Adobe Experience Platform – Versionshinweise

Versionsdatum: 25. Juli 2019

Neue Funktionen in Adobe Experience Platform:

Aktualisierungen vorhandener Funktionen:

Privacy Service

Adobe Experience Platform Privacy Service bietet eine RESTful-API und eine Benutzeroberfläche, die Unternehmen bei der Verwaltung von Kundendatenanfragen unterstützt. Mit Privacy Service können Sie Anfragen zum Zugriff auf und zur Löschung personenbezogener Kundendaten stellen, was die automatische Einhaltung organisatorischer und rechtlicher Datenschutzbestimmungen wie der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die in der Europäischen Union eingeführt wurde, erleichtert.

Privacy Service wurde als Reaktion auf eine grundlegende Änderung der Art und Weise entwickelt, wie Unternehmen die personenbezogenen Daten ihrer Kunden verwalten müssen. Der zentrale Zweck von Privacy Service ist die Automatisierung der Einhaltung von Datenschutzbestimmungen, die bei Verstößen zu erheblichen Geldbußen und Störungen des Datenbetriebs für Ihr Unternehmen führen können.

Wichtigste Funktionen

Funktion Beschreibung
Privacy Service Benutzeroberfläche (Benutzeroberfläche) Das neue DSGVO-Anforderungsmetriken-Dashboard bietet Einblicke in eingereichte DSGVO-Anfragen, einschließlich der Angabe, ob sie abgeschlossen oder ein Fehler zurückgegeben wurden.
Anforderungs-Builder erstellen Um Unternehmen mit nicht-technischen und technischen Benutzern, die DSGVO-Anfragen einreichen, zu unterstützen, wurde der Benutzeroberfläche die Funktion "Anforderung erstellen"hinzugefügt. Die JSON-Dateisendefunktion ist weiterhin in der Privacy Service -Benutzeroberfläche für Organisationen verfügbar, die sie weiterhin verwenden möchten.
Ereignisbenachrichtigungen für DSGVO-Aufträge Ereignisbenachrichtigungen über den DSGVO-Auftragsstatus sind für viele Workflows von entscheidender Bedeutung. Zuvor wurden Benachrichtigungen über einzelne E-Mail-Benachrichtigungen bereitgestellt. Abgesehen von der E-Mail sind DSGVO-Ereignisbenachrichtigungen Nachrichten, die Adobe I/O-Ereignisse nutzen und an einen konfigurierten Webhook gesendet werden, der die Automatisierung von Auftragsanfragen erleichtert. Benutzer der Privacy Service-Benutzeroberfläche können DSGVO-Ereignisse der Adobe I/O abonnieren, um Updates zu erhalten, wenn ein Produkt oder der DSGVO-Auftrag abgeschlossen wurde.

Fehlerkorrekturen

  • Keine.

Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über Privacy Service.

Experience Data Model (XDM)

Standardisierung und Interoperabilität sind Schlüsselkonzepte von Experience Platform. Das von Adobe unterstützte Experience Data Model (XDM)-System ist ein Versuch, Kundenerlebnisdaten zu standardisieren und Schemas für das Kundenerlebnis-Management zu definieren.

XDM ist eine öffentlich dokumentierte Spezifikation, die die Leistungsfähigkeit digitaler Erlebnisse verbessern soll. Es stellt allgemeine Strukturen und Definitionen für Anwendungen bereit, die mit Diensten in Adobe Experience Platform kommunizieren. Durch die Einhaltung von XDM-Standards können alle Kundenerlebnisdaten in eine gemeinsame Darstellung integriert werden, die Erkenntnisse schneller und besser integriert liefert. Sie können wertvolle Einblicke aus Kundenaktionen gewinnen, Zielgruppen durch Segmente definieren und Kundenattribute für Personalisierungszwecke verwenden.

XDM ist der Mechanismus, der es Experience Cloud, powered by Adobe Experience Platform, ermöglicht, die richtige Nachricht zum richtigen Zeitpunkt an die richtige Person auf dem richtigen Kanal zu senden.

Die Methode, auf der Experience Platform basiert, XDM System stellt Experience Data Model-Schemas für die Verwendung durch Experience Platform-Komponenten bereit.

Neue Funktionen

Funktion Beschreibung
Verbessertes Symbolsystem Die Benutzeroberfläche von Schema Editor verfügt über aktualisierte Symbole, die besser an das gesamte Platform-Design ausgerichtet sind.
Unterstützung für JSON-Schema-Eigenschaften und Einschränkungen für Skalare Die Schema Editor-Benutzeroberfläche bietet jetzt optionale Felder zum Definieren von JSON-Schema-draft-6-Begrenzungen für skalare Felder, wie default und required.
Unterstützung von JSON-Schema-Eigenschaften und -Einschränkungen für Arrays Die Schema Editor-Benutzeroberfläche bietet jetzt optionale Felder zum Definieren von JSON-Schema-draft-6-Begrenzungen für Array-Felder wie minItems, maxItems und uniqueItems.

Fehlerkorrekturen

  • Bei der Erweiterung der Feldgruppen für Adoben-Schemas durch Hinzufügen eines Felds wird die Feldergruppe jetzt implizit in der Benutzeroberfläche erweitert.
  • Deskriptoren werden jetzt gelöscht, wenn eine Feldergruppe aus der Schemakomposition entfernt wird.
  • Übergeladene meta:intendedToExtend -Werte in Feldgruppen werden beim Speichern in der Benutzeroberfläche jetzt berücksichtigt.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den die API URLs mit plus (+)-kodierten Leerzeichen nicht ordnungsgemäß verarbeiten konnte.
  • Die Fehlermeldung wurde verbessert, wenn in API-Aufrufen keine Version angegeben wurde.

Bekannte Probleme

  • Es kann kein Enum-Feld ohne Beschriftungen erstellt werden.
  • JSON, das von der Schaltfläche "JSON kopieren"in der Benutzeroberfläche erfasst wird, enthält irrelevante Metaeigenschaften.

Weitere Informationen zum Arbeiten mit XDM unter Verwendung der Schema Registry-API und Schema Editor finden Sie in der XDM-Systemdokumentation.

Segmentierungs-Service

Mit Adobe Experience Platform Segmentation Service können Sie Regeln erstellen, die die Attribute und Verhaltensweisen einer vermarktbaren Personengruppe beschreiben, und anschließend mithilfe von Profilen in Ihrem Profilspeicher umsetzbare Zielgruppen erstellen.

Neue Funktionen

Funktion Beschreibung
Zielgruppen als Bausteine Sie können die Logik nicht nur aus anderen Plattformsegmenten kopieren, sondern auch beim Erstellen zusätzlicher Segmente auf die Segmentzugehörigkeit (Zielgruppen) verweisen.
Kontextzugriff auf dynamische Variablen Sie können jetzt auf dynamische Variablen im Kontext der Arbeitsfläche des Regel-Builders zugreifen, anstatt über die linke Leiste zu ihnen navigieren zu müssen.
Operanden mit mehreren Werten für Zeichenfolgen Sie können jetzt mehrere potenzielle Werte zu einer einzelnen Zeichenfolgenregel hinzufügen (Beispiel: SKU enthält "ABC", "DEF"oder "GHI").

Fehlerkorrekturen

  • Fehlerkorrektur - Die Auswahl von "nur ausgefüllte Felder anzeigen"wird nicht mehr zeitweise aufgehoben.
  • Es wurde ein Fehler behoben, bei dem Attributzusammenfassungen beim Bewegen des Mauszeigers angezeigt wurden und nun bei Auswahl angezeigt wurden.
  • Es wurde ein Paginierungsfehler bei der Segmentsuche behoben.
  • Kleinere Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit.

Weitere Informationen finden Sie unter Segmentation Service – Übersicht.

Auf dieser Seite