Policy Service-API-Handbuch

Mit Adobe Experience Platform Data Governance können Sie Kundendaten verwalten und bei der Verwendung von Daten die Einhaltung von relevanten Vorschriften, Einschränkungen und Richtlinien sicherstellen. Die Funktion spielt in Experience Platform auf verschiedenen Ebenen eine wichtige Rolle, beispielsweise bei der Katalogisierung, bei der Ermittlung der Datenherkunft, bei Datennutzungskennzeichnungen, bei Datennutzungsrichtlinien und bei der Steuerung der Nutzung von Daten für Marketing-Aktionen.

Die Policy Service-API bietet mehrere Endpunkte, mit denen Sie Datennutzungskennzeichnungen und -richtlinien programmgesteuert verwalten und Marketing-Aktionen für Richtlinienverletzungen auswerten können. Diese Endpunkte werden nachfolgend beschrieben. Weitere Informationen zu erforderlichen Kopfzeilen, zum Lesen von Beispiel-API-Aufrufen und mehr finden Sie in den einzelnen Endpunkthandbüchern sowie in den Ersten Schritten.

Um alle verfügbaren Endpunkte und CRUD-Vorgänge zu sehen, besuchen Sie den Policy Service API-Swagger.

Beschriftungen

Mit Datennutzungsbeschriftungen können Sie Datensätze anhand der für diese Daten geltenden Nutzungsrichtlinien kategorisieren. Beschriftungen können jederzeit angewendet werden, was eine flexible Handhabung der Daten ermöglicht. Best Practices legen nahe, Daten direkt bei ihrer Aufnahme in Experience Platform oder ab dem Zeitpunkt ihrer Nutzbarkeit in Platform mit einer Kennzeichnung zu versehen. Sie können Kennzeichnungen mit dem Endpunkt /labels erstellen, ansehen, bearbeiten und löschen. Informationen zur Verwendung dieses Endpunkts finden Sie im Kennzeichnungsendpunkt-Handbuch.

Marketing-Aktionen

Marketing-Aktionen (auch als Marketing-Anwendungsfälle bezeichnet) im Kontext des Data Governance-Frameworks sind Aktionen, die ein Experience Platform-Datenbenutzer ausführen kann und für die Ihr Unternehmen die Datennutzung einschränken möchte. Ausführliche Informationen zum Arbeiten mit Marketing-Aktionen finden Sie im Endpunkthandbuch zu Marketing-Aktionen.

Richtlinien

Datennutzungsrichtlinien sind Regeln, die die Arten von Marketing-Aktionen beschreiben, die Sie für Daten in Experience Platform ausführen bzw. nicht ausführen dürfen. Eine Richtlinie wird wie folgt definiert:

  1. Eine bestimmte Marketing-Aktion
  2. Die Datennutzungsbeschriftung(en), für die diese Aktion nicht ausgeführt werden darf

Informationen zum Verwalten von Richtlinien in der API finden Sie im Handbuch zu Richtlinienendpunkten

Auswertung

Sobald Datennutzungskennzeichnungen auf Platform-Datensätze angewendet und somit Datennutzungsrichtlinien für Marketing-Aktionen mit diesen Kennzeichnungen definiert wurden, können Sie die Richtlinien mithilfe von Data-Governance-Funktionen durchsetzen und Datenvorgänge verhindern, bei denen Richtlinien verletzt werden.

Die Policy Service-API stellt Endpunkte bereit, mit denen Sie Marketing-Aktionen für Datensätze oder beliebige Kombinationen von Datennutzungskennzeichnungen testen können, um festzustellen, ob Richtlinien verletzt werden. Je nach API-Antwort können Sie dann Protokolle in Ihrer Erlebnisanwendung einrichten, um die Einhaltung von Datennutzungsrichtlinien richtig durchzusetzen. Weiterführende Informationen dazu finden Sie im Handbuch zu Bewertungsendpunkten.

Nächste Schritte

Um mit Aufrufen mit der Policy Service-API zu beginnen, lesen Sie das Handbuch Erste Schritte und wählen Sie dann eins der Endpunkthandbücher aus, um zu erfahren, wie bestimmte Endpunkte verwendet werden. Informationen zum Arbeiten mit Kennzeichnungen und Richtlinien über die Benutzeroberfläche von Experience Platform finden Sie im Benutzerhandbuch zu Kennzeichnungen und im Benutzerhandbuch zu Richtlinien.

Auf dieser Seite