Erstellen einer Amazon S3-Quellverbindung in der Benutzeroberfläche

Quell-Connectoren in Adobe Experience Platform bieten die Möglichkeit, extern bezogene Daten auf geplanter Basis zu erfassen. In diesem Tutorial werden Schritte zum Erstellen eines Quell-Connectors für Amazon S3 (nachfolgend als "S3"bezeichnet) mithilfe der Platform-Benutzeroberfläche beschrieben.

Erste Schritte

Dieses Tutorial setzt ein Grundverständnis der folgenden Komponenten von Adobe Experience Platform voraus:

  • Experience Data Model (XDM) System: Das standardisierte Framework, mit dem Experience Platform Kundenerlebnisdaten organisiert.
    • Grundlagen der Schemakomposition: Machen Sie sich mit den Grundbausteinen von XDM-Schemas sowie den zentralen Konzepten und Best Practices rund um die Erstellung von Schemas vertraut.
    • Tutorial zum Schema Editor: Erfahren Sie, wie Sie benutzerdefinierte Schemas mithilfe der Benutzeroberfläche des Schema-Editors erstellen.
  • Real-time Customer Profile: Bietet ein einheitliches Echtzeit-Kundenprofil, das auf aggregierten Daten aus verschiedenen Quellen basiert.

Wenn Sie bereits über eine gültige S3-Verbindung verfügen, können Sie den Rest dieses Dokuments überspringen und mit dem Tutorial zum Konfigurieren eines Datenflusses fortfahren.

Erforderliche Anmeldedaten sammeln

Um auf den S3-Bucket in Platform zuzugreifen, müssen Sie gültige Werte für die folgenden Anmeldedaten angeben:

Berechtigung Beschreibung
s3AccessKey Die Zugriffsschlüssel-ID für Ihren S3 -Bucket.
s3SecretKey Die geheime Schlüssel-ID für Ihren S3 -Bucket.
serviceUrl (Optional) Der benutzerdefinierte Endpunkt S3, mit dem eine Verbindung hergestellt werden soll. Dieses Feld ist erforderlich, wenn Ihr S3-Behälter regionsspezifisch ist. Das Format für serviceUrl lautet: https://s3.{REGION}.amazonaws.com/).
bucketName Der S3-Bucket enthält Ihre Daten und die zugehörigen beschreibenden Metadaten. Ihr S3 -Bucket-Name muss zwischen drei und 63 Zeichen lang sein und entweder mit einem Buchstaben oder einer Zahl beginnen und enden. Der Behältername darf nur Kleinbuchstaben, Zahlen oder Bindestriche (-) enthalten und kann nicht als IP-Adresse formatiert werden.
folderPath Der Pfad zum Ordner in Ihrem S3-Bucket, in dem Ihre Daten gespeichert sind. Diese Berechtigung ist erforderlich, wenn der Benutzer eingeschränkten Zugriff hat.

Weitere Informationen zu den ersten Schritten finden Sie in diesem AWS-Dokument.

Ihr S3-Konto verbinden

Wählen Sie in der Platform-Benutzeroberfläche Quellen aus der linken Navigationsleiste aus, um auf den Arbeitsbereich Quellen zuzugreifen. Der Bildschirm Katalog enthält eine Vielzahl von Quellen, für die Sie ein Konto erstellen können.

Sie können die gewünschte Kategorie aus dem Katalog auf der linken Bildschirmseite auswählen. Alternativ können Sie die gewünschte Quelle mithilfe der Suchoption finden.

Wählen Sie unter der Kategorie Cloud-Speicher die Option Amazon S3 und klicken Sie dann auf Daten hinzufügen.

Katalog

Die Seite Verbindung zu Amazon S3 wird angezeigt. Auf dieser Seite können Sie entweder neue oder vorhandene Anmeldedaten verwenden.

Neues Konto

Wenn Sie neue Anmeldedaten verwenden, wählen Sie Neues Konto aus. Geben Sie im angezeigten Formular einen Namen, eine optionale Beschreibung und Ihre S3-Anmeldedaten ein. Wenn Sie fertig sind, wählen Sie Mit Quelle verbinden aus und lassen Sie dann etwas Zeit für die Einrichtung der neuen Verbindung zu.

connect

Vorhandenes Konto

Um ein vorhandenes Konto zu verbinden, wählen Sie das S3-Konto aus, mit dem Sie eine Verbindung herstellen möchten, und klicken Sie dann auf Weiter, um fortzufahren.

vorhandene

Nächste Schritte und zusätzliche Ressourcen

In diesem Tutorial haben Sie eine Verbindung zu Ihrem S3-Konto hergestellt. Sie können jetzt mit dem nächsten Tutorial fortfahren und einen Datenfluss konfigurieren, um Daten aus Ihrem Cloud-Speicher in Platform zu übertragen.

Auf dieser Seite