Facebook connection

WICHTIG

Wir migrieren derzeit Kunden zur neuen Version dieses Ziels, Facebook Custom Audience.

Die Anweisungen in diesem Artikel gelten für beide Versionen mit folgendem Hinweis: während diese Migration ausgeführt wird, sehen Sie nur die aktuelle Version des Ziels Facebook in der Benutzeroberfläche, wo Sie nur die Identitäten EMAIL und EMAIL_LC_SHA_256 für die Aktivierung verwenden können.

Aktivieren Sie Profil für Ihre Facebook-Kampagnen für Targeting, Personalisierung und Unterdrückung von Audiencen, die auf Hash-E-Mails basieren.

Sie können dieses Ziel für das Targeting von Audiencen in Facebook’s-Apps verwenden, die von Custom Audiences unterstützt werden, einschließlich Facebook, Instagram, Audience Network und Messenger. Die Auswahl der App, für die Sie die Kampagne ausführen möchten, wird auf der Platzierungsebene in Facebook Ads Manager angezeigt.

Facebook-Ziel in der Adobe Experience Platform-Benutzeroberfläche

Nutzungsszenarien

Damit Sie besser verstehen können, wie und wann Sie das Facebook-Ziel verwenden sollten, gibt es zwei Beispielverwendungsfälle, die Adobe Experience Platform-Kunden mit dieser Funktion lösen können.

Verwendungsfall Nr. 1

Ein Online-Händler möchte bestehende Kunden über soziale Plattformen erreichen und ihnen personalisierte Angebot auf Basis ihrer bisherigen Bestellungen zeigen. Der Online-Händler kann E-Mail-Adressen aus seinem eigenen CRM-System nach Adobe Experience Platform erfassen, Segmente aus eigenen Offlinedaten erstellen und diese Segmente an die Facebook-Social-Plattform senden, um ihre Werbeausgaben zu optimieren.

Verwendungsfall Nr. 2

Eine Fluggesellschaft hat verschiedene Kundenstufen (Bronze, Silver und Gold) und möchte jede dieser Stufen mit personalisierten Angeboten über soziale Plattformen versorgen. Nicht alle Kunden verwenden jedoch die mobile App der Fluggesellschaft, und einige von ihnen haben sich noch nicht bei der Website der Firma angemeldet. Die einzigen IDs, die die Firma zu diesen Kunden hat, sind Mitgliedschafts-IDs und E-Mail-Adressen.

Um sie über soziale Netzwerke hinweg Zielgruppe, können sie die Kundendaten aus ihrem CRM-System in Adobe Experience Platform einbinden und dabei die E-Mail-Adressen als Bezeichner verwenden.

Als Nächstes können sie ihre Offline-Daten einschließlich der zugehörigen Mitgliedschafts-IDs und Kundenebenen verwenden, um neue Audiencen zu erstellen, die sie über das Facebook-Ziel Zielgruppe werden können.

Zielspezifikationen

Datenverwaltung für Facebook-Ziele

WICHTIG

Daten, die an Facebook gesendet werden, sollten keine gehefteten Identitäten enthalten. Sie sind für die Erfüllung dieser Verpflichtung verantwortlich und können dies tun, indem Sie sicherstellen, dass Segmente, die für die Aktivierung ausgewählt wurden, keine Heftoption in ihrer Fusionsrichtlinie verwenden. Erfahren Sie mehr über Mergepolicies.

Exporttyp

Segmentexport : Sie exportieren alle Segmentmitglieder (Audience) mit den Bezeichnern (Name, Telefonnummer usw.) verwendet im Facebook-Ziel.

Voraussetzungen für Facebook-Konten

Bevor Sie Zielgruppensegmente an Facebook senden können, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Für Ihr Facebook-Benutzerkonto muss die Manage campaigns-Berechtigung für das Anzeigenkonto aktiviert sein, das Sie verwenden möchten.

  • Das Geschäftskonto Adobe Experience Cloud muss als Werbepartner in Ihrem Facebook Ad Account hinzugefügt werden. Verwenden Sie business ID=206617933627973. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen Partner in Ihrem Business Manager in der Facebook-Dokumentation.

    WICHTIG

    Beim Konfigurieren der Berechtigungen für Adobe Experience Cloud müssen Sie die Berechtigung Kampagnen verwalten aktivieren. Dies ist für die Adobe Experience Platform-Integration erforderlich.

  • Lesen und unterschreiben Sie die Facebook Custom Audiences-Nutzungsbedingungen. Rufen Sie dazu https://business.facebook.com/ads/manage/customaudiences/tos/?act=[accountID] auf, wobei accountID Ihre Facebook Ad Account ID ist.

Anforderungen für die ID-Übereinstimmung

Facebook verlangt, dass keine personenbezogenen Daten (PII) klar übermittelt werden. Daher können die für Facebook aktivierten Audiencen anhand von Hash-IDs wie E-Mail-Adressen oder Telefonnummern ausgewertet werden.

Abhängig von der Art der IDs, die Sie in Adobe Experience Platform eingeben, müssen Sie die entsprechenden Anforderungen erfüllen.

Hashanforderungen für Telefonnummern

Es gibt zwei Methoden zum Aktivieren von Telefonnummern in Facebook:

  • Rohe Telefonnummern eingehen: Sie können rohe Telefonnummern im E.164 Format in Platformaufnehmen, die bei der Aktivierung automatisch mit Hashing versehen werden. Wenn Sie diese Option wählen, achten Sie darauf, Ihre rohen Telefonnummern immer in den Phone_E.164-Namensraum einzugeben.
  • Hash-Telefonnummern eingehen: Sie können Ihre Telefonnummern vorab hash, bevor Sie Platformeinsteigen. Wenn Sie diese Option wählen, vergewissern Sie sich, dass Sie stets Ihre Hash-Telefonnummern in den Phone_SHA256-Namensraum eingeben.
HINWEIS

Telefonnummern, die in den Phone-Namensraum aufgenommen werden, können in Facebook nicht aktiviert werden.

Anforderungen für das E-Mail-Hashing

Sie können E-Mail-Adressen vor der Einbindung in Adobe Experience Platform als Hash-E-Mail-Adressen festlegen oder Sie können in Experience Platform mit E-Mail-Adressen arbeiten und sie von unserem Algorithmus auf Aktivierung hash lassen.

Weitere Informationen zum Eingeben von E-Mail-Adressen in Experience Platformen finden Sie unter Überblick über die Stapelverarbeitung und Übersicht über die Streaming-Erfassung.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, die E-Mail-Adressen selbst zu hash, stellen Sie sicher, dass folgende Anforderungen erfüllt sind:

  • Entfernen Sie alle führenden und nachfolgenden Leerzeichen aus der E-Mail-Zeichenfolge. example: johndoe@example.com, nicht <space>johndoe@example.com<space>;
  • Achten Sie beim Hashing der E-Mail-Zeichenfolgen darauf, die Zeichenfolge in Kleinbuchstaben mit Hash zu versehen.
    • Beispiel: example@email.com, nicht EXAMPLE@EMAIL.COM;
  • Stellen Sie sicher, dass die Hash-Zeichenfolge nur in Kleinbuchstaben angegeben wird
    • Beispiel: 55e79200c1635b37ad31a378c39feb12f120f116625093a19bc32fff15041149, nicht 55E79200C1635B37AD31A378C39FEB12F120F116625093A19bC32FFF15041149;
  • Salt die Zeichenfolge nicht.
HINWEIS

Daten von Namensräumen ohne Hash werden bei Aktivierung automatisch durch Platform gehasht.
Attributquellendaten werden nicht automatisch mit Hashing versehen. Wenn Ihr Quellfeld ungehackte Attribute enthält, aktivieren Sie die Option Transformation anwenden, damit Platform die Daten bei Aktivierung automatisch hash.
Die Option Transformation anwenden wird nur angezeigt, wenn Sie Attribute als Quellfelder auswählen. Es wird nicht angezeigt, wenn Sie Namensraum auswählen.

Identitätszuordnungs-Transformation

Verwenden benutzerdefinierter Namensraum

Bevor Sie den Namensraum Extern_ID verwenden können, um Daten an Facebook zu senden, müssen Sie sicherstellen, dass Sie Ihre eigenen IDs mit Facebook Pixel synchronisieren. Ausführliche Informationen finden Sie in der offiziellen Dokumentation.

Mit Ziel verbinden

Informationen zum Herstellen einer Verbindung mit dem Ziel Facebook finden Sie unter Authentifizierungsarbeitsablauf für Social-Netzwerkziele.

Aktivieren von Segmenten nach Facebook

Anweisungen zum Aktivieren von Segmenten in Facebook finden Sie unter Daten in Ziele aktivieren.

Im Schritt Segmentplan müssen Sie die Herkunft der Audience angeben, wenn Sie Segmente an Facebook Custom Audiences senden.

Facebook-Herkunft der Audience

Exportierte Daten

Bei Facebook bedeutet eine erfolgreiche Aktivierung, dass eine Facebook benutzerdefinierte Audience programmgesteuert in Facebook Ads Manager erstellt wird. Segmentmitgliedschaft in der Zielgruppe wird hinzugefügt und entfernt, wenn Anwender für die aktivierten Segmente qualifiziert oder disqualifiziert werden.

TIPP

Die Integration zwischen Adobe Experience Platform und Facebook unterstützt Backfills für historische Audiencen. Alle historischen Segmentqualifikationen werden an Facebook gesendet, wenn Sie die Segmente an das Ziel aktivieren.

Auf dieser Seite