Von verwendete Adobe Advertising-IDs Analytics

Advertiser mit nur Adobe Advertising-Adobe Analytics-Integration

Anwendbar auf Advertising DSP undAdvertising Search, Social, & Commerce

Adobe Advertising verwendet zwei IDs für das On-site-Performance-Tracking: die EF ID und AMO-ID.

Wenn eine Ad-Impression auftritt, erstellt Adobe Advertising die AMO-ID- und EF-ID-Werte und speichert sie. Wenn ein Besucher, der eine Anzeige gesehen hat, auf die Site gelangt, ohne auf eine Anzeige zu klicken, Analytics ruft diese Werte von Adobe Advertising über auf. Analytics for Advertising JavaScript-Code. Für Durchsichts-Traffic: Analytics generiert eine zusätzliche ID (SDID), das zum Zuordnen der EF ID und AMO ID zu verwendet wird Analytics. Für Clickthrough-Traffic werden diese IDs mithilfe der ef_id und s_kwcid (für die AMO-ID) Abfragezeichenfolgenparameter.

Adobe Advertising unterscheidet unter Verwendung der folgenden Kriterien zwischen einem Clickthrough- oder Durchsichtseintrag auf der Website:

  • Ein Durchsichtseintrag wird erfasst, wenn ein Benutzer die Site besucht, nachdem er eine Anzeige angesehen, aber nicht darauf geklickt hat. Analytics erfasst eine Durchsicht, wenn zwei Bedingungen erfüllt sind:

    • Der Besucher hat keine Clickthroughs für eine DSP oder Search, Social, & Commerce Anzeige während der Lookback-Fenster.

    • Der Besucher hat mindestens eine DSP Anzeige während der Impression-Lookback-Fenster. Die letzte Impression wird als Durchsicht übergeben.

  • Ein Clickthrough-Eintrag wird erfasst, wenn ein Site-Besucher auf eine Anzeige klickt, bevor er die Site betritt. Analytics erfasst einen Clickthrough, wenn eine der folgenden Bedingungen eintritt:

    • Die URL enthält eine EF ID und eine AMO ID, die von Adobe Advertising zur Landingpage-URL hinzugefügt wurden.

    • Die URL enthält keine Trackingcodes, aber der Adobe Advertising-JavaScript-Code erkennt innerhalb der letzten zwei Minuten einen Klick.

Adobe Advertising-Ansicht-basiert Analytics Integration

Abbildung 1: Adobe Advertising-Ansicht-basiert Analytics Integration

Adobe Advertising klickt auf URL-basiert Analytics Integration

Abbildung 2: Adobe Advertising-Klick URL-basiert Analytics Integration

Adobe Advertising EF IDs

Die EF-ID ist ein eindeutiges Token, mit dem Adobe Advertising Aktivitäten mit einem Online-Klick oder einer Anzeige verknüpft. Die EF ID wird in ein Analytics eVar oder rVar (reserviert eVar) (Adobe Advertising EF ID) und verfolgt jeden Anzeigenklick oder jede Anzeige auf der Browser- oder Geräteebene. EF-IDs dienen hauptsächlich als Schlüssel zum Senden Analytics Daten an Adobe Advertising zur Berichterstellung und Angebotsoptimierung innerhalb von Adobe Advertising.

EF ID Format

NOTE
Bei EF IDs wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Wenn eine Analytics -Implementierung erzwingt das URL-Tracking in Kleinbuchstaben. Anschließend erkennt Adobe Advertising die EF-ID nicht. Dies wirkt sich auf Adobe Advertising-Gebote und -Berichte aus, hat jedoch keine Auswirkungen auf die Adobe Advertising-Berichterstellung innerhalb von Analytics.
{gclid}:G:s

wobei:

  • gclid ist die Google Click ID (GCLID).
  • s ist der Netzwerktyp ("s" für die Suche).

Microsoft Advertising Suchanzeigen

{msclkid}:G:s

wobei:

  • msclkid ist die Microsoft Click ID (MSCLKID).
  • s ist der Netzwerktyp ("s" für die Suche).

Anzeigen und Suchanzeigen in anderen Suchmaschinen anzeigen

<Adobe Advertising visitor ID>:<timestamp>:<channel type>

wobei:

  • <Adobe Advertising-Besucher-ID> ist eine eindeutige ID pro Besucher (z. B. "ÄhKVaAAABCkJ0mDt"). Auch als Surfer-ID.

  • <timestamp> ist die Zeit im Format JJJJMMTDDHHMMSS (z. B. 20190821192533 für Jahr 2019, Monat 08, Tag 21, Zeit 19):25:33).

  • <Kanaltyp> ist der Kanaltyp, der für den Klick oder die Belichtung verantwortlich ist:

    • d für einen Klick auf eine DSP Display-Anzeige (Display-Clickthrough)
    • i für eine Impression einer DSP Display-Anzeige (Durchsicht der Anzeige)
    • s für einen Klick auf eine Suchanzeige (Durchsuchen-Clickthrough).

Beispiel EF ID: WcmibgAAAHJK1RyY:1551968087687:d

Die EF ID-Dimension in Analytics

In Analytics Berichte, können Sie EF ID-Daten finden, indem Sie nach der EF ID Dimension und unter Verwendung der EF ID Instance Metrik.

EF-IDs unterliegen in Analysis Workspace der Grenze von 500.000 eindeutigen Kennungen. Sobald der Wert von 500.000 erreicht ist, werden alle neuen Trackingcodes unter dem einzeiligen Elementtitel gemeldet.Low Traffic." Da die Möglichkeit besteht, dass die Berichtstreue fehlt, werden die EF-IDs nicht klassifiziert und sollten Sie sie nicht für Segmente oder Berichte in Analytics.

Adobe Advertising AMO-IDs amo-id

Die AMO-ID verfolgt jede eindeutige Anzeigenkombination auf einer weniger detaillierten Ebene und wird für Analytics Datenklassifizierung und Erfassung von Werbemetriken (wie Impressionen, Klicks und Kosten) von Adobe Advertising. Die AMO-ID wird in einer Analytics eVar oder rVar-Dimension (AMO-ID) und wird ausschließlich für die Berichterstellung in Analytics.

Die AMO-ID wird auch als s_kwcid, der manchmal als "the squid."

Methoden zur Implementierung der AMO-ID amo-id-implement

Der Parameter wird Ihren Tracking-URLs auf eine der folgenden Arten hinzugefügt:

  • (Empfohlen) Wenn die serverseitige Einfügefunktion implementiert ist.

    • DSP: Der Pixelserver hängt den Parameter s_kwcid automatisch an die Suffixe Ihrer Landingpage an, wenn ein Endbenutzer eine Display-Anzeige mit dem Adobe Advertising-Pixel anzeigt.

    • Kunden von Search, Social und Commerce:

      • Für Google Ads und Microsoft Advertising Konten mit Auto Upload Wenn für das Konto oder die Kampagne aktiviert ist, hängt der Pixelserver den Parameter s_kwcid automatisch an die Suffixe Ihrer Landingpage an, wenn ein Endbenutzer auf eine Anzeige mit dem Adobe Advertising-Pixel klickt.

      • für andere Werbenetzwerke oder Google Ads und Microsoft Advertising Konten mit Auto Upload Einstellung deaktiviert festlegen, fügen Sie den Parameter manuell zu Ihrer Anlagenparameter auf Kontoebene, die sie an Ihre Basis-URLs anhängen.

  • Wenn die serverseitige Einfügefunktion nicht implementiert ist:

Wenden Sie sich an Ihr Adobe Account Team, um die serverseitige Einfügefunktion zu implementieren oder die beste Option für Ihr Unternehmen zu bestimmen.

AMO-ID-Formate amo-id-formats

AMO-ID-Format für DSP

s_kwcid=AC!${TM_AD_ID}!${TM_PLACEMENT_ID}

wobei:

  • AC zeigt den Anzeigekanal an.

  • {TM_AD_ID} ist der von der Adobe Advertising generierte alphanumerische Anzeigenschlüssel. Sie wird als eindeutige ID für eine Anzeige verwendet und dient als Schlüssel für die Übersetzung von Adobe Advertising-Entitätsmetadaten in lesbare Analytics Dimensionen.

  • {TM_PLACEMENT_ID} ist der von der Adobe Advertising generierte alphanumerische Platzierungsschlüssel. Sie wird als eindeutige Kennung für eine Platzierung verwendet und dient als Schlüssel für die Übersetzung von Adobe Advertising-Entitätsmetadaten in lesbare Analytics Dimensionen.

Beispiel einer AMO-ID: AC!iIMvXqlOa6Nia2lDvtgw!GrVv6o2oV2qQLjQiXLC7

Die Parameter variieren je nach Anzeigennetzwerk, doch die folgenden Parameter sind für alle gemeinsam:

  • AL zeigt den Suchkanal an.

  • {userid} ist eine eindeutige Benutzer-ID, die dem Advertiser zugewiesen wird.

  • {sid} wird durch die numerische ID des Anzeigennetzwerkkontos des Werbetreibenden ersetzt: 3 für Google Ads, 10 für Microsoft Advertising, 45 für Meta, 86 für Yahoo! Display Network, 87 für Naver, 88 für Baidu, 90 für Yandex, 94 für Yahoo! Japan Ads, 105 für Yahoo Native (veraltet) oder 106 für Pinterest (nicht mehr unterstützt).

Baidu

s_kwcid=AL!{userid}!{sid}!{creative}!{placement}!{keywordid}

wobei:

  • {creative} ist die eindeutige numerische ID des Anzeigennetzwerks für das Kreativelement.
  • {placement} ist die Website, auf der auf die Anzeige geklickt wurde.
  • {keywordid} ist die eindeutige numerische ID des Anzeigennetzwerks für den Suchbegriff, der die Anzeige ausgelöst hat.

Dazu gehören auch Einkaufskampagnen mit Google Merchant Center.

  • Konten, die das neueste AMO-ID-Format verwenden, das Berichte auf Kampagnen- und Anzeigengruppenebene für Kampagnen- und Experimentkampagnen zur Leistungssteigerung unterstützt:

    s_kwcid=AL!{userid}!{sid}!{creative}!{matchtype}!{placement}!{network}!{product_partition_id}!{keyword}!{campaignid}!{adgroupid}

  • Alle anderen Konten:

    s_kwcid=AL!{userid}!{sid}!{creative}!{matchtype}!{placement}!{network}!{product_partition_id}!{keyword}

wobei:

  • {creative} ist die Google Ads eindeutige numerische ID für das Kreativ.
  • {matchtype} ist der Übereinstimmungstyp des Suchbegriffs, der die Anzeige ausgelöst hat: e exakt, p für Wortgruppe oder b für einen breiten Bereich.
  • {placement} ist der Domänenname der Website, auf der auf die Anzeige geklickt wurde. Ein Wert ist für Anzeigen in platzierungszielgerichteten Kampagnen und für Anzeigen in auf Suchbegriffe ausgerichteten Kampagnen verfügbar, die auf Inhalts-Sites angezeigt werden.
  • {network} gibt das Netzwerk an, aus dem der Klick erfolgte: g für Google Suche (nur für Anzeigen mit Keyword-Targeting), s für einen Suchpartner (nur für Anzeigen mit Keyword-Targeting) oder d für das Display-Netzwerk (für Anzeigen mit Keyword oder Platzierungszielgruppe).
  • {product_partition_id} ist die eindeutige numerische ID des Anzeigennetzwerks für die Produktgruppe, die mit Produktanzeigen verwendet wird.
  • {keyword} ist entweder der spezifische Suchbegriff, der Ihre Anzeige ausgelöst hat (auf Suchseiten) oder der beste Suchbegriff (auf Inhalts-Sites).
  • {campaignid} ist die eindeutige numerische ID des Anzeigennetzwerks für die Kampagne.
  • {adgroupid} ist die eindeutige numerische ID des Anzeigennetzwerks für die Anzeigengruppe.
NOTE
  • Für dynamische Suchanzeigen: {keyword} mit dem automatischen Ziel gefüllt.
  • Wenn Sie das Tracking für Google Shopping-Anzeigen, ein Produkt-ID-Parameter, {adwords_producttargetid}wird vor dem Suchbegriffparameter eingefügt. Der Produkt-ID-Parameter wird nicht im Google Ads Tracking-Parameter auf Kontoebene und Kampagnenebene.
  • Informationen zur Verwendung des neuesten AMO-ID-Trackingcodes finden Sie unter "Aktualisieren des AMO-ID-Trackingcodes für eine Google Ads account."
Microsoft Advertising
  • Suchkampagnen:

    s_kwcid=AL!{userid}!{sid}!{AdId}!{OrderItemId}

  • Shopping-Kampagnen (mit Microsoft Merchant Center):

    s_kwcid=AL!{userid}!{sid}!{AdId}!{CriterionId}

  • Zielgruppennetzwerkkampagnen:

    s_kwcid=AL!{userid}!{sid}!{AdId}

wobei:

  • {AdId} ist die eindeutige numerische ID des Anzeigennetzwerks für das Kreativelement.
  • {OrderItemId} ist die numerische ID des Anzeigennetzwerks für den Suchbegriff.
  • {CriterionId} ist die numerische ID des Anzeigennetzwerks für die Produktgruppe, die mit Produktanzeigen verwendet wird.
Yahoo! Japan Ads

s_kwcid=AL!{userid}!{sid}!{creative}!{matchtype}!{network}!{keyword}

wobei:

  • {creative} ist die eindeutige numerische ID des Anzeigennetzwerks für das Kreativelement.
  • {matchtype} ist der Übereinstimmungstyp des Suchbegriffs, der die Anzeige ausgelöst hat: be exakt, bp für Wortgruppe oder bb für einen breiten Bereich.
  • {network} gibt das Netzwerk an, aus dem der Klick erfolgte: n für native oder s für die Suche.
  • {keyword} ist das Keyword, das Ihre Anzeige ausgelöst hat.
Yandex

s_kwcid=AL!{userid}!{sid}!{ad_id}!{source_type}!!!{phrase_id}

wobei:

  • {ad_id} ist die eindeutige numerische ID des Anzeigennetzwerks für das Kreativelement.
  • {source_type} ist der Typ der Website, auf der die Anzeige angezeigt wurde: b für die Suche, c für Kontext (Inhalt) oder ct für Kategorie.
  • {phrase_id} ist die numerische ID des Anzeigennetzwerks für den Suchbegriff.

AMO-ID-Dimension in Analytics

In Analytics-Berichten können Sie AMO-ID-Daten finden, indem Sie nach der AMO ID Dimension und unter Verwendung der AMO ID Instances Metrik. Die AMO ID -Dimension enthält alle erfassten AMO-ID-Werte, während die AMO ID Instances gibt an, wie oft ein AMO-ID-Wert von der Site erfasst wurde. Wenn beispielsweise dieselbe Suchanzeige viermal angeklickt wurde, Analytics jedoch sieben Site-Einträge verfolgt hat, wird AMO ID Instances wäre sieben (7) und Clicks wäre vier (4).

Für alle Berichte oder Prüfungen innerhalb von AnalyticsBest Practice ist, die AMO-ID zusammen mit der entsprechenden Instanz zu verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter "Validierung von Clickthrough-Daten für Analytics for Advertising"in "Erwartete Datenabweichungen zwischen Analytics und Adobe Advertising."

Informationen zu Analytics Classifications

In Analytics, a Classification ist ein Metadatenelement für einen bestimmten Trackingcode, z. B. Konto, Kampagne oder Anzeige. Adobe Advertising kategorisiert die Adobe Advertising von Rohdaten mithilfe von Klassifizierungen, damit Sie die Daten beim Generieren von Berichten auf unterschiedliche Weise anzeigen können (z. B. nach Anzeigentyp oder Kampagnen). Klassifizierungen bilden die Grundlage für Adobe Advertising-Reporting in Analytics und kann mit den AMO-Metriken verwendet werden, z. B. Adobe Advertising Cost, Adobe Advertising Impressions, und AMO Clickssowie mit benutzerspezifischen und standardmäßigen On-site-Ereignissen wie Visits, Leads, Orders, und Revenue.

recommendation-more-help
fbbdcc36-f208-41e5-b715-a077abaec5c3