A4T-Unterstützung für automatische Zuordnungs- und automatische Targeting-Aktivitäten

Die Integration von Adobe Target-to-Adobe Analytics, auch Analytics for Target (A4T) genannt, unterstützt die Aktivitäten Automatische Zuordnung und Automatisches Targeting.

Die A4T-Integration ermöglicht Ihnen Folgendes:

  • Verwenden Sie die Multi-Armed Bandit-Funktion von Automatische Zuordnung, um Traffic zu erfolgreichsten Erlebnissen zu leiten.
  • Verwenden Sie den maschinellen Lernalgorithmus von Automatisches Targeting, um ein optimales Erlebnis für jeden Besucher auszuwählen. Beim automatischen Targeting wird das beste Erlebnis basierend auf den Profilen, Verhaltensweisen und Kontexten der Benutzer ausgewählt. Dabei wird eine Adobe Analytics-Zielmetrik und die umfassenden Berichts- und Analysefunktionen von Adobe Analytics verwendet.

Stellen Sie sicher, dass Sie A4T für die Verwendung mit A/B-Test- und Erlebnis-Targeting-Aktivitäten implementiert haben. Wenn Sie analyticsLogging = client_side verwenden, müssen Sie auch den Wert sessionId an Analytics übergeben. Weitere Informationen finden Sie unter Analytics for Target (A4T) reporting im Handbuch Adobe Target SDKs.

Erster Schritt:

  1. Wählen Sie beim Erstellen einer A/B-Test-Aktivität auf der Seite Targeting eine der folgenden Optionen als Traffic-Zuordnungsmethode aus:

    • Automatisch dem besten Erlebnis zuweisen
    • Automatisches Targeting für personalisierte Erlebnisse

    Optionen für die Traffic-Zuordnungsmethoden: Manuelles, automatisches Zuweisen und automatisches Targeting

    Weitere Informationen und schrittweise Anweisungen finden Sie unter Erstellen einer Aktivität mit automatischer Zuordnung und Erstellen einer Aktivität mit automatischem Targeting.

  2. Wählen Sie Adobe Analytics für Ihre Berichtsquelle auf der Seite Ziele und Einstellungen aus und wählen Sie die Report Suite aus, die Ihrem gewünschten Optimierungsziel entspricht.

    Berichtsquelle auf der Seite "Ziele und Einstellungen"

  3. Wählen Sie eine Primäre Zielmetrik aus.

    • Um Adobe Target zum Angeben des Optimierungsziels zu verwenden, wählen Sie Konversion aus.
    • Wählen Sie Analytics-Metrik verwenden und dann eine Metrik aus Analytics für die Verwendung als Optimierungsziel auswählen. Sie können eine vordefinierte Analytics-Konversionsmetrik oder ein benutzerdefiniertes Analytics-Ereignis verwenden.

    Weitere Informationen finden Sie unten unter Unterstützte Zielmetriken .

  4. Speichern und aktivieren Sie Ihre Aktivität.

    Die automatische Zuordnung verwendet Ihre ausgewählte Metrik zur Optimierung der Aktivität und bringt Besucher zum Erlebnis, das Ihre Zielmetrik maximiert.

    Oder

    Automatisches Targeting verwendet Ihre ausgewählte Metrik zur Optimierung der Aktivität und bringt Besucher zu einem personalisierten besten Erlebnis.

  5. Verwenden Sie die Registerkarte Berichte , um die Berichterstellung Ihrer Aktivität nach Ihrer Wahl der Metriken Adobe Analytics anzuzeigen. Klicken Sie auf In Analytics anzeigen , um Ihre Berichtsdaten tief einzutauchen und weiter zu segmentieren.

Unterstützte Zielmetriken

A4 Für automatische Zuordnung und automatisches Targeting können Sie einen der folgenden Metriktypen als primäre Zielmetrik zur Optimierung auswählen:

  • Adobe Target Konversionsmetriken vorstellen
  • Adobe Analytics Konversionsmetriken vorstellen
  • Adobe Analytics benutzerspezifische Ereignisse

A4 Tfor Auto- Allokation and Auto- Targeting erfordert die Auswahl einer Metrik, die auf einem binomialen Ereignis basiert. Ein binomiales Ereignis geschieht entweder oder nicht. Binomielle Ereignisse umfassen einen Klick, eine Konversion, eine Bestellung usw. Diese Ereignistypen werden manchmal auch als Bernoulli-, binäre oder diskrete Ereignisse bezeichnet.

A4 Tfür Automatische Zuordnung und Automatisches Targeting unterstützt keine Optimierung für kontinuierliche Metriken. Kontinuierliche Metriken umfassen Umsatz, Anzahl der bestellten Produkte, Sitzungsdauer, Anzahl der Seitenansichten in der Sitzung usw. Diese nicht unterstützten Metriktypen werden manchmal auch als nicht binomielle oder nicht-Bernoulli-Metriken bezeichnet.

Die folgenden Metriktypen werden als primäre Zielmetriken nicht unterstützt:

  • Adobe Target Interaktion und Umsatzmetriken

  • Adobe Analytics Interaktion und Umsatzmetriken

    Es ist möglich, eine Analytics Interaktion- oder Umsatzmetrik als primäre Zielmetrik auszuwählen, da Target nicht alle Interaktion- und Umsatzmetriken von Analytics identifizieren und ausschließen kann. Wählen Sie nur binomielle Konversionsmetriken oder benutzerspezifische Ereignisse aus Analytics.

  • Adobe Analytics berechnete Metriken

Einschränkungen und Hinweise

Einige Einschränkungen und Hinweise gelten für die Aktivitäten Automatische Zuordnung und Automatisches Targeting . Andere Einschränkungen und Hinweise gelten für den einen oder den anderen Aktivitätstyp.

Automatische Zuordnung und automatisches Targeting

  • Wenn Sie Adobe Analytics als Berichtsquelle für Automatische Zuordnung oder Automatisches Targeting verwenden, sollten Sie immer Berichte in Analytics anzeigen.
  • Die Berichtsquelle kann nach der Aktivierung einer Aktivität nicht von Analytics auf Target oder umgekehrt geändert werden.
  • Obwohl berechnete Metriken nicht als primäre Zielmetriken unterstützt werden, ist es oft möglich, das beabsichtigte Ergebnis zu erzielen, indem Sie stattdessen ein benutzerspezifisches Ereignis als primäre Zielmetrik auswählen. Wenn Sie beispielsweise eine Metrik optimieren möchten, z. B. "Formularabschlüsse pro Besucher", wählen Sie als primäre Zielmetrik ein benutzerspezifisches Ereignis aus, das "Formularabschlüsse"entspricht. Target Normalisiert die Konversionsmetriken automatisch auf Besuchsbasis, um eine ungleiche Traffic-Verteilung zu berücksichtigen. Daher ist es nicht erforderlich, eine berechnete Metrik zu verwenden, um eine Normalisierung durchzuführen.
  • Target verwendet das Attributionsmodell "Selber Kontakt"in der Funktion Automatische Zuordnung: Analytics for Target (A4T).

Automatische Zuordnung

  • Auto- Allocatemodels trainieren wie gewohnt alle zwei Stunden.

Automatisches Targeting

  • Auto- Targeting-Modelle werden wie gewohnt alle 24 Stunden trainiert. Konversionsereignisdaten von Analytics werden jedoch um zusätzliche sechs bis 24 Stunden verzögert. Diese Verzögerung bedeutet, dass der Traffic nach Target verteilt wird, um die neuesten Ereignisse zu verfolgen, die in Analytics aufgezeichnet wurden. Diese Verzögerung hat die größte Auswirkung in den ersten 48 Stunden nach der ersten Aktivierung einer Aktivität. Die Leistung der Aktivität spiegelt das Analytics-Konversionsverhalten nach fünf Tagen genauer wider. Erwägen Sie die Verwendung von Automatische Zuordnung anstelle von Automatisches Targeting für Aktivitäten mit kurzer Dauer, bei denen der größte Traffic innerhalb der ersten fünf Tage des Aktivitätslebens auftritt.
  • Bei Verwendung von Analytics als Datenquelle für eine automatische Zielgruppenbestimmung -Aktivität enden Sitzungen nach sechs Stunden. Konversionen, die nach sechs Stunden stattfinden, werden nicht gezählt.

Weitere Informationen finden Sie unter Attributionsmodelle und Lookback-Fenster im Leitfaden für Analytics-Tools.

Tutorial: Einrichten von A4T-Berichten in Analysis Workspace für Aktivitäten mit automatischem Targeting

Obwohl Rich-Analytics-Funktionen in Adobe Analytics Analysis Workspace verfügbar sind, sind einige Änderungen am Standardbedienfeld Analytics for Target erforderlich, um Aktivitäten mit automatischem Targeting korrekt zu interpretieren. Diese Änderungen sind aufgrund von Unterschieden zwischen Experimentierungsaktivitäten (manuelles A/B und Automatisierte Zuordnung) und Personalisierungsaktivitäten (Automatisches Targeting) erforderlich.

Dieses Tutorial führt Sie durch die empfohlenen Änderungen zur Analyse von Automatisches Targeting-Aktivitäten in Workspace.

Weitere Informationen finden Sie unter Einrichten von A4T-Berichten in Analysis Workspace für Aktivitäten mit automatischem Targeting in Adobe Target-Tutorials.

Auf dieser Seite