Einverständniserklärung in Segmenten

Rechtliche Datenschutzbestimmungen wie der California Consumer Privacy Act (CCPA) bieten Verbrauchern das Recht, sich gegen die Erfassung oder Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte zu entscheiden. Adobe Experience Platform bietet standardmäßige Experience-Datenmodell (XDM)-Komponenten, mit denen diese Voreinstellungen bezüglich der Kundenzustimmung in Echtzeit-Kundenprofildaten erfasst werden sollen.

Wenn ein Kunde die Freigabe seiner personenbezogenen Daten widerrufen oder verweigert hat, muss Ihr Unternehmen diese Voreinstellung beim Generieren von Zielgruppen für Marketingaktivitäten berücksichtigen. In diesem Dokument wird beschrieben, wie Sie mithilfe der Experience Platform-Benutzeroberfläche Kundenzustimmungswerte in Ihre Segmentdefinitionen integrieren.

Erste Schritte

Die Einhaltung der Zustimmungswerte von Kunden erfordert ein Verständnis der verschiedenen beteiligten Adobe Experience Platform-Dienste. Bevor Sie mit diesem Tutorial beginnen, sollten Sie mit den folgenden Diensten vertraut sein:

Einverständnisschemafelder

Um Kundeneinwilligungen und -einstellungen zu berücksichtigen, muss eines der Schemas, das Teil Ihres Vereinigungsschemas XDM Individual Profile ist, die Standardfeldgruppe Einverständnisse und Voreinstellungen enthalten.

Weitere Informationen zur Struktur und zum vorgesehenen Anwendungsfall der einzelnen Attribute, die von der Feldergruppe bereitgestellt werden, finden Sie im Referenzhandbuch Einverständnisse und Voreinstellungen. Eine schrittweise Anleitung zum Hinzufügen einer Feldergruppe zu einem Schema finden Sie im Handbuch zur XDM-Benutzeroberfläche.

Nachdem die Feldergruppe einem Profil-aktivierten Schema hinzugefügt wurde und die Felder zum Erfassen von Einwilligungsdaten aus Ihrer Erlebnisanwendung verwendet wurden, können Sie die erfassten Zustimmungsattribute in Ihren Segmentregeln verwenden.

Umgang mit Zustimmung in der Segmentierung

Um sicherzustellen, dass Opt-out-Profile nicht in Segmenten enthalten sind, müssen vorhandenen Segmenten spezielle Felder hinzugefügt und bei der Erstellung neuer Segmente einbezogen werden.

Die folgenden Schritte zeigen, wie Sie die entsprechenden Felder für zwei Arten von Opt-out-Flags hinzufügen:

  1. Datenerfassung
  2. Daten freigeben
HINWEIS

Während sich dieses Handbuch auf die beiden oben genannten Opt-out-Flags konzentriert, können Sie Ihre Segmente so konfigurieren, dass auch zusätzliche Zustimmungssignale einbezogen werden. Das Referenzhandbuch Zustimmungen und Voreinstellungen enthält weitere Informationen zu den einzelnen Optionen und den vorgesehenen Anwendungsfällen.

Navigieren Sie beim Erstellen eines Segments in der Benutzeroberfläche unter Attribute zu XDM Individual Profile und wählen Sie dann Einverständnisse und Voreinstellungen aus. Von hier aus können Sie die Optionen für Datenerfassung und Daten freigeben sehen.

Wählen Sie zunächst die Kategorie Datenerfassung aus und ziehen Sie dann Auswahlwert in den Segment-Builder. Beim Hinzufügen des Attributs zum Segment können Sie die Zustimmungswerte angeben, die eingeschlossen oder ausgeschlossen werden müssen.

Ein Ansatz besteht darin, alle Kunden auszuschließen, die sich gegen die Erfassung ihrer Daten entschieden haben. Setzen Sie dazu den Operator auf ist nicht gleich und wählen Sie die folgenden Werte:

  • Nein (Opt-out)
  • Standardwert Nein (Opt-out)
  • Unbekannt (wenn angenommen wird, dass die Einwilligung verweigert wird, falls nicht bekannt)

Navigieren Sie in der linken Leiste unter Attribute zurück zum Abschnitt Einverständnisse und Voreinstellungen und wählen Sie dann Daten freigeben aus. Ziehen Sie den entsprechenden Auswahlwert auf die Arbeitsfläche und wählen Sie dieselben Werte wie für den Auswahlwert Datenerfassung aus. Stellen Sie sicher, dass eine Oder-Beziehung zwischen den beiden Attributen hergestellt wird.

Wenn dem Segment sowohl die Zustimmungswerte Datenerfassung als auch Daten freigeben hinzugefügt wurden, werden alle Kunden, die sich gegen die Verwendung ihrer Daten entschieden haben, von der resultierenden Zielgruppe ausgeschlossen. Von hier aus können Sie die Segmentdefinition weiter anpassen, bevor Sie Speichern auswählen, um den Prozess abzuschließen.

Nächste Schritte

Durch Befolgung dieses Tutorials sollten Sie jetzt ein besseres Verständnis dafür haben, wie Sie Kundenzustimmungen und -präferenzen beim Erstellen von Segmenten in Experience Platform berücksichtigen können.

Weitere Informationen zur Verwaltung von Einwilligungen in Platform finden Sie in der folgenden Dokumentation:

Auf dieser Seite