Google Customer Match connection

Übersicht

Google-Kunden- Matchlets verwenden Sie Ihre Online- und Offlinedaten, um Ihre Kunden über die eigenen und betriebenen Eigenschaften von Google zu erreichen und erneut zu kontaktieren, z. B.: Search, Shopping, Gmailund YouTube.

Google Customer Match-Ziel in der Adobe Experience Platform-Benutzeroberfläche

Anwendungsbeispiele

Damit Sie besser verstehen können, wie und wann das Google Customer Match-Ziel verwendet werden soll, finden Sie hier Beispiele für Anwendungsfälle, die Adobe Experience Platform-Kunden mit dieser Funktion lösen können.

Verwendungsfall Nr. 1

Eine Sportbekleidungsmarke möchte Bestandskunden über Google Search und Google Shopping erreichen, um Angebot und Artikel auf der Grundlage ihrer bisherigen Käufe und Browsergeschichte zu personalisieren. Die Bekleidungsmarke kann E-Mail-Adressen aus ihrem eigenen CRM-System in die Experience Platform aufnehmen und Segmente aus ihren eigenen Offlinedaten erstellen. Anschließend können sie diese Segmente an Google Customer Match senden, um sie über Search und Shopping hinweg zu verwenden, und ihre Werbeausgaben optimieren.

Verwendungsfall Nr. 2

Eine prominente Technologie-Firma startete ein neues Telefon. Um dieses neue Telefonmodell zu fördern, versuchen sie, das Bewusstsein für die neuen Funktionen des Telefons zu fördern, Kunden, die Inhaber früherer Modelle ihrer Telefone.

Um die Veröffentlichung zu bewerben, laden sie E-Mail-Adressen aus ihrer CRM-Datenbank in die Experience Platform hoch und verwenden dabei die E-Mail-Adressen als Bezeichner. Segmente werden basierend auf Kunden erstellt, die ältere Telefonmodelle besitzen. Anschließend werden Segmente an Google Customer Match gesendet, sodass die Firma aktuelle Kunden, Kunden, die Inhaber älterer Telefonmodelle sind, und ähnliche Kunden mit YouTube Zielgruppe erhalten kann.

Datenverwaltung für Google Customer Match-Ziele

Einige Ziele in der Experience Platform haben bestimmte Regeln und Pflichten für Daten, die an die Zielplattform gesendet oder von dieser empfangen werden. Sie sind dafür verantwortlich, die Einschränkungen und Pflichten Ihrer Daten zu verstehen und zu verstehen, wie Sie diese Daten in Adobe Experience Platform und der Zielplattform verwenden. Adobe Experience Platform bietet Tools zur Datenverwaltung, mit denen Sie einige dieser Datenverwendungsverpflichtungen verwalten können. Erfahren Sie mehr über Tools und Richtlinien zur Datenverwaltung.

Unterstützte Identitäten

Google Customer Match unterstützt die Aktivierung der Identitäten, die in der folgenden Tabelle beschrieben sind. Erfahren Sie mehr über identities.

Zielgruppe Beschreibung Zu beachten
GAID Google Advertising ID Wählen Sie diese Zielgruppen-ID aus, wenn Ihre Quellidentität ein GAID-Namensraum ist.
IDFA Apple-ID für Werbetreibende Wählen Sie diese Zielgruppen-ID aus, wenn Ihre Quellidentität ein IDFA-Namensraum ist.
phone_sha256_e.164 Telefonnummern im Format E164, mit dem SHA256-Algorithmus gehasht Sowohl Normaltext- als auch SHA256-Hash-Telefonnummern werden von Adobe Experience Platform unterstützt. Befolgen Sie die Anweisungen im Abschnitt Anforderungen für die ID-Zuordnung und verwenden Sie die entsprechenden Namensraum für einfache und hash-Telefonnummern. Wenn Ihr Quellfeld ungehackte Attribute enthält, aktivieren Sie die Option Transformation anwenden, damit Platform die Daten bei Aktivierung automatisch hash.
email_lc_sha256 Mit dem SHA256-Algorithmus verfasste E-Mail-Adressen Sowohl einfache als auch SHA256-Hash-E-Mail-Adressen werden von Adobe Experience Platform unterstützt. Befolgen Sie die Anweisungen im Abschnitt Anforderungen für die ID-Zuordnung und verwenden Sie die entsprechenden Namensraum für E-Mail-Adressen mit Standardtext bzw. Hash-E-Mail-Adressen. Wenn Ihr Quellfeld ungehackte Attribute enthält, aktivieren Sie die Option Transformation anwenden, damit Platform die Daten bei Aktivierung automatisch hash.
user_id Benutzerdefinierte Benutzer-IDs Wählen Sie diese Zielgruppen-ID aus, wenn Ihre Quellidentität ein benutzerdefinierter Namensraum ist.

Exporttyp

Segmentexport : Sie exportieren alle Segmentmitglieder (Audience) mit den IDs (Name, Telefonnummer usw.), die im Google Customer Match Ziel verwendet werden.

Google Customer Match Kontovoraussetzungen

Bevor Sie ein Google Customer Match-Ziel in der Experience Platform einrichten, sollten Sie die Google-Richtlinien für die Verwendung von Customer Match lesen und beachten, die in der Google-Supportdokumentation beschrieben sind.

Zulassungsliste

HINWEIS

Es ist obligatorisch, der Google-Zulassungsliste hinzugefügt zu werden, bevor Sie Ihr erstes Google Customer Match-Ziel in der Experience Platform einrichten. Vergewissern Sie sich bitte, dass der unten beschriebene Vorgang der Zulassungsliste von Google abgeschlossen wurde, bevor Sie ein Ziel erstellen.

Bevor Sie das Google Customer Match-Ziel in der Experience Platform erstellen, müssen Sie sich an Google wenden und den Anweisungen zur Zulassungsliste unter Verwenden Sie die Kundenabstimmungspartner, um Ihre Daten in der Google-Dokumentation hochzuladen.

Es gibt auch eine zweite Google-Zulassungsliste, der Sie Ihr Konto hinzufügen müssen, wenn Sie Daten mit der Google User_ID hochladen möchten. Um Ihr Konto zur Zulassungsliste hinzuzufügen, wenden Sie sich an Ihren Google-Kundenbetreuer.

Anforderungen für die ID-Übereinstimmung

Google verlangt, dass keine personenbezogenen Daten (PII) klar übermittelt werden. Daher können die für Google Customer Match aktivierten Audiencen anhand von Hash-IDs wie E-Mail-Adressen oder Telefonnummern ausgewertet werden.

Abhängig von der Art der IDs, die Sie in Adobe Experience Platform eingeben, müssen Sie die entsprechenden Anforderungen erfüllen.

Hashanforderungen für Telefonnummern

Es gibt zwei Methoden zum Aktivieren von Telefonnummern in Google Customer Match:

  • Rohe Telefonnummern eingehen: Sie können rohe Telefonnummern im E.164 Format in aufnehmen Platformund sie werden automatisch bei der Aktivierung abgehackt. Wenn Sie diese Option wählen, achten Sie darauf, Ihre rohen Telefonnummern immer in den Phone_E.164-Namensraum einzugeben.
  • Hash-Telefonnummern eingehen: Sie können Ihre Telefonnummern vorab hash, bevor Sie Platformeinsteigen. Wenn Sie diese Option wählen, vergewissern Sie sich, dass Sie stets Ihre Hash-Telefonnummern in den PHONE_SHA256_E.164-Namensraum eingeben.
HINWEIS

Telefonnummern, die in den Phone-Namensraum aufgenommen werden, können in Google Customer Match nicht aktiviert werden.

Anforderungen für das E-Mail-Hashing

Sie können E-Mail-Adressen vor dem Eingeben in Adobe Experience Platform hash oder in der Experience Platform eindeutige E-Mail-Adressen verwenden und sie bei der Aktivierung mit Platform Hash versehen.

Weitere Informationen zu den Hashing-Anforderungen von Google und anderen Einschränkungen der Aktivierung finden Sie in den folgenden Abschnitten der Google-Dokumentation:

Weitere Informationen zum Eingeben von E-Mail-Adressen in Experience Platformen finden Sie unter Überblick über die Stapelverarbeitung und Übersicht über die Streaming-Erfassung.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, die E-Mail-Adressen selbst zu hash, stellen Sie sicher, dass die Anforderungen von Google, wie in den Links oben beschrieben.

Verwenden benutzerdefinierter Namensraum

Bevor Sie den Namensraum User_ID verwenden können, um Daten an Google zu senden, müssen Sie sicherstellen, dass Sie Ihre eigenen IDs mit gTag synchronisieren. Ausführliche Informationen finden Sie in der offiziellen Google-Dokumentation.

Ziel konfigurieren - Videodurchlauf

Das folgende Video zeigt die Schritte zum Konfigurieren eines Google Customer Match-Ziels und zum Aktivieren von Segmenten. Die Schritte werden auch in den nächsten Abschnitten sequenziell dargestellt.

Mit Ziel verbinden

Führen Sie in Ziele > Katalog einen Bildlauf zur Kategorie Werbung durch. Wählen Sie Google Customer Match und dann Konfigurieren.

Verbindung zum Google-Kunden-Übereinstimmungsziel herstellen

HINWEIS

Wenn eine Verbindung mit diesem Ziel besteht, wird auf der Zielkarte die Schaltfläche Aktivieren angezeigt. Weitere Informationen zum Unterschied zwischen Aktivieren und Konfigurieren finden Sie im Abschnitt Katalog der Dokumentation zum Zielarbeitsbereich.

Wenn Sie im Schritt Konto zuvor eine Verbindung zu Ihrem Google Customer Match-Ziel eingerichtet haben, wählen Sie Vorhandenes Konto und wählen Sie Ihre bestehende Verbindung aus. Sie können auch Neues Konto auswählen, um eine neue Verbindung zu Google Customer Match einzurichten. Um sich anzumelden und Adobe Experience Cloud mit Ihrem Google Ad-Konto zu verbinden, wählen Sie Mit Ziel verbinden.

HINWEIS

Experience Platform unterstützt die Berechtigungsüberprüfung im Authentifizierungsprozess. Es wird eine Fehlermeldung angezeigt, wenn Sie falsche Anmeldeinformationen in Ihr Google Ad-Konto eingeben, um sicherzustellen, dass Sie den Workflow nicht mit falschen Anmeldeinformationen abschließen.

Verbindung zum Google-Kundenübereinstimmungsziel herstellen - Authentifizierungsschritt

Nachdem Sie Ihre Anmeldedaten bestätigt haben und Adobe Experience Cloud mit Ihrem Google-Konto verbunden ist, können Sie Weiter auswählen, um mit dem Schritt Authentifizierung fortzufahren.

Anmeldedaten bestätigt

Geben Sie im Schritt Authentication einen und einen​[!UICONTROL Description]​für Ihre Aktivierung ein und füllen Sie die Google​[!UICONTROL Konto-ID]​aus.

In diesem Schritt können Sie auch alle Marketingaktionen auswählen, die für dieses Ziel gelten. Marketingaktionen geben den Zweck an, für den die Daten an das Ziel exportiert werden. Sie können aus von der Adobe definierten Marketingaktionen auswählen oder eine eigene Marketingaktion erstellen. Weitere Informationen zu Marketingaktionen finden Sie unter Übersicht über Datenverwendungsrichtlinien.

Wählen Sie Ziel erstellen aus, nachdem Sie die obigen Felder ausgefüllt haben.

WICHTIG
  • Die Marketingaktion Mit PII kombinieren ist standardmäßig für das Google Customer Match-Ziel ausgewählt und kann nicht entfernt werden.
  • Für Google Customer Match-Ziele. Die Konto- ID ist Ihre Kunden-Client-ID bei Google. Das Format der ID ist xxx-xxx-xxxx.

Google-Kundenabgleich - Authentifizierungsschritt

Ihr Ziel wird jetzt erstellt. Sie können Speichern und beenden auswählen, wenn Sie Segmente später aktivieren möchten, oder Sie können Weiter wählen, um den Workflow fortzusetzen und Segmente zur Aktivierung auszuwählen. In beiden Fällen finden Sie im nächsten Abschnitt Aktivieren von Segmenten nach Google Customer Match Informationen zum Rest des Workflows.

Aktivieren von Segmenten nach Google Customer Match

Anweisungen zum Aktivieren von Segmenten in Google Customer Match finden Sie unter Daten in Ziele aktivieren.

Im Schritt Segmentplan müssen Sie die App-ID angeben, wenn Sie IDFA- oder GAID-Segmente an Google Customer Match senden.

Google Customer Match-App-ID

Weitere Informationen zum Suchen der App ID finden Sie in der offiziellen Google-Dokumentation.

Überprüfen, ob die Segmentaktivierung erfolgreich war

Wechseln Sie nach Abschluss der Aktivierung zu Ihrem Google Ads-Konto. Die aktivierten Segmente werden in Ihrem Google-Konto als Listen angezeigt. Beachten Sie, dass je nach Segmentgröße einige Audiencen nur dann gefüllt werden, wenn mehr als 100 aktive Benutzer zur Verfügung stehen.

Wenn Sie ein Segment sowohl mit IDFA- als auch mit GAID-Mobil-IDs verknüpfen, erstellt Google Customer Match für jede ID-Zuordnung ein separates Segment. Ihr Google Ads-Konto zeigt zwei verschiedene Segmente an, eines für das IDFA-Segment und eines für die GAID-Zuordnung.

Zusätzliche Ressourcen

Auf dieser Seite

Adobe Maker Awards Banner

Time to shine!

Apply now for the 2021 Adobe Experience Maker Awards.

Apply now
Adobe Maker Awards Banner

Time to shine!

Apply now for the 2021 Adobe Experience Maker Awards.

Apply now