Adobe Analytics-Quell-Connector für Report Suite-Daten

Mit Adobe Experience Platform können Sie Adobe Analytics-Daten über den Analytics-Quell-Connector erfassen. Die Analytics Quell-Connector streamt Daten, die von Analytics in Platform in Echtzeit konvertieren, SCDS-formatiert konvertieren Analytics Daten in Experience Data Model (XDM)-Felder zur Verwendung durch Platform.

Dieses Dokument bietet einen Überblick über Analytics und beschreibt die Anwendungsfälle für Analytics Daten.

Adobe Analytics und Analytics-Daten

Analytics ist eine leistungsstarke Engine, die Ihnen hilft, mehr über Ihre Kunden zu erfahren, wie sie mit Ihren Web-Eigenschaften interagieren, zu sehen, wo Ihre Ausgaben für digitales Marketing effektiv sind, und zu identifizieren, welche Verbesserungsmöglichkeiten es gibt. Analytics verarbeitet jährlich Billionen von Web-Transaktionen und Analytics Mit dem Quell-Connector können Sie diese umfangreichen Verhaltensdaten einfach aufrufen und die Real-time Customer Profile innerhalb von Minuten.

Auf hoher Ebene Analytics erfasst Daten aus verschiedenen digitalen Kanälen und Rechenzentren auf der ganzen Welt. Nachdem die Daten erfasst wurden, werden VISTA-Regeln (Visitor Identification, Segmentation and Transformation Architecture) und Verarbeitungsregeln angewendet, um die eingehenden Daten zu formen. Nachdem die Rohdaten diese einfache Verarbeitung durchlaufen haben, werden sie von Real-time Customer Profile. In einem Prozess, der parallel zu den oben genannten erfolgt, werden dieselben verarbeiteten Daten in Mikro-Batches gepackt und in Platform-Datensätzen erfasst, die von Data Science Workspace, Query Serviceund anderen Anwendungen zur Datenerkennung.

Siehe Übersicht über Verarbeitungsregeln für weitere Informationen zu Verarbeitungsregeln.

Experience-Datenmodell (XDM)

XDM ist eine öffentlich dokumentierte Spezifikation, die einheitliche Strukturen und Definitionen für eine Anwendung bereitstellt, damit diese mit Diensten in Experience Platform kommunizieren kann.

Durch Einhaltung von XDM-Standards können Daten einheitlich integriert werden, was die Bereitstellung von Daten und das Sammeln von Informationen erleichtert.

Weiterführende Informationen zu XDM finden Sie in der XDM-Systemübersicht.

Wie werden Felder von Adobe Analytics XDM zugeordnet?

Wenn eine Quellverbindung für Analytics Daten über die Platform-Benutzeroberfläche in Experience Platform übertragen werden, werden Datenfelder automatisch zugeordnet und in Real-time Customer Profile innerhalb von Minuten. Anweisungen zum Erstellen einer Quellverbindung mit Analytics Informationen zur Platform-Benutzeroberfläche finden Sie unter Analytics-Quell-Connector-Tutorial.

Detaillierte Informationen zum Feld-Mapping, das zwischen Analytics und Experience Platform, siehe Adobe Analytics-Feldzuordnung Handbuch.

Wie hoch ist die erwartete Latenz für Analytics-Daten in Platform?

Die erwartete Latenz für Analytics-Daten in Platform ist in der folgenden Tabelle dargestellt. Die Latenz variiert je nach Kundenkonfiguration, Datenvolumen und Verbraucheranwendungen. Wenn die Analytics-Implementierung beispielsweise mit A4T konfiguriert ist, erhöht sich die Latenz zur Pipeline um 5 bis 10 Minuten.

Analytics-Daten Erwartete Latenz
Neue Daten in Real-time Customer Profile (A4T not enabled) < 2 Minuten
Neue Daten in Real-time Customer Profile (A4T is enabled) < 15 Minuten
Neue Daten an Data Lake < 90 Minuten
Aufstockungsdaten (13 Monate Daten oder 10 Milliarden Ereignisse, je nachdem, welcher Wert niedriger ist) < 4 Wochen
HINWEIS

Analytics-Aufstockungsdaten werden nicht in erfasst Profile und daher nicht in Lizenzprofilen berücksichtigt.

Primäre Kennungen in Analytics data

Jeder Treffer von Analytics Quell-Connector enthält eine primäre Kennung, die davon abhängt, ob eine ECID oder eine AAID vorhanden ist. Wenn eine ECID vorhanden ist, wird die ECID als primäre Kennung bezeichnet. Wenn eine AAID vorhanden ist, wird die AAID als primäre ID bezeichnet.

Die folgende Tabelle enthält weitere Informationen zu Identitätsfeldern in Ihrer Analytics Daten.

Identitätsfeld Beschreibung
AAID Die AAID ist die primäre Gerätekennung in Adobe Analytics und ist garantiert für jedes Ereignis vorhanden, das über die Analytics -Quelle. Die AAID wird manchmal auch als Legacy-Analytics-ID oder als s_vi Cookie-ID. Trotzdem wird eine AAID erstellt, auch wenn die Variable s_vi -Cookie nicht vorhanden ist. Die AAID wird durch die post_visid_high und post_visid_low Spalten in Analytics Datenfeeds. Bei jedem Ereignis enthält das Feld "AAID"eine einzelne Identität, die einer der verschiedenen Typen sein kann, die im Abschnitt Reihenfolge der Vorgänge Analytics IDs. Hinweis: Innerhalb einer gesamten Report Suite kann eine AAID eine Mischung aus Ereignistypen enthalten.
ECID Die ECID (Experience Cloud-ID) ist ein separates Gerätekennungsfeld, das in Adobe Analytics ausgefüllt wird, wenn Analytics wird mit dem Experience Cloud Identity-Dienst implementiert. Die ECID wird manchmal auch als MCID (Marketing Cloud-ID) bezeichnet. Wenn eine ECID für ein Ereignis vorhanden ist, kann die AAID auf der ECID basieren, je nachdem, ob die Analytics-Variable Übergangsphase konfiguriert ist. Die ECID wird durch die mcvisid in Analytics-Daten-Feeds. Weitere Informationen zur ECID finden Sie im ECID-Übersicht. Weitere Informationen zur Funktionsweise von ECID finden Sie unter Analytics, siehe das Dokument unter Analytics- und Experience Cloud-ID-Anforderungen.
AACUSTOMID Die AACUSTOMID ist ein separates Identifikationsfeld, das in Adobe Analytics basierend auf der Verwendung der Variablen s.VisitorID in der Variablen Analytics Implementierung. Die AACUSTOMID wird durch die Variable cust_visid Spalte in Analytics Datenfeeds. Wenn die AACUSTOMID vorhanden ist, basiert die AACUSTOMID auf der AACUSTOMID, da die AACUSTOMID alle anderen Kennungen, wie durch die Reihenfolge der Vorgänge Analytics IDs.

Die Analytics Identitäten zur Quellenbehandlung

Die Analytics -Quelle übergibt diese Identitäten an Experience Platform im XDM-Formular als:

  • endUserIDs._experience.aaid.id
  • endUserIDs._experience.mcid.id
  • endUserIDs._experience.aacustomid.id

Diese Felder sind nicht als Identitäten markiert. Stattdessen werden dieselben Identitäten in die identityMap als Schlüssel-Wert-Paare:

  • { “key”: “AAID”, “value”: [ { “id”: “<identity>”, “primary”: <true or false> } ] }
  • { “key”: “ECID”, “value”: [ { “id”: “<identity>”, “primary”: <true or false> } ] }
  • { “key”: “AACUSTOMID”, “value”: [ { “id”: “<identity>”, “primary”: false } ] }

Wenn in der Identitätszuordnung ECID vorhanden ist, wird es als primäre Identität für das Ereignis markiert. In diesem Fall kann AAID aufgrund der Übergangsphase für Identity Service. Andernfalls wird AAID als primäre Identität für das Ereignis markiert. AACUSTOMID wird nie als Primäre ID für das Ereignis markiert. Wenn jedoch AACUSTOMID vorhanden ist, basiert AAID aufgrund der Reihenfolge der Vorgänge in Experience Cloud auf AACUSTOMID.

Customer Journey Analytics und Primäre ID

Zum Customer Journey Analytics ist die Definition der Primären ID nur dann wichtig, wenn Sie die Primäre ID als Personen-ID verwenden. Dies ist jedoch nicht obligatorisch. Sie können eine andere Identitätsspalte als Personen-ID auswählen.

Auf dieser Seite