Dataset zur Erfassung von Einwilligungs- und Präferenzdaten konfigurieren

Damit Adobe Experience Platform Ihre Daten zur Kundengenehmigung bzw. -präferenz verarbeiten kann, müssen diese Daten an ein Dataset gesendet werden, dessen Schema die Felder für die Zustimmung und andere Berechtigungen enthält. Insbesondere muss dieser Datensatz auf der XDM Individual Profile-Klasse basieren und für die Verwendung in Real-time Customer Profile aktiviert sein.

In diesem Dokument werden Schritte zum Konfigurieren eines Datensatzes zur Verarbeitung von Genehmigungsdaten in der Experience Platform beschrieben. Einen Überblick über den vollständigen Arbeitsablauf zur Verarbeitung von Einwilligungs-/Voreinstellungsdaten in der Plattform finden Sie in der Übersicht zur Verarbeitung der Einwilligung.

WICHTIG

Die Beispiele in diesem Handbuch verwenden einen standardisierten Satz von Feldern, um die Werte für die Zustimmung des Kunden zu repräsentieren, wie durch den XDM-Datentyp Zustimmung und Voreinstellungen definiert. Die Struktur dieser Felder soll ein effizientes Datenmodell bieten, das viele gängige Nutzungsszenarien für die Einholung von Genehmigungen abdeckt.

Sie können jedoch auch eigene Feldgruppen definieren, die die Zustimmung gemäß Ihren eigenen Datenmodellen darstellen. Bitte wenden Sie sich an Ihr Juristenteam, um die Genehmigung für ein Datenmodell für die Zustimmung zu erhalten, das Ihren geschäftlichen Anforderungen entspricht. Die folgenden Optionen sind verfügbar:

  • Die standardisierte Einverständnisfeldgruppe
  • Eine von Ihrer Organisation erstellte benutzerspezifische Gruppe für ein Einwilligungsfeld
  • Eine Kombination aus der standardisierten Feldgruppe für die Zustimmung und zusätzlichen Feldern, die von einer Gruppe für ein Feld für die benutzerdefinierte Zustimmung bereitgestellt werden

Voraussetzungen

Dieses Tutorial setzt ein Grundverständnis der folgenden Komponenten von Adobe Experience Platform voraus:

  • Experience-Datenmodell (XDM) Experience Platform: Das standardisierte Framework, mit dem Kundenerlebnisdaten organisiert.
  • Echtzeit-Profil: Fasst Kundendaten aus unterschiedlichen Quellen in eine vollständige, einheitliche Ansicht zusammen und bietet gleichzeitig ein umsetzbares Zeitstempelkonto für jede Kundeninteraktion.
WICHTIG

In diesem Lernprogramm wird davon ausgegangen, dass Sie das Profile-Schema in Platform kennen, mit dem Sie Kundenattributinformationen erfassen möchten. Unabhängig von der Methode, die Sie zur Erfassung von Genehmigungsdaten verwenden, muss dieses Schema für Echtzeit-Kundendaten🔗 aktiviert sein. Darüber hinaus kann die primäre Identität des Schemas kein direkt identifizierbares Feld sein, das für interessensbasierte Werbung wie eine E-Mail-Adresse nicht verwendet werden darf. Wenden Sie sich an Ihren Rechtsbeistand, wenn Sie nicht sicher sind, welche Felder eingeschränkt sind.

Struktur der Feldgruppen "Inhalt und Voreinstellungen"

Die Feldgruppe Privacy/Personalization/Marketing Preferences (Consents) (nachfolgend "Consents & Preferences field group") stellt standardisierte Felder für die Zustimmung zu einem Schema bereit. Diese Feldgruppe ist derzeit nur mit Schemas kompatibel, die auf der XDM Individual Profile-Klasse basieren.

Die Feldgruppe stellt ein einzelnes Objekt-Typ-Feld bereit, consents, dessen Untereigenschaften einen Satz standardisierter Felder für die Zustimmung erfassen. Die folgende JSON-Datei ist ein Beispiel für die Art von Daten, die consents bei der Datenerfassung erwartet:

{
  "consents": {
    "collect": {
      "val": "y",
    },
    "share": {
      "val": "y",
    },
    "personalize": {
      "content": {
        "val": "y"
      }
    },
    "marketing": {
      "preferred": "email",
      "any": {
        "val": "y"
      },
      "push": {
        "val": "n",
        "reason": "Too Frequent",
        "time": "2019-01-01T15:52:25+00:00"
      }
    },
    "idSpecific": {
      "email": {
        "jdoe@example.com": {
          "marketing": {
            "email": {
              "val": "n"
            }
          }
        }
      }
    }
  },
  "metadata": {
    "time": "2019-01-01T15:52:25+00:00"
  }
}
HINWEIS

Weitere Informationen zur Struktur und Bedeutung der Untereigenschaften in consents finden Sie in der Übersicht zum Datentyp Einwilligungen und Voreinstellungen.

hinzufügen Sie die Feldgruppe "Zustimmung und Voreinstellungen"auf Ihr Profile-Schema

Wählen Sie in der Benutzeroberfläche "Plattform"in der linken Navigation Schema und wählen Sie dann die Registerkarte Durchsuchen, um eine Liste der vorhandenen Schema anzuzeigen. Wählen Sie hier den Namen des Profile-aktivierten Schemas aus, dem Sie die Felder für die Zustimmung hinzufügen möchten. Die Screenshots in diesem Abschnitt verwenden das Schema "Treuemitglieder", das im Tutorial Erstellung von Schemas erstellt wurde.

TIPP

Sie können die Such- und Filterfunktionen des Arbeitsbereichs verwenden, um Ihr Schema leichter zu finden. Weitere Informationen finden Sie im Handbuch XDM-Ressourcen zu erkunden.

Das Symbol Schema Editor wird angezeigt und zeigt die Struktur des Schemas auf der Arbeitsfläche an. Wählen Sie auf der linken Seite der Arbeitsfläche Hinzufügen unter dem Abschnitt Feldgruppen.

Das Dialogfeld Hinzufügen wird angezeigt. Wählen Sie Datenschutz/Personalisierung/Marketing-Voreinstellungen (Zusätze) aus der Liste. Sie können optional die Suchleiste verwenden, um die Ergebnisse einzuschränken, um die Feldgruppe einfacher zu finden. Wählen Sie nach Auswahl der Feldgruppe Hinzufügen Feldgruppe.

Die Arbeitsfläche wird wieder angezeigt und zeigt an, dass das consents-Objekt zur Schema-Struktur hinzugefügt wurde. Wenn Sie zusätzliche Felder für die Zustimmung und Voreinstellung benötigen, die nicht von der Standardfeldgruppe erfasst werden, finden Sie weitere Informationen im Anhang zu Hinzufügen von Feldern für die benutzerdefinierte Zustimmung und Voreinstellung zum Schema. Andernfalls wählen Sie Speichern, um die Änderungen am Schema abzuschließen.

Wenn das bearbeitete Schema von dem Profil-Datensatz verwendet wird, der in Ihrer Platform Web SDK-Edge-Konfiguration angegeben ist, enthält dieser Datensatz jetzt die neuen Zustimmungsfelder. Sie können nun zum Handbuch Verarbeitung der Einwilligung zurückkehren, um die Konfiguration der Experience Platform zur Verarbeitung der Einwilligungsdaten fortzusetzen.

Wenn Sie keinen Datensatz für dieses Schema erstellt haben, führen Sie die Schritte im nächsten Abschnitt aus.

Erstellen Sie einen Datensatz basierend auf Ihrem Schema zur Einwilligung

Nachdem Sie ein Schema mit Einwilligungsfeldern erstellt haben, müssen Sie einen Datensatz erstellen, der letztendlich die Einwilligungsdaten Ihrer Kunden erfasst. Dieser Datensatz muss für Real-time Customer Profile aktiviert werden.

Wählen Sie zunächst Datensätze in der linken Navigation und dann Datensatz erstellen in der oberen rechten Ecke aus.

Wählen Sie auf der nächsten Seite Datensatz aus Schema erstellen.

Der Arbeitsablauf Datensatz aus Schema erstellen wird angezeigt, beginnend mit dem Schritt Schema auswählen. Suchen Sie in der bereitgestellten Liste nach einem der Schema für die Zustimmung, die Sie zuvor erstellt haben. Sie können optional die Suchleiste verwenden, um die Ergebnisse einzugrenzen und Ihr Schema einfacher zu finden. Klicken Sie auf das Optionsfeld neben dem gewünschten Schema und wählen Sie dann Weiter aus, um fortzufahren.

Der Schritt Datensatz konfigurieren wird angezeigt. Geben Sie einen eindeutigen, leicht identifizierbaren Namen und eine Beschreibung für den Datensatz ein, bevor Sie Fertigstellen auswählen.

Die Detailseite für den neu erstellten Datensatz wird angezeigt. Wenn der Datensatz auf Ihrem Zeitreihen-Schema basiert, ist der Vorgang abgeschlossen. Wenn der Datensatz auf Ihrem Record-Schema basiert, besteht der letzte Schritt darin, den Datensatz für die Verwendung in Real-time Customer Profile zu aktivieren.

Wählen Sie in der rechten Leiste den Umschalter Profil.

Wählen Sie schließlich Aktivieren im Bestätigungs-Popup, um das Schema für Profile zu aktivieren.

Der Datensatz wird jetzt gespeichert und für die Verwendung in Profile aktiviert. Wenn Sie planen, mit dem Platform Web SDK Genehmigungsdaten an Profil zu senden, müssen Sie diesen Datensatz beim Einrichten Ihrer Edge-Konfiguration als Profil-Datensatz auswählen.

Nächste Schritte

In diesem Lernprogramm haben Sie einem Profile-aktivierten Schema Zustimmungsfelder hinzugefügt, deren Dataset zum Erfassen von Einwilligungsdaten mit dem Platform Web SDK oder der direkten XDM-Erfassung verwendet wird.

Sie können nun zur Übersicht zur Verarbeitung der Einwilligung zurückkehren, um die Konfiguration der Experience Platform zur Verarbeitung der Einwilligungsdaten fortzusetzen.

Anhang

Der folgende Abschnitt enthält weitere Informationen zum Erstellen eines Datensatzes zum Erfassen von Daten zur Kundengenehmigung und zu den Kundenpräferenzen.

Wenn Sie zusätzliche Zustimmungssignale außerhalb der von der standardmäßigen Consents & Preferences-Feldgruppe repräsentierten Signalen erfassen müssen, können Sie benutzerdefinierte XDM-Komponenten verwenden, um Ihr Schema für die Zustimmung entsprechend Ihren jeweiligen Geschäftsanforderungen zu verbessern. In diesem Abschnitt werden die Grundprinzipien erläutert, wie Sie Ihr Schema für die Zustimmung so anpassen können, dass es mit den Befehlen zur Änderung der Zustimmung, die von Adobe Experience Platform Mobile- und Web-SDKs ausgeführt werden, kompatibel ist.

WICHTIG

Sie müssen die Feldgruppe Consents & Preferences als Grundlage für die Struktur Ihrer Genehmigungsdaten verwenden und bei Bedarf weitere Felder hinzufügen, anstatt zu versuchen, die gesamte Struktur von Grund auf zu erstellen.

Um der Struktur einer Standardfeldgruppe benutzerdefinierte Felder hinzuzufügen, müssen Sie zunächst eine benutzerspezifische Feldgruppe erstellen. Nachdem Sie die Feldgruppe Consents & Preferences zum Schema hinzugefügt haben, wählen Sie das Symbol plus (+) im Abschnitt Feldgruppen und klicken Sie dann auf Neue Feldgruppe erstellen. Geben Sie einen Namen und eine optionale Beschreibung für die Feldgruppe ein und wählen Sie dann Hinzufügen Feldgruppe.

Das Element Schema Editor wird erneut angezeigt, wobei die neue benutzerdefinierte Feldgruppe in der linken Leiste ausgewählt ist. Auf der Arbeitsfläche werden Steuerelemente angezeigt, mit denen Sie benutzerdefinierte Felder zur Schema-Struktur hinzufügen können. Um ein neues Feld für die Zustimmung oder Voreinstellung hinzuzufügen, wählen Sie das Symbol plus (+) neben dem Objekt consents aus.

Innerhalb des Objekts consents wird ein neues Feld angezeigt. Da Sie ein benutzerdefiniertes Feld zu einem Standard-XDM-Objekt hinzufügen, wird das neue Feld unter einem Objekt erstellt, das Ihrer Mandant-ID zugeordnet ist.

Geben Sie in der rechten Leiste unter Feldeigenschaften einen Namen und eine Beschreibung für das Feld ein. Bei der Auswahl des Felds Typ müssen Sie den entsprechenden Standarddatentyp für ein benutzerspezifisches Einwilligungs- oder Vorgabefeld verwenden:

Wenn Sie fertig sind, wählen Sie Apply.

Das Feld "Zustimmung"oder "Präferenz"wird der Schema-Struktur hinzugefügt. Beachten Sie, dass der in der rechten Leiste angezeigte Pfad den Namensraum _tenantId enthält. Dieser Namensraum muss immer dann einbezogen werden, wenn Sie in Ihren Datenvorgängen auf den Pfad zu diesem Feld verweisen.

Gehen Sie wie oben beschrieben vor, um die erforderlichen Felder für die Zustimmung und die Voreinstellung hinzuzufügen. Wenn Sie fertig sind, wählen Sie Speichern, um Ihre Änderungen zu bestätigen.

Wenn das bearbeitete Schema von dem Profil-Datensatz verwendet wird, der in Ihrer Platform Web SDK-Edge-Konfiguration angegeben ist, enthält dieser Datensatz jetzt die neuen Zustimmungsfelder. Sie können nun zum Handbuch Verarbeitung der Einwilligung zurückkehren, um die Konfiguration der Experience Platform zur Verarbeitung der Einwilligungsdaten fortzusetzen.

Wenn Sie für dieses Schema keinen Datensatz erstellt haben, fahren Sie mit dem Abschnitt Erstellen eines Datensatzes fort.

Auf dieser Seite