Leitlinien für Aktivierungsdaten

Auf dieser Seite finden Sie standardmäßige Nutzungs- und Ratenbeschränkungen in Bezug auf das Aktivierungsverhalten. Bei der Betrachtung der folgenden Leitlinien wird angenommen, dass Sie eine ordnungsgemäße Verbindung zu Zielen hergestellt haben.

HINWEIS
  • Die meisten Kunden überschreiten diese Standardbeschränkungen nicht. Wenden Sie sich an Ihren Kundenbetreuer, wenn Sie mehr über benutzerdefinierte Beschränkungen erfahren möchten.
  • Die in diesem Dokument dargelegten Beschränkungen werden ständig verbessert. Achten Sie regelmäßig auf Updates.
  • Je nach den individuellen Downstream-Beschränkungen können einige Ziele engere Leitlinien als die auf dieser Seite dokumentierten haben. Stellen Sie sicher, dass Sie auch die Seite Katalog des Ziels, zu dem Sie Daten verbinden und aktivieren, überprüfen.

Arten von Beschränkungen

In diesem Dokument gibt es zwei Arten von Standardbeschränkungen:

  • Weiche Grenze: Es ist möglich, über eine weiche Grenze hinauszugehen, jedoch bieten weiche Grenzen eine empfohlene Richtlinie für die Systemleistung.
  • Feste Grenze: Eine feste Grenze bietet ein absolutes Maximum. Die Experience Platform-Benutzeroberfläche oder die API erlaubt es Ihnen nicht, dieses Limit zu überschreiten, oder es wird bei Überschreitung ein Fehler zurückgegeben.

Aktivierungsbeschränkungen

Die folgenden Limits bieten empfohlene Einschränkungen bei der Aktivierung von Echtzeit-Kundenprofildaten für Ziele.

Allgemeine Aktivierungsleitlinien

Die folgenden Leitlinien gelten generell für die Aktivierung durch alle Zieltypen.

Beschränkung Limit Art von Limit Beschreibung
Maximale Anzahl von Segmenten zu einem einzelnen Ziel 250 Soft Es wird empfohlen, maximal 250 Segmente einem einzelnen Ziel in einem Datenfluss zuzuordnen.

Wenn Sie mehr als 250 Segmente für ein Ziel aktivieren müssen, haben Sie folgende Möglichkeiten:
  • Heben Sie die Zuordnung der Segmente auf, die Sie nicht mehr aktivieren wollen, oder
  • erstellen Sie einen neuen Datenfluss zum gewünschten Ziel und ordnen Sie Segmente diesem neuen Datenfluss zu.

Beachten Sie, dass Sie bei einigen Zielen auf weniger als 250 dem Ziel zugeordnete Segmente beschränkt sein können. Diese Ziele werden weiter unten auf der Seite in den jeweiligen Abschnitten aufgeführt.
Maximale Anzahl von Zielen 100 Soft Es wird empfohlen, maximal 100 Ziele zu erstellen, mit denen Sie pro Sandbox Daten verbinden und aktivieren können. Edge-Personalisierungsziele (benutzerdefinierte Personalisierung) können maximal 10 der 100 empfohlenen Ziele ausmachen.
Maximale Anzahl von Attributen, die einem Ziel zugeordnet sind 50 Soft Bei mehreren Zielen und Zieltypen können Sie Profilattribute und Identitäten auswählen, die dem Export zugeordnet werden sollen. Für eine optimale Leistung sollten maximal 50 Attribute in einem Datenfluss einem Ziel zugeordnet werden.
Art der für Ziele aktivierten Daten Profildaten, einschließlich Identitäten und Identitätszuordnung Hard Derzeit ist es nur möglich, Profilsatzattribute zu Zielen zu exportieren. XDM-Attribute, die Ereignisdaten beschreiben, werden derzeit nicht für den Export unterstützt.
Art der für Ziele aktivierten Daten – Unterstützung von Array- und Zuordnungsattributen Nicht verfügbar Hard Zur Zeit ist es nicht möglich, Array- oder Zuordnungsattribute zu Zielen zu exportieren. Die Ausnahme von dieser Regel ist die Identitätszuordnung, die sowohl bei Streaming- als auch bei dateibasierten Aktivierungen exportiert wird.

Streaming-Aktivierung

Die folgenden Leitlinien gelten für die Aktivierung über Streaming-Ziele.

Beschränkung Limit Art von Limit Beschreibung
Anzahl der Aktivierungen (HTTP-Nachrichten mit Profilexporten) pro Sekunde K. A. Die Anzahl der Nachrichten pro Sekunde, die von Experience Platform an die API-Endpunkte der Partnerziele gesendet werden, ist derzeit nicht beschränkt.
Alle Beschränkungen oder Latenzen werden von dem Endpunkt bestimmt, der an Experience Platform Daten sendet. Stellen Sie sicher, dass Sie auch die Katalog-Seite des Ziels überprüfen, zu dem Sie Daten verbinden und aktivieren.

Batch-Aktivierung (dateibasiert)

Die folgenden Leitlinien gelten für die Aktivierung über Batch-Ziele (dateibasiert).

Beschränkung Limit Art von Limit Beschreibung
Aktivierungshäufigkeit Ein vollständiger Export pro Tag oder häufigere inkrementelle Exporte alle 3, 6, 8 oder 12 Stunden. Hard Lesen Sie die Dokumentationsabschnitte Vollständige Dateien exportieren und Inkrementelle Dateien exportieren für weitere Informationen über die Häufigkeitsabstufungen für Batch-Exporte.
Maximale Anzahl von Segmenten, die zu einer bestimmten Stunde exportiert werden können 100 Soft Es wird empfohlen, maximal 100 Segmente zu Batch-Zieldatenströmen hinzuzufügen.
Maximale Anzahl der zu aktivierenden Zeilen (Datensätze) pro Datei 5 Millionen Hard Adobe Experience Platform teilt die exportierten Dateien automatisch mit 5 Millionen Datensätzen (Zeilen) pro Datei auf. Jede Zeile stellt ein Profil dar. Bei aufgeteilten Dateien wird eine Nummer an den Namen angehängt, die anzeigt, dass die Datei Teil eines größeren Exports ist, z. B. filename.csv, filename_2.csv, filename_3.csv. Weitere Informationen finden Sie im Planungsabschnitt des Tutorials zum Aktivieren von Batch-Zielen.

Ad-hoc-Aktivierung

Die folgenden Leitlinien gelten für die Methode der Ad-hoc-Aktivierung.

Beschränkung Limit Art von Limit Beschreibung
Aktivierte Segmente pro Ad-hoc-Aktivierungsauftrag 80 Hard Derzeit kann jeder Ad-hoc-Aktivierungsauftrag bis zu 80 Segmente aktivieren. Der Versuch, mehr als 80 Segmente pro Auftrag zu aktivieren, führt zum Fehlschlagen des Auftrags. Dieses Verhalten kann sich in zukünftigen Versionen ändern.
Gleichzeitige Ad-hoc-Aktivierungsaufträge pro Segment 1 Hard Führen Sie nicht mehr als einen gleichzeitigen Ad-hoc-Aktivierungsauftrag pro Segment aus.

Aktivierung von Edge-Personalisierungszielen

Die folgenden Leitlinien gelten für die Aktivierung durch Edge-Personalisierungsziele.

Beschränkung Limit Art von Limit Beschreibung
Maximale Anzahl an Zielen der benutzerdefinierten Personalisierung 10 Soft Sie können Datenflüsse zu 10 benutzerdefinierten Personalisierungszielen pro Sandbox einrichten.
Maximale Anzahl von Attributen, die einem Personalisierungsziel pro Sandbox zugeordnet sind 20 Hard Pro Sandbox können maximal 20 Attribute in einem Datenfluss einem Personalisierungsziel zugeordnet werden.
Maximale Anzahl von Segmenten, die einem einzelnen Adobe Target-Ziel zugeordnet sind 50 Soft Sie können maximal 50 Segmente in einem Aktivierungsfluss für ein einzelnes Adobe Target-Ziel aktivieren.

Leitlinien des Destination SDK

Das Destination SDK ist eine Suite von Konfigurations-APIs, mit denen Sie Zielintegrationsmuster für Experience Platform konfigurieren können, um Zielgruppen- und Profildaten basierend auf den von Ihnen ausgewählten Daten- und Authentifizierungsformaten an Ihren Endpunkt zu senden. Die folgenden Leitlinien gelten für die Ziele, die Sie mit Destination SDK konfigurieren.

Beschränkung Limit Art von Limit Beschreibung
Maximale Anzahl an privaten benutzerdefinierten Zielen 5 Soft Sie können mit dem Destination SDK maximal fünf private benutzerdefinierte Streaming- oder Batch-Ziele erstellen. Wenden Sie sich an einen Kundenbetreuer, wenn Sie mehr als fünf solcher Ziele erstellen müssen.
Profilexportrichtlinie für das Destination SDK
  • maxBatchAgeInSecs (mindestens 1.800 und höchstens 3.600)
  • maxNumEventsInBatch (mindestens 1.000, höchstens 10.000)
Hard Wenn Sie die Option Konfigurierbare Aggregation für Ihr Ziel verwenden, achten Sie auf die Mindest- und Höchstwerte, die festlegen, wie oft HTTP-Meldungen an Ihr API-basiertes Ziel gesendet werden und wie viele Profile die Meldungen enthalten sollen.

Drosselung- und Wiederholungsrichtlinie für Ziele

Details zu Drosselungsschwellwerten oder -beschränkungen für bestimmte Ziele. Dieser Abschnitt enthält auch Informationen zur Wiederholungsrichtlinie für Ziele.

Zieltyp Beschreibung
Unternehmensziele (HTTP-API, Amazon Kinesis, Azure EventHubs) In 95 Prozent der Fälle versucht Experience Platform, eine Durchsatzlatenz von weniger als 10 Minuten für erfolgreich gesendete Nachrichten mit einer Rate von weniger als 10.000 Anfragen pro Sekunde für jeden Datenfluss an ein Unternehmensziel anzubieten.
Bei fehlgeschlagenen Anfragen an Ihr Unternehmensziel speichert Experience Platform die fehlgeschlagenen Anfragen und versucht es zweimal, die Anfragen an Ihren Endpunkt zu senden.

Leitlinien für andere Services von Experience Platform

Hier finden Sie Informationen zu Leitlinien für andere Experience Platform-Services:

Auf dieser Seite