Google Display & Video 360 connection

Übersicht

Display & Video 360, früher als bekannt, ist ein Tool zum Ausführen von digitalen Kampagnen für Retargeting und Zielgruppen-Targeting für Inventarquellen für Display, Video und Mobile.DoubleClick Bid Manager

Zielspezifikationen

Beachten Sie die folgenden Details, die für Google Display & Video 360-Ziele spezifisch sind:

  • Aktivierte Zielgruppen werden in der Google-Plattform programmgesteuert erstellt.
  • Platform enthält derzeit keine Messungsmetrik zur Validierung einer erfolgreichen Aktivierung. Konsultieren Sie die Zielgruppenzahlen in Google, um die Integration zu validieren und die Zielgruppengröße zu verstehen.
WICHTIG

Wenn Sie Ihr erstes Ziel mit Google Display & Video 360 erstellen möchten und die ID-Synchronisierungsfunktion in Experience Cloud ID Service in der Vergangenheit nicht aktiviert hatten (mit Adobe Audience Manager oder anderen Anwendungen), wenden Sie sich an Adobe Consulting oder die Kundenunterstützung, um die ID-Synchronisierung zu aktivieren. Wenn Sie zuvor Google-Integrationen in Audience Manager eingerichtet haben, werden die ID-Synchronisierungen, die Sie eingerichtet haben, auf Platform übertragen.

Unterstützte Identitäten

Google Ad Manager unterstützt die Aktivierung der Identitäten, die in der folgenden Tabelle beschrieben sind.

Zielgruppe Beschreibung Zu beachten
GAID Google Advertising ID Wählen Sie diese Zielgruppen-ID aus, wenn Ihre Quellidentität ein GAID-Namensraum ist.
IDFA Apple ID for Advertisers Wählen Sie diese Zielgruppen-ID aus, wenn Ihre Quellidentität ein IDFA-Namensraum ist.
AAM UUUID Adobe Audience Manager Unique User ID, auch bekannt als Device ID. Eine numerische, 38-stellige Geräte-ID, die der Audience Manager jedem Gerät zuordnet, mit dem er interagiert. Google verwendet AAM UUID für Zielgruppen in Kalifornien und die Google Cookie-ID für alle anderen Benutzer.
Google Cookie-ID Google Cookie-ID Google verwendet diese ID zur Zielgruppe von Benutzern außerhalb von Kalifornien.
RIDA Roku-ID für Werbung. Diese ID identifiziert Roku-Geräte eindeutig.
MAID Microsoft Advertising ID. Diese ID identifiziert Geräte mit Windows 10 eindeutig.
Amazon Fire TV ID Diese ID identifiziert Amazon Fire TVs eindeutig.

Exporttyp

Segmentexport : Sie exportieren alle Segmentmitglieder (Audience) in das Google-Ziel.

Voraussetzungen

Zulassungsliste

HINWEIS

Die Zulassungsliste ist obligatorisch, bevor Sie Ihr erstes Google Display & Video 360-Ziel in Platform einrichten. Vergewissern Sie sich bitte, dass der unten beschriebene Vorgang der Zulassungsliste von Google abgeschlossen wurde, bevor Sie ein Ziel erstellen.

Bevor Sie das Google Display & Video 360-Ziel in Platform erstellen, müssen Sie sich an Google wenden und um Adobe bitten, die Liste der zulässigen Datenanbieter aufzunehmen und Ihr Konto der Zulassungsliste hinzuzufügen. Kontaktieren Sie Google und machen Sie folgende Angaben:

  • Kontokennung: Dies ist die Adobe-Kontokennung bei Google. Wenden Sie sich an die Kundenunterstützung von Adobe oder Ihren Adobe-Support-Mitarbeiter, um diese Kennung zu erhalten.
  • Kundenkennung: Dies ist die Adobe-Kundenkontokennung bei Google. Wenden Sie sich an die Kundenunterstützung von Adobe oder Ihren Adobe-Support-Mitarbeiter, um diese Kennung zu erhalten.
  • Ihr Kontotyp: Verwenden Sie Invite advertiser, um die Freigabe von Zielgruppen nur für eine bestimmte Marke in Ihrem Display & Video 360-Konto zu ermöglichen, oder verwenden Sie Invite partner, um die Freigabe von Zielgruppen für alle Marken in Ihrem Display & Video 360-Konto zu ermöglichen.

Ziel konfigurieren

Wählen Sie unter Verbindungen > Ziele Google Display & Video 360 aus und wählen Sie Konfigurieren.

Google Display & Video 360-Ziel verbinden

HINWEIS

Wenn bereits eine Verbindung zu diesem Ziel besteht, wird auf der Zielkarte die Schaltfläche Aktivieren angezeigt. Weitere Informationen zum Unterschied zwischen Aktivieren und Konfigurieren finden Sie im Abschnitt Katalog der Dokumentation zum Zielarbeitsbereich.

Füllen Sie im Schritt Setup des Arbeitsablaufs zum Erstellen des Ziels die Felder Grundlegende Informationen für das Ziel sowie die Marketingaktionen aus, die für dieses Ziel gelten sollen.

Grundlegende Informationen zu Google Display & Video 360

  • Name: Geben Sie einen bevorzugten Namen für das Ziel ein.
  • Beschreibung: Optional. Hier können Sie beispielsweise erwähnen, für welche Kampagne Sie dieses Ziel verwenden.
  • Kontotyp: Wählen Sie je nach Konto bei Google eine Option aus:
    • Verwenden Sie Invite Advertiser, um die Freigabe von Zielgruppen nur für eine bestimmte Marke in Ihrem Display & Video 360-Konto zu ermöglichen.
    • Verwenden Sie Invite Partner, um die Freigabe von Zielgruppen für alle Marken in Ihrem Display & Video 360-Konto zu ermöglichen.
  • Kontokennung: Geben Sie Ihre Invite partner- oder Invite advertiser-Kontokennung bei Google ein. In der Regel ist dies eine sechsstellige oder siebenstellige ID.
  • Marketingaktion: Marketingaktionen geben die Absicht an, für die Daten an das Ziel exportiert werden. Sie können aus von der Adobe definierten Marketingaktionen auswählen oder eine eigene Marketingaktion erstellen. Weitere Informationen zu Marketingaktionen finden Sie unter Übersicht über Datenverwendungsrichtlinien.
HINWEIS

Wenn Sie ein Google Display & Video 360-Ziel einrichten, wenden Sie sich an Ihren Google Account Manager- oder Kundenbetreuer, um zu verstehen, welchen Kontotyp Sie haben.

Aktivieren von Segmenten nach Google Display & Video 360

Anweisungen zum Aktivieren von Segmenten in Google Display & Video 360 finden Sie unter Daten in Ziele aktivieren.

Exportierte Daten

Um zu überprüfen, ob Daten erfolgreich in das Google Display & Video 360-Ziel exportiert wurden, überprüfen Sie Ihr Google Display & Video 360-Konto. Wenn die Aktivierung erfolgreich war, werden Audiencen in Ihrem Konto ausgefüllt.

Auf dieser Seite