Verwalten von Anzeigen-Netzwerkkonten

Im Folgenden finden Sie Anweisungen zum Erstellen und Bearbeiten von Kontodetails für Anzeigen und Netzwerke, und aktualisieren Sie die oAuth Token für ein Konto und Deaktivieren von Konten.

Weitere Informationen zu den für jedes Anzeigennetzwerk verfügbaren Funktionen finden Sie unterUnterstützter Bestand."

Erstellen von Details zum Anzeigennetzkonto create-account

Nur für Adobe Account Manager, Account Manager und Administratorbenutzer

Um die Synchronisierung oder Verfolgung eines Kontos zu aktivieren, müssen Sie einen entsprechenden Kontodatensatz mit den Kontozugriffsberechtigungen und Tracking-Optionen sowie dem Status erstellen active.

NOTE
  • Unterstützung für neue Baidu Konten.
  • Um ein tatsächliches Konto im Werbenetzwerk zu erstellen, rufen Sie die Website des Werbenetzwerks auf.
  1. Klicken Sie im Hauptmenü auf Search > Campaigns > Campaigns. Klicken Sie im Untermenü auf Live > Accounts.

  2. Klicken Sie in der Symbolleiste über der Datentabelle auf Erstellen .

  3. Geben Sie die Kontoeinstellungen:

    1. Klicken Sie auf den Namen des Werbenetzwerks und dann auf Next.

    2. Im Account Details Geben Sie die Kontodetails ein.

      Für Werbenetzwerke, die den Anmelde-Autorisierungstyp verwenden:oAuth," erlauben Sie Search, Social und Commerce, auf das Konto mit der OAuth-Autorisierungsprotokoll:

      1. Geben Sie die Login -Wert für das Konto, geben Sie optional das Kennwort ein und klicken Sie auf Authenticate.

        Es empfiehlt sich, die -Anmeldung für den API-Zugriff auf das Konto zu verwenden. Geben Sie das Kennwort ein, wenn Sie es verschlüsseln und speichern möchten, damit das Adobe Account Team Token nach Bedarf aktualisieren kann.

      2. (Wenn Sie nicht im Konto des Werbetreibenden angemeldet sind) Melden Sie sich beim Anzeigenkonto des Werbetreibenden an. Es empfiehlt sich, die Anmeldeinformationen für den API-Zugriff auf das Konto zu verwenden.

      3. Klicken Sie im Bildschirm "Berechtigungsanfrage/Zugriff"auf die Schaltfläche , um die Berechtigung zu bestätigen.

      4. Kopieren Sie die Authentifizierungszeichenfolge im sich öffnenden Popup-Fenster und fügen Sie die Zeichenfolge in das oAuth Token -Feld.

      5. Geben Sie die restlichen Kontodetails an.

    3. Klicks Set Account Tracking und geben Sie die Tracking-Einstellungen ein.

  4. Klicks Post.

    Die aktuellen Kosten- und Klickdaten für alle Kampagnen in dem Konto stehen in Search, Social und Commerce in etwa 24 Stunden zur Verfügung. Je nach Werbenetzwerk sind die Daten standardmäßig für die letzten 5-10 Tage verfügbar. Bei Bedarf kann das Projekt-Launch-Team jedoch Daten für die letzten 60 Tage abrufen.

Details zu Anzeigennetzkonten bearbeiten edit-account

Nur für Adobe Account Manager, Account Manager und Administratorbenutzer

Wenn sich die Kontoanmeldeinformationen ändern, möchten Sie die standardmäßigen Tracking-Parameter für ein Konto ändern oder die Aktivität für ein Konto aktivieren oder deaktivieren und dann die Kontodetails bearbeiten.

NOTE
Um ein tatsächliches Konto im Werbenetzwerk zu bearbeiten, rufen Sie die Website des Werbenetzwerks auf.
  1. Klicken Sie im Hauptmenü auf Search > Campaigns > Campaigns. Klicken Sie im Untermenü auf Live > Accounts.

  2. Halten Sie den Cursor über den Kontonamen und klicken Sie auf Mehr und wählen Sie Edit.

  3. Bearbeiten Sie die Kontoeinstellungen:

    1. (Optional) Bearbeiten Sie die Kontodetails.

    2. (Optional) Klicken Sie auf Set Account Tracking und bearbeiten Sie die Tracking-Einstellungen.

  4. Klicks Post.

    note note
    NOTE
    Search, Social und Commerce müssen die neuen Kontodaten mit denen im Werbenetzwerk synchronisieren. Dies geschieht automatisch einmal täglich oder öfter, wenn Search, Social und Commerce Änderungen im Anzeigennetzwerk erkennen.

Aktualisieren von oAuth-Zugriffstoken für Suchkonten refresh-oauth-tokens

Nur für Adobe Account Manager, Account Manager und Administratorbenutzer

Bei der Suche greifen Social und Commerce auf das Konto zu, das die OAuth-Autorisierungsprotokoll und sich die Kontoanmeldeinformationen ändern oder wenn zusätzlicher Zugriff erforderlich ist, um neue Funktionen in Search, Social und Commerce zu unterstützen, müssen Sie ein neues Zugriffstoken für das Konto erhalten.

Ihr Adobe Account-Team wird Sie darüber informieren, ob neue Funktionen ein neues Token erfordern.

  1. (Wenn Sie in derselben Browser-Anwendung bei einem anderen Konto für dasselbe Werbenetzwerk angemeldet sind) Melden Sie sich von einem anderen Konto als dem des Werbetreibenden ab.

  2. Klicken Sie im Hauptmenü auf Search > Campaigns > Campaigns. Klicken Sie im Untermenü auf Live > Accounts.

  3. Halten Sie den Cursor über den Kontonamen und klicken Sie auf Mehr und wählen Sie Edit.

  4. Neues Zugriffstoken abrufen:

    1. Klicks Get oAuth Token.

    2. (Wenn Sie nicht im Konto des Werbetreibenden angemeldet sind) Melden Sie sich beim Anzeigenkonto des Werbetreibenden an. Es empfiehlt sich, die Anmeldeinformationen für den API-Zugriff auf das Konto zu verwenden.

    3. Klicken Sie im Bildschirm "Berechtigungsanfrage/Zugriff"auf die Schaltfläche , um die Berechtigung zu bestätigen.

    4. Kopieren Sie die Authentifizierungszeichenfolge im sich öffnenden Popup-Fenster und fügen Sie die Zeichenfolge in das oAuth Token -Feld.

  5. Klicks Post.

Anzeigen-Netzwerkkonten aktivieren oder deaktivieren enable-disable-account

Nur für Adobe Account Manager, Account Manager und Administratorbenutzer

Wenn Sie ein Anzeigennetzwerkkonto aktivieren, synchronisiert Search, Social und Commerce Kampagnendaten mit dem -Konto (sofern unterstützt) und überträgt automatisierte Angebote und/oder Kampagnenbudgets für Kampagnen in Portfolios. Wenn Sie ein Anzeigennetzwerkkonto deaktivieren, stoppt Search, Social und Commerce alle Aktivitäten auf dem Konto. Während der Kontoaktivität gesammelte Daten werden weiterhin gespeichert. Die Ansichten und Berichte der Kampagnenverwaltung enthalten jedoch keine Daten für den Zeitraum, in dem das Konto deaktiviert ist. Sie können das Konto später erneut aktivieren, um die Aktivität mit dem Konto wieder aufzunehmen.

  1. Klicken Sie im Hauptmenü auf Search > Campaigns > Campaigns. Klicken Sie im Untermenü auf Live > Accounts.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • (Um den Status für ein einzelnes Konto zu ändern) Halten Sie den Cursor über den Kontonamen, klicken Sie auf Mehr und wählen Sie Edit. Ändern Sie die Status nach Aktiviert oder Behinderte und klicken Sie anschließend auf Post.

    • (So ändern Sie den Status für ein oder mehrere Konten) Gehen Sie wie folgt vor:

      1. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben jedem Konto.

        Tipps zur Auswahl mehrerer Zeilen finden Sie unterMehrere Zeilen auswählen."

      2. Klicken Sie in der Symbolleiste über der Datentabelle auf Symbol "Aktivieren" zur Aktivierung des Kontos oder Symbol Deaktivieren , um das Konto zu deaktivieren.

Einstellungen für Anzeigen-Netzwerkkonten account-settings

NOTE
Nur Agenturkontoverwalter, Adobe -Kundenbetreuer und -administratoren können Kontoeinstellungen konfigurieren.

Kontodetails

SE Account ID: (Alle Konten außer Naver und Yandex Konten; nur bearbeitbar für neue Konten) Die vom Anzeigennetzwerk zugewiesene Konto-ID.

NOTE
Die Ad Network Manager-Konten werden hier nicht unterstützt. So identifizieren Sie ein Managerkonto für Microsoft Advertising oder Yandexverwenden Sie das Feld Master-Konto-ID bzw. MCC-Konto . nach Einrichten von Anmeldedaten für Google Ads Manager-Konto, gehen Sie zu Admin > Manager Accounts.

Account Name: Der Name, der für das Konto in Search, Social und Commerce angezeigt werden soll.

NOTE
Wenn Sie eine Integration von Search, Social und Commerce mit Adobe Analytics haben und den Namen des Suchkontos ändern, benachrichtigen Sie das Adobe-Kontoteam, damit es die Zuordnung aktualisieren kann.

Login Details: [Anmeldetyp] - (Microsoft Advertising/Microsoft Merchant Center nur) Gibt an, ob Anmeldungen für das Konto mit folgenden Optionen autorisiert werden sollen:

Für Microsoft Advertising nur Konten, oAuth-autorisierte Anmeldungen verwendet werden können.

Login Details: Login: (Alle Werbenetzwerke außer Naver) Der Anmeldename oder die ID, um den API-Zugriff auf das Konto zu aktivieren.

Login Details: OAuth Token: (Microsoft Advertising oAuth-aktiviert und alle anderen Netzwerke außer Meta und Yandex) Das Token des Kontos zur Autorisierung von Anmeldungen mithilfe der OAuth Autorisierungsprotokoll.

Login Details: Password: (Alle Werbenetzwerke außer Naver) Das Kennwort für das Konto. Für passwortaktivierte Konten unter Microsoft Advertising, Yahoo! Japan Ads, und Yandex, ist dieses Feld erforderlich. Für oAuth-aktivierte Konten ist dieses Feld optional. Verwenden Sie es, wenn Sie das Kennwort verschlüsseln und speichern möchten, damit der Kundenbetreuer Token nach Bedarf aktualisieren kann.

Login Details: Access Key: (Yandex Nur Konten) Der Zugriffsschlüssel für das zu verwendende Entwicklerkonto.

Currency: Die Abkürzung für die für das Konto verwendete Währung. Dieses Feld kann für neue Naver Konten. Bei allen anderen Suchnetzwerken wird der Wert automatisch mit der für das Konto im Werbenetzwerk konfigurierten Währung ausgefüllt, sobald Sie den Datensatz gespeichert haben.

Landing Page Suffix (Google Ads und Microsoft Advertising Nur Konten; optional) Alle Parameter, die an das Ende der endgültigen URLs angehängt werden sollen, um Informationen zu verfolgen. Schließen Sie alle Parameter ein, die Ihr Unternehmen verfolgen muss.

Beispiel: param1=value1&param2=value2

Konten, die Adobe Advertising-Klick-Tracking verwenden, müssen die Klick-ID des Anzeigennetzwerks enthalten (msclkid für Microsoft Advertising; gclid für Google) im Suffix. Konten mit einer Adobe Analytics-Integration müssen den AMO-ID-Parameter verwenden (beginnend mit s_kwcid). Wenn das Konto über eine serverseitige AMO-ID-Implementierung verfügt, wird der Parameter automatisch hinzugefügt, wenn ein Benutzer auf eine Anzeige klickt. Andernfalls müssen Sie sie hier manuell hinzufügen. Siehe erforderliche Suffix-Formate für Google Ads und erforderliche Suffix-Formate für Microsoft Advertising.

NOTE
  • Dieses Feld wird nicht von der Auto Upload Tracking-Einstellung.
  • Endgültige URL-Suffixe auf niedrigeren Ebenen überschreiben das Suffix auf Kontoebene. Verwenden Sie zur einfacheren Wartung nur das Suffix auf Kontoebene, es sei denn, es ist eine unterschiedliche Verfolgung für einzelne Kontokomponenten erforderlich. Verwenden Sie den Editor des Werbenetzwerks, um ein Suffix auf Anzeigengruppenebene oder niedriger zu konfigurieren.

Zeitzone: (Alle Werbenetzwerke außer Baidu und Yahoo! Display Network) Die Zeitzone des Advertisers. Dieses Feld kann bearbeitet werden und ist für neue Naver Konten. Bei allen anderen Suchnetzwerken wird der Wert automatisch mit der Zeitzone ausgefüllt, die für das Search-, Social- und Commerce-Konto des Advertisers konfiguriert ist, sobald Sie den Datensatz gespeichert haben.

Status: Der Kontostatus in Search, Social und Commerce:

  • Aktiviert: Search, Social und Commerce synchronisiert Kampagnendaten mit dem -Konto (sofern unterstützt) und überträgt automatisierte Angebote und/oder Kampagnenbudgets für Kampagnen in Portfolios.
  • Deaktiviert: Search, Social und Commerce stoppen alle Aktivitäten auf dem Konto. Während der Kontoaktivierung erfasste Daten werden weiterhin gespeichert. Die Ansichten und Berichte der Kampagnenverwaltung enthalten jedoch keine Daten für den Zeitraum, in dem das Konto angehalten wurde. Sie können das Konto später erneut aktivieren, um die Aktivität mit dem Konto wieder aufzunehmen.

Tracking-Vorlage - (Google Ads, Microsoft Advertising, und Yahoo! Japan Ads Nur Konten; optional) Die Standard-Tracking-Vorlage für das Konto, die alle Off-Landingpage-Umleitungen und Tracking-Parameter angibt und die finale URL/Landingpage in einen Parameter einbettet. Beispiel: {lpurl}?source={network}&id=5 oder http://www.trackingservice.example.com/?url={lpurl}?source={network}&id=5 , um eine Umleitung einzuschließen.

  • So betten Sie die endgültige URL ein:

    • (Google Ads und Microsoft Advertising Nur) Eine Liste von Parametern zur Angabe der endgültigen URLs in Tracking-Vorlagen finden Sie im Abschnitt (Microsoft Advertising nur) Microsoft Advertising Dokumentation oder (Google Ads nur) die Parameter "Nur Tracking-Vorlage" im Abschnitt "Verfügbar" ValueTrack Parameter"im Google Ads Dokumentation.

    • (Yahoo! Japan Ads nur) Verwenden Sie den Parameter . !{lpurl} um die Landingpage-URL anzugeben.

  • Sie können optional URL-Parameter und alle für die Kampagne definierten benutzerdefinierten Parameter einbeziehen, getrennt durch kaufmännische Und-Zeichen (&), z. B. {lpurl}?matchtype={matchtype}&device={device}.

  • Sie können optional Umleitungen und Tracking von Drittanbietern hinzufügen.

  • Wenn die Kampagneneinstellungen "EF Redirect" und "Auto Upload,""Search, Social und Commerce Präfixiert beim Speichern des Datensatzes automatisch seinen eigenen Umleitungs- und Trackingcode.

NOTE
  • Für Google Adsvermeiden Sie die Verwendung von Makros, die nicht durch Klicks aus Quellen ersetzt werden, die das parallele Tracking ermöglichen. Wenn der Advertiser Makros verwenden muss, sollte das Adobe Account-Team mit dem Support oder dem Implementierungsteam zusammenarbeiten, um sie hinzuzufügen.
  • Die Tracking-Vorlage auf der detailliertesten Ebene überschreibt die Werte auf allen höheren Ebenen. Wenn beispielsweise sowohl die Kontoeinstellungen als auch die Suchbegriffeinstellungen einen Wert enthalten, wird der Suchbegriffwert angewendet.
  • Wenn Sie eine Tracking-Vorlage auf Anzeigen-, Sitelink- oder Suchbegriffebene aktualisieren, werden die relevanten Anzeigen erneut zur Überprüfung eingereicht. Sie können Ihre Tracking-Vorlagen auf Konto-, Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene aktualisieren, ohne Ihre Anzeigen erneut zur Genehmigung einzureichen.

Master Account ID: (Microsoft Advertising Nur Konten) Die Kennung für ein Agentur-/Verwaltungskonto, das mit dem Konto verknüpft ist.

MCC Account: (Yandex nur Konten; optional) Ein Agentur-/Verwaltungskonto, das mit dem Konto verknüpft ist. Um eine vorhandene Zuordnung zu entfernen, wählen Sie "No MCC Account."

Application ID: (Yandex Nur Konten) Das für das Konto zu verwendende Entwicklungstoken. Das gleiche Token wird für alle verwendet Yandex Konten.

Purse Campaign ID: (Yandex Konten, bei denen die Einstellung Freigegebenes Konto deaktiviert ist (optional) Die numerische ID der Kampagne, mit der für alle Anzeigenkampagnen in dem Konto bezahlt wird.

Finance Token: (Yandex -Konten, bei denen die Einstellung Freigegebenes Konto deaktiviert ist; optional) Das Entwicklungstoken, das für finanzierungsbezogene API-Aufrufe verwendet wird, z. B. für die Neuzuweisung von Geld aus der Geldbörse zwischen den Kampagnen des Advertisers, sofern dies für die Portfoliooptimierung erforderlich ist.

Kontoverfolgung

Tracking Type: Die Methode, mit der URLs generiert werden:

  • EF Redirect (Standardeinstellung): Für Kunden, die den Adobe Advertising Conversion-Tracking-Dienst verwenden möchten. Diese Methode erzeugt eindeutige Klick-Tracking-IDs und leitet Benutzer zu Tracking-Zwecken zum Adobe Advertising-Server weiter, bevor sie an die Landingpage des Kunden gesendet werden.

    Diese Methode verfügt über standardmäßige Tracking-Optionen, die Sie optional anpassen können. Außerdem können Sie Parameter angeben, die an jede URL angehängt werden sollen.

  • No EF Redirect: Für Kunden, die nur ihre eigenen Klick-Tracking-Codes verwenden möchten. Search, Social und Commerce bieten keine Klick-Tracking-IDs oder Umleitungs-Codes. Bei Konten mit Ziel-URLs ist jede Ziel-URL mit der Basis-URL identisch.

    Hinweise:

    • Dieser Wert kann nur von Agenturkontomanagern, Adobe Account Managers und Administratorbenutzern geändert werden.
    • Wenn Sie die Tracking-Methode ändern, müssen Sie die Tracking-URLs für das Konto neu generieren.
    • Tracking-Optionen auf Kampagnenebene überschreiben Einstellungen auf Kontoebene.

Redirect Type: (Für EF Redirect nur) Die Methode, mit der Endbenutzer zur endgültigen URL oder Ziel-URL weitergeleitet werden. Die ausgewählte Option gilt für alle Anzeigen, Suchbegriffe und Platzierungen in dem Konto oder der Kampagne. Die Standardeinstellung auf Kontoebene wird von den Tracking-Einstellungen des Advertisers übernommen und die Standardeinstellung auf Kampagnenebene wird von den Kontoeinstellungen übernommen.

  • Standard: So leiten Sie den Endbenutzer einfach zur angegebenen URL weiter.

  • Token: So leiten Sie den Endbenutzer zur URL um und zeichnen die Such-, Social- und Commerce-ID für den Klick auf (ef_id) als Abfragezeichenfolgenparameter, der als Token verwendet wird. Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie Offline-Transaktionen melden, von Search, Social und Commerce Daten mit Adobe Analytics austauschen möchten oder alle Konversionen verfolgen möchten, die in Apple Safari Browser.

Hinweise:

  • Wenn Sie von Standard nach Tokenoder umgekehrt, müssen Sie Tracking-URLs für das Konto neu generieren.
  • Sie können die Einstellung auf Kontoebene auf Kampagnenebene überschreiben.

Auto Upload: (Für synchronisierte Kampagnen mit EF Redirect nur) Lädt automatisch Folgendes in das Werbenetzwerk hoch, wenn sich Search, Social und Commerce das nächste Mal damit synchronisiert: a) Tracking-Parameter für Suche, Social und Commerce für Tracking-Vorlagen und dieselben Parameter, die an die endgültigen URLs angehängt sind, oder b) neue Ziel-URLs, die mit dem Tracking-Code für Suche, Social und Commerce eingebettet sind. Für Advertiser mit einer Adobe Advertising-Adobe Analytics-Integration und einer serverseitigen AMO-ID-Konfiguration (s_kwcid) enthält der Upload auch AMO-ID-Parameter für Ihre Google Ads und Microsoft Advertising Konten. Die Standardeinstellung auf Kontoebene wird von den Tracking-Einstellungen des Advertisers übernommen. Sie können die Einstellung auf Kontoebene auf Kampagnenebene überschreiben.

Hinweis: Tracking-URLs werden täglich nur für Entitäten aktualisiert, die nicht synchronisiert sind (d. h. neue Entitäten, die hinzugefügt wurden, und vorhandene Entitäten, deren Eigenschaften geändert wurden). Wenn Sie diese Einstellung von deaktiviert auf aktiviert für einen vorhandenen Advertiser/Konto/eine vorhandene Kampagne ändern, werden die Tracking-URLs nicht für vorhandene Entitäten aktualisiert, die bereits synchronisiert sind. Wenden Sie sich an Ihr Adobe-Account-Team und fordern Sie eine einmalige, manuelle Synchronisierung an, um Tracking zu den URLs vorhandener, synchronisierter Entitäten hinzuzufügen. Der automatische Upload-Prozess verarbeitet zukünftige Änderungen.

Encode Base URL: (Konten mit Ziel-URLs und dem Tracking-Typ EF Redirect nur) Gibt an, ob die URL in der Browser-Adressleiste des Endbenutzers Zeichenkodierung enthält (z. B. %3D anstelle von =):

  • On (Standard): Zum Anzeigen der Zeichenkodierung in URLs.

  • Off: So zeigen Sie nicht kodierte URLs an.

Tracking Level: (Für EF Redirect nur; auf Konto- und Kampagnenebene verfügbar sind; nicht für Werbenetzwerke anwendbar, die für das parallele Tracking aktiviert sind) Die Ebene, auf der Klicks und Umsatz verfolgt werden sollen, indem eine Umleitung hinzugefügt (sofern zutreffend) und Parameter an die entsprechenden URLs angehängt werden:

  • Keyword: So verfolgen Sie Daten nur auf Suchbegriffebene.

  • Ad: So verfolgen Sie Daten nur auf Anzeigenebene.

    Hinweis: Wenn Sie eine vorhandene Kampagne zu dieser Einstellung ändern, werden alle vorhandenen Keyword-Tracking-IDs gelöscht. Wenn Sie Multivarianz-Tests durchführen möchten, indem Sie für eine Anzeige mehrere Landingpages verwenden, erstellen Sie eine Bulksheet-Datei und bearbeiten Sie sie für die erforderlichen Komponenten.

  • Keyword and Ad: So verfolgen Sie Daten sowohl auf Suchbegriff- als auch auf Anzeigenebene.

Hinweise:

  • Nur "Keyword" ist verfügbar für Naver.
  • Nur "Ad" ist verfügbar für Yandex.

Track Product Group: (Für EF Redirect nur) Nicht implementiert

Append Parameters: (Optional) Alle zusätzlichen Tracking-Parameter, die an die Basis-URLs angehängt werden.. Die Anlagenparameter auf Advertiser-Ebene sind standardmäßig auf Konto- und Kampagnenebene enthalten, Sie können jedoch beide Parameter überschreiben.

Sie können eine beliebige statische Textzeichenfolge verwenden, einschließlich Tracking-Parametern von Drittanbietern, oder einen der unterstützte Tracking-Parameter, die einen entsprechenden Datenwert in die Basis-URL einfügen.

Trennen Sie mehrere Parameter durch Kommas oder Und-Zeichen (&). Verschachtelte Klammern werden nicht unterstützt.

Hinweise:

  • Änderungen an Anhängen von Parametern werden nicht von der Auto Upload -Option. Wenn Sie die Anlagenparameter für vorhandene Basis-URLs ändern, werden keine neuen URLs automatisch generiert. Fügen Sie die neuen Parameter hinzu, indem Sie eine Bulksheet-Datei für das Konto oder die Kampagne herunterladen und die Base URL/Final URL und dann das Bulksheet hochladen und posten.

  • (Werbenetzwerke mit paralleler Verfolgung) Vermeiden Sie die Verwendung von Makros, die nicht durch Klicks aus Quellen ersetzt werden, die das parallele Tracking ermöglichen. Wenn der Advertiser Makros verwenden muss, sollte das Adobe Account Team mit dem Support oder dem Implementierungsteam zusammenarbeiten, um sie hinzuzufügen.

  • (Advertiser mit Adobe Advertising-Adobe Analytics-Integration) Einschließen eines AMO-ID-Parameters zum Senden von Such-, Social- und Commerce-Daten an Analytics, siehe Anzeigen von netzwerkspezifischen Formaten. Es ist nicht erforderlich, den Parameter für Google Ads und Microsoft Advertising Konten mit einer serverseitigen AMO-ID-Implementierung.

  • S_kwcid-Format - (Bestehend Google Ads Konten für Advertiser mit einer Adobe Advertising-Adobe Analytics-Integration, für die die AMO-ID (s_kwcid) noch nicht migriert wurde.

Dieses Konto verwendet das veraltete Format für den AMO-ID-Trackingcode, mit dem Adobe Advertising Daten über das Konto für Adobe Analytics freigeben kann. Die neuestes Format enthält Parameter für die Kampagnen-ID und Anzeigengruppen-ID, die erforderlich sind, um eine genaue Berichterstellung auf Kampagnen- und Anzeigengruppenebene für Google Ads Kampagnen und Entwürfe sowie Experimente mit Höchstleistung in Analytics:

s_kwcid=AL!{userid}!3!{creative}!{matchtype}!{placement}!{network}!{product_partition_id}!{keyword}!{campaignid}!{adgroupid}

Wenn für dieses Konto Berichte auf Kampagnen- und Anzeigengruppenebene erstellt werden müssen, klicken Sie auf die Schaltfläche Edit (Bleistift) und Migrate to new s_kwcid format , um das neue Format zu ändern. Für Konten, die diese Kampagnentypen nicht enthalten, ist eine Migration in das neue Format optional, jedoch empfohlen.

Eine vollständige Anleitung finden Sie unter "Aktualisieren des AMO-ID-Trackingcodes für eine Google Ads account."

Report Suite-Namen - (Nur für EF-Umleitung mit Token; Advertiser mit Adobe Advertising-Adobe Analytics-Integration; optional) Eine oder mehrere Analytics Report Suites, an die Search, Social und Commerce Daten aus dem Anzeigennetzwerk sendet, einschließlich Entitätsklassifizierungen und Klickdaten für das Konto. Diese Funktion ist nur für unterstützte Werbenetzwerke verfügbar.

Damit die Daten in den Report Suites angezeigt werden, muss entweder (a) die serverseitige AMO-ID-Funktion für das Konto oder (b) die Einstellung auf Advertiser-Ebene auf "Enable tracking for SAINT feeds" muss aktiviert sein. Darüber hinaus muss das Analytics-Konto des Advertisers für den Empfang von Daten aus Search, Social und Commerce konfiguriert werden. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Adobe-Kundenbetreuer.

recommendation-more-help
bba95088-f653-468b-a1c0-bd1dbc81025c