Platzierungseinstellungen

Basics

Placement name Der Platzierungsname.

TIP
Verwenden Sie eine Benennungskonvention, die für Ihre Situation sinnvoll ist. Eine empfohlene Benennungskonvention ist "<campaign name="">: <ad unit="">: <duration>: <targeting>."

Status: Der Platzierungsstatus: Active (Standardeinstellung) oder Paused.

TIP
Die Best Practice besteht darin, die Platzierung so lange anzuhalten, bis Sie bereit sind, sie zu starten.

Details: (Schreibgeschützt) Der anwendbare Anzeigentyp, das Konto, das die Platzierung erstellt oder erstellt hat, und die übergeordnete Kampagne. Um weitere Details anzuzeigen, klicken Sie auf Show more.

Templates: Öffnet eine Liste vorhandener Platzierungsvorlagen. So füllen Sie die Targeting-Einstellungen aus einer Vorlage automatisch aus:

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Um alle Zielgruppen aus einer Vorlage wiederzuverwenden, aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben dem Vorlagennamen.

    • Um einzelne Zieltypen einer Vorlage wiederzuverwenden, erweitern Sie den Vorlagennamen und aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben den Zieltypen, die Sie wiederverwenden möchten.

  2. Klicks Apply.

Ad specs for forecast: (Nur Videoanzeigenformate) Die Anzeigendauer und/oder die Spezifikationen, die zur Berechnung der Prognoseprojektion auf der rechten Seite verwendet werden. Die Felder variieren je nach Anzeigentyp.

Environment: (Nur universelle Videoanzeigenformat) Die Geräteumgebungen (Desktop, Mobil, vernetztes TV), die als Ziele in die Platzierung aufgenommen werden sollen. Geben Sie mindestens 1 an.

In benutzerspezifischen Berichten zeigt die Dimension auf Platzierungsebene "Geräteumgebung"die Zielumgebung an.

Placement tags: (Optional) Keywords oder Spitznamen, die Sie bei der Suche nach dieser Platzierung unterstützen.

Ziele

Package: (Optional) Ein Paket, dem die Platzierung zugewiesen ist. Klicks Bearbeiten , um ein vorhandenes Paket auszuwählen oder ein Paket zu erstellen. Wenn Sie die Platzierung einem Paket zuweisen, wird die Goals -Abschnitt wird mit den Flugdaten, dem Versandziel und dem Budget des Pakets aktualisiert.

Flight Dates: Das Start- und Enddatum für die Platzierung. Genehmigte Anzeigen können während des Fluges ausgeführt werden, wenn die Platzierung aktiv ist und einem aktiven Paket oder einer aktiven Kampagne zugewiesen wird.

Die Daten für das Paket (falls zutreffend) oder die Kampagne werden standardmäßig automatisch ausgefüllt.

NOTE
  • Die Fluchtdaten müssen innerhalb der Kampagnendaten und der Pauschalflugdaten enthalten sein.

Platzierungen, die Paketen mit Geschwindigkeit auf Paketebene zugewiesen sind

Placement Funding: Budget für die Platzierung:

  • Optimize based on performance: Steuert das Budget auf Paketebene.

  • Set a Fixed Minimum or Maximum Budget: Ermöglicht das Festlegen eines Mindest- und/oder eines Höchstplatzierungsbudgets. Geben Sie mindestens einen Budgettyp an:

    • Maximum Budget: Geben Sie einen Wert und die Dauer ein (All time, Daily, Weekly, Monthly).

    • Minimum Budget: Das Mindestbudget als Prozentsatz des Package-Budgets. Wenn eine Intervallbegrenzung angegeben wird, wird der Mindestbudgetwert immer als Prozentsatz der Intervallbegrenzung berechnet. Andernfalls wird sie als Prozentsatz des Package-Budgets berechnet.

Max Bid: Das Maximum für 1000 Impressionen.

Placement Pre-bid Filters: Bis zu fünf KPI-Schwellenwerte (z. B. eine minimale Sichtbarkeitsmetrik oder Clickthrough-Rate), die erfüllt sein müssen, damit Angebote unterbreitet werden können. Sie können als Optimierungstaktiken Pre-Gebot-Filter verwenden, aber Sie wissen, dass jede Regel die Möglichkeiten einschränken kann, für die diese Platzierung Gebote abgeben kann. So fügen Sie Filter hinzu oder bearbeiten sie:

  1. Klicks Bearbeiten .

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • So fügen Sie einen Filter hinzu:

      1. Klicks Add Filter.
      2. Weiter zu Only bid if, wählen Sie eine Metrik aus und geben Sie einen Wert ein.
    • Um einen Filter zu entfernen, klicken Sie auf X in der Filterzeile.

  3. Klicks Save.

Beschreibungen der einzelnen Filter vor dem Angebot finden Sie unterVorab-Angebotsfilter auf Platzierungsebene und deren Verwendung."

Alle anderen Platzierungen

Budget Goal: Die Bruttohaushaltsobergrenze und das Budgetintervall (All time, Daily, Weekly, Monthly).

Gross Budget Goal: (Nur Platzierungen in Kampagnen mit Margenverwaltung) Die Obergrenze des Bruttobudgets und das Budgetintervall (All time, Daily, Weekly, Monthly).

Optimization Goal: Das Optimierungsziel für das Paket. Beschreibungen der einzelnen Optimierungsziele finden Sie unterOptimierungsziele und Verwendung".

Target Goal: Das Zielziel, das zum Tracking der Leistung verwendet wird.

NOTE
Dieses Feld ist nur ein Benchmark und wird nicht für die Entscheidungsfindung verwendet.

Pace on: Grundlage für die Geschwindigkeit:

  • Budget goal: (Standard) Diese Option liefert so viele Impressionen wie möglich innerhalb des zugewiesenen Budgets.

  • Impressions: Diese Option liefert Impressionen, bis eine angegebene Menge innerhalb eines bestimmten Intervalls erreicht wird. Wenn Sie diese Option auswählen, geben Sie die Anzahl der Impressionen und das Intervall an: All time, Daily, Monthly, oder Weekly.

Max Bid: Das Maximum für 1000 Impressionen.

Flight pacing: (Nur Platzierungen mit Platzierungsebenen-Geschwindigkeit) So beschleunigen Sie die Anzeigenbereitstellung:

  • Even: (Standardeinstellung) Die Auslieferung erfolgt gleichmäßig über jeden Flug hinweg, wobei die Zielgruppe 50 % des Versands in der ersten Flughälfte beträgt.

  • Slightly Ahead: (Standardeinstellung) Beschleunigt den Versand, sodass er 55-65 % vollständig während der gesamten Flugdauer ist.

  • Frontload: Beschleunigt den Versand, sodass er zur Hälfte des Fluges zu 65-75 % vollständig ist.

  • Aggressive Frontload: Beschleunigt die Auslieferung, sodass 75-85 % der gesamten Flugzeit vollständig sind.

Intraday pacing: (Nur Platzierungen mit Platzierungsebenen-Geschwindigkeit) So beschleunigen Sie die Anzeigenbereitstellung über jeden Tag innerhalb des Fluges:

  • Even: (Standard) Skaliert die Bereitstellung auf der Grundlage der Lagerverfügbarkeit. Im Allgemeinen werden pro Stunde mehr Anzeigen zur Verfügung gestellt, wenn das Auktionsvolumen höher ist, und morgens und abends weniger Anzeigen geliefert.

  • ASAP: (Standardeinstellung) Beschleunigt die Bereitstellung auf die doppelte Geschwindigkeit von Selbst.

    note caution
    CAUTION
    Diese Option kann sich negativ auf die Leistung auswirken. Verwenden Sie diese Option nur, wenn Sie die Bereitstellung vollständig priorisieren und die Leistungsoptimierung vorziehen.

Placement Pre-bid Filters: (Optional) Bis zu fünf Filter, die erfüllt sein müssen, damit Angebote unterbreitet werden können. Sie können als Optimierungstaktiken Vorgebotsfilter verwenden. Beachten Sie jedoch, dass jede Regel die Möglichkeiten einschränken kann, für die diese Platzierung Gebote abgeben kann. So fügen Sie Filter hinzu oder bearbeiten sie:

  1. Klicks Bearbeiten .

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • So fügen Sie einen Filter hinzu:

      1. Klicks Add Filter.
      2. Weiter zu Only bid if, wählen Sie eine Metrik aus und geben Sie einen Wert ein.
    • Um einen Filter zu entfernen, klicken Sie auf X in der Filterzeile.

  3. Klicks Save.

Geo-Targeting

Audience Location: (Optional) Bestimmte Orte, an denen Anzeigen in die Platzierung ein- oder ausgeschlossen werden sollen. Wenn Sie keine Orte angeben, werden alle Orte als Ziel ausgewählt.

NOTE
Orte für Stadt und DMA sind nicht für Roku-Platzierungen verfügbar.

So legen Sie Speicherorte fest:

  1. Klicks Bearbeiten .

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Ein- oder Ausschließen eines Landes, eines Bundesstaates, einer Stadt, DMA, eines Bundesgesetzbezirks oder eines Landbezirks

      1. Wählen Sie den Positionstyp in der linken Spalte aus.
      2. (Nach Bedarf) Klicken Sie auf einen Ort, um ihn zu erweitern.
      3. Klicken Sie neben dem Standort auf Include , um ihn als Ziel einzubeziehen, oder Exclude , um ihn als Zielgruppe auszuschließen.
    • So suchen Sie nach einer Postleitzahl und schließen alle ausgewählten Ergebnisse ein oder aus:

      1. Klicks Search Postal Code.
      2. Wählen Sie das Land aus.
      3. Geben Sie den Stadt-Namen ein und klicken Sie auf Bearbeiten .
      4. Klicken Sie auf das richtige Suchergebnis.
      5. Klicks Include All , um alle Orte als Ziele einzuschließen oder Exclude All , um alle Orte als Ziele auszuschließen.
    • So geben Sie Postleitzahlen ein oder fügen sie ein und schließen sie alle ein oder aus:

      1. Klicks Paste Postal Code.
      2. Wählen Sie das Land aus.
      3. Geben Sie bis zu 1000 Postleitzahlen ein oder fügen Sie sie ein.
        Fügen Sie eine Postleitzahl pro Zeile hinzu oder geben Sie mehrere Werte ein, die durch Kommas oder Tabs getrennt sind.
      4. Klicks Include All , um alle Orte als Ziele einzuschließen oder Exclude All , um alle Orte als Ziele auszuschließen.
    • So entfernen Sie einen Ort aus dem Included oder Excluded Liste, klicken Sie X neben der Position in der rechten Spalte.

  3. Klicks Done.

NOTE
  • Nicht alle Länder verfügen über Standorte für Bundesland-, Stadt- oder Postleitzahlen.
  • DMA (Marktsegment), Federal Legislation Districts und State Legislation Districts sind nur für US-Standorte verfügbar.

Inventory Targeting

Inventory Sources: Inventarquellen, die als Ziele ein- oder ausgeschlossen werden sollen. Bei den meisten Platzierungstypen sind standardmäßig alle Inventartypen und alle Quellen für jeden Typ enthalten. Für Roku Platzierungen, müssen Sie den Inventartyp und die Quellen angeben. Sie können aus den folgenden Lagerbestandsarten wählen:

  • Public: (Alle Platzierungstypen außer Roku) Alle offenen Exchange-Inventare, auf die DSP Zugriff hat. Sie können das öffentliche Inventar einbeziehen und ausschließen.

    Sie können die Liste nach Quelle oder Feed anzeigen. Wenn Sie die Liste nach Feed anzeigen, können Sie nach Feed-Name, Feed-Schlüssel oder einem ausgewählten charakteristischen Tag suchen.

  • Private | Roku Private: Ihre bestehenden privaten Angebote (oder bestehenden privaten Angebote Roku Angebote für Roku Platzierungen) mit Herausgebern, die Sie in DSP eingerichtet haben. Sie können das öffentliche Inventar einbeziehen, aber nicht ausschließen.

    Sie können die Liste nach Keyword, Schlüssel, Deal-ID oder benutzerdefiniertem Tag durchsuchen.

    • Ensure Fixed or Floor Price for the bid: (Optional) Überschreibt den Angebotspreisalgorithmus, um mindestens die Festpreis- und Tiefstpreise für Geschäfte zu bieten.
  • On Demand | Roku On Demand: Alle Prämie, nicht garantiert On Demand inventory (oder On Demand Roku Angebote für Roku Platzierungen), für die Sie sich angemeldet haben DSP. Sie können On Demand Inventar.

    Sie können die Liste nach Quelle oder Feed anzeigen. Wenn Sie die Liste nach Feed anzeigen, können Sie nach Feed-Name, Feed-Schlüssel oder einem ausgewählten Publisher-Bereich, Kategorie-Tag oder charakteristischen Tag suchen.

    • Ensure Fixed or Floor Price for the bid: (Optional) Überschreibt den Angebotspreisalgorithmus, um mindestens die Festpreis- und Tiefstpreise für Geschäfte zu bieten.

So legen Sie das Inventar-Targeting fest:

  • Um einen Inventartyp auszuschließen, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen neben dem Namen.

  • So wählen Sie einen Inventartyp aus:

    1. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben dem Inventartypnamen.

    2. (Optional) Ändern Sie die Quellen, um Folgendes einzuschließen:

      1. Klicks Bearbeiten .

      2. (Public und On Demand inventory) Click View by Source oder View by Feed , um zu ändern, wie die Quellen aufgelistet werden.

      3. (Falls zutreffend) Filtern Sie den Bestand nach Bedarf.

      4. Geben Sie die Quellen an, die ein- und ausgeschlossen werden sollen:

        • So fügen Sie eine Public oder On Demand Quelle, klicken Include neben dem Quellnamen.

        • Einbeziehen Private Quellen:

          • Um den gesamten Bestand in einen Deal einzubeziehen, klicken Sie auf Include all neben dem Namen des Deals.
          • Um eine einzelne Inventarquelle einzubeziehen, erweitern Sie den Namen des Deals und klicken Sie dann auf das Kontrollkästchen neben dem Quellnamen.
        • So schließen Sie eine Public oder On sourceklicken Exclude neben dem Quellnamen.

    3. (Optional) Um eine CSV-Datei mit den Targeting-Informationen zum Speicherort der Downloads Ihres Browsers herunterzuladen, klicken Sie auf Save & Export.

    4. Klicks Save.

TIP
Wenn Sie sich für On Demand Inventar, kann aber die Herausgeber oder Angebote nicht finden, um die Zielgruppe zu erreichen, und dann den Status der Angebote überprüfen. Weitere Informationen zu Status finden Sie unter Info On Demand Premium-Lagerbestand.

Exclude out-stream: (Nur Videoplatzierungen) Schließt ausgehender Traffic aus.

Über dem Inhalt angezeigte Werbeanzeigen werden in der Regel als Popup oder als Inhaltsangabe (im nativen Erlebnis) und nicht als normale Videoanzeigen in einem Videoplayer angezeigt.

Site Targeting

Traffic type: Die Traffic-Typen für die Zielgruppe. Optionen umfassen Websites und Apps.

Site tier: (Verfügbar, wenn Paste list of targeted sites is Off) Die Qualität der Zielseiten. Die Ebenen 1 bis 3 sind alle markensicher und wurden vom DSP-Zuordnungsteam genehmigt.

  • Tier 1: Premium-Sites und -Anwendungen, die national erkennbar sind.

  • Tier 2: Target-Ebene 1 sowie Qualitäts-Sites und -Anwendungen, die weniger bekannt sind als Tier 1.

  • Tier 3: Zielebenen 1-2 sowie legitime und markensichere Sites und Anwendungen, die für eine Nischenzielgruppe geeignet sind. Verwenden Sie Ebene 3 für Zielgruppen- oder Daten-Targeting-Käufe.

  • All Sites: Zielebenen 1-3 und neues Inventar, das nicht geprüft oder kategorisiert wurde und das Sie für die Reichweite verwenden können.

NOTE
Der Bestand ist spezifisch für die Anzeigeneinheiten in der Platzierung.
TIP
Für Leistungskampagnen empfiehlt sich die Auswahl von All Sites.

Site Categories: (Optional; verfügbar, wenn Paste list of targeted sites is Off) Sitekategorien innerhalb der ausgewählten Siteebenen, die entweder als Ziele ein- oder ausgeschlossen werden sollen (aber nicht beide). Wählen Sie aus den Listen der vertikalen Site, die DSP dem Betreff zugeordnet hat:

  1. Klicks Bearbeiten .

  2. Geben Sie die Site-Kategorien an, die entweder ein- oder ausgeschlossen werden sollen:

    • So fügen Sie Site-Kategorien hinzu:

      1. Klicks Include categories.
      2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben den jeweiligen Kategorien, die als Ziel ausgewählt werden sollen.
    • So schließen Sie Site-Kategorien aus:

      1. Klicks Exclude categories.
      2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben den Kategorien, die ausgeschlossen werden sollen.
  3. (Optional) Um eine CSV-Datei mit den Targeting-Informationen zum Speicherort der Downloads Ihres Browsers herunterzuladen, klicken Sie auf Export.

  4. Klicks Save.

Exclude Sites: (Optional; verfügbar, wenn Paste list of targeted sites is Off) Auszuschließende Sites. Sie können entweder nach Sites suchen und diese auswählen oder Domänennamen eingeben oder einfügen:

  1. Klicks Bearbeiten .

  2. Geben Sie die Sites an:

    • So suchen Sie nach einer Site:

      1. Klicks Search.

      2. Geben Sie einen Suchbegriff ein, wählen Sie eine Site-Ebene und/oder wählen Sie eine Site-Kategorie aus.

      3. Wählen Sie in den Suchergebnissen die Sites aus, die ausgeschlossen werden sollen:

        • Um eine einzelne Site auszuschließen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen daneben.
        • (Wenn mehr als 50 Ergebnisse verfügbar sind) Um die ersten 50 Ergebnisse auszuschließen, klicken Sie auf Exclude these 50. Um alle Suchergebnisse auszuschließen, klicken Sie auf Exclude these <*NN *>.
    • So geben Sie Domänennamen ein:

      1. Klicks Paste.
      2. Geben Sie einen oder mehrere Domänennamen in separate Zeilen ein.
      3. Klicks Exclude All.
  3. Klicks Done wenn du fertig bist.

NOTE
  • Zusätzlich zu den DSP werden auch auf Kontoebene und auf Advertiser-Ebene Blockierungssite-Listen angewendet global gesperrte Site-Liste, einschließlich Sites, die für Anzeigen als unsicher gelten.
  • Blockierte Site-Listen überschreiben immer zielgerichtete Site-Listen. Wenn durch eine Platzierung dieselbe Zielgruppe für eine Anzeige ausgeschlossen und einbezogen wird, wird die Zielgruppe ausgeschlossen.

Language: (Optional) Eine Zielsprache.

Site List Preview: (Schreibgeschützt) Alle zielgerichteten und blockierten Sites für die Platzierung.

Optional können Sie die Liste der Ziel- und Blockierungssites als CSV-Datei (CSV) mit kommagetrennten Werten exportieren. Um die Liste zu exportieren, klicken Sie auf Export full site list und öffnen oder speichern Sie die Datei dann entsprechend der üblichen Vorgehensweise Ihres Browsers.

Allow unscreened sites: (Nur Standardplatzierungen für die Anzeige) Aktiviert die Anzeigenbereitstellung auf nicht geprüften Sites. Wenn die Platzierung auf den privaten Bestand ausgerichtet ist, kann diese Option Anzeigen auf blockierten Sites bereitstellen.

Paste list of targeted sites: Ermöglicht es Ihnen, nur bestimmte Sites als Ziel festzulegen. Wenn Sie diese Option aktivieren, sind die anderen Site-Targeting-Optionen deaktiviert.

Sites: (Verfügbar, wenn Paste list of targeted sites is On) Zu verwendende Sites. Sie können entweder nach Sites suchen und diese auswählen oder Domänennamen eingeben oder einfügen:

  1. Klicks Bearbeiten .

  2. Geben Sie die Sites an:

    • So suchen Sie nach einer Site:

      1. Klicks Search.

      2. Geben Sie einen Suchbegriff ein, wählen Sie eine Site-Ebene und/oder wählen Sie eine Site-Kategorie aus.

      3. Wählen Sie in den Suchergebnissen die Sites aus, die einbezogen werden sollen:

        • Um eine einzelne Site auszuschließen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen daneben.
        • (Wenn mehr als 50 Ergebnisse verfügbar sind) Um die ersten 50 Ergebnisse einzubeziehen, klicken Sie auf Include these 50. Um alle Suchergebnisse einzubeziehen, klicken Sie auf Include these <*NN *>.
    • So geben Sie Domänennamen ein:

      1. click Paste.
      2. Geben Sie einen oder mehrere Domänennamen in separate Zeilen ein.
      3. Klicks Include All.
  3. Klicks Done.

Audience Targeting

Included Audiences: Alle Zielgruppenziele für die Platzierung, einschließlich Drittanbietersegmente, Erstanbietersegmente, Adobe-Segmente, benutzerdefinierte Segmente und gespeicherte Zielgruppen. Die gesamte und die aktive deduplizierte Zielgruppengröße für alle ausgewählten Segmente und gespeicherten Zielgruppen wird ebenfalls angezeigt. Sie können eine vorhandene Zielgruppe auswählen, eine Zielgruppe erstellen, die Sie später wiederverwenden können, oder bestimmte Zielgruppensegmente auswählen:

  • Um eine existierende Zielgruppe auszuwählen, klicken Sie auf Auswählen neben Included Audiencesund wählen Sie dann die Zielgruppe aus.
  • Um eine Zielgruppe zu erstellen, klicken Sie auf Auswählen neben Included Audiencesund wählen Sie + Create Audience. Anweisungen finden Sie unter Wiederverwendbare Zielgruppe erstellen, beginnend mit Schritt 3.
  • Um bestimmte Zielgruppensegmente auszuwählen, klicken Sie auf Select segments for this placement only. Wählen Sie die Segmentlogik aus. Anweisungen finden Sie in Schritt 6 unter "Wiederverwendbare Zielgruppe erstellen." Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Speichern.

Excluded Audiences: Alle Zielgruppen, die für die Platzierung ausgeschlossen werden sollen, einschließlich Zielgruppen mit Drittanbietersegmente, Erstanbietersegmente, Adobe-Segmente, benutzerdefinierte Segmente und gespeicherte Zielgruppen. Die gesamte und die aktive deduplizierte Zielgruppengröße für alle ausgeschlossenen Zielgruppen wird ebenfalls angezeigt. Sie können eine vorhandene Zielgruppe auswählen oder eine neue Zielgruppe erstellen, die Sie später wiederverwenden können:

  • Um eine existierende Zielgruppe auszuwählen, klicken Sie auf Auswählen neben Excluded Audiencesund wählen Sie dann die Zielgruppe aus.

  • Um eine Zielgruppe zu erstellen, klicken Sie auf Auswählen neben Excluded Audiencesund wählen Sie + Zielgruppe erstellen. Anweisungen finden Sie unter Wiederverwendbare Zielgruppe erstellen, beginnend mit Schritt 3.

Targeting: Die Typen der Benutzer-IDs, die als Ziel dienen sollen. Sie können diese Einstellung nicht ändern, nachdem die Platzierung live ist (d. h. nachdem der Flug begonnen hat).

Wenn Sie sowohl Legacy-IDs als auch universelle IDs auswählen, wird den universellen IDs die Gebotseinstellung vorgezogen.

  • Legacy IDs (Cookies, MAIDS, CTV): (Standard) Die Zielgruppe richtet sich an Benutzer anhand ihrer Cookies, mobilen Werbe-IDs oder verbundenen TV-IDs (CTV). IDs werden basierend auf dem Browser-, In-App- oder CTV-Bestand ausgewählt.

  • Universal ID Beta: Ermöglicht die Verwendung datenschutzorientierter IDs durch den Benutzer. Wählen Sie einen ID-Typ aus. Die verfügbaren Optionen werden durch die im Abschnitt Geo-Targeting Abschnitt. Verwenden Sie RampID Segmente, die direkt in DSP importiert wurden, Segmente, für die DSP Ihre personenbezogenen Daten in universelle IDs konvertiertoder benutzerdefinierte Segmente, die universelle IDs verfolgen.

    • ID5: Ziele ID5 Kennungen, die probabilistisch aus E-Mail-Adressen und anderen Signalen erstellt wurden. ID5-IDs sind kostenlos verfügbar. Hinweis: Drittanbietersegmente von Eyeota kann ID5-IDs enthalten.

    • RampID: Ziele LiveRamp RampIDs der Benutzer, die sich mit ihren E-Mail-Adressen bei Ihrer Site angemeldet haben. RampIDs sind für Benutzer in Nordamerika, Australien und Neuseeland verfügbar.

    • Unified ID2.0: Ziele Unified ID2.0 (UID2) IDs von Benutzern, die mit ihren E-Mail-Adressen bei Ihrer Site angemeldet sind.UID2 IDs sind nicht für Benutzer im Europäischen Wirtschaftsraum und einigen weiteren Ländern verfügbar. Siehe Liste der verbotenen Länder.

    Terms of service: Die Vertragsbedingungen für die Verwendung von universellen IDs. Sie oder ein anderer Benutzer im DSP müssen die Bedingungen einmal akzeptieren, bevor Sie Daten in einen neuen ID-Typ konvertieren können. Für Kunden mit verwalteten Serviceverträgen erhält Ihr Adobe Account Team Ihre Einwilligung und akzeptiert die Bedingungen im Namen Ihres Unternehmens. Um die Begriffe zu lesen, klicken Sie auf >. Um die Bedingungen zu akzeptieren, scrollen Sie zum unteren Rand der Bedingungen und klicken Sie auf Accept.

Cross Device Targeting: (Verfügbar, wenn die Die Kampagne ist für benutzerbasiertes geräteübergreifendes Targeting konfiguriert., wählen Sie nur ältere IDs (nicht universelle IDs) und mindestens ein Segment oder eine Zielgruppe aus. Ermöglicht die Erweiterung des Targetings auf alle bekannten Geräte einer Person (entsprechend dem in den Kampagneneinstellungen angegebenen Gerätediagramm), auch auf Geräte, die nicht in den angegebenen Segmenten enthalten sind. Die Gebühren können je nach dem für die Kampagne angegebenen Diagramm gelten. Gerätediagrammdaten sind nur in Nordamerika verfügbar.

Placement Cap: (Optional) Gibt an, wie oft ein eindeutiges Gerät, eine universelle ID oder eine Person (je nach spezifiziertem Cross Device Level für die Kampagne und die Platzierung Targeting -Einstellung) können Anzeigen aus der Platzierung bereitgestellt werden. Optionen umfassen Unlimited oder einen bestimmten Betrag pro Tag, Woche oder Monat.

NOTE
Sie können Frequenzobergrenzen auf Kampagnen-, Paket- und Platzierungsebene festlegen. DSP respektiert die strengste Frequenzgrenze in der Kampagnenhierarchie.

Secondary Cap: (Optional; verfügbar, wenn Sie eine numerische Placement Cap) Eine zusätzliche Begrenzung innerhalb der Grenzen der primären Platzierungsbegrenzung. Wählen Sie die Anzahl der Impressionen und den Zeitraum aus (z. B. 3 pro 12 Stunden).

Day Parting: (Optional) Bestimmte Wochentage und Tageszeit, an denen Anzeigen ausgeführt werden können. So legen Sie Dayparting-Intervalle fest:

  1. Klicks Bearbeiten .

  2. Wählen Sie die gewünschte Zeitzone aus.

  3. Geben Sie die Intervalle an:

    • Um ein voreingestelltes Intervall auszuwählen, klicken Sie auf eine der Intervallschaltflächen. Optionen umfassen Weekends*, Weekdays, Morning, Lunch, Dinner oder Prime (primetime).
    • Um ein Intervall manuell auszuwählen, klicken Sie in eine Zelle und ziehen Sie optional, um das Intervall auszuwählen.
  4. Klicks Save.

Topic Targeting: (Optional; für Advertiser verfügbar, die mit Proximic by Comscore und Oracle Data Cloud Segmente) Spezifische Segmentnamen oder IDs von Proximic by Comscore und Oracle Data Cloud (früher Grapeshot), um als Ziele einzuschließen. Für diese Funktion können zusätzliche Gebühren anfallen. Wenden Sie sich an Ihr Adobe Account-Team, um diese Funktion zu aktivieren und Themensegmente einzurichten.

So legen Sie das Thema-Targeting fest:

  1. Klicks Bearbeiten .

  2. Geben Sie die Zielsegmente an:

    1. Wählen Sie in der linken Spalte den Partner aus (Comscore oder Grapeshot).
    2. Geben Sie im Eingabefeld die Segmentnamen oder Segment-IDs ein.
  3. (Optional) Um eine CSV-Datei mit den Themeninformationen zum Speicherort der Downloads Ihres Browsers herunterzuladen, klicken Sie auf Export.

  4. Klicks Save.

TIP
  • Beim Thema-Targeting wird der Bestand begrenzt, für den die Platzierung ein Angebot machen kann. Verwenden Sie daher das Thema-Targeting nur für einen geringen Prozentsatz Ihres Gesamtkaufs.

  • Einrichten eines negativen Targetings innerhalb des Segments auf Proximic by Comscore oder Oracle Data Cloud (früher Grapeshot).

Device Targeting: (Optional) Spezifische Geräteinformationen, einschließlich Gerätetypen, Hersteller, Betriebssysteme, Browser und Konnektivitätstypen, die als Ziele ein- und ausgeschlossen werden sollen. So legen Sie das Geräte-Targeting fest:

  1. Klicks Bearbeiten .

  2. Geben Sie die Gerätedetails an, die ein- und ausgeschlossen werden sollen:

    1. Wählen Sie in der linken Spalte die Kategorie aus.

    2. Festlegen der Zielgruppenbestimmung:

      • Um einen Wert einzubeziehen, klicken Sie auf Include neben dem Wertnamen.
      • Um einen Wert auszuschließen, klicken Sie auf Exclude neben dem Wertnamen.
  3. (Optional) Um eine CSV-Datei mit den Geräte-Targeting-Informationen zum Speicherort der Downloads Ihres Browsers herunterzuladen, klicken Sie auf Export.

  4. Klicks Save.

ISP Targeting: (Optional) Spezifische Internet-Dienstanbieter (ISPs), die als Ziele entweder ein- oder ausschließen (aber nicht beides). So legen Sie das ISP-Targeting fest:

  1. Klicks Bearbeiten .

  2. Geben Sie die ISPs an, die ein- oder ausgeschlossen werden sollen:

    • So schließen Sie ISPs ein:

      1. Klicks Include ISPs.
      2. (Optional) Filtern Sie die Liste nach Keyword.
      3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben den jeweiligen ISP, die als Ziel ausgewählt werden sollen.
    • So schließen Sie ISP aus:

      1. Klicks Exclude ISPs.
      2. (Optional) Filtern Sie die Liste nach Keyword.
      3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben jedem ISP, der ausgeschlossen werden soll.
  3. (Optional) Um eine CSV-Datei mit den ISP-Targeting-Informationen zum Speicherort der Downloads Ihres Browsers herunterzuladen, klicken Sie auf Export.

  4. Klicks Save.

Brand Safety and Media Targeting

Contextual filtering: Typen Comscore, DoubleVerify, Integral Ad Science, und Peer39 anzuwendende Kontextfilter. Die Standardeinstellungen auf Advertiser-Ebene werden für neue Platzierungen ausgewählt, Sie können jedoch die Einstellungen ändern:

  • DoubleVerify:

    • Block sites that are: (Optional) Ein oder mehrere Arten von Inventarkontext, der standardmäßig blockiert werden soll. Es können zusätzliche Gebühren erhoben werden.
  • Peer 39:

    • Target-Sites, die: (Optional) Ein oder mehrere Arten von Bestandsattributen, die standardmäßig als Ziel dienen sollen. Es können zusätzliche Gebühren erhoben werden.
  • ComScore:

    • Blockieren Sie Sites, die: (Optional) Ein oder mehrere Arten von Bestandsattributen, die standardmäßig blockiert werden sollen. Es können zusätzliche Gebühren erhoben werden.
  • Integral Ad Science

    • Adult Content: (Optional) Der Grad des Erwachseneninhalts, für den Anzeigen standardmäßig blockiert werden sollen: Do Not Block (Standardeinstellung), Standard oder Strict. Es können zusätzliche Gebühren erhoben werden.

    • Alcohol Content: (Optional) Der Alkoholgehalt, für den Anzeigen standardmäßig blockiert werden sollen: Do Not Block (Standardeinstellung), Standard oder Strict. Es können zusätzliche Gebühren erhoben werden.

Pre-bid fraud blocking: Arten von zu blockierenden Websites auf der Grundlage von betrügerischem Traffic und verdächtigen Aktivitäten, die durch DoubleVerify, Integral Ad Science, und Peer39. Die Standardeinstellungen auf Advertiser-Ebene werden für neue Platzierungen ausgewählt, Sie können jedoch die Einstellungen ändern:

  • DoubleVerify:

    • Block Fraud Sites (100% Invalid traffic) and User-Based Fraud and IVT Devices: Standardmäßig werden alle 100 % ungültigen Traffic, einschließlich Traffic auf entführten Geräten, für neue Platzierungen blockiert. Es können zusätzliche Gebühren erhoben werden.

    • Also block sites with: (Optional) Eine zusätzliche Stufe von Betrug und ungültigem Traffic, die dazu führt, dass Anzeigen standardmäßig DSP blockiert werden: None (Standardeinstellung, die zusätzlichen Traffic nicht blockiert), >2% Average Fraud/IVT levels (lowest reach), >4% Average Fraud/IVT levels, >6% Average Fraud/IVT levels, >10% Average Fraud/IVT levels oder >25% Average Fraud/IVT levels. Es können zusätzliche Gebühren erhoben werden.

  • Peer 39:

    • Block sites that are: (Optional) Ein oder mehrere Arten von Betrug, durch den Anzeigen standardmäßig blockiert DSP: Fraud (die alle betrügerischen Websites blockiert), Fraud: Bot Sites_Non-Human traffic, und/oder Fraud: Zero Ads. Es können zusätzliche Gebühren erhoben werden.
  • Integral Ad Science:

    • Block sites that are: (Optional) Ein Typ von verdächtigen Website- oder App-Aktivitäten, der dazu führt, dass DSP Anzeigen standardmäßig blockieren: None (die Standardeinstellung, die keine auf verdächtigen Aktivitäten basierenden Anzeigen blockiert), Suspicious Activity - High Risk oder Suspicious Activity - High or Moderate Risk. Es können zusätzliche Gebühren erhoben werden.

Ads.txt filtering:

Welche Ebene von Ads.txt Filterung vor dem Gebot, die durch Anwendung der Liste der autorisierten digitalen Verkäufer jedes Herausgebers verwendet wird. Die Standardeinstellung auf Advertiser-Ebene wird für neue Platzierungen ausgewählt, Sie können jedoch die Einstellungen ändern:

  • Opt out of ads.txt (default): Um Inventar von allen Verkäufern zu kaufen.
  • Ads.txt sellers + sites without ads.txt: Zur Priorisierung des Kaufinventars von autorisierten Direktverkäufern und Wiederverkäufern einer Domain.
  • Ads.txt sellers only: Um Inventar nur bei autorisierten Direktverkäufern und Wiederverkäufern einer Domain zu kaufen.
  • Ads.txt sellers only: Um Inventar nur bei autorisierten Direktverkäufern einer Domain zu kaufen.

Attention Targeting: (Display, Video, Mobile und standardmäßige vernetzte TV-Platzierungen) Ziele Adelaide Segmente mit einem bestimmten Aufmerksamkeitsniveau (hoch, mittel oder niedrig), basierend auf der angegebenen Site, dem Format und der Anzeigengröße. Die Segmente werden wöchentlich aktualisiert. Hinweis: Verwenden Adelaide Segmente für die Zielgruppenbestimmung erhalten eine CPM-Gebühr für jede mit Adelaide Zielgruppenbestimmung; diese Gebühr ist von den Gebühren für Aufmerksamkeitsmessung. Für interaktive Pre-Roll-Platzierungen werden Ihnen nur VAST-Impressionen berechnet.

DoubleVerify Authentic Brand Safety: (Advertiser, die mit der DoubleVerify Authentic Brand Safety Option) Aktiviert DoubleVerify Authentic Brand Safety: blockiert Impressionen nach dem Angebot mithilfe der benutzerdefinierten Markensicherheitsregeln, die für die angegebene Segment-ID konfiguriert sind. DSP stellt Ihr Konto für die Verwendung der in den Advertiser-Einstellungen angegebenen Segment-ID in Rechnung.

Tracking placement-tracking

NOTE
(Roku Platzierungen) Drittanbieter für die Nachverfolgung, die von Roku include Acxiom, Comscore, Data Plus Math, Experian, Factual, Kantar, Marketing Evolution, Neustar, Nielsen, Nielsen Catalina Solutions, NinthDecimal, Oracle, Placed, Polk, und Research Now.

Event Pixels: (Optional) Drittanbieter-Pixel für Ereignisverfolgung, die standardmäßig an alle neuen Anzeigen in der Platzierung angehängt werden. So legen Sie Ereignispixel fest:

  1. Klicks Bearbeiten .

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Um ein vorhandenes Pixel auszuwählen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen in der Pixelzeile.

    • So erstellen Sie ein Pixel:

      1. Klicks Create.

      2. Geben Sie die folgenden Informationen ein:

        • Pixel name: Der Pixelname; die maximale Länge beträgt 500 Zeichen. Verwenden Sie einen Namen, mit dem Sie das Pixel leicht identifizieren können.
        • Pixel event fires on: Das Ereignis, bei dem das Pixel zum Auslösen Trigger wird. Die verfügbaren Ereignisse variieren je nach Anzeigentyp.
        • Pixel type: Gibt an, ob das Pixel ein IMG URL (1x1-Pixel-Bilddatei), HTML oder JavaScript URL.
        • Pixel URL: Die URL des Pixelbilds.
      3. Klicks Create and attach.

    1. Klicks Save.

Conversion Pixels: (Optional) Konversions-Tracking-Pixel, die standardmäßig an alle neuen Anzeigen in der Platzierung angehängt werden. So legen Sie Konversionspixel fest:

  1. Klicks Bearbeiten .

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Um ein vorhandenes Pixel auszuwählen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen in der Pixelzeile.

    • So erstellen Sie ein Pixel:

      1. Klicks Create.

      2. Geben Sie die folgenden Informationen ein:

        • Conversion pixel name: Der Pixelname; die maximale Länge beträgt 500 Zeichen. Verwenden Sie einen Namen, mit dem Sie das Pixel leicht identifizieren können.
        • Conversion category: Der Konversionstyp.
        • Impression conversion window: Die Anzahl der Tage, nach denen eine Ad-Impression auftritt, in denen die Impression einer Konversion zugeordnet werden kann. Der Standardwert ist 30 Tage.
        • Click conversion window: Die Anzahl der Tage nach einem Anzeigenklick, in denen der Klick einer Konversion zugeordnet werden kann. Der Standardwert ist 30 Tage.
        • Notes: (Optional) Eine Beschreibung oder andere Informationen zum Pixel.
      3. Klicks Create and attach.

      4. Implementieren Sie das Konversionspixel auf den relevanten Webseiten:

        1. Navigieren Sie im Hauptmenü zu Resources > Conversion pixels.

        2. Klicken Sie in der Pixelzeile auf edit.

        3. Kopieren Sie die Werte im HTML Tag und Flash Tag bei Bedarf Felder, die dem Werber oder Website-Kontakt zur Verfügung gestellt werden.

          Möglicherweise muss die IT-Abteilung des Werbetreibenden oder eine andere Gruppe die Tag-Bereitstellung planen oder darüber informiert werden.

    1. Klicks Save.

3rd-party Fees: (Optional) Ein statischer Drittanbieter-Gebührensatz, der als nicht abrechnungsfähige Kosten pro 1000 Impressionen verfolgt wird. Die Standardeinstellung auf Paketebene wird bei neuen Platzierungen automatisch angewendet, sofern kein anderer Wert eingegeben wird.

NOTE
Abrechenbare Gebühren werden im Net CPM Metrik.
recommendation-more-help
9ff4800f-94be-45f0-a5bf-09d0d7e96baa