Die Server-Konfigurationsdatei

Die Gesamtkonfiguration von Adobe Campaign wird im Abschnitt serverConf.xml -Datei, die sich im conf -Ordner des Installationsordners. In diesem Abschnitt werden alle verschiedenen Knoten und Parameter der serverConf.xml -Datei.

HINWEIS

Serverseitige Konfigurationen können nur von Adobe für Bereitstellungen durchgeführt werden, die von Adobe gehostet werden. Weitere Informationen zu den verschiedenen Implementierungen finden Sie im Abschnitt Hosting-Modelle oder diese Seite. Die Installations- und Konfigurationsschritte für gehostete und hybride Modelle werden in diesem Abschnitt beschrieben. Abschnitt.

Die ersten Parameter befinden sich innerhalb der shared Knoten. Diese beziehen sich auf die Instanz. Sie werden potenziell von allen nlserver-Befehlen verwendet (nlserver web, nlserver wfserver usw.). Die anderen Abschnitte beziehen sich auf einen bestimmten nlserver-Unterbefehl.

Freigegebene Parameter

Andere Parameter

Authentifizierung

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der Authentifizierung node:

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
checkIPConsistent
Prüfung der IP-Adressen aktivieren.
Boolesch
false
defaultMode
Standard-Authentifizierungsmodus.
String
'nl'
longSessionTimeOutSec
Zeitbeschränkung langer Sitzungen in Sekunden.
Lang
1296000
securityTimeOutSec
Zeitbeschränkung des Security-Tokens.
Lang
86400
sessionCacheSec
Aufbewahrungsfrist im Cache: Cache der Sitzungsinformationen in Sekunden.
Lang
600
sessionTimeOutSec
Zeitbeschränkung in Sekunden.
Lang
86400

XTK

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der Authentifizierung > XTK node:

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
internalPassword
Passwort des internen Kontos.
String

internalSecurityZone
Sicherheitszone des internen Kontos: die zulässige Zone für das interne Konto.
String
"lan"

dataStore

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der dataStore Knoten. Hier werden die Server-Datenquellen definiert.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
exportDirectory
Exportverzeichnis: Pfad des Zielverzeichnisses für die exportierten Daten.
String
'$(XTK_INSTALL_DIR)/var/$(INSTANCE_NAME)/export/'
extraSandboxedDirectories
Zusätzliche Ordner mit Sandboxes: andere Pfade, die in die Sandbox hinzugefügt werden sollen (durch Kommas getrennt).
String
'/home/Customers/,/sftp/'
formCacheTimeToLive
Ablaufverzögerung für Formular-Cache: Zeitüberschreitung in Sekunden, nach der ein Cache-Eintrag ungültig gemacht wird. O bedeutet, dass Cache-Einträge nur zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktualisiert werden.
Lang
600
hosts
DNS-Masken: Liste der DNS-Masken, die diese Instanz bereitstellt (durch Kommas getrennt, kann * und ? verwenden Muster).
String
'*'
interactionCacheTimeToLive
Interaction JSSP-Cache-Ablaufverzögerung: Zeitüberschreitung in Sekunden, nach der ein Cache-Eintrag ungültig gemacht wird. Ein negativer Wert bedeutet, dass der Cache immer invalidiert wird. "0", leere oder ungültige Werte werden als 60 betrachtet.
Lang
300
lang
Instanzsprache (Auflistung). Mögliche Werte sind "fr_FR"(Français), "en_GB"(Englisch (UK)), "en_US"(Englisch (US)), "de_DE"(Deutsch) und "ja_JP"(Japanisch).
String
"en_US"
uploadDirectory
Ordner hochladen: Pfad des Zielverzeichnisses für die hochgeladenen Daten.
String
'$(XTK_INSTALL_DIR)/var/$(INSTANCE_NAME)/upload/'
uploadAllowlist
Dateien, die hochgeladen werden dürfen, durch ',' getrennt. String muss ein gültiger regulärer Java-Ausdruck sein. Siehe Eingrenzen hochladbarer Dateien.
String
'.+'
useVault
Geheimnisse im Vault speichern: Verwenden Sie Hashicorp Vault.
Boolesch
false
vaultSecretPath
Geheimer Pfad in Vault
String
'/v1/secret/campaign/'
vaultTokenPath
Lokaler Pfad der Datei, die den Volt-Token enthält. $(HOME) kann in diesem Pfad verwendet werden (aber nicht in anderen env-Variablen).
String
'$(HOME)/.vaultoken'
vaultUrl
Vault-URL von HashiCorp
String

viewCacheTimeToLive
Gültigkeitszeitraum des Ansichtscache: Zeitüberschreitung in Sekunden, nach der ein Cache-Eintrag ungültig gemacht wird. Ein negativer Wert bedeutet, dass der Cache immer invalidiert wird. "0", leere oder ungültige Werte werden als 60 betrachtet.
Lang
600
workingDirectory
Pfad des Arbeitsverzeichnisses
String
workingDirectory : XPath des Arbeitsverzeichnisses. Standard: '$(XTK_INSTALL_DIR)/var/$(INSTANCE_NAME)/workspace/'

proxyAdjust

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der dataStore > proxyAdjust Knoten. URLs, die mit dem regulären Ausdruck übereinstimmen, werden basierend auf der in urlBase definierten URL neu generiert.

Parameter Beschreibung Typ
urlBase
Basis zur Erzeugung von externen URLs. Z. B.: https://server.domain.com
String
urlRegEx
Regulärer Ausdruck für das Pattern Matching; z. B. http://server\.lan\.net.*
String

dataSource

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der dataStore > dataSource Knoten.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
name
Datenquellenname
String
Standard

Im dataStore > dataSource > dbcnx -Knoten konfigurieren Sie die Verbindungseinstellungen:

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
NChar
Unicode-Speicher
Boolesch
dbSchema
Arbeitsbereich
String
verschlüsselt
Verschlüsseltes Kennwort
Boolesch
Login
Konto
String
Kennwort
Passwort
String
Provider
Typ (Auflistung). Mögliche Werte sind 'Oracle', 'MSSQL' (Microsoft SQL Server), 'PostgreSQL' (PostgreSQL), 'Teradata', 'DB2', 'MySQL', 'Netezza', 'AsterData', 'SAPHANA' (SAP HANA), 'RedShift' (Amazon Redshift), 'ODBC' (Sybase ASE, Sybase IQ). , 'Relay' (HTTP-Weiterleitung auf Remote-Datenbank).
String
'Oracle'
Server
Server
String
timezone
Zeitzone: see Zeitzonen-Management.
String
unicodeData
Unicode-Daten der Datenbank
Boolesch
useTimestampTZ
Datumsfelder mit Zeitzone: see Zeitzonen-Management.
Boolesch

Im dataStore > dataSource > sqlParams -Knoten konfigurieren Sie die SQL-Parameter:

Parameter Beschreibung Typ
funcPrefix
Präfix für Funktionen
String

Im dataStore > dataSource > pool -Knoten konfigurieren Sie die Parameter des zugehörigen Verbindungspools:

Parameter Beschreibung Typ
aliveTestDelaySec
Zeitspanne zwischen den Gültigkeitstests der Verbindung
Kurz
freeCnx
Anzahl der freien, im Pool beibehaltenen Verbindungen.
Kurz
maxCnx
Maximale Anzahl von zulässigen Verbindungen, bevor der Zugriff verweigert wird Siehe dies Technote.
Kurz
maxIdleDelaySec
Zeitspanne vor der automatischen Abmeldung einer nicht genutzten Verbindung. 0 bedeutet den Gebrauch der Standardeinstellungen.
Kurz

virtualDir

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der dataStore > virtualDir Knoten. Dies ist die Konfiguration des virtuellen Verzeichnisses in das tatsächliche Verzeichnis-Mapping.

Weitere Informationen finden Sie unter Verwaltung öffentlicher Ressourcen.

Parameter Beschreibung Typ
name
Name des virtuellen Verzeichnisses
String
path
Vollständiger Pfad des tatsächlichen Verzeichnisses
String

Dies ist die Standardkonfiguration:

<virtualDir name="images" path="$(XTK_INSTALL_DIR)/var/res/img/"/>
<virtualDir name="formCache" path="$(XTK_INSTALL_DIR)/var/$(INSTANCE_NAME)/formCache/"/>
<virtualDir name="publicFileRes" path="$(XTK_INSTALL_DIR)/var/res/$(INSTANCE_NAME)"/>

preprocessCommand

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der dataStore > preprocessCommand Knoten. Dies sind die autorisierten Befehle zur Vorverarbeitung der Workflow-Aktivität "Datei laden".

Parameter Beschreibung Typ
command
Befehlszeile
String
label
Titel der Befehlszeile
String
name
Name der Befehlszeile
String

Dies ist die Standardkonfiguration:

<preprocessCommand command="" label="None" name="none"/>
<preprocessCommand command="zcat &quot;$fileName&quot;" label="Decompression" name="zcat"/><preprocessCommand command="gpg --decrypt &quot;$fileName&quot;" label="Decrypt" name="gpg"/>

dnsConfig

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der dnsConfig (DNS-Konfiguration).

Weitere Informationen finden Sie in diesem Abschnitt Abschnitt.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
localDomain
Domänenname: Standarddomänenname. Wird vom SMTP HELO-Befehl verwendet. Nutzt standardmäßig die Netzwerkparameter der ersten unter Windows erklärten Netzwerkschnittstelle oder parst die Datei /etc/resolv.conf unter Linux (Angabe des Domain-Namens oder Search-Eintrag).
String

nameServers
DNS-Server: Kommagetrennte Liste von Domain-Namen-Servern (DNS). Siehe Hinweis unten.
String

Wiederholen
Anzahl weiterer Versuche für eine DNS-Abfrage.
Lang
4
timeout
Zeitüberschreitung in Millisekunden für eine DNS-Abfrage.
Lang
5000
HINWEIS

Hinweis: nameServer: verwendet standardmäßig das Netzwerk
Parameter der ersten unter Windows deklarierten Netzwerkschnittstelle
nicht in UNIX definiert. Definiert die Domänennamenserver (DNS)
wird vom MTA verwendet, um den E-Mail-Ausdrucksserver zu erhalten, der für
eine Domäne.

Wenn dieser Wert nicht definiert ist, sucht der MTA diese Informationen in der Host-Netzwerkkonfiguration. Wenn mehrere DNS-Adressen möglich sind, müssen die verschiedenen DNS-Adressen durch ein Komma getrennt werden (Beispiel: 212.155.207.1'212.155.207.2). Wenn Ihr Versandserver über mehrere Netzwerkschnittstellen verfügt, ist die vom MTA verwendete DNS-Liste die erste. In diesem Fall wird empfohlen, die Variable nameServer -Parameter, um Unklarheiten zu vermeiden.

VORSICHT

Wenn Ihre Netzwerk-Host-Konfiguration DHCP verwendet, findet der MTA nicht die DNS-Liste, die von DHCP bereitgestellt wird. In diesem Fall wird empfohlen, die DNS-Liste in den Netzwerkparametern der Windows-Systemsteuerung anzugeben.

exec

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der exec (Befehlsausführung).

Weitere Informationen finden Sie unter Einschränken autorisierter externer Befehle.

Parameter Beschreibung Typ
blacklistFile
Pfad zur Datei mit den Befehlen, die zur Zulassungsliste hinzugefügt werden sollen.
String
Benutzer
Führen Sie Befehle als anderen Benutzer aus.
String

htmlToPdf

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der htmlToPdf Knoten. Dies ist die Konfiguration des Diensts zum Konvertieren von Webseiten in PDF-Dokumente.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
command
Befehlszeile zum Ausführen der Konvertierung (im Modus "Sonstige").
String

maxProcessusCount
Max. Anzahl der Konvertierungsprozesse, die gleichzeitig auf einem Computer zulässig sind.
Lang
5
mode
Tool für die Konvertierung. Mögliche Werte sind: phantomjs, wkhtmltopdf, other, disabled
String
"phantomjs"
timeout
Zeitüberschreitung für eine Konversion: maximale Konvertierungsdauer in Sekunden. Über diesen Schwellenwert hinaus wird der Konvertierungsprozess angehalten und ein Fehler erzeugt.
Lang
120
verbose
Verbose mode: Starten Sie im ausführlichen Modus, um mögliche Fehler zu diagnostizieren.
Boolesch
false
waitTime
Wartezeit auf einen Prozess: Verzögerung in Sekunden, wenn alle Prozesse gleichzeitig verwendet werden und darauf gewartet wird, dass ein Prozess freigegeben wird. Wenn diese Verzögerung überschritten wird, wird die Konvertierung angehalten und ein Fehler erzeugt.
Lang
15

Beispiel für Phantomjs:

phantomjs - -ignore-ssl-errors=true '$(XTK_INSTALL_DIR)/bin/htmlToPdf.js' '-out:{outPdf}' '-post:{postFile}' '-url:{originUrl}' -sessiontoken:{sessiontoken} -format:{format} -orientation:{orientation} -marginTop:{marginTop} -marginLeft:{marginLeft} -marginRight:{marginRight} -marginBottom:{marginBottom}

ims

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der ims Knoten. Dies ist die Konfiguration für die Verbindung von Campaign mit einem anderen Dienst mithilfe von IMS.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
authIMSClientId
Client ID
(Client-ID)
String

authIMSClientSecret
Geheimschlüssel (mit AES verschlüsselt)
String

authIMSCode
Zulassungs-Code (mit AES verschlüsselt)
String

authIMSEndpoint
IMS-Server-URL
String
"https://ims-na1.adobelogin.com'
authIMSTAClientId
Client-ID des technischen Kontos
String

authIMSTAClientSecret
Geheimschlüssel des technischen Kontos (mit AES verschlüsselt)
String

authIMSTAId
Kennung des technischen Kontos
String

authIMSTAPrivateKey
Privater Schlüssel des technischen Kontos (mit AES verschlüsselt)
String

JavaScript

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der javaScript Knoten. Dies ist die Konfiguration des JavaScript-Interpreters.

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Berichtdokumentation und dies Technote.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
maxMB
Maximale Größe in Megabyte, bevor die Garbage Collection ausgelöst wird.
Lang
512
stackSizeKB
Größe in Kilobyte für jeden Stapelblock. Dies ist ein Parameter zur Optimierung der Speicherverwaltung, den die meisten Benutzer nicht anpassen sollten.
Lang
8

mailExchanger

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der mailExchanger Knoten. Dies ist die Konfiguration des SMTP-Servers.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
mxAddress
SMTP-Server: IP-Adresse des SMTP-Servers für die Übertragung von E-Mails.
String

mxPort
TCP-Port des SMTP-Servers, der für die E-Mail-Übertragung verwendet wird.
String
25

Modul

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der Modul Knoten. Dies ist die Konfiguration für das Namensraum-Einschränkungsmodul xtk.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
defaultNameSpace
Standard-Namespace bei der Erstellung einer neuen Entität.
String
'cus'

Monitoring

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der Monitoring Knoten. Dies ist die Konfiguration des Überwachungsdienstes.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
maxPreparationJobsSec
Maximale Vorbereitungszeit: Dauer in Sekunden, nach der eine Versandaktion nicht mehr vorbereitet werden soll.
Lang
3600
unixScript
Unix-Script, das durch den Monitoring-Dienst ausgeführt wird.
String

winScript
Windows-Script, das durch den Monitoring-Dienst ausgeführt wird.
String

ooconv

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der ooconv Knoten. Dies ist die Konfiguration des Dokumentkonvertierungsservers.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
maxConversions
Maximale Anzahl der Konvertierungen, die ein OpenOffice-Server ausführen darf. Über diese Zahl hinaus wird der Server neu gestartet.
Lang
1000
maxServerIdleSec
Maximale Leerlaufzeit des OpenOffice-Servers vor erzwungenem Schließen.
Lang
7200
portRange
Intervall der Ports, auf denen die OpenOffice-Server lauschen.
String
8101-8110
url
URL des Dokumentkonvertierungsservers.
String
"http://localhost:8080/nl/jsp/ooconv.jsp'

proxyConfig

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der proxyConfig Knoten. Dies ist die Konfiguration von Proxy-Parametern.

Weitere Informationen finden Sie unter Proxy-Verbindungskonfiguration.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
aktiviert
Proxy-Server benutzen.
Boolesch
false
override
Ausnahmen: Liste der Adressen, für die Proxy-Parameter ignoriert werden sollen.
String
'localhost*'
useSingleProxy
Unique Proxy-Server: dieselbe Konfiguration für alle Proxytypen verwenden.
Boolesch
false

HTTP-Proxy/sicherer Proxy

Im proxyConfig > HTTP-Proxy/Secure Proxy Knoten konfigurieren Sie die folgenden Parameter.

Weitere Informationen finden Sie unter Proxy-Verbindungskonfiguration.

Parameter Beschreibung Typ
Adresse
Adresse des Proxy-Servers
String
Login
Login zur Verbindung mit dem Proxy-Server
String
Kennwort
Kennwort für die Anmeldung zum Proxy-Server
String
Port
Proxy-Server-Port
Kurz

threadPool

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der threadPool Knoten.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
maxThreadCount
Maximale Anzahl der Threads im Pool.
Lang
10

urlPermission

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der urlPermission Knoten. Dies ist die Liste der URLs, auf die der JavaScript-Code zugreifen kann.

Liste der Domänen und regulären Ausdrücke, die angeben, ob eine URL im JavaScript-Code vom Adobe Campaign-Server verwendet werden kann oder nicht.

Wenn die URL nicht gefunden werden kann, wird die Standardaktion entsprechend dem angegebenen Standardmodus ausgeführt.

Weitere Informationen finden Sie unter Schutz der ausgehenden Verbindung.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
Aktion
Standardaktion, wenn die URL nicht in der Liste der zulässigen Werte (Auflistung) enthalten ist. Mögliche Werte sind "ignore"(autorisieren ohne Warnmeldung, dies erfordert die Deaktivierung des Schutzes), "warn"(erlauben und geben Sie eine Warnmeldung) und "deny"(verbieten Sie den Zugriff auf die URL).
String
Ablehnen
debugTrace
Debugging-Trace des URL-Auswahlmechanismus: gibt während der URL-Überprüfung zusätzliche Nachrichten aus.
Boolesch
false

url

Fügen Sie für jede URL eine url Knoten mit den folgenden Parametern:

Weitere Informationen finden Sie unter Schutz der ausgehenden Verbindung.

Parameter Beschreibung Typ
dnsSuffix
Domänenname oder übergeordnete Domäne, die von der URL betroffen sind: die Domäne der URL vollständig oder teilweise zu überprüfen, um die Verifizierung zu beschleunigen. Die URL wird nur in Bezug auf den regulären Ausdruck überprüft, wenn die Domäne dsnSuffix enthält.
String
urlRegEx
Regulärer Ausdruck zur Verfeinerung der Validierung von URLs, die zu dieser Domäne gehören: regulären Ausdruck, den die URL überprüfen muss, sollte sie mit dnsSuffix übereinstimmen.
String

Wenn ein Datensatz dnsSuffix aber nicht urlRegEx, wird der folgende Datensatz geprüft.

Um beispielsweise den Zugriff auf alle URLs der Domain "business.com"zu erlauben, können wir zwei Datensätze definieren:

dnsSuffix="business.com" urlRegEx="http://.*"

and

dnsSuffix="business.com" urlRegEx="https://.*"

Dies ist die Standardkonfiguration:

<url dnsSuffix="api.omniture.com" urlRegEx="https://api.omniture.com/genesis/i/3.1.*"   />
<url dnsSuffix="omniture.com" urlRegEx="https://api[1-5].omniture.com/genesis/i/3.1.*"  />
<url dnsSuffix="marketing.adobe.com"                     urlRegEx="https://.*"                                    />
<url dnsSuffix="fcm.googleapis.com"                      urlRegEx="https://fcm.googleapis.com/fcm/send.*"       />
<url dnsSuffix="graph.facebook.com"                      urlRegEx="https://.*"                                    />
<url dnsSuffix="api.line.me"                             urlRegEx="https://api.line.me/.*"                      />
<url dnsSuffix="api.twitter.com"                         urlRegEx="https://api.twitter.com/1.1.*"              />
<url dnsSuffix="adobeid-na1.services.adobe.com"          urlRegEx="https://.*"                                    />
<url dnsSuffix="adobeid-na1-stg1.services.adobe.com"     urlRegEx="https://.*"                                    />
<url dnsSuffix="deliverability.neolane.net"              urlRegEx="https://deliverability.neolane.net/jssp/dm/renderingSeed.jssp" />
<url dnsSuffix="deliverability.neolane.net"              urlRegEx="https://deliverability.neolane.net/nl/jsp/soaprouter.jsp" />
<url dnsSuffix="localhost"                               urlRegEx="http://localhost:8080/nms/jsp/.*"              />
<url dnsSuffix="localhost"                               urlRegEx="http://localhost:8080/nl/jsp/.*"               />
<url dnsSuffix="localhost"                               urlRegEx="http://localhost:8080/xtk/jsp/.*"              />

xtkJobs

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der xtkJobs Knoten. Dies ist die Konfiguration der Serveraufträge.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
purgeLogsPeriod
Aktualisierungszeitraum für den Speicherstatus der Serververarbeitung (in ms).
Lang
500

Archivierung

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der Archivierung Knoten. Dies ist die Konfiguration der ausgeführten Archivierungsvorgänge im Hintergrund.

Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren der E-Mail-Archivierung (vor Ort).

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
acquisitionLimit
Anzahl gleichzeitig zu verarbeitender EML
Lang
100
archivingType
Archivierungsstrategie für gesendete Nachrichten (Auflistung). Mögliche Werte sind "0"(keine Archivierung) und "1" (Übertragung der Archivierung gesendeter Nachrichten an einen SMTP-Server).
Byte
0
args
Startparameter
String

autoStart
Autostart
Boolesch
false
compressBatchSize
Größe eines komprimierten Archivs: maximale Anzahl von Dateien in einem komprimierten Archiv.
Lang
10000
compressionFormat
Komprimierungsformat, das bei der Archivierung (Auflistung) verwendet wird. Mögliche Werte sind "0"(keine Komprimierung) und "1"(komprimieren gesendeter Nachrichten im ZIP-Format).
Byte
1
expirationDelay
Verzögerung vor der automatischen Archivierung nicht verarbeiteter E-Mails: Anzahl der Tage vor der Archivierung nicht verarbeiteter E-Mails.
Lang
2
initScript
Kennung des bei Prozessbeginn auszuführenden JavaScripts.
String

maxProcessMemoryAlertMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnhinweis bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1800
maxProcessMemoryWarningMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnung bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1600
pollDelay
Intervall in Sekunden zwischen 2 Archivierungsvorgängen.
Lang
60
processRestartTime
Zeitpunkt des automatischen Neustarts des Prozesses. Siehe Automatischer Prozess-Neustart.
String
"06:00:00'
purgeArchivesDelay
Anzahl Tage vor der Löschung der archivierten E-Mails.
Lang
7
runLevel
Startpriorität. Module mit einer niedrigen Prioritätsziffer werden als erste gestartet und als letzte abgeschlossen. Das Syslogd-Modul muss daher die Priorität 0 aufweisen.
Kurz
10
smtpBccAddress
Archivieren des Zielziels
String

smtpEnableTLS
Aktivieren Sie die SMTPS-Unterstützung: Aktiviert den Versand von E-Mails im abgesicherten Modus (STARTTLS/SMTPS), wenn er vom Remote-Server unterstützt wird.
Boolesch
false
smtpNbConnection
Anzahl der Verbindungen zum SMTP-Archivierungsserver.
Lang
1
smtpRelayAddress
Kommagetrennte Liste von DNS-Namen oder IP-Adressen der zu verwendenden SMTP-Relais.
String

smtpRelayPort
IP-Port des SMTP-Servers
Lang
25

inMail

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der inMail Knoten. Dies ist die Konfiguration des Moduls E-Mail-Management.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
args
Startparameter
String

autoStart
Autostart
Boolesch
false
checkInstanceName
Überprüfen Sie den Instanznamen: Wenn "true", muss der Name der Adobe Campaign-Instanz, der in den Nachrichten-ID-Headern enthalten ist, mit dem der aktuellen Instanz übereinstimmen.
Boolesch
true
defaultForwardAddress
Weiterleitungsadresse: Standard-E-Mail-Übertragungsadresse nicht von einer Regel verarbeitet.
String
false
errorForwardAddress
Fehleradresse: Standardadresse zur Übertragung ungültiger E-Mails (ungültige MIME-Kodierung).
String

ignoreSize
Ignorieren der Nachrichtengröße: wird verwendet, um die Größe einer von POP3-Servern zurückgegebenen Nachricht zu ignorieren. In diesem Fall erwartet das Modul einen "." am Ende der Nachrichten.
Boolesch
false
inMailPeriodSec
Nachrichtenlesezeitraum: Abrufhäufigkeit der Nachrichtenwarteschlange.
Lang
5
initScript
Kennung des bei Prozessbeginn auszuführenden JavaScripts.
String

maxBroadLog
Maximale Anzahl der zu aktualisierenden Protokolle: definiert die maximale Anzahl von Protokollmeldungen, die im Speicher aufbewahrt werden sollen, bevor die Datenbank aktualisiert wird.
Lang
20
maxMsgPerSession
Im Laufe einer POP3-Sitzung maximal zu lesende Nachrichtenanzahl
Lang
200
maxProcessMemoryAlertMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnhinweis bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1800
maxProcessMemoryWarningMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnung bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1600
maxSessionTTLSec
Sitzungsdauer: maximale Dauer der Nachrichtenverarbeitungssitzung.
Lang
100
popMailPeriodSec
POP3-Abrufezeit
Lang
300
popQueueSize
Warteschlangengröße der gelesenen Nachrichten
Lang
100
popTimeoutSec
Zeitüberschreitung bei der Kommunikation mit dem POP3-Server.
Lang
300
processRestartTime
Zeitpunkt des automatischen Neustarts des Prozesses. Siehe Automatischer Prozess-Neustart.
String
"06:00:00'
reloadPeriodSec
Intervall der Ladung der von der Datenbank abzurufenden Konten
Lang
600
runLevel
Startpriorität. Module mit einer niedrigen Prioritätsziffer werden als erste gestartet und als letzte abgeschlossen. Das Syslogd-Modul muss daher die Priorität 0 aufweisen.
Kurz
10

msgDump

Im inMail > msgDump Knoten konfigurieren Sie die folgenden Parameter. Dies ist die Konfiguration des Dump verarbeiteter Nachrichten.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
dump
Speichern Sie alle eingehenden Nachrichten im Textformat.
Boolesch
false
msgPath
Speicherpfad der Nachrichten
String
'/tmp/inMail'

interactiond

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der interactiond Knoten. Dies ist die Konfiguration des SchreibDaemons für eingehende Interaktionsereignisse.

Weitere Informationen finden Sie unter Interaction - Datenpuffer.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
args
Startparameter
String

autoStart
Autostart
Boolesch
false
callDataSize
Max. Anzahl der Zeichen, die im gemeinsamen Speicher für Aufrufdaten gespeichert sind.
Lang
0
initScript
Kennung des bei Prozessbeginn auszuführenden JavaScripts
String

maxProcessMemoryAlertMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnhinweis bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1800
maxProcessMemoryWarningMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnung bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1600
maxSharedEntries
Max. Anzahl der im gemeinsamen Speicher gespeicherten Ereignisse.
Lang
25000
nextOffersSize
Maximale Anzahl an geeigneten Angeboten, die direkt im Anschluss an die Vorschläge kommen; zu statistischen Zwecken zu speichern.
Lang
0
processRestartTime
Zeitpunkt des automatischen Neustarts des Prozesses. Siehe Automatischer Prozess-Neustart.
String
"06:00:00'
runLevel
Startpriorität. Module mit einer niedrigen Prioritätsziffer werden als erste gestartet und als letzte abgeschlossen. Das Syslogd-Modul muss daher die Priorität 0 aufweisen.
Kurz
10
statsPeriod
Aggregationsdauer in Sekunden für die Antwortzeit-Statistiken. 0 bedeutet, dass die statistische Speicherung deaktiviert wurde.
Lang
600
targetKeySize
Max. Anzahl der Zeichen, die im gemeinsamen Speicher zur Identifizierung von Einzelpersonen gespeichert werden.
Lang
16

mta

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der mta Knoten. Dies ist die Konfiguration der Versandagenten.

b
Parameter Beschreibung Typ Standardwert
args
Startparameter
String
'-tracefilter:nlmta'
autoStart
Autostart
Boolesch
false
dataLogPath
Pfad der gesendeten E-Mails speichern: Wenn nicht leer, der Pfad, in dem alle Quelldateien gesendeter E-Mails gespeichert werden.
String

debugPath
Dump directory: Wenn nicht leer, kopieren Sie MIME-Hülls von gesendeten E-Mail-Nachrichten in dieses Verzeichnis. Dient zum Erschießen von Schwierigkeiten.
String

dnsRequestLogDelayFrau
Verzögerung der DNS-Abfrageprotokolle: Zeit in Millisekunden, um die Protokolle anzuzeigen.
Lang

errorPeriodSec
Häufigkeit der Fehlerstatistiken: Zeit zwischen der Erstellung von Statistiken und der Speicherung in der Datenbank.
Lang
300
initScript
Kennung des bei Prozessbeginn auszuführenden JavaScripts.
String

logEmailErrors
Erzeugt Fehlerstatistiken und speichert sie in der Datenbank
Boolesch
true
logLevel
Anzeigelevel der Lognachrichten Schweregrad der in die Datenbank geschriebenen Protokolle. Von MTA generierte Protokollmeldungen werden nicht immer in die Datenbank geschrieben. Mit diesem Parameter können Sie die Ebene definieren, von der aus Sie denken, dass eine Nachricht in die Datenbank geschrieben werden muss. Wenn Sie Stufe 2 definieren, werden auch Nachrichten der Stufe 1 und 0 geschrieben, während bei der Definition von Stufe 1 nur Nachrichten der Stufe 1 und 0 geschrieben werden. Mögliche Werte sind: 0 (errors), 1 (warning), 2 (info)
Lang
2
maxMemoryMb
Maximale Speicherkapazität in Megabyte, die ein MTA-Prozess verbrauchen darf. Bei Überschreiten muss der Vorgang gestoppt werden, um die Speicherkapazität freizugeben.
Lang
1024
maxProcessMemoryAlertMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnhinweis bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1800
maxProcessMemoryWarningMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnung bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1600
minConnectionsToLog
Zu berücksichtigende Verbindungsschwelle. Fehlerstatistiken werden für einen bestimmten Pfad nicht erzeugt, wenn die Gesamtzahl an Verbindungen seit der von errorPeriodSec bestimmten Dauer streng kleiner als diese Schwelle ist.
Lang
100
minErrorsToLog
Zu berücksichtigender Fehlerschwellenwert: Fehlerstatistiken werden für einen bestimmten Pfad nicht generiert, wenn die Gesamtzahl der Fehler für den von errorPeriodSec angegebenen Zeitraum strikt unter dem Schwellenwert liegt.
Lang
1
minMessagesToLog
Zu berücksichtigende Nachrichtenschwelle. Fehlerstatistiken werden für einen bestimmten Pfad nicht erzeugt, wenn die Gesamtzahl an gesendeten Nachrichten seit der von errorPeriodSec bestimmten Dauer streng kleiner als diese Schwelle ist.
Lang
1000
notifRelay
Benachrichtigungsweiterleitung: HostName:Anschluss, der zum Weiterleiten von Benachrichtigungen verwendet wird.
String

processRestartTime
Zeitpunkt des automatischen Neustarts des Prozesses. Siehe Automatischer Prozess-Neustart.
String
"06:00:00'
purgeDataLogDelay
Verzögerung vor dem Löschen archivierter E-Mails: Anzahl der Tage vor der Bereinigung archivierter E-Mails im Verzeichnis, das in dataLogPath angegeben ist.
Lang
15
retryLostMessages
Verlorene Nachrichten wiederholen: Teile von Sendungen werden wiederholt, wenn der untergeordnete Prozess tot ist.
Boolesch
true
runLevel
Startpriorität. Module mit einer niedrigen Prioritätsziffer werden als erste gestartet und als letzte abgeschlossen. Das Syslogd-Modul muss daher die Priorität 0 aufweisen.
Kurz
10
signEmailLinks
Aktivieren Sie den Signaturmechanismus. Dies verbessert die Sicherheit bei Tracking-Links in E-Mails.
Boolesch
true
statServerAddress
Adresse des Versandstatistiken-Servers, angegeben als <dns or="" ip=""> [: <port> ]. Siehe Koordinaten des Statistikservers.
String
Wenn der Standardanschluss nicht definiert ist, ist 7777.
statServerTLSSupport
TLS nach Domain aktivieren: aktiviert die durch MX konfigurierbaren TLS (erfordert einen aktuellen Statistikserver).
Boolesch
true
statServerVersion
Verwendete Protokollversion: Kommunikationsprotokollversion (1 für einen Server v5.11 und 6.0.2, 2 für einen Server v6.1).
String
Wenn nicht definiert, wird die neueste Version verwendet.
useMomentum
Wenn auf "true"gesetzt, verwendet Ihre Instanz die Verbesserter MTA.
Boolesch

verifyMode
Überprüfungsmodus: aktiviert den Überprüfungsmodus (keine physische Übertragung von Nachrichten; für Simulationen und Tests verwendet werden).
Boolesch
false
workingPath
Arbeitsverzeichnis: Speicherort der temporären Dateien, die vom MTA zur Kommunikation mit seinen untergeordneten Prozessen verwendet werden.
String
'$(XTK_INSTALL_DIR)/var/$(INSTANCE_NAME)/mta/'
xMailer
X-Mailer-Feld: Wert des Felds 'X-Mailer' im SMTP-Mail-Header.
String
'nlserver, Build $(PRODUCT_VERSION)'

cache

Im cache Knoten konfigurieren Sie die folgenden Parameter. Dies ist die Konfiguration des lokalen Datei-Cache.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
maxPeriodSec
Recycling nach: Punkt in Sekunden, nach dem die Datei automatisch aus dem Cache gelöscht wird, um den Speicher wiederherzustellen.
Lang
244800
maxSizeOnDiskMb
Maximale Größe des Cache-Speichers (MB)
Lang
1024
purgePeriodSec
Bereinigungshäufigkeit: Zeitraum in Sekunden zwischen den Ausführungen des Cache-Bereinigungsmechanismus.
Lang
3600

Relais

Im mta > relay Knoten konfigurieren Sie die folgenden Parameter. Dies ist die Konfiguration des E-Mail-Servers für den Nachrichtenversand.

Die Liste wird auf die gleiche Weise wie eine Liste von MX gehandhabt, die von einer MX-DNS-Abfrage zurückgegeben wird. Normalerweise wird der erste MX verwendet, solange er verfügbar ist, dann der nächste verwendet und so weiter.

Weitere Informationen finden Sie unter SMTP-Relais.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
Adresse
Kommagetrennte Liste von DNS-Namen oder IP-Adressen der zu verwendenden SMTP-Relais.
String

Port
IP-Port des SMTP-Servers
Lang
25

Übergeordnet

Im mta > Übergeordnet Knoten konfigurieren Sie die folgenden Parameter. Dies ist die Konfiguration des Hauptservers.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Abschnitt Abschnitt.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
dataBasePoolPeriodSec
Intervall, in der die zu sendenden Vorgänge aus der Datenbank abgerufen werden Intervall in Sekunden zwischen zwei Datenbankabfragen durch den MTA. Der MTA ruft in regelmäßigen Abständen die ausstehenden Sendungen ab. Der Wert kommt nur zum Tragen, wenn kein Vorgang zur Verarbeitung ansteht. Sollte bei der vorhergehenden Abfrage für einen Vorgang kein untergeordneter Server zur Verfügung gestanden haben, wird das Intervall automatisch auf 1 Sekunde gesetzt, um den ausstehenden Vorgang so schnell wie möglich verarbeiten zu können, d. h. sobald ein untergeordneter Server zur Verfügung steht. Dies bedeutet nicht, dass jede Sekunde eine Datenbankabfrage durchgeführt wird. Dies geschieht nur, wenn mindestens ein untergeordneter Server verfügbar ist.
Lang
30
dataBaseRetryDelaySec
Wartezeit nach fehlgeschlagener Verbindung mit der Datenbank Sollte die Verbindung mit der Datenbank fehlschlagen, handelt es sich zumeist um ein Problem mit dem Datenbankserver. Er kann z. B. wegen Instandhaltungsmaßnahmen gestoppt worden sein. Der Parameter DataBaseRetryDelay legt die Wartezeit in Sekunden fest, bevor ein erneuter Anmeldeversuch unternommen wird.
Lang
60
domainKeysReloadPeriodSec
Gültigkeit des Cache-Speichers der privaten Schlüssel (DomainKeys). Die für die Signatur gemäß der DomainKeys-Empfehlung (http://antispam.yahoo.com/domainkeys) verwendeten privaten Schlüssel werden in der Datenbank in Form von Optionen gespeichert. Der Parameter domainKeysReloadPeriodSec gibt an, wie lange der MTA diese Schlüssel im Cache speichern darf (in Sekunden). Nach Ablauf dieser Dauer müssen alle Schlüssel erneut aus der Datenbank geladen werden
Lang
600
maxSpareServers
Maximale Anzahl an untergeordneten Servern Bezeichnet die maximale Anzahl an laufenden Servern. Es ist nicht empfehlenswert, ohne wirklichen Bedarf eine zu große Anzahl festzulegen, da dies unnötig Speicherkapazität beansprucht. Durch Analyse der Speicherkapazität während eines Versands können Sie feststellen, ob der angegebene Wert dem Bedarf entspricht. Die beanspruchte Kapazität darf nie ein Drittel des insgesamt verfügbaren Speichers Ihres Geräts übersteigen, da andernfalls Ihr SWAP einbezogen wird. Siehe Untergeordnete MTA-Prozesse.
Lang
2
minSpareServers
Minimale Anzahl an untergeordneten Servern Der MTA versucht, mindestens die verfügbaren Server im Betrieb zu halten. Wenn weniger Server laufen, werden neue im Rhythmus von einem Server pro Sekunde gestartet, bis die angegebene Anzahl erreicht ist.
Lang
0
startSpareServers
Anzahl an untergeordneten Servern beim Start Die Anzahl an untergeordneten Servern wird dynamisch kontrolliert. Beim Start des MTAs erstellt dieser die hier bestimmte Anzahl an untergeordneten Servern. Normalerweise werden untergeordnete Server maximal im Rhythmus von einem Server pro Sekunde gestartet, um das System nicht zu überlasten. Beim Start des MTAs kommt diese Beschränkung jedoch nicht zum Tragen und die untergeordneten Server werden so schnell wie möglich hinzugeschaltet.
Lang
0

child

Im mta > child Knoten konfigurieren Sie die folgenden Parameter. Dies ist die Konfiguration der untergeordneten Server.

Weitere Informationen finden Sie unter Optimierung des E-Mail-Versands.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
extraArgs
Optionale Befehlzeilenargumente
String

idleChildTimeoutSec
Timeout inaktiver untergeordneter Sitzungen Sollte ein untergeordneter Server länger als für diesen Parameter definiert inaktiv bleiben, wird er automatisch beendet, um unnötige Ressourcenbeanspruchung zu vermeiden.
Lang
60
maxAgeSec
Maximale Rückhaltedauer einer Nachricht. Wenn eine vorbereitete Nachricht aufgrund der Flusskontrolle oder von MTA-Verbindungsproblemen nicht gesendet werden kann, wird sie bis zum nächsten Sendeversuch ausgesetzt.
Lang
600
maxGCMConnectPerChild
Maximale Anzahl paralleler HTTP-Anfragen an FCM von jedem untergeordneten Server initiiert.
Lang
8
maxMsgPerChild
Maximale Nachrichtenanzahl pro untergeordnetem Server Jedes untergeordnete MTA-Exemplar verarbeitet diese Anzahl an Nachrichten und stirbt. Die angegebene Anzahl muss gewährleisten, dass auch eine nachlässige Speicherverwaltung keine negativen Konsequenzen verursachen kann. Selbst wenn im MTA keine bekannten Lecks vorhanden sind, können XSL-Stylesheets oder JavaScript-Codes der Nachrichten hiervon betroffen sein.
Lang
5000000
maxWaitingMessages
Ausstehende Nachrichten: Maximale Anzahl an Nachrichten, die im Speicher warten, um zugestellt zu werden.
Lang
2000
maxWorkingSetMb
Maximale Speicherkapazität in Megabyte, die ein untergeordneter Server verbrauchen darf. Bei Überschreiten muss der Vorgang gestoppt werden, um die Speicherkapazität freizugeben.
Lang
128
soapConnectorTimeoutSec
Timeout (in Sekunden), nach dem eine SOAP-Verbindung eines Versand-Connectors unterbrochen wird
Lang
600
startWithFirstMX
Immer mit dem prioritären MX beginnen.
Boolesch
false
timeToLive
Maximale Anzahl an aufeinanderfolgenden Versuchen
Lang
48

Im mta > child > smtp Knoten konfigurieren Sie die folgenden Parameter. Dies ist die Konfiguration von SMTP-Sitzungen.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
enableTLS
Aktiviert den gesicherten E-Mail-Versand (STARTTLS/SMTPS), wenn vom Remote-Server unterstützt
Boolesch
false
idleSessionTimeoutSec
Timeout inaktiver Sitzungen Dieser Parameter wird nur verwendet, wenn eine Sitzung zur Übertragung verschiedener Nachrichten an eine Domain genutzt wird. Die vom MTA verwendete SMTP-Sitzung wird nach erfolgter Nachrichtenübermittlung nicht automatisch geschlossen. Wenn eine Nachricht für dieselbe Domain versandfertig ist, wird dieselbe SMTP-Sitzung wiederverwendet und der MTA schließt die Sitzung nicht. Der Parameter IdleSessionTimeout gibt an, wie lange eine SMTP-Sitzung in Erwartung einer weiteren Nachrichtenübermittlung aktiv bleiben kann. Läuft die festgelegte Dauer ohne erneute Übertragung ab, wird die Sitzung automatisch geschlossen.
Lang
5
initialDelaySec
Anfangswartezeit vor einem erneuten Verbindungsversuch. Diese Verzögerung wird bei jedem Verbindungsfehler verdoppelt.
Lang
4
maxSessionsPerChild
Maximale Anzahl an SMTP-Sitzungen pro untergeordnetem Server Um eine Nachricht zuzustellen, initiiert der MTA eine SMTP-Verbindung zum Empfänger-MTA. Die maximale Anzahl an simultan auf demselben untergeordneten Server aktiven SMTP-Sitzungen ist durch diesen Wert begrenzt. Das Produkt aus diesem Wert und maxSpareServers entspricht der maximalen Anzahl an parallel auf einen untergeordneten Server gesendeten Nachrichten.
Lang
1000

Im mta > child > smtp > IPAffinity Knoten konfigurieren Sie die folgenden Parameter. Dies ist die Konfiguration der Verwaltung von Affinitäten mit IP-Adressen für optimierten ausgehenden SMTP-Traffic.

Weitere Informationen finden Sie unter Liste der zu verwendenden IP-Adressen und Verwalten des ausgehenden SMTP-Traffics mit Affinitäten.

Parameter Beschreibung Typ
localDomain
Domänenname: lokaler Domänenname, der mit der IP-Adresse verknüpft ist. Wird bei der Ausgabe eines SMTP-HELO-Befehls verwendet.
String
name
Logischer Name: Namen, die von Benutzern mit der Affinität verknüpft sind. Namen werden durch Semikolons getrennt.
String

Im mta > child > smtp > IP Knoten konfigurieren Sie die folgenden Parameter.

Weitere Informationen finden Sie unter Liste der zu verwendenden IP-Adressen.

Parameter Beschreibung Typ
Adresse
Zugeordnete physische Adresse, z. B. '192.168.0.1'
String
publicId
Kennung der zugeordneten öffentlichen Adresse. Wird vom Statistikserver als Schlüssel verwendet. Muss numerisch sein. Weitere Informationen finden Sie in diesem Abschnitt.
Lang
Gewichtung.
Bestimmt die Verwendungsfrequenz dieser IP-Adresse im Vergleich zu anderen (je höher die Gewichtung, desto höher die Frequenz)
Lang
includeDomains
Maske für einzuschließende Domains, durch Kommata getrennt.
String
excludeDomains
Maske für auszuschließende Domains, durch Kommata getrennt.
String
heloHost
Name des der IP-Adresse entsprechenden Geräts. Wird vom SMTP-HELO-Befehl verwendet.
String

nmac

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der nmac Knoten. Dies ist die Konfiguration von für Push-Benachrichtigungsversand.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
useHTTProxy
Use HTTP proxy defined in shared/proxyHTTP.
Boolesch
false

Relais

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der nmac > relay Knoten. Dadurch wird die Verwendung eines Relais für den Nachrichtenversand (iOS HTTP2-Connector) konfiguriert.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
Adresse
DNS-Adresse oder Name des zu verwendenden Relais.
String
Port
Relationship Port
Lang
443
trustedCertsChain
Zertifikatskette (PEM-Datei). Nützlich bei der Verwendung eines Tracking-Servers.
String

pipelined

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der pipelined Knoten. Dies ist die Konfiguration des Ereignisverarbeitungsmoduls für Pipeline-Dienste.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
appName
Name der Anwendung, die in der Developer Connection beim Speichern des öffentlichen Schlüssels generiert wurde.
String

args
Startparameter
String

authGatewayEndpoint
URL für den Erhalt eines Gateway-Tokens.
String
"https://api.omniture.com'
authPrivateKey
Privater Schlüssel für den Erhalt der Tokens (mit AES verschlüsselt, XtkKey-Option).
String

autoStart
Autostart
Boolesch
false
disableAuth
Authentifizierung deaktivieren: Verbindung zu Pipeline-Diensten ohne Authentifizierung herstellen.
Boolesch
2
discoverPipelineEndpoint
URL zum Auffinden der Pipeline-Services-URL.
String
"https://producer-pipeline-pnw.adobe.net'
dumpStatePeriodSec
Status-Speicherzeitraum: Häufigkeit, mit der die internen Informationen des Prozesses in einer Datei gespeichert werden. Inaktiv, wenn 0.
Lang
0
forcedPipelineEndpoint
Listening-URL: erzwingen die Listening-URL der Pipeline-Dienste.
String

initScript
Kennung des bei Prozessbeginn auszuführenden JavaScripts.
String

maxProcessMemoryAlertMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnhinweis bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1800
maxProcessMemoryWarningMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnung bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1600
monitorServerPort
Status-Server-Port: HTTP-Server-Anschluss, über den Sie den Status des Prozesses abfragen können. Inaktiv, wenn 0.
Lang
7781
pointerFlushMessageCount
Zeiger wird bei Erreichen der angegebenen Nachrichtenanzahl in der Datenbank gespeichert.

1000
pointerFlushPeriodSec
Verzögerung vor der Speicherung des Zeigers: Der Zeiger wird mindestens einmal während dieses Zeitraums in der Datenbank gespeichert (nützlich bei geringer Aktivität).
Lang
5
processRestartTime
Zeitpunkt des automatischen Neustarts des Prozesses. Siehe Automatischer Prozess-Neustart.
String
"06:00:00'
processingJSThreads
Anzahl an Threads für die Verarbeitung von Ereignissen mit einem personalisierten JavaScript-Connector
Lang
4
processingThreads
Anzahl an Threads für die Verarbeitung von Ereignissen
Lang
4
retryPeriodSec
Intervall zwischen Verarbeitungsversuchen im Fall eines Fehlschlags.
Lang
30
retryValiditySec
Nach diesem Zeitraum wird abgebrochen: das Ereignis abbrechen, wenn die Verarbeitung nach diesem Zeitraum weiterhin fehlschlägt.
Lang
300
runLevel
Startpriorität. Module mit einer niedrigen Prioritätsziffer werden als erste gestartet und als letzte abgeschlossen. Das Syslogd-Modul muss daher die Priorität 0 aufweisen.
Kurz
10

Reparatur

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der Reparatur Knoten. Dies ist die Konfiguration des Datenbankreparaturmoduls.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
reparierenActionDelayMin
Reparaturmodul für Versandaktionen: Verzögerung (in Minuten), nach der Sendungen vom Reparaturmodul verarbeitet werden können.
Lang
60

securityZone

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der securityZone Knoten.

Weitere Informationen finden Sie unter Sicherheitszonen definieren.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
allowDebug
Debug-Modus in Webanwendungen zulassen.
Boolesch
false
allowEmptyPassword
Autorisieren Sie den Benutzer, die Anwendung ohne Kennwort zu verwenden.
Boolesch
false
allowHTTP
Autorisieren Sie die Verwendung von HTTP für die Benutzeranmeldung.
Boolesch
false
allowSQLInjection
Autorisieren Sie die Verwendung von SQLDATA in Ausdrücken.
Boolesch
false
allowUserPassword
Benutzer-/Kennwort-Sitzungstoken zulassen.
Boolesch
false
label
Titel
String
NewLabel()
name
Interner Name
String
NewName()
sessionTokenOnly
Verwenden Sie nicht das Security-Token.
Boolesch
false
showErrors
Fehlerdetails anzeigen
Boolesch
false

Dies ist die Standardkonfiguration:

<securityZone allowDebug="false" allowHTTP="false" allowSQLInjection="false" label="Public Network" name="public">
  <subNetwork name="all" label="All addresses" mask="*" proxy="127.0.0.1, ::1"/>

  <securityZone allowDebug="true" allowHTTP="false" allowSQLInjection="false" label="Private Network (VPN)"
                name="vpn" showErrors="true">

    <securityZone allowDebug="true" allowEmptyPassword="false" allowHTTP="true" allowUserPassword="false"
                  allowSQLInjection="false" label="Private Network (LAN)" name="lan" sessionTokenOnly="true"
                  showErrors="true">
      <subNetwork name="lan1" label="Lan 1" mask="192.168.0.0/16" proxy="127.0.0.1, ::1"/>
      <subNetwork name="lan2" label="Lan 2" mask="172.16.0.0/12" proxy="127.0.0.1, ::1"/>
      <subNetwork name="lan3" label="Lan 3" mask="10.0.0.0/8" proxy="127.0.0.1, ::1"/>
      <subNetwork name="localhost" label="Localhost" mask="127.0.0.0/8" proxy="127.0.0.1, ::1"/>
      <subNetwork name="lan6"  label="Lan (IPv6)" mask="fc00::/7" proxy="127.0.0.1, ::1"/>
      <subNetwork name="lan6b" label="Lan (IPv6)" mask="fe80::/10" proxy="127.0.0.1, ::1"/>
      <subNetwork name="localhost6" label="Localhost (IPv6)" mask="::1/128" proxy="127.0.0.1, ::1"/>
    </securityZone>

  </securityZone>
</securityZone>

subNetwork

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der securityZone > subNetwork Knoten.

Weitere Informationen finden Sie unter Sicherheitszonen definieren.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
label
Titel
String
NewLabel()
mask
Maske oder Adresse
String

name
Interner Name
String
NewName()
Proxy
Maske oder Adresse des vom Sub-Netzwerk verwendeten (Reverse) Proxys, um auf die Instanz zuzugreifen. In diesem Fall wird der Header 'X-Forwarded-For' anstelle des Proxys getestet.
String
127,0,0,1

sms

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der sms Knoten. Dies ist die Konfiguration des eingehenden SMS-Verwaltungsmoduls.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
args
Startparameter
String

autoStart
Autostart
Boolesch
false
dataRetentionDays
Maximale Rückhaltedauer der Arbeitsdateien des SMPP-Connectors (in Tagen)
Lang
60
dataSizeMo
Maximale Größe in MB der SMPP-Arbeitsdateien
Lang
512
initScript
Kennung des bei Prozessbeginn auszuführenden JavaScripts.
String

keepAlivePeriod
Wiederholung des Sitzungskontinuitätsrahmens: max. Zeitraum in Sekunden zwischen zwei Frames, um darauf hinzuweisen, dass die empfangende Sitzung weiterhin aktiviert ist.
Lang
25
maxProcessMemoryAlertMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnhinweis bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1800
maxProcessMemoryWarningMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnung bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1600
pollPeriod
Suchhäufigkeit: Zeitraum der SMS-Kontoabfrage.
Lang
300
processRestartTime
Zeitpunkt des automatischen Neustarts des Prozesses. Siehe Automatischer Prozess-Neustart.
String
"06:00:00'
reloadPeriod
Häufigkeit der Kontoneuladung: Datenbank-Neuladungshäufigkeit der abzurufenden Konten.
Lang
600
runLevel
Startpriorität. Module mit einer niedrigen Prioritätsziffer werden als erste gestartet und als letzte abgeschlossen. Das Syslogd-Modul muss daher die Priorität 0 aufweisen.
Kurz
10
srReadDelay
Anzahl der Sekunden für die SR-Verarbeitung: nur SRs mit einem Wiederherstellungsdatum, das vor der aktuellen Zeit liegt, abzüglich der von srReadDelay angegebenen Dauer in Sekunden.
Lang
600
timeout
Kommunikations-Timeout mit dem SMS-Gateway
Lang
300

netsize

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der sms > netsize Knoten.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
netsizeConnectionTimeout
Timeout (in Sekunden) beim Netsize-Verbindungsaufbau.
Lang
30

stat

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der stat Knoten. Dies ist die Konfiguration des MTA-Statistikmoduls.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
args
Startparameter
String

autoStart
Autostart
Boolesch
false
initScript
Kennung des bei Prozessbeginn auszuführenden JavaScripts.
String

maxProcessMemoryAlertMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnhinweis bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1800
maxProcessMemoryWarningMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnung bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1600
Port
Server-Listen-Port. Weitere Informationen finden Sie in diesem Abschnitt.
Kurz

processRestartTime
Zeitpunkt des automatischen Neustarts des Prozesses. Siehe Automatischer Prozess-Neustart.
String
"06:00:00'
runLevel
Startpriorität. Module mit einer niedrigen Prioritätsziffer werden als erste gestartet und als letzte abgeschlossen. Das Syslogd-Modul muss daher die Priorität 0 aufweisen.
Kurz
10

syslogd

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der syslogd Knoten. Dies ist die Konfiguration des Protokollverwaltungsmoduls.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
args
Startparameter
String

autoStart
Autostart
Boolesch
false
initScript
Kennung des bei Prozessbeginn auszuführenden JavaScripts.
String

maxFileSizeMb
Maximale Größe in MB für eine Protokolldatei.
Lang
10
maxNumberOfLoginsFiles
Maximale Anzahl der beizubehaltenden logins.log-Dateien.
Lang
365
maxProcessMemoryAlertMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnhinweis bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1800
maxProcessMemoryWarningMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnung bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1600
processRestartTime
Zeitpunkt des automatischen Neustarts des Prozesses. Siehe Automatischer Prozess-Neustart.
String
"06:00:00'
runLevel
Startpriorität. Module mit einer niedrigen Prioritätsziffer werden als erste gestartet und als letzte abgeschlossen. Das Syslogd-Modul muss daher die Priorität 0 aufweisen.
Kurz
10

tracking

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der tracking Knoten. Dies ist die Konfiguration des Tracking-Servers.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
args
Startparameter
String

autoStart
Autostart
Boolesch
false
blockRedirectForUnsignedTrackingLink
Deaktivieren Sie fehlerhafte URLs, die von früheren Builds generiert wurden.
Boolesch
false
ConsolidationPeriodSec
Konsolidierungszeitraum
Lang
300
dedupOpenPeriodMin
Öffnungen deduplizieren: Entfernen Sie doppelte Öffnungs-Trackinglogs, um die Auswirkungen von E-Mail-Vorschauen in E-Mail-Lesern wie Outlook zu begrenzen.
Lang
1
errorIgnorePercent
Bis zu X % der Fehler ignorieren: Aktualisieren Sie die Trackingindikatoren nicht, solange das Verhältnis der nicht bereits berücksichtigten Zeitschriften diesen Wert nicht erreicht.
Byte
1
errorIgnorePeriod
Aktualisieren Sie die Fehlerindikatoren: maximale Dauer, bevor Fehlerindikatoren neu berechnet werden.
Lang
86400
indicatorsDuration
Kennzahlen berechnen während: Dauer nach dem Gültigkeitsdatum eines Versands, nach dem die konsolidierten Indikatoren nicht mehr berechnet werden.
Lang
2592000
initScript
Kennung des bei Prozessbeginn auszuführenden JavaScripts
String

logCountPerRequest
Anzahl der pro Aufruf des Remote-Trackingservers abgerufenen Logs.
Lang
1000
maxProcessMemoryAlertMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnhinweis bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1800
maxProcessMemoryWarningMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnung bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1600
phishbowlServiceAPIKey
API-Schlüssel für die Phishbowl Service Endpoint-Integration. Dadurch wird die Umleitung von falsch formatierten URLs geschützt, die aus älteren Builds generiert wurden.
Lang

phishbowlServiceEndpoint
Endpunkt für die Phishbowl Service-Endpoint-Integration. Dadurch wird die Umleitung von falsch formatierten URLs geschützt, die aus älteren Builds generiert wurden.
Lang

processRestartTime
Zeitpunkt des automatischen Neustarts des Prozesses. Siehe Automatischer Prozess-Neustart.
String
"06:00:00'
runLevel
Startpriorität. Module mit einer niedrigen Prioritätsziffer werden als erste gestartet und als letzte abgeschlossen. Das Syslogd-Modul muss daher die Priorität 0 aufweisen.
Kurz
10
trackingIgnorePercent
Ignorieren Sie bis zu X % des Trackings: Aktualisieren Sie die Trackingindikatoren nicht, solange das Verhältnis der nicht bereits berücksichtigten Zeitschriften diesen Wert nicht erreicht.
Byte
1
trackingIgnorePeriod
Aktualisierung der Trackingindikatoren: maximale Dauer, bevor Trackingindikatoren neu berechnet werden.
Lang
86400
userAgentCacheSize
Größe des Cache für die Browserkennung.
Lang
500

trackinglogd

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der trackinglogd Knoten. Dies ist die Konfiguration des Trackinglog-SchreibDaemons.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
args
Startparameter
String

autoStart
Autostart
Boolesch
false
initScript
Kennung des bei Prozessbeginn auszuführenden JavaScripts
String

maxCreateFileRetry
Maximale Wiederholungsversuche beim Schreiben: maximale Anzahl von Dateien, die erstellt werden können, wenn das Schreiben in Protokolldateien fehlschlägt.
Lang
5
maxLogsSizeOnDiskMb
Maximale Protokollgröße: maximaler Speicherplatz, der von Protokollen auf der Festplatte verwendet wird (in MB). Darf nicht kleiner als 100 MB sein.
Lang
500
maxProcessMemoryAlertMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnhinweis bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1800
maxProcessMemoryWarningMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnung bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1600
maxSharedLogs
Maximale Protokollanzahl: Maximale Anzahl der Protokolle, die im gemeinsamen Speicher gespeichert sind. Darf nicht weniger als 10000 sein.
Lang
25000
processRestartTime
Zeitpunkt des automatischen Neustarts des Prozesses. Siehe Automatischer Prozess-Neustart.
String
"06:00:00'
purgeLogsPeriod
Anzahl der Protokolle vor der Bereinigung: Anzahl der Protokolle, die vor Beginn der Bereinigung der Protokolldateien eingefügt wurden. Darf nicht unter 50000 liegen.
Lang
50000
runLevel
Startpriorität. Module mit einer niedrigen Prioritätsziffer werden als erste gestartet und als letzte abgeschlossen. Das Syslogd-Modul muss daher die Priorität 0 aufweisen.
Kurz
10
webTrackingParamSize
Maximale Zeichenanzahl der Webtrackingparameter im geteilten Speicher.
Lang
64

Web

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der Web Knoten. Dies ist die Konfiguration des Webmoduls.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Abschnitt Abschnitt.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
JVMOptions
Optionen der als String übergebenen JVM
String

MaxThreads
Maximale Thread-Anzahl.
Lang
75
MinSpareThreads
Minimale Thread-Anzahl
Lang
5
args
Startparameter
String

autoStart
Autostart
Boolesch
false
controlPort
Überwachungsanschluss von Tomcat: verweisen auf Tomcat konfigurieren.
Kurz
8005
httpPort
Tomcat HTTP-Listening-Port: verweisen auf Tomcat konfigurieren.
Kurz
8080
initScript
Kennung des bei Prozessbeginn auszuführenden JavaScripts.
String

maxDeliveryQueueSize
Größe der Warteschlange für SubmitDelivery-Aufrufe: Maximale Anzahl der SOAP-Aufrufe von SubmitDelivery, die in die Warteschlange gestellt werden können.
Lang
50
maxProcessMemoryAlertMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnhinweis bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1800
maxProcessMemoryWarningMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnhinweis bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB)
Lang
1600
notifRelay
Benachrichtigungsweiterleitung: HostName:Port zur Aktivierung der Weiterleitung von Benachrichtigungen.
String

processRestartTime
Zeitpunkt des automatischen Neustarts des Prozesses. Siehe Automatischer Prozess-Neustart.
String
"06:00:00'
runLevel
Startpriorität. Module mit einer niedrigen Prioritätsziffer werden als erste gestartet und als letzte abgeschlossen. Das Syslogd-Modul muss daher die Priorität 0 aufweisen.
Kurz
10
startSoapRouterInModule
Starten Sie den SOAP-Router im Modulmodus.
Boolesch
false

jsp

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der web > jsp Knoten. Dies ist die Konfiguration der von den JSPs verwendeten Parameter.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
debug
Ausführung von JSP im Debug-Modus oder nicht.
Boolesch

downloadPath
Ordner herunterladen: Download-Pfad der Installationsprogramme für die Clientkonsolen.
String
'$(XTK_INSTALL_DIR)/datakit/nl/eng/jsp'
foFileName
Pfad der .fo-Datei
String

soapRouter
URL des SOAP-Routers (http://myserver/xxx, http://jni oder mailto:xxx).
String
"http://jni'

Die web > jsp > classpath -Knoten enthält die Liste aller Klassenpfade, die beim Starten von JVM verwendet werden sollen. Dies ist die Standardkonfiguration:

'$(XTK_INSTALL_DIR)/tomcat-8/bin/bootstrap.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/tomcat-8/bin/tomcat-juli.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/tomcat-8/lib/tomcat-coyote.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/tomcat-8/lib/tomcat-util.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/tomcat-8/lib/tomcat-api.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/tomcat-8/lib/servlet-api.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/tomcat-8/lib/jsp-api.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/tomcat-8/lib/el-api.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/java/lib/log4j-1.2.11.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/tomcat-8/lib/annotations-api.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/tomcat-8/lib/catalina.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/tomcat-8/lib/websocket-api.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/tomcat-8/lib/tomcat7-websocket.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/java/lib/pdfbox-2.0.4.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/java/lib/FontBox-0.1.0.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/java/lib/AGJavaEndpoint.22.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/java/lib/NSGConstants.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/java/lib/smpp.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/java/lib/nlweb.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/java/lib/jcaptcha-all.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/java/lib/apns-1.0.0.Beta6-jar-with-dependencies.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/java/lib/commons-collections-3.2.2.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/java/lib/jcommon-1.0.16.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/java/lib/jfreechart-1.0.13.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/java/lib/barcode4j-light.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/java/lib/zxing.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/java/lib/raztec.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/java/lib/gson-2.7.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/java/lib/alpn-api-1.1.3.v20160715.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/java/lib/netty-all-4.1.6.Final.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/java/lib/netty-tcnative-boringssl-static-1.1.33.Fork22.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/java/lib/pushy-0.8.1.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/java/lib/slf4j-api-1.7.21.jar
          $(XTK_INSTALL_DIR)/java/lib/slf4j-simple-1.7.21.jar'

jssp

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der web > jssp Knoten. Dies ist die Konfiguration der von den JSSPs verwendeten Parameter.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
collectGarbageAfterRequest
Aktiviert die Garbage Collection des JavaScript-Kontexts nach jeder Abfrage
Boolesch
true
timeToLive
Maximale Anzahl von Seiten, die von einem JavaScript-Kontext bereitgestellt werden.
Lang
1000

Die web > jsp > classpath -Knoten enthält die Liste aller Klassenpfade, die beim Starten von JVM verwendet werden sollen.

Relais

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der web > relay Knoten. Dies ist die Konfiguration des Relais für HTTP-Anfragen zwischen zwei Bereichen.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Abschnitt Abschnitt.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
debugRelay
Startet das HTTP-Weiterleitungsmodul im Webserver im Debug-Modus.
Boolesch
false
forbiddenCharsInAuthority
Verbotene Zeichen (Domäne): Liste der unzulässigen Zeichen im Abschnitt "Authority"eines URI.
String
'.?#@/:'
forbiddenCharsInPath
Verbotene Zeichen (Pfad): Liste der unzulässigen Zeichen im Abschnitt "Pfad"eines URI.
String
'?#/'
modDir
Wert der Moduloption "mod_dir": Liste der Dateien, die bei einer Abfrage zu einem Ordner verwendet werden sollen.
String
'index.md'
startRelay
Startet das HTTP-Weiterleitungsmodul.
Boolesch
false
startRelayInModule
Starten Sie das HTTP-Relais-Modul auf dem Webserver.
Boolesch
true
timeout
Wartezeit vor Löschung der ausgeschlossenen URL.
String
"60"

Hinzufügen einer web > relay > url Knoten für jede URL, die weitergeleitet werden soll (Einfügereihenfolge definiert Priorität) mit den folgenden Parametern.

Weitere Informationen finden Sie unter Dynamische Seitensicherheit und Relais und Abschnitt.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
IPMask
Autorisierte IPs: Kommagetrennte Liste der Quell-IP-Adressen, die den Relais für diese Maske verwenden dürfen.
String

Ablehnen
Verweigert den Zugriff auf diese URLs (gibt HTTP 403 Fehler aus)
Boolesch

hostMask
DNS-Alias für die Weiterleitung: Kommagetrennte Liste von DNS-Alias Masken zum Weiterleiten (z. B.: '*.adobe.com').
String

httpAllowed
HTTP-Zugriff unabhängig von der Sicherheitszone zulässig (wie bei WebApps).
Boolesch

relayHost
Hinzufügen des ursprünglichen Hosts: verwenden den HTTP-Header "Host"der ursprünglichen Anfrage bei der Wiedergabe.
Boolesch

relayPath
Fügen Sie den anfänglichen URL-Pfad hinzu: Hängen Sie den vollständigen Pfad der URLs an, um an die URL der Zielseite weiterzuleiten.
Boolesch

status
Synchronisierungsstatus einer öffentlichen Ressource (Auflistung). Mögliche Werte sind "normal"(normale Ausführung), "Blacklist"(URL, die im Fall von Fehler 404 zur Blockierungsliste hinzugefügt wird) und "reserve"(Datei-Upload auf Reserveserver, falls vorhanden).
String
normal
targetUrl
URL der Zielseite: verweisen auf Tomcat konfigurieren.
String

timeout
Maximale Ausführungszeit (in Sekunden) der zu wiederholenden Anfrage.
Lang

urlPath
Maske der weiterzuleitenden URLs (z. B.: '/nl*', '*.jsp').
String

Dies ist die Standardkonfiguration:

<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true"
     status="normal" targetUrl="http://localhost:7781" timeout="" urlPath="/pipelined/*"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="normal" httpAllowed="false" urlPath="/view/*"/>
<url IPMask="" deny="true" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="normal" httpAllowed="false" urlPath="*ooconv.jsp*"/>
<url IPMask="" deny="true" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="normal" httpAllowed="false" urlPath="/res/*.jsp*"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="normal" httpAllowed="true" urlPath="*/sc.jssp"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="normal" httpAllowed="true" urlPath="*/interactionProposal.jssp"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="normal" httpAllowed="true" urlPath="*/zoneJson.jssp"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="normal" httpAllowed="true" urlPath="/nms/jsp/barcode.jsp"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="normal" httpAllowed="true" urlPath="/nms/jsp/captcha.jsp"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="normal" httpAllowed="true" urlPath="/nms/jsp/webForm.jsp"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="normal" httpAllowed="true" urlPath="/xtk/jsp/zoneinfo.jsp"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="normal" httpAllowed="true" urlPath="*/facebookCallback.jssp"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="normal" httpAllowed="true" urlPath="/nl/jsp/m.jsp"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="normal" httpAllowed="true" urlPath="/nl/jsp/s.jsp"/>

<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="blacklist" httpAllowed="false" urlPath="/nms/jsp/*.jsp"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="blacklist" httpAllowed="false" urlPath="/xtk/jsp/*.jsp"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="blacklist" httpAllowed="false" urlPath="/nl/jsp/*.jsp"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="blacklist" httpAllowed="false" urlPath="*.jssp"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="blacklist" httpAllowed="true" urlPath="/webApp/*"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="blacklist" httpAllowed="false" urlPath="/report/*"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="blacklist" httpAllowed="false" urlPath="/jssp/*"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="normal" httpAllowed="false" urlPath="/strings/*"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="normal" httpAllowed="true" urlPath="/interaction/*"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="normal" httpAllowed="true" urlPath="/barcode/*"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="true" relayPath="true" targetUrl="http://localhost:8080"
     timeout="" status="normal" httpAllowed="true" urlPath="/lineImage/*"/>

<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="false" relayPath="false" targetUrl=""
     timeout="" status="spare" httpAllowed="true" urlPath="/favicon.*"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="false" relayPath="false" targetUrl=""
     timeout="" status="spare" httpAllowed="true" urlPath="/*.md"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="false" relayPath="false" targetUrl=""
     timeout="" status="spare" httpAllowed="true" urlPath="/*.png"/>
<url IPMask="" deny="" hostMask="" relayHost="false" relayPath="false" targetUrl=""
     timeout="" status="spare" httpAllowed="true" urlPath="/*.jpg"/>

Hinzufügen einer web > relay > responseHeader Knoten für jeden HTTP-Header, der zu den an den Relais weitergeleiteten Antworten hinzugefügt werden soll.

Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von HTTP-Headern.

Parameter Beschreibung Typ
name
Header-Name
String
value
Header-Wert
String

Dies ist die Standardkonfiguration:

<responseHeader name="X-XSS-Protection" value="1; mode=block"/>

Umleitung

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der web > redirection Knoten. Dies ist die Konfiguration des Umleitungsmoduls.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Abschnitt Abschnitt.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
IMSOrgId
Organisationskennung des Identity Management-Systems (IMS): eindeutige Organisationskennung innerhalb der Adobe Experience Cloud, die insbesondere für den VisitorID-Dienst und die IMS-SSO verwendet wird.
String

P3PCompactPolicy
Wert, der die Richtlinie beschreibt, die für permanente Cookies verwendet wird (konform mit dem P3P Compact Policy-Format).
String
"CAO DSP COR CURa DEVa TAIa OUR BUS IND UNI COM NAV"
cookieDomain
Durch Kommata getrennte Liste von Domains, die so konfiguriert werden sollen, dass Ihre Domain zum Setzen von Cookies angegeben wird.
String

databaseId
Kennung der der Trackinginstanz zugeordneten Datenbank.
String

defLogCount
Protokollanzahl nach Aufruf: Anzahl der Protokolle, die standardmäßig bei einem Aufruf der Methode GetTrackingLogs zurückgegeben werden.
Lang
30
expirationURL
Seite für abgelaufene Weiterleitungen: URL der Webseite, die standardmäßig vom Weiterleitungsserver verwendet wird, wenn die Weiterleitung für eine Versandaktion abgelaufen ist.
String

maxJobsInCache
Maximale Auftragsanzahl: Maximale Anzahl von Bereitstellungsaktionen im Cache. Darf nicht kleiner als 50 sein.
Lang
100
startRedirection
Startet den Weiterleitungsdienst
Boolesch
true
startRedirectionInModule
Startet den Weiterleitungsdienst im Modulmodus
Boolesch
true
trackWebVisitors
Webtracking: Erstellung von Protokollen für die Seiten, die von unbekannten Benutzern besucht wurden.
Boolesch
false
trackingPassword
Vom Weiterleitungsserver verwendetes Kennwort.
String

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der web > redirection > reserveServer Knoten.

Weitere Informationen finden Sie unter Redundantes Tracking.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
enabledIf
Berücksichtigt, wenn der Tracking-Server berücksichtigt wird, wenn der Ausdruck "true"zurückgibt.
String

ID
Name
String
1
url
URL eines zusätzlichen Weiterleitungsservers
String

spamCheck

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der web > spamCheck Knoten. Dies ist die Konfiguration der Bewertungsparameter E-Mail-Anti-Spam-Bewertung .

Weitere Informationen finden Sie unter SpamAssassin konfigurieren.

Parameter Beschreibung Typ
command
Zur Auswertung der Anti-Spam-Punktzahl einer E-Mail auszuführender Befehl (z. B.: 'perl spamcheck.pl').
String

wfserver

Im Folgenden finden Sie die verschiedenen Parameter der wfserver Knoten. Dies ist die Workflow-Prozesskonfiguration.

Weitere Informationen finden Sie unter Workflows und Affinitäten mit hoher Verfügbarkeit.

Parameter Beschreibung Typ Standardwert
Affinität
Affinität
String

args
Startparameter
String

autoStart
Autostart
Boolesch
false
dataBasePoolPeriodSec
Beweglicher Zeitraum
Lang
20
initScript
Kennung des bei Prozessbeginn auszuführenden JavaScripts.
String

maxProcessMemoryAlertMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnhinweis bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1800
maxProcessMemoryWarningMb
Warnung zur Speicherbelegung: Warnung bezüglich der von einem bestimmten Prozess verbrauchten RAM (in MB).
Lang
1600
notifRelay
Benachrichtigungsweiterleitung: HostName:Port zur Aktivierung der Weiterleitung von Benachrichtigungen.
String

processRestartTime
Zeitpunkt des automatischen Neustarts des Prozesses. Siehe Automatischer Prozess-Neustart.
String
"06:00:00'
runLevel
Startpriorität. Module mit einer niedrigen Prioritätsziffer werden als erste gestartet und als letzte abgeschlossen. Das Syslogd-Modul muss daher die Priorität 0 aufweisen.
Kurz
10

Auf dieser Seite