Konvertieren von Benutzer-IDs aus Adobe Real-Time CDP zu universellen IDs

Beta-Funktion

Verwenden Sie die DSP-Integration mit die Adobe Real-Time Customer Data Platform (CDP), das Teil der Adobe Experience Platform ist, um Ihre Hash-E-Mail-Adressen in universelle IDs für zielgerichtete Werbung zu konvertieren.

  1. (Konvertieren von E-Mail-Adressen in RampIDs; Advertiser mit Adobe Analytics for Advertising) Richten Sie das Tracking für Analytics Messung:

    1. (Wenn Sie dies noch nicht getan haben) Führen Sie alle Voraussetzungen für die Implementierung Analytics for Advertising und AMO-ID und EF-ID in Ihren Tracking-URLs.

    2. Registrieren Sie sich beim universellen ID-Partner und stellen Sie universellen ID-spezifischen Code auf Ihren Webseiten bereit, um Konversionen aus den IDs in Desktop- und mobilen Webbrowsern (aber nicht mobilen Apps) für Durchsichten zuzuordnen:

      • Für RampIDs: Sie müssen auf Ihren Webseiten ein zusätzliches JavaScript-Tag bereitstellen, um Konversionen aus den IDs in Desktop- und mobilen Webbrowsern (jedoch nicht mobilen Apps) zu ermöglichen, sodass Durchsichten möglich sind. Wenden Sie sich an Ihr Adobe Account-Team, das Ihnen Anweisungen zur Registrierung für eine LiveRamp LaunchPad Tag aus LiveRamp Authentifizierungs-Traffic-Lösungen. Die Registrierung ist kostenlos, Sie müssen jedoch eine Vereinbarung unterzeichnen. Nachdem Sie sich registriert haben, generiert Ihr Adobe Account-Team ein eindeutiges Tag, das Ihr Unternehmen für die Implementierung auf Ihren Webseiten bereitstellen kann.
  2. Erstellen einer Zielgruppenquelle , um Zielgruppen in Ihr DSP- oder Advertiser-Konto zu importieren. Sie können Ihre Benutzer-IDs beliebig in Verfügbare universelle ID-Formate.

    Die Quelleinstellungen enthalten einen automatisch generierten Quellschlüssel, den Sie im nächsten Schritt verwenden werden.

  3. Konfigurieren Sie in Adobe Experience Platform eine Advertising DSP-Zielverbindung mit dem Source Key , die in den DSP-Quelleinstellungen generiert wurde.

    Anweisungen zum Aktivieren der DSP-Zielverbindung, Auswählen von Segmenten und Zugreifen auf Kontrollberechtigungen finden Sie unterAdobe Advertising Cloud DSP-Verbindung."

    Die Quell-E-Mail-Adressen müssen mit dem SHA-256-Algorithmus gehasht werden.

  4. Nachdem Sie alle Schritte ausgeführt haben, überprüfen Sie diese in Ihrer Zielgruppenbibliothek (die verfügbar ist, wenn Sie eine Zielgruppe aus Audiences > All Audiences oder in Platzierungseinstellungen), die das Segment innerhalb von 24 Stunden füllt. Vergleichen Sie die Anzahl der universellen IDs mit der Anzahl der ursprünglichen Hash-E-Mail-Adressen.

    Die Übersetzungsrate von Hash-E-Mail-Adressen in universelle IDs sollte über 90 % liegen. Wenn Sie beispielsweise 100 Hash-E-Mail-Adressen von Ihrer Kundendatenplattform senden, sollten diese in mehr als 90 universelle IDs übersetzt werden. Eine Übersetzungsrate von 90 % oder weniger ist ein Problem. Weitere Informationen dazu, wie die Segmentzählungen variieren können, finden Sie unterUrsachen für Datenabweichungen zwischen E-Mail-IDs und universellen IDs."

    Wenden Sie sich zur Fehlerbehebung an Ihr Adobe-Account-Team oder adcloud-support@adobe.com.

Segmente werden alle 24 Stunden aktualisiert. Die Aufnahme in ein Segment läuft jedoch standardmäßig nach 30 Tagen oder nach einem kundenspezifischen Ablaufzeitraum ab. Aktualisieren Sie Ihre Segmente, indem Sie sie vor Ablauf von Real-Time CDP erneut per Push an die Zielgruppe senden. Wenden Sie sich an Ihr Adobe-Account-Team, um einen benutzerdefinierten Segmentablauf anzufordern.

recommendation-more-help
9ff4800f-94be-45f0-a5bf-09d0d7e96baa