Handbuch zur Benutzeroberfläche von Attribution AI

Attribution AI als Teil von Intelligent Services ist ein algorithmischer Attributionsdienst mit mehreren Kanälen, der den Einfluss und die inkrementelle Auswirkung von Kundeninteraktionen auf bestimmte Ergebnisse berechnet. Mit Attribution AI können Marketing-Experten die Ausgaben für Marketing und Werbung messen und optimieren, indem sie die Auswirkungen einzelner Kundeninteraktionen in einzelnen Phasen der Customer Journey untersuchen.

Dieses Dokument dient als Leitfaden für die Interaktion mit Attribution AI in der Benutzeroberfläche von Intelligent Services.

Erstellen einer Instanz

Im Adobe Experience Platform Benutzeroberfläche, auswählen Dienste in der linken Navigation. Die Dienste angezeigt und zeigt verfügbare Adobe Intelligence Services an. Wählen Sie im Container für Attribution AI die Option Öffnen.

Zugreifen auf Ihre Instanz

Die Seite des Attribution AI-Service wird angezeigt. Auf dieser Seite werden Dienstinstanzen von Attribution AI aufgelistet und Informationen zu diesen angezeigt, einschließlich des Namens der Instanz, der Konversionsereignisse, der Häufigkeit der Ausführung der Instanz und des Status der letzten Aktualisierung.

Sie finden die Gesamtzahl der bewerteten Konversionsereignisse Metrik unten rechts im Instanz erstellen Container. Diese Metrik verfolgt die Gesamtzahl der Konversionsereignisse, die von Attribution AI für das aktuelle Kalenderjahr bewertet wurden, einschließlich aller Sandbox-Umgebungen und aller gelöschten Dienstinstanzen.

Gesamtkonversionen

Dienstinstanzen können mithilfe der Steuerelemente auf der rechten Seite der Benutzeroberfläche bearbeitet, geklont und gelöscht werden. Um diese Steuerelemente anzuzeigen, wählen Sie eine Instanz aus Ihrer vorhandenen Dienstinstanzen. Die Steuerelemente enthalten die folgenden Informationen:

  • Bearbeiten: Auswählen Bearbeiten können Sie eine vorhandene Dienstinstanz ändern. Sie können den Namen, die Beschreibung, den Status und die Scoring-Häufigkeit der Instanz bearbeiten.
  • Klonen: Auswählen Klonen kopiert die ausgewählte Dienstinstanz. Anschließend können Sie den Workflow ändern, um kleinere Änderungen vorzunehmen, und ihn in eine neue Instanz umbenennen.
  • Löschen: Sie können eine Dienstinstanz einschließlich aller historischen Ausführungen löschen. Der entsprechende Ausgabedatensatz wird aus Platform gelöscht. Bewertungen, die mit dem Echtzeit-Kundenprofil synchronisiert wurden, werden jedoch nicht gelöscht.
  • Datenquelle: Ein Link zum verwendeten Datensatz. Wenn mehr als ein Datensatz von Attribution AI verwendet wird, wird "Mehrere"gefolgt von der Anzahl der Datensätze angezeigt. Bei Auswahl des Hyperlinks wird das Popup-Fenster für die Datensatzvorschau angezeigt.
  • Letzte Ausführungsdetails: Dies wird nur angezeigt, wenn eine Ausführung fehlschlägt. Informationen dazu, warum die Ausführung fehlgeschlagen ist, wie Fehlercodes, werden hier angezeigt.

Seitenbereich

  • Konversionsereignisse: Ein kurzer Überblick über die für diese Instanz konfigurierten Konversionsereignisse.
  • Lookback-Fenster: Der von Ihnen definierte Zeitrahmen, der angibt, wie viele Tage vor den Touchpoints des Konversionsereignisses vergangen sind.
  • Touchpoints: Eine Liste aller Touchpoints, die Sie beim Erstellen dieser Instanz definiert haben.

Auswählen Instanz erstellen um zu beginnen.

Instanz erstellen

Als Nächstes wird die Seite zum Einrichten von Attribution AI angezeigt, auf der Sie einen Namen und eine optionale Beschreibung für Ihre Dienstinstanz angeben können.

Benennen einer Instanz

Auswählen von Daten

Standardmäßig kann Attribution AI die Attributionsergebnisse anhand von Adobe Analytics-, Erlebnisereignis- und Kundenerlebnisereignisdaten berechnen. Bei der Auswahl eines Datensatzes werden nur Datensätze aufgelistet, die mit Attribution AI kompatibel sind. Um einen Datensatz auszuwählen, wählen Sie die +) neben dem Datensatznamen oder aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um mehrere Datensätze gleichzeitig hinzuzufügen. Sie können auch die Suchoption verwenden, um schnell die Datensätze zu finden, an denen Sie interessiert sind.

Wählen Sie nach Auswahl der Datensätze, die Sie verwenden möchten, die Hinzufügen -Schaltfläche, um die Datensätze zum Vorschaufenster für den Datensatz hinzuzufügen.

Auswählen von Datensätzen

Infosymbol auswählen Infosymbol neben einem Datensatz öffnet das Popup-Fenster für die Datensatzvorschau.

Datensatz auswählen und suchen

Die Datensatzvorschau enthält Daten wie die letzte Aktualisierungszeit, das Quellschema und eine Vorschau der ersten zehn Spalten.

Auswählen Speichern , um Ihre Entwürfe zu speichern, während Sie den Workflow fortsetzen. Sie können auch Entwurfsmodellkonfigurationen speichern und mit dem nächsten Schritt im Workflow fortfahren. Verwendung Speichern und fortfahren , um Entwürfe während der Modellkonfigurationen zu erstellen und zu speichern. Die Funktion ermöglicht die Erstellung und Speicherung von Entwürfen der Modellkonfiguration und ist insbesondere dann nützlich, wenn Sie im Konfigurations-Workflow viele Felder definieren müssen.

Der Workflow Erstellen auf der Registerkarte Data Science Services-Attribution AI mit Speichern und Speichern wurde hervorgehoben.

Datensatzvollständigkeit

In der Datensatzvorschau ist ein Prozentsatz für die Vollständigkeit eines Datensatzes. Dieser Wert liefert einen schnellen Überblick darüber, wie viele Spalten in Ihrem Datensatz leer/null sind. Wenn ein Datensatz viele fehlende Werte enthält und diese Werte an anderer Stelle erfasst werden, wird dringend empfohlen, den Datensatz mit den fehlenden Werten einzubeziehen.

HINWEIS

Die Vollständigkeit des Datensatzes wird unter Verwendung des maximalen Schulungsfensters für Attribution AIS (ein Jahr) berechnet. Das bedeutet, dass Daten, die älter als ein Jahr sind, bei der Anzeige Ihres Datensatzvollständigkeitswerts nicht berücksichtigt werden.

Datensatzvollständigkeit

Identität auswählen

Sie können jetzt mehrere Datensätze auf Grundlage der Identitätszuordnung (Feld) miteinander verknüpfen. Sie müssen einen Identitätstyp (auch als "Identitäts-Namespace"bezeichnet) und einen Identitätswert in diesem Namespace auswählen. Wenn Sie innerhalb Ihres Schemas unter demselben Namespace mehr als ein Feld als Identität zugewiesen haben, werden alle zugewiesenen Identitätswerte im Dropdown-Menü "Identität"angezeigt, dem der Namespace vorangestellt wird, z. B. EMAIL (personalEmail.address) oder EMAIL (workEmail.address).

WICHTIG

Für jeden ausgewählten Datensatz muss derselbe Identitätstyp (Namespace) verwendet werden. Neben dem Identitätstyp wird in der Identitätsspalte ein grünes Häkchen angezeigt, das angibt, dass Datensätze kompatibel sind. Bei Verwendung des Namespace Telefon und mobilePhone.number als Kennung angeben, müssen alle Kennungen für die verbleibenden Datensätze den Namespace Phone enthalten und verwenden.

Um eine Identität auszuwählen, wählen Sie den unterstrichenen Wert in der Identitätsspalte aus. Das Popover zur Identitätsauswahl wird angezeigt.

denselben Namespace auswählen

Wenn innerhalb eines Namespace mehr als eine Identität verfügbar ist, wählen Sie das richtige Identitätsfeld für Ihren Anwendungsfall aus. Beispielsweise sind im E-Mail-Namespace zwei E-Mail-Identitäten verfügbar: eine Arbeit und eine persönliche E-Mail. Je nach Anwendungsfall ist es wahrscheinlicher, dass eine persönliche E-Mail ausgefüllt wird, und nützlicher bei individuellen Prognosen. Sie können also EMAIL (personalEmail.address) als Ihre Identität.

Datensatz-Schlüssel nicht ausgewählt

HINWEIS

Wenn für einen Datensatz kein gültiger Identitätstyp (Namespace) vorhanden ist, müssen Sie eine primäre Identität festlegen und ihn mithilfe der Schemaeditor. Weitere Informationen zu Namespaces und Identitäten finden Sie unter Identity Service-Namespaces Dokumentation.

Zuordnen von Medien- und Kampagnenfeldern

Nachdem Sie die Auswahl und das Hinzufügen von Datensätzen abgeschlossen haben, wird die Zuordnung Konfigurationsschritt angezeigt. Attribution AI erfordert, dass Sie das Feld Medienkanal für jeden Datensatz zuordnen, den Sie im vorherigen Schritt ausgewählt haben. Dies liegt daran, dass ohne die Medienkanal-Zuordnung zwischen Datensätzen von aus Attribution AI abgeleiteten Einblicken möglicherweise nicht richtig angezeigt wird, was die Interpretationsseite der Einblicke erschwert. Obwohl nur der Medienkanal erforderlich ist, wird dringend empfohlen, einige der optionalen Felder wie Medienaktion, Kampagnenname, Kampagnengruppe und Kampagnen-Tag zuzuordnen. Dadurch kann Attribution AI bessere Einblicke und optimale Ergebnisse erzielen.

Zuordnung

Ereignisse definieren

Es gibt drei verschiedene Arten von Eingabedaten, die zur Definition von Ereignissen verwendet werden:

  • Konversionsereignisse: Geschäftsziele, die die Auswirkungen von Marketingaktivitäten identifizieren, wie z. B. E-Commerce-Bestellungen, In-Store-Käufen und Website-Besuchen.
  • Lookback-Fenster: Stellt einen Zeitraum bereit, der angibt, wie viele Tage vor den Touchpoints des Konversionsereignisses eingeschlossen werden sollen.
  • Touchpoints: Marketing-Ereignisse auf Empfänger-, Einzel- oder Cookie-Ebene, die zur Bewertung der numerischen oder umsatzbasierten Auswirkungen von Konversionen verwendet werden.

Konversionsereignisse definieren

Um ein Konversionsereignis zu definieren, müssen Sie dem Ereignis einen Namen geben und den Ereignistyp auswählen, indem Sie den Datensatz und das Feld aus dem Datensatz und Feld auswählen Dropdown-Menü.

Ja Dropdown

Sobald ein Ereignis ausgewählt ist, wird rechts ein neues Dropdown-Menü angezeigt. Das zweite Dropdown-Menü wird verwendet, um durch die Verwendung von Vorgängen weiteren Kontext für Ihr Ereignis bereitzustellen. Für dieses Konversionsereignis ist der Standardvorgang exists verwendet.

HINWEIS

Eine Zeichenfolge unter Konversionsname aktualisiert wird, während Sie Ihr Ereignis definieren.

kein Dropdown

Als Nächstes können Sie einen kombinierten Datensatz auswählen, der durch die Kombination aller Eingabedatensätze im vorherigen Schritt generiert wird. Alternativ können Sie eine Spalte anhand einzelner Datensätze aus der Datensatz und Feld auswählen Dropdown-Menü.

Die Ereignis hinzufügen und Gruppe hinzufügen -Schaltflächen dienen zur weiteren Definition Ihrer Konvertierung. Je nach der von Ihnen definierten Konversion müssen Sie möglicherweise die Ereignis hinzufügen und Gruppe hinzufügen -Schaltflächen, um weiteren Kontext bereitzustellen.

Ereignis hinzufügen

Auswählen Ereignis hinzufügen erstellt zusätzliche Felder, die nach der oben beschriebenen Methode ausgefüllt werden können. Hierdurch wird der Zeichenfolgendefinition unter dem Konversionsnamen eine AND-Anweisung hinzugefügt. Wählen Sie die x , um ein hinzugefügtes Ereignis zu entfernen.

Ereignismenü hinzufügen

Auswählen Gruppe hinzufügen bietet die Möglichkeit, zusätzliche Felder separat vom Original zu erstellen. Mit dem Zusatz von Gruppen ist ein blaues und angezeigt. Auswählen und gibt eine Option, um den Parameter so zu ändern, dass er "Oder"enthält. "Oder"wird verwendet, um mehrere erfolgreiche Konversionspfade zu definieren. "Und"erweitert den Konversionspfad um zusätzliche Bedingungen.

und

Wenn Sie mehr als eine Konversion benötigen, wählen Sie Konvertierung hinzufügen , um eine neue Konversionskarte zu erstellen. Sie können den obigen Prozess wiederholen, um mehrere Konversionen zu definieren.

Konvertierung hinzufügen

Lookback-Fenster definieren

Nachdem Sie die Definition Ihrer Konvertierung abgeschlossen haben, müssen Sie Ihr Lookback-Fenster bestätigen. Geben Sie mithilfe der Pfeiltasten oder durch Auswahl des Standardwert (56) an, wie viele Tage vor dem Konversionsereignis Sie Touchpoints einbeziehen möchten. Touchpoints werden im nächsten Schritt definiert.

Lookback

Definieren von Touchpoints

Das Definieren von Touchpoints folgt einem ähnlichen Workflow wie Konversionen definieren. Zunächst müssen Sie Ihren Touchpoint benennen und einen Touchpoint-Wert aus dem Feldname eingeben Dropdown-Menü. Nach der Auswahl wird das Dropdown-Menü für den Operator mit dem Standardwert "vorhanden"angezeigt. Wählen Sie das Dropdown-Menü aus, um eine Benutzerliste anzuzeigen.

Operatoren

Wählen Sie für diesen Touchpoint die Option gleich.

Schritt 1

Sobald ein Operator für einen Touchpoint ausgewählt wurde, Feldwert eingeben bereitgestellt werden. Die Dropdown-Werte für Feldwert eingeben Füllen Sie basierend auf dem zuvor ausgewählten Operator- und Touchpoint-Wert. Wenn ein Wert nicht in der Dropdown-Liste ausgefüllt wird, können Sie diesen Wert manuell eingeben. Wählen Sie das Dropdown-Menü aus und wählen Sie KLICKEN.

HINWEIS

Den Operatoren "vorhanden"und "nicht vorhanden"sind keine Feldwerte zugeordnet.

Touchpoint-Dropdown

Die Ereignis hinzufügen und Gruppe hinzufügen -Schaltflächen werden verwendet, um Ihren Touchpoint weiter zu definieren. Aufgrund der komplexen Natur rund um Touchpoints ist es nicht ungewöhnlich, mehrere Ereignisse und Gruppen für einen einzelnen Touchpoint zu haben.

Wenn ausgewählt, Ereignis hinzufügen ermöglicht das Hinzufügen zusätzlicher Felder. wählen Sie die x , um ein hinzugefügtes Ereignis zu entfernen.

Ereignis hinzufügen

Auswählen Gruppe hinzufügen gibt Ihnen die Möglichkeit, zusätzliche Felder zu erstellen, die vom Original getrennt sind. Mit dem Zusatz von Gruppen ist ein blaues und angezeigt. Auswählen und Um den Parameter zu ändern, wird der neue Parameter "Oder"verwendet, um mehrere erfolgreiche Pfade zu definieren. Dieser bestimmte Touchpoint hat nur einen erfolgreichen Pfad, daher ist "Oder"nicht erforderlich.

Touchpoint-Übersicht

HINWEIS

Verwenden Sie die Zeichenfolge unter Touchpoint-Name für einen schnellen Überblick über Ihren Touchpoint. Beachten Sie, dass die Zeichenfolge mit dem Namen des Touchpoints übereinstimmt.

Sie können zusätzliche Touchpoints hinzufügen, indem Sie Touchpoint hinzufügen und wiederholen Sie den obigen Prozess.

Touchpoint hinzufügen

Wenn Sie alle erforderlichen Touchpoints definiert haben, scrollen Sie nach oben und wählen Sie Nächste in der oberen rechten Ecke, um mit dem letzten Schritt fortzufahren.

finished

Erweiterte Trainings- und Scoring-Einrichtung

Die letzte Seite in Attribution AI ist die Erweitert Seite, die zum Einrichten von Training und Scoring verwendet wird.

Optionen für neue Seitensätze

Planen von Schulungen

Verwenden der Zeitplan können Sie einen Tag und eine Uhrzeit für die Woche auswählen, an der die Auswertung erfolgen soll.

Wählen Sie das Dropdown-Menü unter Scoring-Häufigkeit zur Auswahl zwischen täglicher, wöchentlicher und monatlicher Auswertung. Wählen Sie als Nächstes die Wochentage aus, an denen die Auswertung erfolgen soll. Es können mehrere Tage ausgewählt werden. Wenn Sie den gleichen Tag erneut auswählen, wird die Auswahl aufgehoben.

Planen von Schulungen

Um die Tageszeit zu ändern, zu der die Auswertung erfolgen soll, wählen Sie das Uhrensymbol aus. Geben Sie in der neuen Überlagerung, die angezeigt wird, die Tageszeit ein, zu der die Auswertung erfolgen soll. Wählen Sie außerhalb der Überlagerung aus, um sie zu schließen.

HINWEIS

Es kann bis zu 24 Stunden dauern, bis jeder Scoring-Prozess abgeschlossen ist.

Uhrensymbol

Zusätzliche Ergebnisdatensatzspalten (optional)

Standardmäßig wird für jede Dienstinstanz in einem Standardschema ein Bewertungsdatensatz erstellt. Sie können der Scoring-Datensatzausgabe zusätzliche Spalten hinzufügen, die auf Ihren Konversionsereignis- und Touchpoint-Konfigurationen basieren. Wählen Sie zunächst Spalten aus Ihrem Eingabedatensatz aus und ziehen Sie sie per Drag-and-Drop, um die Reihenfolge zu ändern. Halten Sie dazu die linke Maustaste über dem Hamburger-Symbol gedrückt.

Hinzufügung der Datensatzspalte

Regionale Modellierung (optional)

Das Verhalten Ihrer Kunden kann sich je nach Land und Region erheblich unterscheiden. Für globale Unternehmen kann die Verwendung länderbasierter oder regionenbasierter Modelle die Attributionsgenauigkeit erhöhen. Jede hinzugefügte Region erstellt ein neues Modell mit den Daten dieser Region.

Um einen neuen Bereich zu definieren, wählen Sie zunächst Region hinzufügen. Geben Sie im angezeigten Container einen Namen für die Region ein. Nur ein Wert ("placeContext.geo.countryCode") wird aus dem Feldname eingeben Dropdown-Liste. Wählen Sie diesen Wert aus.

Region auswählen unter

Wählen Sie anschließend einen Operator aus.

Regionsoperator

Geben Sie abschließend den Ländercode in das Feld Feldwert eingeben Dropdown-Liste.

HINWEIS

Ländercodes sind zwei Zeichen lang. Eine vollständige Liste finden Sie hier: ISO 3166-1 alpha-2.

region

Schulungsfenster

Um sicherzustellen, dass Sie ein möglichst präzises Modell erhalten, müssen Sie Ihr Modell mit historischen Daten trainieren, die Ihr Unternehmen repräsentieren. Standardmäßig wird das Modell mit 2 Quartalen (6 Monate) der Konversionsereignisdaten trainiert. Wählen Sie das Dropdown-Menü aus, um die Standardeinstellung zu ändern. Sie können eine Schulung mit einem bis vier Quartalen der Daten (3-12 Monate) durchführen.

HINWEIS

Ein kürzeres Trainings-Fenster reagiert empfindlicher auf aktuelle Trends, während ein längeres Trainings-Fenster ein robusteres Modell schafft und weniger empfindlich gegenüber aktuellen Trends ist.

Trainingsfenster

Nachdem Sie Ihr Schulungsfenster ausgewählt haben, wählen Sie Beenden in der oberen rechten Ecke. Warten Sie etwas, bis die Daten verarbeitet werden. Nach Abschluss des Vorgangs wird ein Popup-Dialogfeld angezeigt, in dem bestätigt wird, dass die Instanzeinrichtung abgeschlossen ist. Auswählen Ok , die an die Dienstinstanzen Seite, auf der Sie Ihre Dienstinstanz sehen können.

Setup abgeschlossen

Governance-Strategien

Sobald Sie den Workflow durchlaufen haben, um eine Instanz zu erstellen und die Konfiguration des Modells zu übermitteln, wird die Richtliniendurchsetzung überprüft, ob Verstöße vorliegen. Wenn ein Richtlinienverstoß auftritt, wird ein Popup angezeigt, das angibt, dass eine oder mehrere Richtlinien verletzt wurden. Dadurch soll sichergestellt werden, dass Ihre Datenvorgänge und Marketing-Aktionen in Platform mit Datennutzungsrichtlinien konform sind.

Popover mit Richtlinienverstoß

Das Popup-Fenster enthält spezifische Informationen zum Verstoß. Sie können diese Verstöße durch Richtlinieneinstellungen und andere Maßnahmen beheben, die nicht direkt mit dem Konfigurations-Workflow zusammenhängen. Sie können beispielsweise die Beschriftungen so ändern, dass bestimmte Felder für datenwissenschaftliche Zwecke verwendet werden dürfen. Alternativ können Sie auch die Modellkonfiguration selbst so ändern, dass sie nichts mit einer Bezeichnung verwendet. Weitere Informationen zum Einrichten finden Sie in der Dokumentation . policies.

Attributbasierte Zugriffssteuerung

WICHTIG

Die attributbasierte Zugriffskontrolle ist derzeit nur in einer eingeschränkten Version verfügbar.

Die attributbasierte Zugriffssteuerung ist eine Funktion von Adobe Experience Platform, mit der Administrierende den Zugriff auf bestimmte Objekte und/oder Funktionen anhand von Attributen steuern können. Attribute können Metadaten sein, die einem Objekt hinzugefügt werden, z. B. eine Bezeichnung, die einem Schemafeld oder Segment hinzugefügt wird. Administrierende definieren Zugriffsrichtlinien, die Attribute zur Verwaltung von Benutzerzugriffsberechtigungen enthalten.

Mit dieser Funktion können Sie Experience-Datenmodell (XDM)-Schemafelder mit Bezeichnungen beschriften, die Organisations- oder Datennutzungsbereiche definieren. Parallel dazu können Administratoren die Benutzeroberfläche zur Verwaltung von Benutzern und Rollen verwenden, um Zugriffsrichtlinien für XDM-Schemafelder zu definieren und den Zugriff, der Benutzern oder Benutzergruppen (internen, externen oder Drittanbieterbenutzern) gewährt wird, besser zu verwalten. Darüber hinaus ermöglicht die attributbasierte Zugriffskontrolle Administrierenden die Verwaltung des Zugriffs auf bestimmte Segmente.

Mithilfe der attributbasierten Zugriffskontrolle können Administratoren den Zugriff der Benutzer auf sowohl sensible personenbezogene Daten (EPPD) als auch auf persönlich identifizierbare Informationen (PII) in allen Platform-Workflows und -Ressourcen steuern. Administratoren können Benutzerrollen definieren, die nur Zugriff auf bestimmte Felder und Daten haben, die diesen Feldern entsprechen.

Aufgrund der attributbasierten Zugriffskontrolle sind einige Felder und Funktionen möglicherweise eingeschränkt und stehen für bestimmte Attribution AI-Dienstinstanzen nicht zur Verfügung. Beispiele sind "Identität", "Score-Definition"und "Klon".

Oben im Arbeitsbereich "Attribution AI" Insight-Seite, haben die Details, die in der Seitenleiste angezeigt werden, eingeschränkten Zugriff.

Der Arbeitsbereich Attribution AI mit hervorgehobenen eingeschränkten Schemafeldern.

Wenn Sie Datensätze mit eingeschränkten Schemas im Workflow "Instanz erstellen" -Seite wird neben dem Datensatznamen ein Warnzeichen mit der Meldung angezeigt: Eingeschränkte Informationen sind ausgeschlossen.

Der Arbeitsbereich Attribution AI mit hervorgehobenen eingeschränkten Datensatzfeldern.

Bei der Vorschau von Datensätzen mit eingeschränktem Schema auf der Workflow "Instanz erstellen" angezeigt wird, erscheint ein Warnhinweis, der Ihnen mitteilt, dass Aufgrund von Zugriffsbeschränkungen werden bestimmte Informationen nicht in der Datensatzvorschau angezeigt.

Der Arbeitsbereich Attribution AI mit den eingeschränkten Feldern für die Vorschau des Schemas zeigt die Ergebnisse an.

Nachdem Sie eine Instanz mit eingeschränkten Informationen erstellt haben, fahren Sie mit dem Ziel definieren Schritt, wird oben eine Warnung angezeigt: Aufgrund von Zugriffsbeschränkungen werden bestimmte Informationen nicht in der Konfiguration angezeigt.

Der Arbeitsbereich Attribution AI mit den eingeschränkten Feldern der Instanz wird hervorgehoben.

Nächste Schritte

In diesem Tutorial haben Sie erfolgreich eine Dienstinstanz in Attribution AI erstellt. Sobald die Instanz die Auswertung abgeschlossen hat (bis zu 24 Stunden erlauben), können Sie Attribution AI Einblicke entdecken. Wenn Sie Ihre Scoring-Ergebnisse herunterladen möchten, besuchen Sie außerdem das Herunterladen von Bewertungen Dokumentation.

Weitere Ressourcen

Im folgenden Video wird ein durchgängiger Workflow zum Erstellen einer neuen Instanz in Attribution AI beschrieben.

Auf dieser Seite