Warum können Kanaldaten zwischen Adobe Advertising und Marketing Channels

Letzte Aktualisierung: 2023-03-21
  • Erstellt für:
  • User
    Developer

Werbetreibende mit nur einer Adobe Advertising-Adobe Analytics-Integration

Eine häufig gestellte Frage von Anwendern, die die Integration der Adobe Advertising und Marketing Channels -Datensätze lautet "Wodurch wird die Datenabweichung zwischen der AMO-ID und Marketing Channels?" Oder manchmal: "Warum sind die Daten kaputt? Ich benötige, dass alle Metriken in allen Berichten übereinstimmen." Glücklicherweise zeigen Diskrepanzen nicht an, dass die Daten "beschädigt"sind, und Diskrepanzen werden erwartet und sogar gewünscht. Sehen wir uns an, warum die Integration auf diese Weise entworfen wurde.

Die beiden Datensätze weisen unterschiedliche Hauptanwendungsfälle auf:

  • Marketing Channels: Der primäre Anwendungsfall für Marketing Channels ist der Vergleich von Daten über mehrere Kanäle mit einem gemeinsamen Attributionsmodell. Analysten können Marketing Channel -Dimension zu erhalten, um bessere Einblicke in die Interaktion zwischen Kanälen zu erhalten. Diese Einblicke können dazu beitragen, Entscheidungen auf Makroebene darüber zu treffen, wie in die einzelnen Kanäle investiert werden soll, und können zu Einblicken darüber führen, wie Besucher aus den einzelnen Kanälen mit der Website interagieren.

    Die Analytics Marketing Channel -Dimension konfiguriert ist, um alle Kanäle zu erfassen und zu verfolgen. Marketing Channels kann auch so konfiguriert werden, dass Anzeigen DSP Durchsichten und Clickthroughs erfasst werden, und zwar in Bezug auf die anderen Marketing-Kanäle.

  • Adobe Advertising AMO ID: Der primäre Anwendungsfall der Adobe Advertising AMO ID-Daten besteht darin, die erweiterten Adobe Sensei-gestützte Angebotsalgorithmen. Die Algorithmen treffen automatisch Tausende von Angebotsentscheidungen auf Mikroebene, die täglich getroffen werden, um die Werbeausgaben zu maximieren und die Ziele der DSP oder Search, Social, & Commerce Portfolio. Je mehr Konversionsdaten die Algorithmen mit Kampagnen verbinden können, desto besser können die Algorithmen diese Angebotsentscheidungen treffen.

    Um diese Daten zu erfassen, muss die Variable Analytics for Advertising Bei der Integration werden unbearbeitete AMO-IDs übergeben, die als Clickthrough- und Durchsichts-Trackingcodes in der AMO-ID-Dimension von Adobe Analytics übersetzt werden können. Diese kann entweder als benutzerdefinierte Variable (eVar) oder als reservierte Variable (rVar) gespeichert werden. Clickthroughs für andere Kanäle werden nicht in der AMO-ID-Dimension festgelegt, sodass die AMO-ID-Dimension die Eingabe aus diesen anderen Kanälen nicht verfolgen kann. Das Ergebnis ist, dass die AMO-ID beibehalten wird. Marketing Channels Einstiegspunkte.

Weitere Informationen zu möglichen Datenabweichungen zwischen Adobe Advertising-getrackten Daten und Analytics-getrackte Daten, sieheErwartete Datenabweichungen zwischen Analytics und Adobe Advertising."

Auf dieser Seite