[Gilt auch für v8]{class="badge positive" title="Gilt auch für Campaign v8"}

Fehlerbehebung beim Versand delivery-troubleshooting

In diesem Abschnitt werden häufig auftretende Probleme beim Versand sowie deren Fehlerbehebung aufgeführt.

Befolgen Sie außerdem die auf dieser Seite beschriebenen Best Practices und die Checkliste, um sicherzustellen, dass Ihre Sendungen gut funktionieren.

Verwandte Themen:

Langsame Sendungen slow-deliveries

Nach dem Klicken auf die Schaltfläche Senden dauert der Versand länger als üblich. Dies kann unterschiedliche Ursachen haben:

  • Einige E-Mail-Anbieter haben Ihre IP-Adressen möglicherweise auf eine Blockierungsliste gesetzt. In diesem Fall überprüfen Sie Ihre Broadlogs und konsultieren Sie diesen Abschnitt.

  • Ihr Versand ist möglicherweise zu groß, um schnell verarbeitet werden zu können. Dies kann bei hoher JavaScript-Personalisierung auftreten oder wenn Ihr Versand mehr als 60 KB wiegt. Siehe Adobe Campaign Best Practices beim Versand , um mehr über Inhaltsrichtlinien zu erfahren.

  • Der Versand könnte im MTA (Message Transfer Agent) von Adobe Campaign gedrosselt worden sein. Dies kann folgende Ursachen haben:

    • Nachricht in die Warteschlange gestellt (Kontingente ausgeschöpft message): Die von den in Campaign definierten MX-Regeln deklarierten Kontingente wurden erfüllt. Weitere Informationen zu dieser Nachricht finden Sie unter diese Seite. Weitere Informationen zu MX-Regeln finden Sie in diesem Abschnitt.

    • Nachricht in die Warteschlange gestellt (Fehlermeldung dynamische Durchsatzkontrolle): Vom Campaign MTA wurden beim Sendeversuch an einen ISP Fehler entdeckt, weshalb der Versand verlangsamt wurde, um die Fehlerdichte zu verringern und zu vermeiden, dass die IP-Adresse auf eine Blockierungsliste gesetzt wird.

  • Durch einen Systemfehler wird möglicherweise verhindert, dass Server miteinander interagieren. Dadurch kann sich der gesamte Versandvorgang verlangsamen. Überprüfen Sie die Server, um sicherzustellen, dass keine Speicher- oder Ressourcenfehler vorliegen, die Campaign beispielsweise daran hindern können, Personalisierungsdaten abzurufen.

Terminierte Sendungen scheduled-deliveries-

Wenn Sendungen nicht zum terminierten Zeitpunkt durchgeführt werden, kann die Ursache daran liegen, dass die Server für die Mid-Sourcing-Instanz und die Produktionsinstanz in unterschiedlichen Zeitzonen liegen.

Wenn beispielsweise die Mid-Sourcing-Instanz in der Zeitzone von Brisbane liegt und die Produktionsinstanz in der Zeitzone von Darwin, liegen die beiden Zeitzonen eine halbe Stunde voneinander entfernt. Im Log würden Sie dann sehen, dass ein Versand, dessen Produktion um 11:56 Uhr festgelegt ist, am Mid-Sourcing-Server um 12:26 Uhr terminiert wäre, was einen Unterschied von einer halben Stunde ergibt.

Status "Fehlgeschlagen" failed-status

Wenn der Status eines E-Mail-Versands Fehlgeschlagen lautet, kann die Ursache an Problemen mit Gestaltungsbausteinen liegen. Gestaltungsbausteine können bei einem Versand Fehler verursachen, wenn beispielsweise das Schema nicht mit dem Versand-Mapping übereinstimmt.

Versandlogs liefern wichtige Informationen über den Grund von fehlgeschlagenen Sendungen, wie z. B.:

  • Bei Empfängernachrichten wird eine "Unerreichbar"-Fehlermeldung mit folgenden Informationen angezeigt:

    code language-none
    Error while compiling script 'content htmlContent' line X: `[table]` is not defined. JavaScript: error while evaluating script 'content htmlContent
    

    Die Ursache für dieses Problem ist fast immer eine Personalisierung innerhalb des HTML-Codes, die versucht, eine Tabelle oder ein Feld aufzurufen, die bzw. das bei der vorangegangenen Zielgruppenbestimmung oder beim Zielgruppen-Mapping des Versands nicht definiert oder zugeordnet wurde.

    Um dieses Problem zu beheben, müssen der Workflow und der Versandinhalt überprüft werden, um festzustellen, welcher Personalisierungsinhalt konkret die Tabelle aufrufen möchte und ob die Tabelle zugeordnet werden kann. Danach muss entweder der Aufruf dieser Tabelle in der HTML-Datei entfernt oder das Mapping mit dem Versand korrigiert werden.

  • Beim Mid-Sourcing-Bereitstellungsmodell kann die folgende Meldung in den Versandlogs angezeigt werden:

    code language-none
    Error during the call of method 'AppendDeliveryPart' on the mid sourcing server: 'Communication error with the server: please check this one is correctly configured. Code HTTP 408 'Service temporarily unavailable'.
    

    Die Ursache hierfür sind Performance-Probleme. Dieser Fehler tritt auf, wenn die Marketing-Instanz zu lange für die Datenerfassung benötigt, bevor diese an den Mid-Sourcing-Server gesendet werden.

    Um dies zu beheben, empfehlen wir, ein Vakuum und eine Neuindizierung in der Datenbank durchzuführen. Weitere Informationen zur Datenbankwartung finden Sie unter diesem Abschnitt.

    Sie sollten auch alle Workflows mit einer geplanten Aktivität und alle Workflows mit dem Status "Fehlgeschlagen"neu starten. Weitere Informationen finden Sie in diesem Abschnitt.

  • Wenn ein Versand fehlschlägt, kann der folgende Fehler in den Versandlogs angezeigt werden:

    code language-none
    DLV-XXXX The count of message prepared (123) is greater than the number of messages to send (111). Please contact support.
    

    Normalerweise bedeutet dieser Fehler, dass es in der E-Mail ein Personalisierungsfeld oder einen Gestaltungsbaustein gibt, der für einen Empfänger mehr als einen Datensatz abruft.

    Um dieses Problem zu beheben, überprüfen Sie die verwendeten Personalisierungsdaten und danach die Zielgruppe auf Empfänger, für die in einem dieser Felder mehr als ein Eintrag vorhanden ist. Sie können auch eine Deduplizierung im Zielgruppen-Workflow vor der Versandaktivität, um zu überprüfen, ob immer nur ein Personalisierungsfeld vorhanden ist. Weitere Informationen zur Deduplizierung finden Sie unter diese Seite.

  • Manche Sendungen können fehlschlagen und eine "Unerreichbar"-Fehlermeldung mit folgenden Informationen anzeigen:

    code language-none
    Inbound email bounce (rule 'Auto_replies' has matched this bounce).
    

    Das bedeutet, dass der Versand zwar erfolgreich war, Adobe Campaign aber eine automatische Antwort vom Empfänger erhalten hat (z. B. eine "Abwesend"-Antwort), die den Regeln für eingehende E-Mails "Auto_replies" entspricht.

    Die automatische Antwort-E-Mail wird von Adobe Campaign ignoriert und die Adresse des Empfängers wird nicht unter Quarantäne gestellt.

recommendation-more-help
601d79c3-e613-4db3-889a-ae959cd9e3e1