Microsoft Bing connection

Mit dem Microsoft Bing-Ziel können Sie Profil-Daten an Microsoft Display Advertising senden.

Um Profil-Daten an Microsoft Bing zu senden, müssen Sie zunächst eine Verbindung zum Ziel herstellen.

Zielspezifikationen

Beachten Sie die folgenden Details, die für das Microsoft Bing-Ziel spezifisch sind:

  • Sie können die folgenden Identitäten an Microsoft Bing-Ziele senden: Microsoft ID.

Anwendungsbeispiele

Als Marketingspezialist möchte ich in der Lage sein, von Microsoft Advertising IDs erstellte Segmente für die Zielgruppe von Benutzern über Display-Werbung in Microsoft Advertising-Kanälen zu verwenden.

Exporttyp

Segment Export - Sie exportieren alle Segmentmitglieder (Audiencen) in das Microsoft Bing Ziel.

Voraussetzungen

Beim Konfigurieren des Ziels werden Sie gebeten, die folgenden Informationen anzugeben:

  • Konto-ID: dies ist Ihr Bing Ads CIDganzzahliges Format.

Mit Ziel verbinden

Wählen Sie unter Verbindungen > Ziele Microsoft Bing aus und wählen Sie Konfigurieren.

Microsoft Bing-Ziel konfigurieren

HINWEIS

Wenn bereits eine Verbindung zu diesem Ziel besteht, wird auf der Zielkarte die Schaltfläche Aktivieren angezeigt. Weitere Informationen zum Unterschied zwischen Aktivieren und Konfigurieren finden Sie im Abschnitt Katalog der Dokumentation zum Zielarbeitsbereich.

Microsoft Bing-Ziel aktivieren

Im Schritt Authentifizierung müssen Sie die Details der Zielverbindung eingeben:

  • Name: Ein Name, mit dem Sie dieses Ziel in Zukunft erkennen werden.
  • Beschreibung: Eine Beschreibung, mit der Sie dieses Ziel in Zukunft identifizieren können.
  • Konto-ID: Ihr Bing Ads CID.
  • Marketingaktion: Marketingaktionen geben die Absicht an, für die Daten an das Ziel exportiert werden. Sie können aus von der Adobe definierten Marketingaktionen auswählen oder eine eigene Marketingaktion erstellen. Weitere Informationen zu Marketingaktionen finden Sie auf der Seite Datenverwaltung in Adobe Experience Platform. Informationen zu den einzelnen, von der Adobe definierten Marketingaktionen finden Sie unter Übersicht über Datenverwendungsrichtlinien.

Microsoft Bing-Zielauthentifizierung

Klicken Sie auf Ziel erstellen. Ihr Ziel wird jetzt erstellt. Sie können auf Speichern und beenden klicken, wenn Sie Segmente später aktivieren möchten, oder Sie können auf Weiter klicken, um den Workflow fortzusetzen und Segmente zur Aktivierung auszuwählen. In beiden Fällen finden Sie den Rest des Workflows im nächsten Abschnitt Segmente aktivieren.

Aktivieren von Segmenten

Informationen zum Workflow für die Segmentaktivierung finden Sie unter Profile und Segmente für ein Ziel aktivieren.

Im Schritt Segmentplan müssen Sie Ihre Segmente manuell der entsprechenden ID oder dem Anzeigenamen im Ziel zuordnen.

Bei der Segmentzuordnung empfehlen wir, den Segmentnamen Platform oder eine kürzere Form zu verwenden, um die Verwendung zu vereinfachen. Die Segment-ID oder der Name in Ihrem Ziel muss jedoch nicht mit der in Ihrem Platform-Konto übereinstimmen. Jeder Wert, den Sie in das Zuordnungsfeld einfügen, wird vom Ziel übernommen.

Segmentzuordnungs-ID

Exportierte Daten

Um zu überprüfen, ob Daten erfolgreich in das Microsoft Bing-Ziel exportiert wurden, überprüfen Sie Ihr Microsoft Bing Ads-Konto. Wenn die Aktivierung erfolgreich war, werden Audiencen in Ihrem Konto ausgefüllt.

Auf dieser Seite