Übersicht über berechnete Attribute

Letzte Aktualisierung: 2023-10-17
  • Themen:
  • Profiles
    Weitere Informationen zu diesem Thema
  • Erstellt für:
  • Developer
    User
    Admin
    Leader

Eine auf dem Benutzerverhalten basierende Personalisierung ist eine wichtige Voraussetzung für Marketing-Experten, um die Wirkung der Personalisierung zu maximieren. So können Sie z. B. Marketing-E-Mails mit dem zuletzt angezeigten Produkt personalisieren, um die Konversion zu fördern, oder die Webseite basierend auf den Gesamtkäufen personalisieren, die von Benutzern getätigt werden, um die Kundenbindung zu fördern.

Berechnete Attribute helfen Ihnen, Verhaltensdaten von Profilen schnell in aggregierte Werte auf der Profilebene zu konvertieren, ohne von technischen Ressourcen für Folgendes abhängig zu sein:

  • Aktivierung einer zielgerichteten Eins-zu-Eins- oder Batch-Personalisierung mit Aktivierung von Verhaltens-Aggregaten zu Real-time Customer Data Platform-Zielen und Verwendung in Adobe Journey Optimizer
  • Vereinfachte Zielgruppensegmentierung mit Speicherung von Verhaltens-Aggregaten als Profilattribute
  • Standardisierung aggregierter Profil-Verhaltensdaten für die plattformübergreifende Verwendung in Apps und Apps
  • Besseres Datenmanagement mit Konsolidierung alter Profilereignisdaten in aussagekräftige Verhaltenseinblicke

Diese Aggregate werden basierend auf profilaktivierten Erlebnisereignis-Datensätzen berechnet, die in Adobe Experience Platform erfasst werden. Jedes berechnete Attribut ist ein Profilattribut, das für Ihr Profilvereinigungsschema erstellt wurde und unter der Feldergruppe "SystemComputedAttribute"in Ihrem Vereinigungsschema gruppiert ist.

Beispiele für Anwendungsfälle sind:

  • Personalisieren von Marketing-E-Mails mit vollständigen Belohnungspunkten, um Benutzer dazu zu beglückwünschen, zu einer Premium-Ebene beworben zu werden
  • Personalisieren der Kommunikation mit Benutzern basierend auf Kaufzahlen und Häufigkeit
  • Personalisieren von Bindungs-E-Mails basierend auf Abonnementablaufdaten
  • Targeting von Benutzern, die ein Produkt mit dem zuletzt angezeigten Produkt angesehen, aber nicht gekauft haben
  • Aktivieren von Ereignis-Aggregaten über berechnete Attribute für ein nachgelagertes System mithilfe von Real-Time CDP-Zielen
  • Reduzieren mehrerer ereignisbasierter Zielgruppen in einer stärker verdichteten Gruppe berechneter Attribute
  • Erneutes Targeting nicht authentifizierter Benutzer außerhalb der Site mithilfe aktueller Partner-IDs aus Ereignissen

Dieses Handbuch hilft Ihnen, die Rolle berechneter Attribute in Platform besser zu verstehen und die Grundlagen berechneter Attribute zu erklären.

Berechnete Attribute

Mit Adobe Experience Platform können Sie Daten aus mehreren Quellen einfach importieren und zusammenführen, um sie zu generieren Real-Time Customer Profiles. Jedes Profil enthält wichtige Daten zu einer Person, wie z. B. ihre Kontaktdaten, Präferenzen und den Kaufverlauf, sodass eine 360-Grad-Ansicht des Kunden entsteht.

Manche der im Profil erfassten Daten sind beim direkten Lesen der Datenfelder leicht verständlich (z. B. „Vorname“), während bei anderen Daten mehrere Berechnungen oder andere Felder und Werte erforderlich sind, um die Daten zu generieren (z. B. „Lebenszeitkaufsumme“). Damit diese Daten auf einen Blick leichter zu verstehen sind, Platform ermöglicht die Erstellung berechneter Attribute, die diese Verweise und Berechnungen automatisch ausführen und den Wert im entsprechenden Feld zurückgeben.

Berechnete Attribute umfassen das Erstellen eines Ausdrucks oder einer "Regel", der für eingehende Daten verwendet wird und den resultierenden Wert in einem Profilattribut speichert. Ausdrücke können auf unterschiedliche Weise definiert werden, sodass Sie festlegen können, welche Ereignisse aggregiert werden sollen, welche Funktionen aggregiert werden sollen oder welche Lookback-Dauer gelten soll.

Funktionen

Mit berechneten Attributen können Sie Ereignis-Aggregate auf Self-Service-Weise definieren, indem Sie vordefinierte Funktionen nutzen. Die Details zu diesen Funktionen finden Sie unten:

Funktion Beschreibung Unterstützte Datentypen Beispiel
SUM Eine Funktion, die Beträge den angegebenen Wert für qualifizierte Ereignisse. Ganzzahlen, Zahlen, Längen Summe aller Käufe in den letzten sieben Tagen
COUNT Eine Funktion, die count die Anzahl der Ereignisse, die für die jeweilige Regel aufgetreten sind. K. A. Anzahl der Käufe in den letzten drei Monaten
MIN Eine Funktion, die die Minimum -Wert für die qualifizierten Ereignisse. Ganzzahlen, Zahlen, Längen, Zeitstempel Erste Kaufdaten in den letzten 7 Tagen
Mindestbestellbetrag in den letzten 4 Wochen
MAX Eine Funktion, die die maximum -Wert für die qualifizierten Ereignisse. Ganzzahlen, Zahlen, Längen, Zeitstempel Letzte Kaufdaten der letzten 7 Tage
Höchstbetrag der Bestellungen in den letzten 4 Wochen
MOST_RECENT Eine Funktion, die den angegebenen Attributwert aus dem zuletzt qualifizierten Ereignis findet. Diese Funktion gibt both den Wert sowie den Zeitstempel des Attributs. Alle Grundwerte, Arrays von Grundwerten Neuestes Produkt, das in den letzten 7 Tagen angesehen wurde

Lookback-Zeiträume

Berechnete Attribute werden in Stapeln berechnet, sodass Aggregate frisch bleiben und die neuesten Ereignisse verwendet werden. Um diese Szenarien mit minimaler Verzögerung zu unterstützen, variiert die Aktualisierungshäufigkeit je nach dem Ereignis-Lookback-Zeitraum.

Der Lookback-Zeitraum bezieht sich auf die Zeit, die beim Aggregieren von Erlebnisereignissen für das berechnete Attribut geprüft wird. Dieser Zeitraum kann in Stunden, Tagen, Wochen oder Monaten definiert werden.

Die Aktualisierungshäufigkeit bezieht sich auf die Häufigkeit, mit der die berechneten Attribute aktualisiert werden. Dieser Wert hängt vom Lookback-Zeitraum ab und wird automatisch festgelegt.

Lookback-Zeitraum Häufigkeit der Aktualisierung
Bis zu 24 Stunden Stündlich
Bis zu 7 Tage Täglich
Bis zu 4 Wochen Wöchentlich
Bis zu 6 Monate Monatlich

Wenn Ihr berechnetes Attribut beispielsweise über einen Lookback-Zeitraum der letzten 7 Tage verfügt, wird dieser Wert anhand der Werte der letzten 7 Tage berechnet und dann täglich aktualisiert.

HINWEIS

Sowohl Wochen als auch Monate gelten als Kalenderwochen und Kalendermonate bei Verwendung in Ereignis-Lookbacks. Die Kalenderwoche beginnt am Sonntag und endet auf Samstag der Woche. Der Kalendermonat beginnt am first des Monats und endet am Letzter Tag des Monats.

Der Lookback-Zeitraum für berechnete Attribute ist ein rollierend Lookback-Zeitraum. Wenn beispielsweise am 15. Oktober um 12 Uhr UTC eine erste Bewertung durchgeführt wird, würde der Lookback-Zeitraum von zwei Wochen alle Ereignisse vom 1. Oktober bis 15. Oktober abrufen, am 22. Oktober in einer Woche aktualisiert und dann alle Ereignisse vom 8. Oktober bis 22. Oktober abrufen.

Schnelle Aktualisierung

Mit der schnellen Aktualisierung können Sie Ihre Attribute auf dem neuesten Stand halten. Wenn Sie diese Option aktivieren, können Sie Ihre berechneten Attribute täglich aktualisieren, auch über längere Lookback-Zeiträume, sodass Sie schnell auf Benutzeraktivitäten reagieren können.

HINWEIS

Die Aktivierung einer schnellen Aktualisierung variiert die Lookback-Dauer des Ereignisses, da der Lookback-Zeitraum wöchentlich bzw. monatlich rolliert.

Wenn Sie ein berechnetes Attribut mit einem Lookback-Zeitraum von zwei Wochen mit aktivierter schneller Aktualisierung erstellen, bedeutet dies, dass der anfängliche Lookback-Zeitraum zwei Wochen beträgt. Bei jeder täglichen Aktualisierung enthält der Lookback-Zeitraum jedoch Ereignisse aus dem zusätzlichen Tag. Diese Hinzufügung von Tagen dauert bis zum Beginn der nächsten Kalenderwoche, in der das Lookback-Fenster aktualisiert und auf zwei Wochen zurückgesetzt wird.

Wenn beispielsweise ein Lookback-Zeitraum von zwei Wochen ab dem 15. März (Sonntag) mit aktivierter schneller Aktualisierung bestand und die tägliche Aktualisierung aktiviert ist, wird der Lookback-Zeitraum bis zum 22. März umfassend erweitert, wobei er auf zwei Wochen zurückgesetzt wird. Kurz gesagt, das berechnete Attribut lautet aktualisiert täglich, wobei der Lookback-Zeitraum von two Wochen bis three Wochen in der Woche und kehren anschließend zu two Wochen.

Nächste Schritte

Weitere Informationen zum Erstellen und Verwalten berechneter Attribute finden Sie im Abschnitt API-Handbuch für berechnete Attribute oder UI-Handbuch für berechnete Attribute.

Auf dieser Seite