Konfigurieren einer benutzerdefinierten Aktion

Wenn Sie ein Drittanbietersystem zum Nachrichtenversand verwenden oder wenn Sie möchten, dass von Journeys API-Aufrufe an ein Drittanbietersystem gesendet werden, verwenden Sie benutzerdefinierte Aktionen, um die Verbindung zwischen dem System und Ihrer Journey zu konfigurieren. Sie können mit benutzerdefinierten Aktionen beispielsweise eine Verbindung zu den folgenden Systemen herstellen: Epsilon, Slack, Adobe Developer, Firebase usw.

Benutzerdefinierte Aktionen sind zusätzliche Aktionen, die von technischen Benutzern definiert und Marketing-Experten zur Verfügung gestellt werden. Nach der Konfiguration erscheinen sie in der linken Palette Ihrer Journey in der Kategorie Aktion. Weiterführende Informationen finden Sie auf dieser Seite.

Einschränkungen

Für benutzerdefinierte Aktionen gibt es einige Einschränkungen, die auf dieser Seite aufgeführt sind.

In den Parametern für benutzerdefinierte Aktionen können Sie sowohl eine einfache Sammlung als auch eine Sammlung von Objekten übergeben. Weitere Informationen zu den Einschränkungen von Sammlungen finden Sie auf dieser Seite.

Beachten Sie auch, dass bei den Parametern für benutzerdefinierte Aktionen ein bestimmtes Format erwartet wird (Beispiel: Zeichenfolge, Dezimalwert usw.). Sie müssen darauf achten, dass diese erwarteten Formate eingehalten werden. Weitere Informationen finden Sie in diesem Anwendungsfall.

Konfigurationsschritte

Im Folgenden werden die wichtigsten Schritte beschrieben, die zum Konfigurieren einer benutzerdefinierten Aktion ausgeführt werden müssen:

  1. Wählen Sie im Menü ADMINISTRATION die Option Konfigurationen. Klicken Sie im Abschnitt Aktionen auf Verwalten. Klicken Sie auf Aktion erstellen, um eine neue Aktion zu erstellen. Der Bereich für die Konfiguration der Aktion wird auf der rechten Seite des Bildschirms geöffnet.

  2. Geben Sie einen Namen für die Aktion ein.

    HINWEIS

    Verwenden Sie keine Leerzeichen oder Sonderzeichen. Verwenden Sie nicht mehr als 30 Zeichen.

  3. Fügen Sie Ihrer Aktion eine Beschreibung hinzu. Dieser Schritt ist optional.

  4. Die Zahl der Journeys, die diese Aktion verwenden, wird im Feld Verwendet in angezeigt. Sie können auf die Schaltfläche Customer Journeys anzeigen klicken, um die Liste der Journeys anzuzeigen.

  5. Definieren Sie die verschiedenen Parameter der URL-Konfiguration. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.

  6. Konfigurieren Sie den Bereich Authentifizierung. Diese Konfiguration ist mit der für Datenquellen identisch. Weiterführende Informationen finden Sie in diesem Abschnitt.

  7. Definieren Sie die Aktionsparameter. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.

  8. Klicken Sie auf Speichern.

    Die benutzerdefinierte Aktion ist nun konfiguriert und kann in Ihren Journeys verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.

    HINWEIS

    Wird eine benutzerdefinierte Aktion in einer Journey verwendet, sind die meisten Parameter schreibgeschützt. Sie können nur die Felder Name, Beschreibung, URL und den Abschnitt Authentifizierung ändern.

URL-Konfiguration

Beim Konfigurieren einer benutzerdefinierten Aktion müssen Sie die folgenden URL-Konfigurationsparameter definieren:

  1. Geben Sie im Feld URL die URL des externen Services an:

    • Wenn die URL statisch ist, geben Sie die URL in dieses Feld ein.

    • Wenn die URL einen dynamischen Pfad enthält, geben Sie nur den statischen Teil der URL ein, d. h. das Schema, den Host, den Port und optional einen statischen Teil des Pfads.

      Beispiel: https://xxx.yyy.com/somethingstatic/

      Sie geben den dynamischen Pfad der URL später an, wenn Sie die benutzerdefinierte Aktion zu einer Journey hinzufügen. Weitere Informationen.

    HINWEIS

    Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir dringend, das HTTPS-Schema für die URL zu verwenden. Die Verwendung nicht öffentlicher Adobe-Adressen und die Verwendung von IP-Adressen sind nicht zulässig.

    Bei der Definition einer benutzerdefinierten Aktion sind nur die Standard-Ports zulässig: 80 für http und 443 für https.

  2. Wählen Sie die Aufrufmethode aus: Sie kann entweder POST oder PUT sein.

    HINWEIS

    Die Methode DELETE wird nicht unterstützt. Wenn Sie eine vorhandene Ressource aktualisieren müssen, wählen Sie die Methode PUT.

  3. Definieren Sie im Abschnitt Header die HTTP-Header der Anfragenachricht, die an den externen Service gesendet werden soll:

    1. Um ein Header-Feld hinzuzufügen, klicken Sie auf Feld für Kopfzeile hinzufügen.

    2. Geben Sie den Schlüssel des Header-Felds ein.

    3. Um einen dynamischen Wert für das Schlüssel-Wert-Paar festzulegen, wählen Sie Variabel aus. Wählen Sie andernfalls Konstant aus.

      Beispielsweise können Sie für einen Zeitstempel einen dynamischen Wert festlegen.

    4. Wenn Sie Konstant ausgewählt haben, geben Sie den konstanten Wert ein.

      Wenn Sie Variabel ausgewählt haben, geben Sie diese Variable an, wenn Sie die benutzerdefinierte Aktion zu einer Journey hinzufügen. Weitere Informationen.

    5. Um ein Header-Feld zu löschen, zeigen Sie auf das Header-Feld und klicken Sie auf das Symbol Löschen.

    Die Header-Felder Content-Typ und Charset werden standardmäßig festgelegt. Sie können diese Felder nicht ändern oder löschen.

    Nachdem Sie die benutzerdefinierte Aktion zu einer Journey hinzugefügt haben, können Sie ihr weiterhin Header-Felder hinzufügen, wenn sich die Journey im Entwurfsstatus befindet. Wenn Sie nicht möchten, dass die Journey von Konfigurationsänderungen betroffen ist, duplizieren Sie die benutzerdefinierte Aktion und fügen Sie die Header-Felder zur neuen benutzerdefinierten Aktion hinzu.

    HINWEIS

    Header werden gemäß den folgenden Parsing-Regeln validiert. Weitere Informationen finden Sie in dieser Dokumentation.

Definieren der Aktionsparameter

Fügen Sie im Abschnitt Aktionsparameter ein Beispiel der JSON-Payload ein, die an den externen Service gesendet werden soll.

HINWEIS

Das Payload-Beispiel darf keine Nullwerte enthalten. Feldnamen in der Payload dürfen das Zeichen „.“ nicht enthalten. Sie können nicht mit dem Zeichen „$“ beginnen.

Sie können den Parametertyp definieren (z. B.: Zeichenfolge, Ganzzahl usw.).

Sie können außerdem angeben, ob ein Parameter eine Konstante oder eine Variable ist:

  • Konstante bedeutet, dass der Wert des Parameters im Bereich für die Konfiguration der Aktion von einem technischen Anwender definiert wird. Der Wert bleibt über all Journeys hinweg immer gleich. Er ändert sich nicht und wird dem Marketing-Experten nicht angezeigt, wenn die benutzerdefinierte Aktion während der Journey verwendet wird. Er könnte beispielsweise eine ID sein, die das Drittanbietersystem erwartet. In diesem Fall ist das Feld rechts neben dem Umschalter zwischen Konstante und Variable der übergebene Wert.
  • Variable bedeutet, dass der Wert des Parameters variiert. Marketing-Experten, die diese benutzerdefinierte Aktion in einer Journey verwenden, können den von ihnen gewünschten Wert weitergeben oder angeben, wo der Wert für diesen Parameter abgerufen werden soll (z. B. vom Ereignis oder von Adobe Experience Platform). In diesem Fall ist das Feld rechts neben dem Umschalter zwischen Konstante und Variable der Titel, den der Marketing-Experte in der Journey sieht, um diesen Parameter zu benennen.

Auf dieser Seite