, der das Feld zugewiesen werden soll. Denken Sie daran, dass alle Schemafelder entweder zu einer Klasse oder zu einer Feldergruppe gehören. Da dieses Schema eine Standardklasse verwendet, besteht die einzige Option darin, eine Feldergruppe auszuwählen. Geben Sie zunächst den Namen „Custom Loyalty Details“ ein und wählen Sie dann die Feldergruppe aus der Liste aus.

Wenn Sie fertig sind, wählen Sie Anwenden aus.

Der Schema-Editor mit dem dem Schema hinzugefügten Objekt LoyalitätsebeneFeldeigenschaften hervorgehoben.

Die Änderungen werden angewandt, und das neu erstellte loyaltyTier-Objekt wird angezeigt. Da es sich hierbei um ein benutzerdefiniertes Feld handelt, wird es automatisch in einem Objekt mit einem Namespace entsprechend der Mandanten-ID Ihrer Organisation und vorangestelltem Unterstrich verschachtelt (_tenantId in diesem Beispiel).

Der Schema-Editor mit der Mandanten-ID und der Treuestufe, die im Schemadiagramm hervorgehoben sind.

NOTE
Das Vorhandensein des Mandanten-ID-Objekts bedeutet, dass die Felder, die Sie hinzufügen, im Namespace Ihres Unternehmens enthalten sind.
Anders ausgedrückt: Die Felder, die Sie hinzufügen, sind für Ihre Organisation einzigartig und werden in der Schema Registry in einem bestimmten Bereich, der nur für Ihre Organisation zugänglich ist, gespeichert. Felder, die Sie definieren, müssen Ihrem Mandanten-Namespace immer hinzugefügt werden, um Konflikte mit Namen anderer Standardklassen, Feldergruppen, Datentypen und Felder zu verhindern.

Wählen Sie das Symbol Plus (+) neben dem loyaltyTier-Objekt aus, um mit dem Hinzufügen von Unterfeldern zu beginnen. Ein Platzhalter für ein neues Feld wird angezeigt, und rechts auf der Arbeitsfläche ist der Abschnitt Feldeigenschaften sichtbar.

Der Schema-Editor mit der Mandanten-ID und dem neuen Unterfeld, das der Treuestufe im Schemadiagramm hinzugefügt wurde.

Für jedes Feld sind die folgenden Informationen erforderlich:

  • Feldname: Der Name des Felds, vorzugsweise in Binnenmajuskel-Schreibweise geschrieben. Leerzeichen sind nicht zulässig. Dies ist der Name, der verwendet wird, um auf das Feld im Code und in anderen nachgelagerten Anwendungen zu verweisen.
    • Beispiel: LoyalitätsStufe
  • Anzeigename: Der Name des Felds, mit Großschreibung des ersten Buchstaben jedes Worts. Dies ist der Name, der auf der Arbeitsfläche erscheint, wenn das Schema angezeigt oder bearbeitet wird.
    • Beispiel: Loyalitäts-Stufe
  • Typ: Der Datentyp des Felds. Dazu gehören grundlegende Skalartypen und alle Datentypen, die in der Schema Registry definiert sind. Beispiele: Zeichenfolge, Ganzzahl, Boolescher Wert, Person, Adresse, Telefonnummer usw.
  • Beschreibung: Eine optionale Beschreibung des Felds mit maximal 200 Zeichen sollte enthalten sein.

Das erste Feld für das loyaltyTier-Objekt ist eine Zeichenfolge mit der Bezeichnung id, die die ID der aktuellen Stufe des Mitglieds des Treueprogramms darstellt. Die Stufen-ID ist für jedes Mitglied des Treueprogramms eindeutig, da dieses Unternehmen für jede Kundin und jeden Kunden basierend auf verschiedenen Faktoren unterschiedliche Punkteschwellenwerte für die Treuestufe festlegt. Setzen Sie den Typ des neuen Felds auf "String", und im Abschnitt Feldeigenschaften werden mehrere Optionen zum Anwenden von Einschränkungen angezeigt, darunter Standardwert, Format und maximale Länge. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Best Practices für Datenvalidierungsfelder .

Der Schema-Editor mit den Feldeigenschaftswerten für das neue ID-Feld hervorgehoben.

Da id eine zufällig generierte Freiformzeichenfolge ist, sind keine weiteren Einschränkungen erforderlich. Wählen Sie Übernehmen, um Ihre Änderungen anzuwenden.

Der Schema-Editor mit dem ID-Feld wurde hinzugefügt und hervorgehoben.

Hinzufügen weiterer Felder zur Feldergruppe field-group-fields-2

Nachdem Sie jetzt das Feld id hinzugefügt haben, können Sie zusätzliche Felder hinzufügen, um auf die Treuestufe bezogene Informationen zu erfassen, z. B.:

  • Aktueller Punkteschwellenwert (Ganzzahl): Die Mindestanzahl von Treuepunkten, die das Mitglied haben muss, um in der aktuellen Stufe zu bleiben.
  • Punkteschwellenwert für nächste Stufe (Ganzzahl): Die Anzahl der Treuepunkte, die das Mitglied sammeln muss, um die nächste Stufe zu erreichen.
  • Wirksamwerden (Datum/Uhrzeit): Der Zeitpunkt, zu dem das Mitglied des Treueprogramms diese Stufe erreicht hat.

Um jedes Feld zum Schema hinzuzufügen, wählen Sie das Symbol Plus (+) neben dem loyalty-Objekt aus und geben Sie die erforderlichen Informationen ein.

Nach Fertigstellung enthält das loyaltyTier-Objekt Felder für id, currentThreshold, nextThreshold und effectiveDate.

Der Schema-Editor mit dem Objekt Treueebene.

Hinzufügen eines Aufzählungsfelds zur Feldergruppe enum

Beim Definieren von Feldern im Schema Editor gibt es einige zusätzliche Optionen, die Sie auf einfache Feldtypen anwenden können, um weitere Einschränkungen für die Daten, die das Feld enthalten kann, bereitzustellen. Die Anwendungsfälle für diese Einschränkungen werden in der folgenden Tabelle erläutert:

Beschränkung
Beschreibung
Erforderlich
Gibt an, dass das Feld für die Datenaufnahme erforderlich ist. Daten, die auf Grundlage dieses Schemas in einen Datensatz hochgeladen wurden und dieses Feld nicht enthalten, schlagen bei der Aufnahme fehl.
Array
Gibt an, dass das Feld ein Array von Werten jeweils mit dem angegebenen Datentyp enthält. Verwenden Sie diese Einschränkung beispielsweise für ein Feld mit dem Datentyp „Zeichenfolge“, gibt dies an, dass das Feld ein Zeichenfolgen-Array enthält.
Aufzählung und vorgeschlagene Werte
Eine Aufzählung gibt an, dass dieses Feld einen der Werte aus einer Aufzählungsliste möglicher Werte enthalten muss. Als Alternative können Sie diese Option auch verwenden, um nur eine Liste der empfohlenen Werte für ein Zeichenfolgenfeld bereitzustellen, ohne das Feld auf diese Werte zu beschränken.
Identität
Gibt an, dass dieses Feld ein Identitätsfeld ist. Weitere Informationen zu Identitätsfeldern finden Sie weiter unten in diesem Tutorial.
Beziehung
Während Schemabeziehungen durch die Verwendung des Vereinigungsschemas und Real-Time Customer Profile abgeleitet werden können, gilt dies nur für Schemata einer gemeinsamen Klasse. Die Einschränkung Beziehung gibt an, dass dieses Feld auf die primäre Identität eines Schemas verweist, das auf einer anderen Klasse basiert, was eine Beziehung zwischen den beiden Schemata impliziert. Weiterführende Informationen finden Sie im Tutorial zum Definieren von Beziehungen.
NOTE
Alle erforderlichen Identitäts- oder Beziehungsfelder werden in den entsprechenden Abschnitten in der linken Leiste aufgelistet, sodass Sie diese Felder unabhängig von der Komplexität des Schemas problemlos finden können.

In diesem Tutorial erfordert das loyaltyTier-Objekt im Schema ein neues Aufzählungsfeld, das die Stufenklasse beschreibt, wobei der Wert nur eine von vier möglichen Optionen sein kann. Um dieses Feld zum Schema hinzuzufügen, wählen Sie das Symbol Plus (+) neben dem loyaltyTier-Objekt aus und füllen Sie die erforderlichen Felder für Feldname und Anzeigename aus. Wählen Sie für Typ die Option „Zeichenfolge“ aus.

Der Schema-Editor mit dem Tier Class-Objekt, das in den Feldeigenschaften hinzugefügt und hervorgehoben wurde.

Zusätzliche Kontrollkästchen werden für das Feld angezeigt, nachdem der Typ ausgewählt wurde, einschließlich der Kontrollkästchen für Array, Aufzählung und vorgeschlagene Werte, Identität und Beziehung.

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Aufzählung und empfohlene Werte und wählen Sie dann Aufzählung aus. Hier können Sie für jede akzeptable Treuestufe den Wert (in Binnenmajuskel-Schreibweise) und den Anzeigenamen (einen optionalen, leserfreundlichen Namen mit Großschreibung des jeweils ersten Buchstaben eines Worts) eingeben.

Wählen Sie nach Festlegung aller Feldeigenschaften Anwenden aus, um das Feld tierClass zum loyaltyTier-Objekt hinzuzufügen.

Die Eigenschaften des Felds Aufzählungund Wertvorschau, ausgefüllt mit Anwenden hervorgehoben.

Konvertieren eines Objekts mit mehreren Feldern in einen Datentyp datatype

Das loyaltyTier-Objekt enthält jetzt mehrere Felder und stellt eine gemeinsame Datenstruktur dar, die in anderen Schemata nützlich sein könnte. Der Schema Editor ermöglicht Ihnen das einfache Anwenden wiederverwendbarer Objekte mit mehreren Feldern durch Konvertieren der Struktur dieser Objekte in Datentypen.

Datentypen ermöglichen den konsistenten Einsatz von Strukturen mit mehreren Feldern und bieten mehr Flexibilität als eine Feldergruppe, da sie überall in einem Schema verwendet werden können. Hierzu müssen Sie den Wert für den Typ des Felds auf den Wert eines beliebigen der in der Schema Registry definierten Datentypen festlegen.

Um das loyaltyTier-Objekt in einen Datentyp zu konvertieren, wählen Sie auf der Arbeitsfläche das Feld loyaltyTier und dann rechts im Editor unter Feldeigenschaften die Option In neuen Datentyp konvertieren aus.

Der Schema-Editor mit dem Objekt loyaltyTierund In neuen Datentyp konvertieren hervorgehoben.

Es wird eine Benachrichtigung angezeigt, die bestätigt, dass das Objekt erfolgreich konvertiert wurde. Auf der Arbeitsfläche können Sie jetzt sehen, dass das Feld loyaltyTier nun ein Verknüpfungssymbol enthält, und in der rechten Leiste wird angegeben, dass es den Datentyp „Loyalty Tier“ hat.

Der Schema-Editor mit dem Objekt loyaltyTier und dem neuen Anzeigenamen hervorgehoben.

In einem zukünftigen Schema können Sie nun ein Feld als Typ „Loyalty Tier“ zuweisen. Dies enthält dann automatisch Felder für ID, Stufenklasse, Punkteschwellenwerte und das Datum des Wirksamwerdens.

NOTE
Sie können benutzerdefinierte Datentypen auch unabhängig von der Schemabearbeitung erstellen und bearbeiten. Weiterführende Informationen finden Sie im Handbuch zum Erstellen und Bearbeiten von Datentypen.

Suchen und Filtern von Schemafeldern

Ihr Schema enthält jetzt zusätzlich zu den von der Basisklasse bereitgestellten Feldern mehrere Feldergruppen. Wenn Sie mit größeren Schemata arbeiten, können Sie in der linken Leiste die Kontrollkästchen neben den Namen der Feldergruppen aktivieren, um die angezeigten Felder nur nach den von den Feldergruppen bereitgestellten Feldern zu filtern, die für Sie interessant sind.

Einige Kontrollkästchen, die im Abschnitt Feldergruppendes Schema-Editors ausgewählt wurden, um die Größe des Schemadiagramms zu reduzieren.

Wenn Sie nach einem bestimmten Feld in Ihrem Schema suchen, können Sie auch die Suchleiste verwenden, um die angezeigten Felder nach Namen zu filtern, unabhängig davon, unter welcher Feldergruppe sie bereitgestellt werden.

Das Suchfeld des Schema-Editors mit den relevanten Ergebnissen, die auf der Arbeitsfläche hervorgehoben sind.

IMPORTANT
Die Suchfunktion berücksichtigt alle ausgewählten Feldgruppenfilter bei der Anzeige passender Felder. Wenn in einer Suchanfrage nicht die erwarteten Ergebnisse angezeigt werden, müssen Sie möglicherweise überprüfen, ob Sie relevante Feldergruppen herausfiltern.

Festlegen eines Schemafelds als Identitätsfeld identity-field

Die Standarddatenstruktur, die Schemata bereitstellen, kann genutzt werden, um quellenübergreifed Daten zu identifizieren, die zu derselben Person gehören. Dies ermöglicht verschiedene nachgelagerte Anwendungsfälle wie Segmentierung, Reporting, Datenwissenschaftsanalyse und mehr. Um Daten basierend auf einzelnen Identitäten zusammenzufügen, müssen Schlüsselfelder in anwendbaren Schemata als Identitätsfelder markiert werden.

Mit Experience Platform können Sie ein Identitätsfeld ganz einfach durch das Kontrollkästchen Identität im Schema Editor kennzeichnen. Basierend auf der Art Ihrer Daten müssen Sie jedoch festlegen, welches Feld als Identität am besten geeignet ist.

So kann es beispielsweise Tausende von Mitgliedern des Treueprogramms geben, die derselben Treuestufe angehören, sowie mehrere Mitglieder, die dieselbe physische Adresse haben. In diesem Szenario gibt jedoch jedes Mitglied des Treueprogramms bei der Registrierung seine persönliche E-Mail-Adresse an. Da persönliche E-Mail-Adressen in der Regel von einer Person verwaltet werden, eignet sich das Feld personalEmail.address (bereitgestellt von der Feldergruppe Persönliche Kontaktdaten) sehr gut als Identitätsfeld.

IMPORTANT
Die folgenden Schritte beschreiben, wie Sie einem vorhandenen Schemafeld einen Identitätsdeskriptor hinzufügen. Als Alternative zur Definition von Identitätsfeldern innerhalb der Struktur des Schemas selbst können Sie stattdessen auch ein Feld identityMap zum Speichern der Identitätsinformationen verwenden.
Wenn Sie identityMap verwenden möchten, denken Sie daran, dass dadurch alle primären Identitäten außer Kraft gesetzt werden, die Sie direkt zum Schema hinzufügen. Weiterführende Informationen finden Sie im Abschnitt zu identityMap im Handbuch mit den Grundlagen der Schemakomposition.

Wählen Sie auf der Arbeitsfläche das Feld personalEmail.address aus. Daraufhin wird unter Feldeigenschaften das Kontrollkästchen Identität angezeigt. Aktivieren Sie das Kästchen. Anschließend wird die Option angezeigt, um dies als primäre Identität festzulegen. Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen ebenfalls.

NOTE
Jedes Schema darf nur ein primäres Identitätsfeld enthalten. Nachdem ein Schemafeld als primäre Identität festgelegt wurde, erhalten Sie eine Fehlermeldung, wenn Sie später versuchen, ein anderes Identitätsfeld im Schema als primär festzulegen.

Als Nächstes müssen Sie einen Identity-Namespace aus der Liste der vordefinierten Namespaces im Dropdown-Menü angeben. Da dieses Feld die Kunden-E-Mail-Adresse ist, wählen Sie aus dem Dropdown-Menü die Option „E-Mail“ aus. Wählen Sie Anwenden zur Bestätigung der Aktualisierungen des Felds personalEmail.address aus.

Der Schema-Editor mit hervorgehobener E-Mail-Adresse und aktiviertem Primären Identitäts-Kontrollkästchen .

NOTE
Eine Liste der Standard-Namespaces und ihrer Definitionen finden Sie in der Identity Service Dokumentation.

Nach Anwendung der Änderung zeigt das Symbol für personalEmail.address ein Fingerabdrucksymbol. Dies bedeutet, dass es sich jetzt um ein Identitätsfeld handelt. Das Feld wird auch in der linken Leiste unter Identitäten aufgeführt.

Der Schema-Editor mit hervorgehobener E-Mail-Adresse und hervorgehobenem Identitätsfeld in der Seitenleiste der Schemakomposition.

Nun werden alle Daten, die in das Feld personalEmail.address aufgenommen werden, verwendet, um diese Person zu identifizieren und eine individuelle Sicht auf diese Kundin oder diesen Kunden zu erstellen. Weitere Informationen zum Arbeiten mit Identitäten in Experience Platform finden Sie in der Dokumentation zu Identity Service.

Aktivieren des Schemas für die Verwendung in Real-Time Customer Profile profile

Das Real-Time Customer Profile nutzt Identitätsdaten in Experience Platform, um eine ganzheitliche Sicht auf jede einzelne Kundin und jeden einzelnen Kunden zu ermöglichen. Der Service erstellt robuste 360°-Profile mit Kundenattributen sowie mit Zeitstempel versehene Berichte für jede Interaktion, die Kundinnen und Kunden über eines der in Experience Platform integrierten Systeme hatten.

Damit ein Schema für das Real-Time Customer Profile aktiviert werden kann, muss eine primäre Identität dafür definiert sein. Sie erhalten eine Fehlermeldung, wenn Sie versuchen, ein Schema zu aktivieren, ohne vorher eine primäre Identität zu definieren.

Das Dialogfeld Fehlende primäre Identität.

Um das Schema „Mitglieder des Treueprogramms“ für das Profile zu aktivieren, wählen Sie zunächst den Schemanamen auf der Arbeitsfläche aus.

Rechts im Editor werden Informationen zum Schema angezeigt, einschließlich dessen Anzeigenamen, Beschreibung und Typ. Zusätzlich zu diesen Informationen gibt es eine Umschaltfläche Profil.

Der Schema-Editor mit dem Schemastamm und dem Umschalter Aktivieren für Profil markiert .

Wählen Sie Profil aus. Daraufhin wird ein Pop-up angezeigt, in dem Sie bestätigen müssen, dass Sie das Schema für das Profile aktivieren möchten.

Das Dialogfeld Aktivieren für Profilbestätigung.

WARNING
Nachdem ein Schema für das Real-Time Customer Profile aktiviert und gespeichert wurde, kann es nicht mehr deaktiviert werden.

Wählen Sie Aktivieren aus, um Ihre Wahl zu bestätigen. Sie können den Umschalter Profil erneut auswählen, um ggf. das Schema zu deaktivieren. Aber sobald das Schema bei aktiviertem Profile gespeichert wurde, kann es nicht mehr deaktiviert werden.

Mehr Aktionen more

Im Schema Editor können Sie auch Schnellaktionen durchführen, um die JSON-Struktur des Schemas zu kopieren oder das Schema zu löschen. Wählen Sie oben in der Ansicht Mehr aus, um eine Dropdown-Liste mit Schnellaktionen anzuzeigen.

Der Schema-Editor mit der hervorgehobenen Schaltfläche Mehr und den angezeigten Dropdown-Optionen.

Löschen eines Schemas delete-a-schema

Ein Schema kann in der Benutzeroberfläche mit den Aktionen Mehr und auch mit den Schemadetails auf der Registerkarte Durchsuchen aus dem Schema-Editor gelöscht werden. Es gibt bestimmte Bedingungen, die das Löschen eines Schemas verhindern. Ein Schema kann nicht gelöscht werden, wenn:

  • Das Schema ist für Profil aktiviert.
  • Das Schema ist für Profil aktiviert und verfügt über verknüpfte Datensätze.
  • Das Schema hat verknüpfte Datensätze, ist aber nicht für Profil aktiviert.

Kopieren von JSON-Strukturen copy-json-structure

Wählen Sie JSON-Struktur kopieren aus, um eine Export-Payload für ein Schema in der Schema Library zu generieren. Mit dieser Aktion wird die JSON-Struktur in die Zwischenablage kopiert. Ihre exportierte JSON-Datei kann dann zum Importieren des Schemas und der zugehörigen Ressourcen in eine andere Sandbox oder Organisation verwendet werden. Dadurch wird die Freigabe und Wiederverwendung von Schemata zwischen verschiedenen Umgebungen einfach und effizient.

Nächste Schritte und zusätzliche Ressourcen

Nachdem Sie das Schema fertiggestellt haben, ist das vollständige Schema auf der Arbeitsfläche sichtbar. Wählen Sie Speichern aus. Das Schema wird in der Schema Library gespeichert, sodass es von der Schema Registry aufgerufen werden kann.

Ihr neues Schema kann jetzt zur Aufnahme von Daten in Platform verwendet werden. Denken Sie daran, dass nach Verwendung des Schemas zur Datenaufnahme nur noch Ergänzungen vorgenommen werden können. Weitere Informationen zur Schemaversionierung finden Sie in den Grundlagen der Schema-Komposition.

Mithilfe des Tutorials Definieren einer Schemabeziehung in der Benutzeroberfläche können Sie nun dem Schema „Mitglieder des Treueprogramms“ ein neues Beziehungsfeld hinzufügen.

Das Schema „Mitglieder des Treueprogramms“ steht auch zur Ansicht und Verwaltung mit der Schema Registry-API zur Verfügung. Um mit der API zu arbeiten, lesen Sie zunächst das Schema Registry API Entwicklerhandbuch.

Videoressourcen

WARNING
Die Platform-Benutzeroberfläche, die in den folgenden Videos angezeigt wird, ist veraltet. Die neuesten Screenshots und Funktionen der Benutzeroberfläche finden Sie in der obigen Dokumentation.

Das folgende Video zeigt, wie ein einfaches Schema in der Platform-Benutzeroberfläche erstellt wird.

Das folgende Video soll Ihr Verständnis für die Arbeit mit Feldergruppen und Klassen verbessern.

Anhang

Die folgenden Abschnitte enthalten zusätzliche Informationen zur Verwendung des Schema Editor.

Erstellen einer neuen Klasse create-new-class

Experience Platform bietet die Flexibilität, ein Schema auf der Grundlage einer Klasse zu definieren, die eindeutig für Ihre Organisation ist. Informationen zum Erstellen einer neuen Klasse finden Sie im Handbuch zum Erstellen und Bearbeiten von Klassen in der Benutzeroberfläche.

Ändern der Klasse eines Schemas change-class

Sie können die Klasse eines Schemas während des anfänglichen Kompositionsprozesses jederzeit ändern, bevor das Schema gespeichert wurde.

WARNING
Die Neuzuweisung der Klasse für ein Schema sollte mit äußerster Vorsicht erfolgen. Feldergruppen sind nur mit bestimmten Klassen kompatibel. Daher werden die Arbeitsfläche und alle von Ihnen hinzugefügten Felder beim Ändern der Klasse zurückgesetzt.

Informationen zum Ändern der Klasse eines Schemas finden Sie im Handbuch zum Verwalten von Schemata in der Benutzeroberfläche.

recommendation-more-help
62e9ffd9-1c74-4cef-8f47-0d00af32fc07