Verbindung zu Streaming-Zielen herstellen und Daten mithilfe von API-Aufrufen aktivieren

HINWEIS

Die Ziele Amazon Kinesis und Azure Event Hubs in der Plattform befinden sich derzeit in der Betaphase. Die Dokumentation und Funktionalität können sich ändern.

In diesem Lernprogramm wird gezeigt, wie Sie mit API-Aufrufen eine Verbindung zu Ihren Adobe Experience Platform-Daten herstellen, eine Verbindung zu einem Streaming Cloud-Datenspeicherung-Ziel herstellen (Amazon Kinesis oder Blue Ereignis-Hubs), einen Datenfluss zu Ihrem neu erstellten Ziel erstellen und Daten an Ihr neu erstelltes Ziel aktivieren können.

In diesem Lernprogramm wird das Amazon Kinesis-Ziel in allen Beispielen verwendet, aber die Schritte sind für Azure Event Hubs identisch.

Übersicht - Schritte zum Erstellen eines Streaming-Ziels und Aktivieren von Segmenten

Wenn Sie lieber die Benutzeroberfläche in Platform verwenden, um eine Verbindung zu einem Ziel herzustellen und Daten zu aktivieren, lesen Sie die Lernprogramme Ein Ziel und Profil und Segmente an ein Ziel anschließen.

Erste Schritte

Dieses Handbuch setzt ein Verständnis der folgenden Komponenten von Adobe Experience Platform voraus:

  • Experience Data Model (XDM) System: Das standardisierte Framework, mit dem Experience Platform Kundenerlebnisdaten organisiert.
  • Catalog Service: Catalog ist das Datensatzsystem für die Datenposition und -linie innerhalb der Experience Platform.
  • Sandboxes: Experience Platform bietet virtuelle Sandboxes, die eine einzelne Platform-Instanz in separate virtuelle Umgebungen unterteilen, damit Sie Anwendungen für digitale Erlebnisse entwickeln und weiterentwickeln können.

Die folgenden Abschnitte enthalten zusätzliche Informationen, die Sie zur Aktivierung der Daten an Streaming-Ziele in Plattform benötigen.

Erforderliche Anmeldedaten sammeln

Um die Schritte in dieser Anleitung abzuschließen, benötigen Sie die folgenden Anmeldedaten, je nach Art der Ziele, mit denen Sie Segmente verbinden und aktivieren möchten.

  • Für Amazon Kinesis-Verbindungen: accessKeyId, secretKey, region oder connectionUrl
  • Für Azure Event Hubs-Verbindungen: sasKeyName, sasKey, namespace

Lesen von Beispiel-API-Aufrufen

In diesem Tutorial wird anhand von Beispielen für API-Aufrufe die korrekte Formatierung von Anfragen aufgezeigt. Dazu gehören Pfade, erforderliche Kopfzeilen und ordnungsgemäß formatierte Anfrage-Payloads. Außerdem wird ein Beispiel für eine von der API im JSON-Format zurückgegebene Antwort bereitgestellt. Informationen zu den Konventionen, die in der Dokumentation für Beispiel-API-Aufrufe verwendet werden, finden Sie im Abschnitt zum Lesen von Beispiel-API-Aufrufen im Handbuch zur Fehlerbehebung für Experience Platform.

Werte für erforderliche und optionale Kopfzeilen sammeln

Um Platform-APIs aufrufen zu können, müssen Sie zunächst das Authentifizierungs-Tutorial abschließen. Im Rahmen des Authentifizierungs-Tutorials werden die Werte für die einzelnen erforderlichen Kopfzeilen in allen Experience Platform-API-Aufrufen bereitgestellt, wie unten dargestellt:

  • Authorization: Bearer {ACCESS_TOKEN}
  • x-api-key: {API_KEY}
  • x-gw-ims-org-id: {IMS_ORG}

Ressourcen in Experience Platform lassen sich in spezifischen virtuellen Sandboxes isolieren. Bei Anfragen an Platform-APIs können Sie den Namen und die Kennung der Sandbox angeben, in der der Vorgang ausgeführt werden soll. Dies sind optionale Parameter.

  • x-sandbox-name: {SANDBOX_NAME}
HINWEIS

Weitere Informationen zu Sandboxes in Experience Platform finden Sie in der Sandbox-Übersichtsdokumentation.

Bei allen Anfragen, die eine Payload enthalten (POST, PUT, PATCH), ist eine zusätzliche Medientyp-Kopfzeile erforderlich:

  • Content-Type: application/json

Swagger-Dokumentation

Eine zugehörige Referenzdokumentation für alle API-Aufrufe finden Sie in dieser Anleitung in Swagger. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zur Flow Service API unter Adobe.io](https://www.adobe.io/apis/experienceplatform/home/api-reference.html#!acpdr/swagger-specs/flow-service.yaml). [ Es wird empfohlen, diese Anleitung sowie die Seite mit der Swagger-Dokumentation parallel zu verwenden.

Liste der verfügbaren Streaming-Ziele abrufen

Übersicht über die Zielschritte – Schritt 1

Als ersten Schritt sollten Sie entscheiden, in welchem Streaming-Ziel Daten aktiviert werden sollen. Führen Sie also zunächst einen Aufruf durch, um eine Liste der verfügbaren Ziele anzufordern, mit denen Sie eine Verbindung herstellen und Segmente aktivieren können. Führen Sie die folgende GET-Anfrage an den connectionSpecs-Endpunkt aus, um eine Liste der verfügbaren Ziele zu erhalten:

API-Format

GET /connectionSpecs

Anfrage

curl --location --request GET 'https://platform.adobe.io/data/foundation/flowservice/connectionSpecs' \
--header 'accept: application/json' \
--header 'x-gw-ims-org-id: {IMS_ORG}' \
--header 'x-api-key: {API_KEY}' \
--header 'x-sandbox-name: {SANDBOX_NAME}' \
--header 'Authorization: Bearer {ACCESS_TOKEN}'

Antwort

Eine erfolgreiche Antwort enthält eine Liste der verfügbaren Ziele und ihre eindeutigen Kennungen (id). Notieren Sie sich den Wert des Ziels, das Sie verwenden möchten, da Sie ihn in weiteren Schritten benötigen werden. Wenn Sie z. B. Segmente zu Amazon Kinesis oder Azure Event Hubs verbinden und bereitstellen möchten, suchen Sie in der Antwort nach folgendem Codefragment:

{
    "id": "86043421-563b-46ec-8e6c-e23184711bf6",
  "name": "Amazon Kinesis",
  ...
  ...
}

{
    "id": "bf9f5905-92b7-48bf-bf20-455bc6b60a4e",
  "name": "Azure Event Hubs",
  ...
  ...
}

Verbindung zu Ihren Experience Platform-Daten herstellen

Übersicht über die Zielschritte – Schritt 2

Als Nächstes müssen Sie eine Verbindung zu Ihren Experience Platform-Daten herstellen, um Profildaten exportieren und in Ihrem bevorzugten Ziel aktivieren zu können. Das umfasst zwei Unterschritte, die nachfolgend beschrieben werden.

  1. Sie müssen zunächst einen Aufruf ausführen, um den Zugriff auf Ihre Daten in Experience Platform zu autorisieren, indem Sie eine Basisverbindung einrichten.
  2. Anschließend führen Sie mit der Kennung der Basisverbindung einen weiteren Aufruf aus, mit dem Sie eine Quellverbindung einrichten, die die Verbindung zu Ihren Experience Platform-Daten herstellt.

Zugriff auf Ihre Daten in Experience Platform genehmigen

API-Format

POST /connections

Anfrage

curl --location --request POST 'https://platform.adobe.io/data/foundation/flowservice/connections' \
--header 'Authorization: Bearer {ACCESS_TOKEN}' \
--header 'x-api-key: {API_KEY}' \
--header 'x-gw-ims-org-id: {IMS_ORG}' \
--header 'x-sandbox-name: {SANDBOX_NAME}' \
--header 'Content-Type: application/json' \
--data-raw '{
            "name": "Base connection to Experience Platform",
            "description": "This call establishes the connection to Experience Platform data",
            "connectionSpec": {
                "id": "{CONNECTION_SPEC_ID}",
                "version": "1.0"
            }
}'
  • {CONNECTION_SPEC_ID}: Verwenden Sie die Verbindungsspezifikations-ID für Unified Profil Service - 8a9c3494-9708-43d7-ae3f-cda01e5030e1.

Antwort

Eine erfolgreiche Antwort enthält die eindeutige Kennung der Basisverbindung (id). Notieren Sie sich diesen Wert, da Sie ihn im nächsten Schritt zum Erstellen der Quellverbindung benötigen werden.

{
    "id": "1ed86558-59b5-42f7-9865-5859b552f7f4"
}

Verbindung zu Ihren Experience Platform-Daten herstellen

API-Format

POST /sourceConnections

Anfrage

curl --location --request POST 'https://platform.adobe.io/data/foundation/flowservice/sourceConnections' \
--header 'Authorization: Bearer {ACCESS_TOKEN}' \
--header 'x-api-key: {API_KEY}' \
--header 'x-gw-ims-org-id: {IMS_ORG}' \
--header 'x-sandbox-name: {SANDBOX_NAME}' \
--header 'Content-Type: application/json' \
--data-raw '{
            "name": "Connecting to Unified Profile Service",
            "description": "Optional",
            "connectionSpec": {
                "id": "{CONNECTION_SPEC_ID}",
                "version": "1.0"
            },
            "baseConnectionId": "{BASE_CONNECTION_ID}",
            "data": {
                "format": "json"
            },
            "params" : {}
}'
  • {BASE_CONNECTION_ID}: Verwenden Sie die Kennung, die Sie im vorherigen Schritt erhalten haben.
  • {CONNECTION_SPEC_ID}: Verwenden Sie die Verbindungsspezifikations-ID für Unified Profil Service - 8a9c3494-9708-43d7-ae3f-cda01e5030e1.

Antwort

Eine erfolgreiche Antwort gibt die eindeutige Kennung (id) für die neu erstellte Quellverbindung zu Unified Profile Service zurück. Dadurch wird bestätigt, dass Sie erfolgreich eine Verbindung zu Ihren Experience Platform-Daten hergestellt haben. Notieren Sie sich diesen Wert, da Sie ihn in einem späteren Schritt benötigen werden.

{
    "id": "ed48ae9b-c774-4b6e-88ae-9bc7748b6e97"
}

Verbindung zum Streaming-Ziel

Übersicht über die Zielschritte – Schritt 3

In diesem Schritt richten Sie eine Verbindung zu Ihrem gewünschten Streaming-Ziel ein. Das umfasst zwei Unterschritte, die nachfolgend beschrieben werden.

  1. Zunächst müssen Sie einen Aufruf ausführen, um den Zugriff auf das Streaming-Ziel zu autorisieren, indem Sie eine Basisverbindung einrichten.
  2. Mithilfe der Kennung der Basisverbindung führen Sie dann einen weiteren Aufruf aus, mit dem Sie eine Zielverbindung erstellen. In dem Aufruf sind der Ort in Ihrem Speicherkonto, an dem die exportierten Daten bereitgestellt werden, sowie das Format der zu exportierenden Daten angegeben.

Zugriff auf das Streaming-Ziel genehmigen

API-Format

POST /connections

Anfrage

WICHTIG

Im folgenden Beispiel sind Codekommentare mit dem Präfix // aufgeführt. Diese Kommentare heben hervor, wo verschiedene Werte für verschiedene Streaming-Ziele verwendet werden müssen. Entfernen Sie die Kommentare, bevor Sie das Snippet verwenden.

curl --location --request POST 'https://platform.adobe.io/data/foundation/flowservice/connections' \
--header 'Authorization: Bearer {ACCESS_TOKEN}' \
--header 'x-api-key: {API_KEY}' \
--header 'x-gw-ims-org-id: {IMS_ORG}' \
--header 'x-sandbox-name: {SANDBOX_NAME}' \
--header 'Content-Type: application/json' \
--data-raw '{
    "name": "Connection for Amazon Kinesis/ Azure Event Hubs",
    "description": "summer advertising campaign",
    "connectionSpec": {
        "id": "{_CONNECTION_SPEC_ID}",
        "version": "1.0"
    },
    "auth": {
        "specName": "{AUTHENTICATION_CREDENTIALS}",
        "params": { // use these values for Amazon Kinesis connections
            "accessKeyId": "{ACCESS_ID}",
            "secretKey": "{SECRET_KEY}",
            "region": "{REGION}"
        },
        "params": { // use these values for Azure Event Hubs connections
            "sasKeyName": "{SAS_KEY_NAME}",
            "sasKey": "{SAS_KEY}",
            "namespace": "{EVENT_HUB_NAMESPACE}"
        }        
    }
}'
  • {CONNECTION_SPEC_ID}: Verwenden Sie die Verbindungsspezifikations-ID, die Sie im Schritt Liste der verfügbaren Ziele anfordern erhalten haben.
  • {AUTHENTICATION_CREDENTIALS}: Geben Sie den Namen Ihres Streaming-Ziels ein: Aws Kinesis authentication credentials oder Azure EventHub authentication credentials.
  • {ACCESS_ID}: Für Amazon Kinesis Verbindungen. Ihre Zugriffs-ID für Ihren Amazon Kinesis Datenspeicherung-Standort.
  • {SECRET_KEY}: Für Amazon Kinesis Verbindungen. Ihr Geheimschlüssel für Ihre Amazon Kinesis Datenspeicherung Position.
  • {REGION}: Für Amazon Kinesis Verbindungen. Die Region in Ihrem Amazon Kinesis Konto, in der die Plattform Ihre Daten streamen soll.
  • {SAS_KEY_NAME}: Für Azure Event Hubs Verbindungen. Geben Sie den Namen Ihres SAS-Schlüssels ein. Erfahren Sie mehr über die Authentifizierung für Azure Event Hubs mit SAS-Schlüsseln in der Microsoft-Dokumentation.
  • {SAS_KEY}: Für Azure Event Hubs Verbindungen. Geben Sie Ihren SAS-Schlüssel ein. Erfahren Sie mehr über die Authentifizierung für Azure Event Hubs mit SAS-Schlüsseln in der Microsoft-Dokumentation.
  • {EVENT_HUB_NAMESPACE}: Für Azure Event Hubs Verbindungen. Füllen Sie den Azure Event Hubs Namensraum aus, in dem Platform Ihre Daten streamen soll. Weitere Informationen finden Sie unter Ereignis-Hubs-Namensraum erstellen in der Microsoft-Dokumentation.

Antwort

Eine erfolgreiche Antwort enthält die eindeutige Kennung der Basisverbindung (id). Notieren Sie sich diesen Wert, da Sie ihn im nächsten Schritt benötigen, um eine Zielverbindung zu erstellen.

{
    "id": "1ed86558-59b5-42f7-9865-5859b552f7f4"
}

Speicherort und Datenformat angeben

API-Format

POST /targetConnections

Anfrage

WICHTIG

Im folgenden Beispiel sind Codekommentare mit dem Präfix // aufgeführt. Diese Kommentare heben hervor, wo verschiedene Werte für verschiedene Streaming-Ziele verwendet werden müssen. Entfernen Sie die Kommentare, bevor Sie das Snippet verwenden.

curl --location --request POST 'https://platform.adobe.io/data/foundation/flowservice/targetConnections' \
--header 'Authorization: Bearer {ACCESS_TOKEN}' \
--header 'x-api-key: {API_KEY}' \
--header 'x-gw-ims-org-id: {IMS_ORG}' \
--header 'Content-Type: application/json' \
--data-raw '{
    "name": "Amazon Kinesis/ Azure Event Hubs target connection",
    "description": "Connection to Amazon Kinesis/ Azure Event Hubs",
    "baseConnectionId": "{BASE_CONNECTION_ID}",
    "connectionSpec": {
        "id": "{CONNECTION_SPEC_ID}",
        "version": "1.0"
    },
    "data": {
        "format": "json"
    },
    "params": { // use these values for Amazon Kinesis connections
        "stream": "{NAME_OF_DATA_STREAM}", 
        "region": "{REGION}"
    },
    "params": { // use these values for Azure Event Hubs connections
        "eventHubName": "{EVENT_HUB_NAME}"
    }
}'
  • {BASE_CONNECTION_ID}: Nutzen Sie die Kennung der Basisverbindung, die Sie im obigen Schritt erhalten haben.
  • {CONNECTION_SPEC_ID}: Verwenden Sie die Verbindungsspezifikation, die Sie im Schritt Liste der verfügbaren Ziele abrufen erhalten haben.
  • {NAME_OF_DATA_STREAM}: Für Amazon Kinesis Verbindungen. Geben Sie den Namen Ihres vorhandenen Datenstroms in Ihrem Amazon Kinesis Konto an. Plattform exportiert Daten in diesen Stream.
  • {REGION}: Für Amazon Kinesis Verbindungen. Die Region in Ihrem Amazon Kinesis-Konto, in der Platform Ihre Daten streamen soll.
  • {EVENT_HUB_NAME}: Für Azure Event Hubs Verbindungen. Geben Sie den Azure Event Hub Namen ein, unter dem Platform Ihre Daten streamen soll. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines Ereignis-Hub in der Microsoft-Dokumentation.

Antwort

Eine erfolgreiche Antwort gibt die eindeutige Kennung (id) für die neu erstellte Zielgruppe-Verbindung mit Ihrem Streaming-Ziel zurück. Notieren Sie sich diesen Wert, da Sie ihn in späteren Schritten benötigen werden.

{
    "id": "12ab90c7-519c-4291-bd20-d64186b62da8"
}

Datenfluss erstellen

Übersicht über die Zielschritte – Schritt 4

Mithilfe der Kennungen, die Sie in den vorherigen Schritten erhalten haben, können Sie jetzt einen Datenfluss zwischen Ihren Experience Platform-Daten und dem Ziel erstellen, für das Sie Daten aktivieren möchten. Stellen Sie sich diesen Schritt als Bau einer Pipeline vor, durch die später Daten zwischen Experience Platform und dem gewünschten Ziel fließen werden.

Um einen Datenfluss zu erstellen, führen Sie eine POST-Anfrage durch (wie unten dargestellt) und geben Sie dabei die unten genannten Werte in der Payload an.

Führen Sie die folgende POST-Anfrage aus, um einen Datenfluss zu erstellen.

API-Format

POST /flows

Anfrage

curl -X POST \
'https://platform.adobe.io/data/foundation/flowservice/flows' \
-H 'Authorization: Bearer {ACCESS_TOKEN}' \
-H 'x-api-key: {API_KEY}' \
-H 'x-gw-ims-org-id: {IMS_ORG}' \
-H 'x-sandbox-name: {SANDBOX_NAME}' \
-H 'Content-Type: application/json' \
-d  '{
  "name": "Azure Event Hubs",
  "description": "Azure Event Hubs",
  "flowSpec": {
    "id": "{FLOW_SPEC_ID}",
    "version": "1.0"
  },
  "sourceConnectionIds": [
    "{SOURCE_CONNECTION_ID}"
  ],
  "targetConnectionIds": [
    "{TARGET_CONNECTION_ID}"
  ],
  "transformations": [
    {
      "name": "GeneralTransform",
      "params": {
        "profileSelectors": {
          "selectors": [
            
          ]
        },
        "segmentSelectors": {
          "selectors": [
            
          ]
        }
      }
    }
  ]
}
  • {FLOW_SPEC_ID}: Die Flussspec-ID für Profil-basierte Ziele lautet 71471eba-b620-49e4-90fd-23f1fa0174d8. Verwenden Sie diesen Wert im Aufruf.
  • {SOURCE_CONNECTION_ID}: Verwenden Sie die Quellverbindungs-ID, die Sie im Schritt Verbindung zu Ihren Experience Platform-Daten herstellen erhalten haben.
  • {TARGET_CONNECTION_ID}: Verwenden Sie die Zielgruppe-Verbindungs-ID, die Sie im Schritt Verbinden mit Streaming-Ziel erhalten haben.

Antwort

Bei einer erfolgreichen Antwort werden die Kennung (id) des neu erstellten Datenflusses und ein etag zurückgegeben. Notieren Sie sich beide Werte. Sie werden sie im nächsten Schritt benötigen, um Segmente zu aktivieren.

{
    "id": "8256cfb4-17e6-432c-a469-6aedafb16cd5",
    "etag": "8256cfb4-17e6-432c-a469-6aedafb16cd5"
}

Daten an Ihr neues Ziel aktivieren

Übersicht über die Zielschritte – Schritt 5

Nachdem Sie alle Verbindungen und den Datenfluss erstellt haben, können Sie jetzt Ihre Profil-Daten auf die Streaming-Plattform aktivieren. In diesem Schritt wählen Sie aus, welche Segmente und Profilattribute Sie an das Ziel senden möchten. Außerdem können Sie Daten planen und an das Ziel senden.

Um Segmente für Ihr neues Ziel zu aktivieren, müssen Sie einen JSON-PATCH-Vorgang ausführen, ähnlich dem Beispiel unten. Sie können mehrere Profil- und Segmentattribute in einem Aufruf aktivieren. Weiterführende Informationen zu JSON PATCH finden Sie in der RFC-Spezifikation.

API-Format

PATCH /flows

Anfrage

curl --location --request PATCH 'https://platform.adobe.io/data/foundation/flowservice/flows/{DATAFLOW_ID}' \
--header 'Authorization: Bearer {ACCESS_TOKEN}' \
--header 'x-api-key: {API_KEY}' \
--header 'x-gw-ims-org-id: {IMS_ORG}' \
--header 'Content-Type: application/json' \
--header 'x-sandbox-name: {SANDBOX_NAME}' \
--header 'If-Match: "{ETAG}"' \
--data-raw '[
  {
    "op": "add",
    "path": "/transformations/0/params/segmentSelectors/selectors/-",
    "value": {
      "type": "PLATFORM_SEGMENT",
      "value": {
        "name": "Name of the segment that you are activating",
        "description": "Description of the segment that you are activating",
        "id": "{SEGMENT_ID}"
      }
    }
  },
  {
    "op": "add",
    "path": "/transformations/0/params/profileSelectors/selectors/-",
    "value": {
      "type": "JSON_PATH",
      "value": {
        "operator": "EXISTS",
        "path": "{PROFILE_ATTRIBUTE}"
      }
    }
  }
]
  • {DATAFLOW_ID}: Verwenden Sie den Datenfluss, den Sie im vorherigen Schritt erstellt haben.
  • {ETAG}: Verwenden Sie das eTag, das Sie im vorherigen Schritt erhalten haben.
  • {SEGMENT_ID}: Geben Sie die Kennung des Segments an, das Sie an dieses Ziel exportieren möchten. Um Segment-IDs für die Segmente abzurufen, die Sie aktivieren möchten, gehen Sie zu https://www.adobe.io/apis/experienceplatform/home/api-reference.html#/, wählen Sie Segmentierungsdienst-API im linken Navigationsmenü und suchen Sie nach dem Vorgang GET /segment/definitions unter Segmentdefinitionen.
  • {PROFILE_ATTRIBUTE}: Beispiel: personalEmail.address oder person.lastName

Antwort

Suchen Sie nach einer „202 OK“-Antwort. Es wird kein Antworttext zurückgegeben. Um zu überprüfen, ob die Anfrage korrekt war, lesen Sie den nächsten Schritt „Datenfluss validieren“.

Datenfluss validieren

Übersicht über die Zielschritte – Schritt 6

Als letzten Schritt in der Anleitung sollten Sie überprüfen, ob die Segmente und Profilattribute dem Datenfluss korrekt zugeordnet wurden.

Führen Sie zur Validierung die folgende GET-Anfrage aus:

API-Format

GET /flows

Anfrage

curl --location --request PATCH 'https://platform.adobe.io/data/foundation/flowservice/flows/{DATAFLOW_ID}' \
--header 'Authorization: Bearer {ACCESS_TOKEN}' \
--header 'x-api-key: {API_KEY}' \
--header 'x-gw-ims-org-id: {IMS_ORG}' \
--header 'Content-Type: application/json' \
--header 'x-sandbox-name: prod' \
--header 'If-Match: "{ETAG}"' 
  • {DATAFLOW_ID}: Verwenden Sie den Datenfluss aus dem vorherigen Schritt.
  • {ETAG}: Verwenden Sie das eTag aus dem vorherigen Schritt.

Antwort

Die zurückgegebene Antwort sollte im transformations-Parameter die Segmente und Profilattribute enthalten, die Sie im vorherigen Schritt gesendet haben. Ein Beispielparameter transformations in der Antwort könnte wie folgt aussehen:

"transformations": [
    {
        "name": "GeneralTransform",
        "params": {
            "profileSelectors": {
                        "selectors": [
                            {
                                "type": "JSON_PATH",
                                "value": {
                                    "path": "personalEmail.address",
                                    "operator": "EXISTS"
                                }
                            },
                            {
                                "type": "JSON_PATH",
                                "value": {
                                    "path": "person.lastname",
                                    "operator": "EXISTS"
                                }
                            }
                        ]
                    },
            "segmentSelectors": {
                "selectors": [
                    {
                        "type": "PLATFORM_SEGMENT",
                        "value": {
                            "name": "Men over 50",
                            "description": "",
                            "id": "72ddd79b-6b0a-4e97-a8d2-112ccd81bd02"
                        }
                    }
                ]
            }
        }
    }
],

Exportierte Daten

WICHTIG

Zusätzlich zu den Segmenten im Schritt Daten an Ihr neues Profil aktivieren, enthalten die exportierten Daten in AWS Kinesis und Azure Event Hubs auch Informationen zur Identitätskarte. Dies stellt die Identitäten der exportierten Profil dar (z. B. ECID, Mobil-ID, Google-ID, E-Mail-Adresse usw.). Siehe ein Beispiel unten.

{
  "person": {
    "email": "yourstruly@adobe.con"
  },
  "segmentMembership": {
    "ups": {
      "72ddd79b-6b0a-4e97-a8d2-112ccd81bd02": {
        "lastQualificationTime": "2020-03-03T21:24:39Z",
        "status": "exited"
      },
      "7841ba61-23c1-4bb3-a495-00d695fe1e93": {
        "lastQualificationTime": "2020-03-04T23:37:33Z",
        "status": "existing"
      }
    }
  },
  "identityMap": {
    "ecid": [
      {
        "id": "14575006536349286404619648085736425115"
      },
      {
        "id": "66478888669296734530114754794777368480"
      }
    ],
    "email_lc_sha256": [
      {
        "id": "655332b5fa2aea4498bf7a290cff017cb4"
      },
      {
        "id": "66baf76ef9de8b42df8903f00e0e3dc0b7"
      }
    ]
  }
}

Verwenden von Postman-Sammlungen zum Herstellen einer Verbindung zu Streaming-Zielen

Um eine gestraffte Verbindung zu den in diesem Lernprogramm beschriebenen Streaming-Zielen herzustellen, können Sie Postman verwenden.

Postman ist ein Tool, mit dem Sie API-Aufrufe durchführen und Bibliotheken mit vordefinierten Aufrufen und Umgebung verwalten können.

Für dieses spezifische Lernprogramm wurden die folgenden Postman-Sammlungen angehängt:

  • AWS Kinesis Postman collection
  • Azure Event Hubs Postman collection

Klicken Sie hier, um das Sammlungsarchiv herunterzuladen.

Jede Sammlung enthält die erforderlichen Anforderungs- und Umgebung-Variablen für AWS Kinesis bzw. Azure Event Hub.

Verwendung der Postman-Sammlungen

Gehen Sie wie folgt vor, um mit den angehängten Sammlungen Postman eine Verbindung zu den Zielen herzustellen:

  • Postman herunterladen und installieren;
  • Herunterladen und Entpacken der angehängten Sammlungen;
  • Importieren Sie die Sammlungen aus den entsprechenden Ordnern in Postman.
  • Füllen Sie die Umgebung gemäß den Anweisungen in diesem Artikel aus.
  • Führen Sie die API-Anforderungen von Postman aus, basierend auf den Anweisungen in diesem Artikel.

Nächste Schritte

In diesem Lernprogramm haben Sie Platform erfolgreich mit einem Ihrer bevorzugten Streaming-Ziele verbunden und einen Datenfluss zum jeweiligen Ziel eingerichtet. Ausgehende Daten können jetzt im Ziel für Kundenanalysen oder andere Datenoperationen verwendet werden, die Sie durchführen möchten. Weiterführende Informationen finden Sie auf den folgenden Seiten:

Auf dieser Seite