Erste Schritte mit der Schema Registry-API

Die Schema Registry Mit der API können Sie verschiedene XDM-Ressourcen (Experience-Datenmodell) erstellen und verwalten. In diesem Dokument erhalten Sie eine Einführung in die wichtigsten Konzepte, die Sie kennen sollten, bevor Sie Aufrufe an die Schema Registry-API durchführen.

Voraussetzungen

Die Verwendung des Entwicklerhandbuchs setzt ein Verständnis der folgenden Komponenten von Adobe Experience Platform voraus:

  • Experience Data Model (XDM) System: Das standardisierte Framework, mit dem Kundenerlebnisdaten von Experience Platform organisiert werden.
  • Real-time Customer Profile: Bietet ein einheitliches Echtzeit-Kundenprofil, das auf aggregierten Daten aus verschiedenen Quellen basiert.
  • Sandboxes: Experience Platform bietet virtuelle Sandboxes, die eine einzelne Platform-Instanz in separate virtuelle Umgebungen unterteilen, damit Sie Programme für digitale Erlebnisse entwickeln und weiterentwickeln können.

XDM verwendet die JSON-Schema-Formatierung, um die Struktur der erfassten Kundenerlebnisdaten zu beschreiben und zu validieren. Es wird daher dringend empfohlen, die offizielle JSON-Schema-Dokumentation für ein besseres Verständnis dieser zugrunde liegenden Technologie.

Lesen von Beispiel-API-Aufrufen

In der Dokumentation der Schema Registry-API wird anhand von Beispielen für API-Aufrufe die korrekte Formatierung von Anfragen aufgezeigt. Dazu gehören Pfade, erforderliche Kopfzeilen und ordnungsgemäß formatierte Anfrage-Payloads. Außerdem wird ein Beispiel für eine von der API im JSON-Format zurückgegebene Antwort bereitgestellt. Informationen zu den Konventionen, die in der Dokumentation für Beispiel-API-Aufrufe verwendet werden, finden Sie im Abschnitt zum Lesen von Beispiel-API-Aufrufen im Handbuch zur Fehlerbehebung für Experience Platform.

Sammeln von Werten für erforderliche Kopfzeilen

Um Platform-APIs aufzurufen, müssen Sie zunächst das Authentifizierungs-Tutorial abschließen. Durch Abschluss des Authentifizierungs-Tutorials werden die Werte für die einzelnen erforderlichen Header in allen Experience Platform-API-Aufrufen bereitgestellt, wie unten dargestellt:

  • Authorization: Bearer {ACCESS_TOKEN}
  • x-api-key: {API_KEY}
  • x-gw-ims-org-id: {ORG_ID}

Alle Ressourcen in Experience Platform, einschließlich derjenigen, die Schema Registry, werden auf bestimmte virtuelle Sandboxes beschränkt. Bei allen Anfragen an Platform-APIs ist eine Kopfzeile erforderlich, die den Namen der Sandbox angibt, in der der Vorgang ausgeführt werden soll:

  • x-sandbox-name: {SANDBOX_NAME}
HINWEIS

Weitere Informationen zu Sandboxes finden Sie unter Platform, siehe Sandbox-Dokumentation.

Alle Nachschlageanfragen (GET) an die Schema Registry zusätzliche Accept -Kopfzeile, deren Wert das Format der von der API zurückgegebenen Informationen bestimmt. Weitere Informationen finden Sie unten im Abschnitt Accept-Kopfzeile.

Bei allen Anfragen mit einer Payload (POST, PUT, PATCH) ist eine zusätzliche Kopfzeile erforderlich:

  • Content-Type: application/json

Ihre TENANT_ID

In den API-Handbüchern finden Sie Verweise auf eine TENANT_ID. Diese Kennung stellt sicher, dass die von Ihnen erstellten Ressourcen den richtigen Namespace aufweisen und in Ihrer IMS-Organisation enthalten sind. Wenn Sie Ihre ID nicht kennen, können Sie sie mit der folgenden GET-Anfrage abrufen:

API-Format

GET /stats

Anfrage

curl -X GET \
  https://platform.adobe.io/data/foundation/schemaregistry/stats \
  -H 'Authorization: Bearer {ACCESS_TOKEN}' \
  -H 'x-api-key: {API_KEY}' \
  -H 'x-gw-ims-org-id: {ORG_ID}' \
  -H 'x-sandbox-name: {SANDBOX_NAME}'

Antwort

Bei einer erfolgreichen Antwort werden Informationen zur Verwendung der Variablen Schema Registry. Dies beinhaltet ein tenantId-Attribut, dessen Wert Ihre TENANT_ID ist.

{
  "imsOrg":"{ORG_ID}",
  "tenantId":"{TENANT_ID}",
  "counts": {
    "schemas": 4,
    "mixins": 3,
    "datatypes": 1,
    "classes": 2,
    "unions": 0,
  },
  "recentlyCreatedResources": [
    {
      "title": "Sample Field Group",
      "description": "New Sample Field Group.",
      "meta:resourceType": "mixins",
      "meta:created": "Sat Feb 02 2019 00:24:30 GMT+0000 (UTC)",
      "version": "1.1"
    },
    {
      "$id": "https://ns.adobe.com/{TENANT_ID}/classes/5bdb5582be0c0f3ebfc1c603b705764f",
      "title": "Tenant Class",
      "description": "Tenant Defined Class",
      "meta:resourceType": "classes",
      "meta:created": "Fri Feb 01 2019 22:46:21 GMT+0000 (UTC)",
      "version": "1.0"
    }
  ],
  "recentlyUpdatedResources": [
    {
      "title": "Sample Field Group",
      "description": "New Sample Field Group.",
      "meta:resourceType": "mixins",
      "meta:updated": "Sat Feb 02 2019 00:34:06 GMT+0000 (UTC)",
      "version": "1.1"
    },
    {
      "title": "Data Schema",
      "description": "Schema for Data Information",
      "meta:resourceType": "schemas",
      "meta:updated": "Fri Feb 01 2019 23:47:43 GMT+0000 (UTC)",
      "meta:class": "https://ns.adobe.com/{TENANT_ID}/classes/47b2189fc135e03c844b4f25139d10ab",
      "meta:classTitle": "Sample Class",
      "version": "1.1"
    }
 ],
 "classUsage": {
    "https://ns.adobe.com/{TENANT_ID}/classes/47b2189fc135e03c844b4f25139d10ab": [
      {
        "$id": "https://ns.adobe.com/{TENANT_ID}/schemas/274f17bc5807ff307a046bab1489fb18",
        "title": "Tenant Data Schema",
        "description": "Schema for tenant-specific data."
      }
    ],
    "https://ns.adobe.com/xdm/context/profile": [
      {
        "$id": "https://ns.adobe.com/{TENANT_ID}/schemas/3ac6499f0a43618bba6b138226ae3542",
        "title": "Simple Profile",
        "description": "A simple profile schema."
      },
      {
        "$id": "https://ns.adobe.com/{TENANT_ID}/schemas/fbc52b243d04b5d4f41eaa72a8ba58be",
        "title": "Program Schema",
        "description": "Schema for program-related data."
      },
      {
        "$id": "https://ns.adobe.com/{TENANT_ID}/schemas/4025a705890c6d4a4a06b16f8cf6f4ca",
        "title": "Sample Schema",
        "description": "A sample schema."
      }
    ]
  }
 }

Die CONTAINER_ID

Aufrufe an die Schema Registry API erfordert die Verwendung einer CONTAINER_ID. Es gibt zwei Container, für die API-Aufrufe durchgeführt werden können: die global und tenant Container.

Globaler Container

Die global Container enthält alle standardmäßigen Adoben und Experience Platform vom Partner bereitgestellte Klassen, Schemafeldgruppen, Datentypen und Schemas. Sie dürfen nur Listen- und Suchanfragen (GET) für die global Container.

Ein Beispiel für einen Aufruf, bei dem die global -Container würde wie folgt aussehen:

GET /global/classes

Mandanten-Container

Nicht zu verwechseln mit Ihrer eindeutigen TENANT_ID, die tenant -Container enthält alle Klassen, Feldergruppen, Datentypen, Schemata und Deskriptoren, die von einer IMS-Organisation definiert wurden. Sie sind für jede Organisation eindeutig, d h. sie sind für andere IMS-Organisationen nicht sichtbar oder verwaltbar. Sie können alle CRUD-Vorgänge (GET, POST, PUT, PATCH, DELETE) für Ressourcen ausführen, die Sie in der tenant Container.

Ein Beispiel für einen Aufruf, bei dem die tenant -Container würde wie folgt aussehen:

POST /tenant/fieldgroups

Wenn Sie eine Klasse, Feldergruppe, ein Schema oder einen Datentyp in der tenant Behälter, wird er im Schema Registry und eine $id -URI, der Ihre TENANT_ID. Diese $id wird in der gesamten API verwendet, um auf bestimmte Ressourcen zu verweisen. Beispiele für Werte der $id finden Sie im nächsten Abschnitt.

Ressourcenidentifizierung

XDM-Ressourcen werden mit einer $id -Attribut in Form eines URI, z. B. die folgenden Beispiele:

  • https://ns.adobe.com/xdm/context/profile
  • https://ns.adobe.com/{TENANT_ID}/schemas/7442343-abs2343-21232421

Um den URI REST-freundlicher zu gestalten, verfügen Schemata auch über eine Punktnotationskodierung des URI in einer Eigenschaft mit der Bezeichnung meta:altId:

  • _xdm.context.profile
  • _{TENANT_ID}.schemas.7442343-abs2343-21232421

Aufrufe an die Schema Registry Die API unterstützt entweder die URL-kodierte $id URI oder meta:altId (Punktnotationsformat). Es empfiehlt sich, den URL-kodierten $id-URI zu verwenden, wenn Sie einen REST-Aufruf an die API ausführen, wie z. B.:

  • https%3A%2F%2Fns.adobe.com%2Fxdm%2Fcontext%2Fprofile
  • https%3A%2F%2Fns.adobe.com%2F{TENANT_ID}%2Fschemas%2F7442343-abs2343-21232421

Accept-Kopfzeile

Bei der Ausführung von Listen- und Nachschlagevorgängen (GET) im Schema Registry API, eine Accept -Kopfzeile ist erforderlich, um das Format der von der API zurückgegebenen Daten zu bestimmen. Bei der Suche nach bestimmten Ressourcen muss auch eine Versionsnummer in die Accept -Kopfzeile.

In der folgenden Tabelle sind die kompatiblen Accept -Kopfzeilenwerte, einschließlich solcher mit Versionsnummern, zusammen mit Beschreibungen dessen, was die API zurückgibt, wenn sie verwendet werden.

Accept Beschreibung
application/vnd.adobe.xed-id+json Gibt nur eine Liste von IDs zurück. Dies wird am häufigsten für die Auflistung von Ressourcen verwendet.
application/vnd.adobe.xed+json Gibt eine Liste des vollständigen JSON-Schemata einschließlich der ursprünglichen $ref und allOf zurück. Damit wird eine Liste der vollständigen Ressourcen zurückgegeben.
application/vnd.adobe.xed+json; version=1 Raw-XDM mit $ref und allOf. Beinhaltet Titel und Beschreibungen.
application/vnd.adobe.xed-full+json; version=1 $ref-Attribute und allOf aufgelöst. Beinhaltet Titel und Beschreibungen.
application/vnd.adobe.xed-notext+json; version=1 Raw-XDM mit $ref und allOf. Keine Titel oder Beschreibungen.
application/vnd.adobe.xed-full-notext+json; version=1 $ref-Attribute und allOf aufgelöst. Keine Titel oder Beschreibungen.
application/vnd.adobe.xed-full-desc+json; version=1 $ref-Attribute und allOf aufgelöst. Deskriptoren sind enthalten.
application/vnd.adobe.xed-deprecatefield+json; version=1 $ref und allOf aufgelöst, verfügt über Titel und Beschreibungen. Veraltete Felder werden mit einem meta:status Attribut deprecated.
HINWEIS

Platform unterstützt derzeit nur eine Hauptversion für jedes Schema (1). Daher wird der Wert für version muss immer 1 bei der Durchführung von Suchanfragen, um die neueste Nebenversion des Schemas zurückzugeben. Weitere Informationen zur Schemaversionierung finden Sie im Unterabschnitt unten.

Schemaversionierung

Schemaversionen werden durch Accept Kopfzeilen in der Schema Registry-API und in schemaRef.contentType Eigenschaften in nachgelagerten Platform-Dienst-API-Payloads.

Derzeit unterstützt Platform nur eine einzige Hauptversion (1) für jedes Schema. Gemäß Regeln der Schemaentwicklungmuss jede Schemaaktualisierung zerstörungsfrei sein, d. h. neue Nebenversionen eines Schemas (1.2, 1.3usw.) sind immer abwärtskompatibel mit früheren Nebenversionen. Wenn Sie daher version=1, gibt die Schema Registry immer die Variable latest Hauptversion 1 eines Schemas verwenden, d. h. frühere Nebenversionen werden nicht zurückgegeben.

HINWEIS

Die zerstörungsfreie Anforderung für die Schemaentwicklung wird erst erzwungen, nachdem das Schema von einem Datensatz referenziert wurde und einer der folgenden Fälle wahr ist:

  • Daten wurden in den Datensatz aufgenommen.
  • Der Datensatz wurde für die Verwendung im Echtzeit-Kundenprofil aktiviert (auch wenn keine Daten erfasst wurden).

Wenn das Schema keinem Datensatz zugeordnet wurde, der eines der oben genannten Kriterien erfüllt, kann es geändert werden. In jedem Fall wird jedoch die version Komponente bleibt erhalten 1.

XDM-Feldbeschränkungen und Best Practices

Die Felder eines Schemas werden innerhalb seines properties-Objekts aufgelistet. Jedes Feld ist selbst ein Objekt, das Attribute zur Beschreibung und Beschränkung der Daten enthält, die das Feld enthalten kann. Weitere Informationen finden Sie im Handbuch Definieren benutzerdefinierter Felder in der API für Codebeispiele und optionale Einschränkungen für die am häufigsten verwendeten Datentypen.

Das folgende Beispielfeld veranschaulicht ein korrekt formatiertes XDM-Feld, wobei weitere Einzelheiten zu den Benennungsbeschränkungen und Best Practices weiter unten aufgeführt sind. Diese Verfahren können auch bei der Definition anderer Ressourcen angewendet werden, die ähnliche Attribute enthalten.

"fieldName": {
    "title": "Field Name",
    "type": "string",
    "format": "date-time",
    "examples": [
        "2004-10-23T12:00:00-06:00"
    ],
    "description": "Full sentence describing the field, using proper grammar and punctuation.",
}
  • Der Name eines Feldobjekts kann alphanumerische Zeichen, Bindestriche oder Unterstriche enthalten, darf jedoch nicht mit einem Unterstrich beginnen.
    • Richtig: fieldName, field_name2, Field-Name, field-name_3
    • Falsch: _fieldName
  • Die CamelCase-Notation (gemischte Groß-/Kleinschreibung) wird für den Namen des Feldobjekts bevorzugt. Beispiel: fieldName
  • Das Feld sollte einen title in Titelschrift-Notation (erster Buchstabe groß) enthalten. Beispiel: Field Name
  • Für das Feld ist ein type erforderlich.
    • Die Definition bestimmter Typen erfordert möglicherweise ein optionales format.
    • Wenn eine bestimmte Formatierung der Daten erforderlich ist, kann examples als Array hinzugefügt werden.
    • Der Feldtyp kann auch mit einem beliebigen Datentyp in der Registry definiert werden. Siehe Abschnitt zu Erstellen eines Datentyps im Endpunktleitfaden zu Datentypen finden Sie weitere Informationen.
  • In description wird das Feld und relevante Informationen zu den Felddaten erklärt. Dies sollte in vollständigen Sätzen mit klarer Sprache geschrieben sein, damit jeder, der auf das Schema zugreift, die Absicht des Feldes verstehen kann.

Nächste Schritte

Um mit dem Aufrufen der Schema Registry-API zu beginnen, wählen Sie eines der verfügbaren Handbücher zu Endpunkten.

Auf dieser Seite