Handbuch für die Query Editor-Benutzeroberfläche

Query Editor ist ein interaktives Tool, das von Adobe Experience Platform bereitgestellt wird Query Service, mit dem Sie Abfragen für Kundenerlebnisdaten in der Experience Platform -Benutzeroberfläche. Query Editor unterstützt die Entwicklung von Abfragen für die Analyse und Datenexploration und ermöglicht Ihnen das Ausführen interaktiver Abfragen zu Entwicklungszwecken sowie nicht interaktiver Abfragen zum Füllen von Datensätzen in Experience Platform.

Weitere Informationen zu Konzepten und Funktionen von Query Service, siehe Query Service - Übersicht. Weitere Informationen zum Navigieren in der Benutzeroberfläche von Query Service finden Sie unter Platform, siehe Übersicht über die Benutzeroberfläche von Query Service.

Erste Schritte

Query Editor bietet flexible Ausführung von Abfragen durch Verbinden mit Query Service, und Abfragen werden nur ausgeführt, während diese Verbindung aktiv ist.

Herstellen einer Verbindung zu Query Service

Query Editor Initialisierung und Verbindung dauert einige Sekunden Query Service beim Öffnen. Die Konsole teilt Ihnen mit, wann eine Verbindung besteht, wie unten dargestellt. Wenn Sie versuchen, eine Abfrage auszuführen, bevor der Editor eine Verbindung hergestellt hat, wird die Ausführung verzögert, bis die Verbindung hergestellt ist.

Die Konsolenausgabe des Abfrage-Editors bei der ersten Verbindung.

Ausführen von Abfragen Query Editor

Von Query Editor interaktiv ausführen. Das bedeutet, dass die Abfrage abgebrochen wird, wenn Sie den Browser schließen oder wegnavigieren. Dies gilt auch für Abfragen, die zum Generieren von Datensätzen aus Abfrageausgaben vorgenommen werden.

Abfragebearbeitung mit Query Editor

Verwenden Query Editor, können Sie Abfragen für Kundenerlebnisdaten schreiben, ausführen und speichern. Alle Abfragen, die ausgeführt oder in gespeichert werden Query Editor stehen allen Benutzern in Ihrer Organisation mit Zugriff auf Query Service.

Zugreifen auf Query Editor

Im Experience Platform Benutzeroberfläche, auswählen Abfragen im linken Navigationsmenü, um die Query Service Arbeitsbereich. Wählen Sie als Nächstes Abfrage erstellen oben rechts im Bildschirm, um mit dem Schreiben von Abfragen zu beginnen. Dieser Link ist auf jeder der Seiten im Query Service Arbeitsbereich.

Die Registerkarte Übersicht über den Abfragearbeitsbereich mit hervorgehobener Option Abfrage erstellen .

Schreiben von Abfragen

Der Abfrage-Editor ist so organisiert, dass das Schreiben von Abfragen so einfach wie möglich ist. Der folgende Screenshot zeigt, wie der Editor in der Benutzeroberfläche mit dem SQL-Eingabefeld und Play hervorgehoben.

Der Abfrage-Editor mit dem SQL-Eingabefeld und hervorgehobener Wiedergabe.

Um Ihre Entwicklungszeit zu minimieren, sollten Sie Ihre Abfragen mit Begrenzungen für die zurückgegebenen Zeilen entwickeln. Beispiel: SELECT fields FROM table WHERE conditions LIMIT number_of_rows. Nachdem Sie überprüft haben, ob Ihre Abfrage die erwartete Ausgabe erzeugt, entfernen Sie die Begrenzungen und führen Sie die Abfrage mit CREATE TABLE tablename AS SELECT aus, um einen Datensatz mit der Ausgabe zu generieren.

Schreibwerkzeuge in Query Editor

  • Automatische Syntaxhervorhebung: Erleichtert das Lesen und Organisieren von SQL.

Eine SQL-Anweisung im Abfrage-Editor, die die Syntaxfarbhervorhebung demonstriert.

  • Automatische Vervollständigung von SQL-Suchbegriffen: Geben Sie Ihre Abfrage ein und verwenden Sie dann die Pfeiltasten, um zum gewünschten Begriff zu navigieren, und drücken Sie die Eingabe.

Einige SQL-Zeichen mit dem Dropdown-Menü "Automatischer Abschluss"mit Optionen aus dem Abfrage-Editor.

  • Tabelle und Felder automatisch vervollständigen: Beginnen Sie mit der Eingabe des Tabellennamens für den SELECT-Vorgang, navigieren Sie mit den Pfeiltasten zur gewünschten Tabelle und drücken Sie die Eingabetaste. Sobald eine Tabelle ausgewählt ist, erkennt das automatische Vervollständigung die Felder in dieser Tabelle.

Die Eingabe des Abfrage-Editors zeigt Dropdown-Tabellennamenvorschläge an.

(Eingeschränkte Version) Konfigurationsumschalter für die automatische Vervollständigung der Benutzeroberfläche

WICHTIG

Der Konfigurationsumschalter für die automatische Vervollständigung der Benutzeroberfläche befindet sich derzeit in einer eingeschränkten Version und steht nicht allen Kunden zur Verfügung.

Die Query Editor schlägt automatisch potenzielle SQL-Schlüsselwörter zusammen mit Tabellen- oder Spaltendetails für die Abfrage vor, während Sie sie schreiben. Die Funktion zur automatischen Vervollständigung ist standardmäßig aktiviert und kann jederzeit deaktiviert oder aktiviert werden, indem Sie die Option Syntaxautomatisierung wird oben rechts im Abfrage-Editor angezeigt.

Die Konfigurationseinstellung für die automatische Vervollständigung erfolgt pro Benutzer und wird für die aufeinander folgenden Anmeldungen für diesen Benutzer gespeichert.

Abfrage-Editor mit hervorgehobenem Umschalter für die automatische Syntaxvervollständigung.

Die Deaktivierung dieser Funktion verhindert, dass mehrere Metadatenbefehle verarbeitet werden, und bietet Empfehlungen, die in der Regel die Geschwindigkeit des Autors bei der Bearbeitung von Abfragen nutzen.

Wenn Sie die Umschaltung verwenden, um die Funktion für die automatische Vervollständigung zu aktivieren, werden nach einer kurzen Pause empfohlene Vorschläge für Tabellen- und Spaltennamen sowie SQL-Schlüsselwörter verfügbar. Eine Erfolgsmeldung in der Konsole unter dem Abfrage-Editor zeigt an, dass die Funktion aktiv ist.

Wenn Sie die Funktion zum automatischen Vervollständigen deaktivieren, ist eine Seitenaktualisierung erforderlich, damit die Funktion wirksam wird. Ein Bestätigungsdialogfeld mit drei Optionen wird angezeigt, wenn Sie die Syntaxautomatisierung Umschalten :

  • Abbrechen
  • Änderungen speichern und aktualisieren
  • Aktualisieren ohne Speichern von Änderungen
WICHTIG

Wenn Sie eine Abfrage schreiben oder bearbeiten, während Sie diese Funktion deaktivieren, müssen Sie alle Änderungen an Ihrer Abfrage speichern, bevor Sie die Seite aktualisieren. Andernfalls geht der gesamte Fortschritt verloren.

Das Bestätigungsdialogfeld zum Deaktivieren der Funktion für die automatische Vervollständigung.

Wählen Sie die entsprechende Option aus, um die Funktion zur automatischen Vervollständigung zu deaktivieren.

Fehlererkennung

Query Editor validiert eine Abfrage beim Schreiben automatisch, wobei eine allgemeine SQL-Validierung und eine spezifische Ausführungsvalidierung bereitgestellt werden. Wenn eine rote Unterstreichung unter der Abfrage angezeigt wird (wie in der Abbildung unten dargestellt), handelt es sich um einen Fehler in der Abfrage.

Die Eingabe des Abfrage-Editors, in der SQL rot unterstrichen wird, zeigt einen Fehler an.

Wenn Fehler erkannt werden, können Sie die spezifischen Fehlermeldungen anzeigen, indem Sie den Mauszeiger über den SQL-Code bewegen.

Ein Dialogfeld mit einer Fehlermeldung.

Details zur Abfrage

Wählen Sie eine gespeicherte Vorlage aus der Vorlagen im Abfrage-Editor. Das Bedienfeld "Abfragedetails"enthält weitere Informationen und Tools zur Verwaltung der ausgewählten Abfrage.

Der Abfrage-Editor mit hervorgehobenem Bereich für die Abfragedetails.

In diesem Bedienfeld können Sie einen Ausgabedatensatz direkt über die Benutzeroberfläche generieren, die angezeigte Abfrage löschen oder benennen und der Abfrage einen Zeitplan hinzufügen.

In diesem Bedienfeld werden außerdem nützliche Metadaten angezeigt, z. B. das letzte Mal, dass die Abfrage geändert wurde und wer sie ggf. geändert hat. Um einen Datensatz zu generieren, wählen Sie Ausgabedatensatz. Das Dialogfeld Ausgabedatensatz wird angezeigt. Geben Sie einen Namen und eine Beschreibung ein und wählen Sie Abfrage ausführen. Der neue Datensatz wird im Datensätze auf der Registerkarte Query Service Benutzeroberfläche auf Platform.

Geplante Abfragen

WICHTIG

Im Folgenden finden Sie eine Liste der Einschränkungen für geplante Abfragen bei Verwendung des Abfrage-Editors. Sie gelten nicht für die Query Service API:
Sie können einen Zeitplan nur zu einer Abfrage hinzufügen, die bereits erstellt, gespeichert und ausgeführt wurde.
You cannot einen Zeitplan zu einer parametrisierten Abfrage hinzufügen.
Geplante Abfragen cannot einen anonymen Block enthalten.

Zeitpläne werden im Abfrage-Editor festgelegt. Es können jedoch nur Abfragen geplant werden, die bereits als Vorlage gespeichert wurden. Um einer Abfrage einen Zeitplan hinzuzufügen, wählen Sie eine Abfragevorlage aus der Vorlagen oder Geplante Abfragen , um zum Abfrage-Editor zu navigieren.

Informationen zum Hinzufügen von Zeitplänen mithilfe der API finden Sie im Abschnitt Endpunktleitfaden für geplante Abfragen.

Wenn über den Abfrage-Editor auf eine gespeicherte Abfrage zugegriffen wird, wird die Zeitpläne unterhalb des Abfragenamens angezeigt. Auswählen Zeitpläne.

Der Abfrage-Editor mit der Registerkarte Zeitpläne wurde hervorgehoben.

Der Arbeitsbereich Zeitpläne wird angezeigt. Auswählen Zeitplan hinzufügen um einen Zeitplan zu erstellen.

Der Arbeitsbereich Planung des Abfrage-Editors mit hervorgehobenem Zeitplan hinzufügen.

Die Seite mit den Zeitplandetails wird angezeigt. Auf dieser Seite können Sie die Häufigkeit der geplanten Abfrage, das Start- und Enddatum, den Wochentag, an dem die geplante Abfrage ausgeführt wird, sowie den zu exportierenden Datensatz auswählen.

Das Bedienfeld Zeitplandetails wurde hervorgehoben.

Sie können die folgenden Optionen für Häufigkeit:

  • Stündlich: Die geplante Abfrage wird für den ausgewählten Datumsbereich stündlich ausgeführt.
  • Täglich: Die geplante Abfrage wird alle X Tage zum ausgewählten Zeitpunkt und zum ausgewählten Zeitraum ausgeführt. Bitte beachten Sie, dass die ausgewählte Zeit in UTC und nicht Ihre lokale Zeitzone.
  • Wöchentlich: Die ausgewählte Abfrage wird an den Wochentagen, zur Uhrzeit und zum ausgewählten Datumsbereich ausgeführt. Bitte beachten Sie, dass die ausgewählte Zeit in UTC und nicht Ihre lokale Zeitzone.
  • Monatlich: Die ausgewählte Abfrage wird jeden Monat am Tag, zur Uhrzeit und zum ausgewählten Datumsbereich ausgeführt. Bitte beachten Sie, dass die ausgewählte Zeit in UTC und nicht Ihre lokale Zeitzone.
  • Jährlich: Die ausgewählte Abfrage wird jedes Jahr an dem von Ihnen ausgewählten Tag, Monat, Uhrzeit und Zeitraum ausgeführt. Bitte beachten Sie, dass die ausgewählte Zeit in UTC und nicht Ihre lokale Zeitzone.

Für den Datensatz haben Sie die Möglichkeit, entweder einen vorhandenen Datensatz zu verwenden oder einen neuen Datensatz zu erstellen.

WICHTIG

Da Sie entweder einen vorhandenen Datensatz verwenden oder einen neuen Datensatz erstellen, tun Sie Folgendes: not entweder INSERT INTO oder CREATE TABLE AS SELECT als Teil der Abfrage, da die Datensätze bereits festgelegt sind. Einschließen von INSERT INTO oder CREATE TABLE AS SELECT als Teil Ihrer geplanten Abfragen zu einem Fehler führen.

Nachdem Sie alle diese Details bestätigt haben, wählen Sie Speichern um einen Zeitplan zu erstellen. Sie werden zum Arbeitsbereich Zeitpläne zurückgeleitet, der Details zum neu erstellten Zeitplan anzeigt, einschließlich der Zeitplan-ID, des Zeitplans selbst und des Ausgabedatensatzes des Zeitplans. Sie können die Zeitplan-ID verwenden, um weitere Informationen zu den Ausführungen der geplanten Abfrage selbst zu erhalten. Weitere Informationen finden Sie im Handbuch zu geplanten Abfrage-Run-Endpunkten.

Der Arbeitsbereich "Zeitpläne"mit dem neu erstellten Zeitplan wird hervorgehoben.

Zeitplan löschen oder deaktivieren

Sie können einen Zeitplan im Arbeitsbereich "Zeitpläne"löschen oder deaktivieren. Sie müssen eine Abfragevorlage aus dem Vorlagen oder Geplante Abfragen Registerkarte , um zum Abfrage-Editor zu navigieren, und wählen Sie Zeitplan , um auf den Arbeitsbereich Zeitpläne zuzugreifen.

Wählen Sie einen Zeitplan aus den Zeilen der verfügbaren Zeitpläne aus. Sie können den Umschalter verwenden, um die geplante Abfrage zu deaktivieren oder zu aktivieren.

WICHTIG

Sie müssen den Zeitplan deaktivieren, bevor Sie einen Zeitplan für eine Abfrage löschen können.

Auswählen Zeitplan löschen , um den deaktivierten Zeitplan zu löschen.

Der Arbeitsbereich "Zeitpläne"mit der Option Zeitplan deaktivieren und Zeitplan löschen wurde hervorgehoben.

Speichern von Abfragen

Die Query Editor bietet eine Speicherfunktion, mit der Sie eine Abfrage speichern und später daran arbeiten können. Um eine Abfrage zu speichern, wählen Sie Speichern in der oberen rechten Ecke von Query Editor. Bevor eine Abfrage gespeichert werden kann, muss über das Bedienfeld Details zur Abfrage ein Name für die Abfrage angegeben werden.

HINWEIS

Mit dem Abfrage-Editor in benannte und gespeicherte Abfragen sind als Vorlagen im Abfrage-Dashboard verfügbar. Vorlagen Registerkarte. Siehe Vorlagendokumentation für weitere Informationen.

Auffinden früherer Abfragen

Alle Abfragen, die ausgeführt werden von Query Editor werden in der Log-Tabelle erfasst. Sie können die Suchfunktion auf der Registerkarte Protokoll verwenden, um Abfrageausführungen zu finden. Gespeicherte Abfragen werden im Vorlagen Registerkarte.

Wenn eine Abfrage geplant wurde, wird die Geplante Abfragen -Tab bietet eine verbesserte Sichtbarkeit über die Benutzeroberfläche für diese Abfrageaufträge. Siehe Dokumentation zur Abfragenüberwachung für weitere Informationen.

HINWEIS

Nicht ausgeführte Abfragen werden nicht im Protokoll gespeichert. Damit die Abfrage verfügbar ist in Query Service, muss sie ausgeführt oder in gespeichert werden. Query Editor.

Ausführen von Abfragen mit dem Abfrage-Editor

So führen Sie eine Abfrage in aus Query Editorkönnen Sie SQL im Editor eingeben oder eine frühere Abfrage aus dem Protokoll oder Vorlagen und wählen Sie Play. Der Ausführungsstatus der Abfrage wird auf der Registerkarte Konsole angezeigt und die Ausgabedaten werden auf der Registerkarte Ergebnisse angezeigt.

Konsole

Die Konsole bietet Informationen zum Status und zum Betrieb von Query Service. Die Konsole zeigt den Verbindungsstatus an Query Service, und alle Fehlermeldungen, die aus diesen Abfragen resultieren.

Die Registerkarte "Konsole"der Konsole "Abfrage-Editor".

HINWEIS

Die Konsole zeigt nur Fehler an, die beim Ausführen einer Abfrage aufgetreten sind. Es werden keine Fehler bei der Abfragevalidierung angezeigt, bevor eine Abfrage ausgeführt wird.

Abfrageergebnisse

Nach Abschluss einer Abfrage werden die Ergebnisse im Ergebnisse neben dem Konsole Registerkarte. Diese Ansicht zeigt die tabellarische Ausgabe Ihrer Abfrage mit bis zu 100 Zeilen an. Mit dieser Ansicht können Sie überprüfen, ob Ihre Abfrage die erwartete Ausgabe erzeugt. Um einen Datensatz mit Ihrer Abfrage zu generieren, entfernen Sie Begrenzungen für zurückgegebene Zeilen und führen Sie die Abfrage mit CREATE TABLE tablename AS SELECT aus, um einen Datensatz mit der Ausgabe zu generieren. Siehe Tutorial zum Generieren von Datensätzen Anweisungen zum Generieren eines Datensatzes aus Abfrageergebnissen finden Sie unter Query Editor.

Auf der Registerkarte Ergebnisse der Abfrage-Editor-Konsole werden die Ergebnisse einer Abfrageausführung angezeigt.

Ausführen von Abfragen mit Query Service Tutorial-Video

Im folgenden Video erfahren Sie, wie Sie Abfragen in der Adobe Experience Platform-Benutzeroberfläche und in einem PSQL-Client ausführen. Darüber hinaus wird die Verwendung einzelner Eigenschaften in einem XDM-Objekt, die Verwendung von Adobe-definierten Funktionen und die Verwendung von CREATE TABLE AS SELECT (CTAS) demonstriert.

Nächste Schritte

Jetzt wissen Sie, welche Funktionen in verfügbar sind Query Editor und wie Sie in der Anwendung navigieren, können Sie Ihre eigenen Abfragen direkt in Platform. Weitere Informationen zum Ausführen von SQL-Abfragen für Datensätze finden Sie unter Data Lake, siehe Handbuch zu Ausführen von Abfragen.

Auf dieser Seite