Verwalten von Umgebungen

Im folgenden Abschnitt werden die Umgebungstypen beschrieben, die ein Benutzer erstellen kann, sowie die Möglichkeiten zum Erstellen von Umgebungen durch den Benutzer.

Umgebungstypen

Ein Benutzer mit den erforderlichen Berechtigungen kann die folgenden Umgebungstypen erstellen (im Rahmen der dem jeweiligen Mandanten zur Verfügung stehenden Möglichkeiten).

  • Produktions- und Staging-Umgebung:
    Die Produktions- und Staging-Umgebung ist in kombinierter Form verfügbar und wird zu Test- und Produktionszwecken genutzt.

  • Entwicklungsumgebung: Die Entwicklungsumgebung kann zu Entwicklungs- und Testzwecken erstellt werden und wird ausschließlich produktionsfremden Pipelines zugeordnet.

    HINWEIS

    Automatisch in einem Sandbox-Programm erstellte Entwicklungsumgebungen werden so konfiguriert, dass sie AEM Sites- und AEM Assets-Lösungen einschließen.

    In der folgenden Tabelle sind die Umgebungstypen und ihre Attribute zusammengefasst:

    Name Autorenebene AEM Veröffentlichungsebene Benutzer kann erstellen Benutzer kann löschen Pipeline, die der Umgebung zugeordnet werden kann
    Produktion Ja Ja, wenn Sites eingeschlossen ist Ja Nein Produktions-Pipeline
    Staging Ja Ja, wenn Sites eingeschlossen ist Ja Nein Produktions-Pipeline
    Entwicklung Ja Ja, wenn Sites eingeschlossen ist Ja Ja Produktionsfremde Pipeline
    HINWEIS

    Die Produktions- und Staging-Umgebung ist in kombinierter Form verfügbar und wird zu Test- und Produktionszwecken genutzt. Benutzer haben nicht die Möglichkeit, Produktions- und Staging-Umgebungen einzeln zu erstellen.

Hinzufügen von Umgebungen

  1. Klicken Sie auf Umgebung hinzufügen, um eine Umgebung hinzuzufügen. Auf diese Schaltfläche kann über den Bildschirm Umgebungen zugegriffen werden.

    Die Option Umgebung hinzufügen ist auch auf der Karte Umgebungen verfügbar, wenn das Programm keine Umgebung enthält.

    HINWEIS

    Die Option Umgebung hinzufügen wird aufgrund fehlender Berechtigungen oder vertraglicher Verpflichtungen deaktiviert.

  2. Daraufhin erscheint das Dialogfeld Umgebung hinzufügen. Dort muss der Benutzer die Felder Umgebungstyp, Umgebungsname und Umgebungsbeschreibung ausfüllen (je nach Ziel des Benutzers bei der Erstellung der Umgebung im Rahmen der dem jeweiligen Mandanten zur Verfügung stehenden Möglichkeiten).

    HINWEIS

    Beim Erstellen einer Umgebung werden eine oder mehrere Integrationen in Adobe I/O erstellt. Diese sind für Kunden sichtbar, die Zugriff auf die Adobe I/O Console haben, und dürfen nicht gelöscht werden. Dies wird in der Beschreibung der Adobe I/O Console ausgeschlossen.

  3. Klicken Sie auf Speichern, um eine Umgebung mit den ausgefüllten Kriterien hinzuzufügen. Jetzt wird auf dem Bildschirm Übersicht die Karte angezeigt, über die Sie Ihre Pipeline einrichten können.

    HINWEIS

    Falls Sie noch keine produktionsfremde Pipeline eingerichtet haben, wird im Bildschirm Übersicht die Karte angezeigt, von der aus Sie Ihre produktionsfremde Pipeline erstellen können.

Umgebungsdetails

Die Umgebungskarte auf der Übersichtsseite führt nun bis zu drei Umgebungen auf.

  1. Klicken oder tippen Sie auf die Schaltfläche Alles anzeigen, um zur Zusammenfassungsseite der Umgebung zu navigieren und eine Tabelle mit einer vollständigen Liste von Umgebungen anzuzeigen.

  2. Auf der Seite Umgebungen wird die Liste aller vorhandenen Umgebung angezeigt.

  3. Wählen Sie eine der Umgebung aus der Liste aus, um die Details zur Umgebung anzuzeigen.

Zugriff auf den Vorschaudienst

Die Funktion "Vorschaufunktion"bietet für jede AEM als Cloud Service-Umgebung über Cloud Manager einen zusätzlichen Vorschau-(Veröffentlichungs-)Dienst.

Zeigen Sie eine Vorschau des endgültigen Erlebnisses einer Website an, bevor diese die Veröffentlichungsumgebung erreicht und öffentlich verfügbar ist. Einige Hinweise, bevor Sie den Vorschaudienst anzeigen und verwenden können:

  1. AEM Version: Ihre Umgebung muss AEM Version 2021.05.5368.20210529T101701Z oder höher sein. Stellen Sie sicher, dass in Ihrer Umgebung eine Update-Pipeline erfolgreich ausgeführt wurde.

  2. Standard-IP-Zulassungsliste-Sperren: Bei der Erstellung wird dem Vorschaudienst eine standardmäßige IP-Zulassungsliste mit der Bezeichnung Preview Default [Env ID] zugewiesen.

    HINWEIS

    Bei der ersten Erstellung müssen Sie die Anwendung der standardmäßigen IP-Zulassungsliste im Vorschaudienst in Ihrer Umgebung aktiv aufheben, um den Zugriff zu ermöglichen.

    Ein Benutzer mit den erforderlichen Berechtigungen muss einen der folgenden Schritte ausführen, um den Zugriff auf den Vorschaudienst zu entsperren und den gewünschten Zugriff bereitzustellen:

    • Erstellen Sie eine entsprechende IP-Zulassungsliste und wenden Sie sie auf den Vorschaudienst an. Befolgen Sie dies sofort, indem Sie die Anwendung von Preview Default [Env ID] IP Allow List im Vorschaudienst aufheben. Weitere Informationen finden Sie unter Anwendung einer IP-Zulassungsliste aufheben .

      ODER,

    • Verwenden Sie den Workflow IP-Zulassungsliste-Update , um die standardmäßige IP-Adresse zu entfernen und die entsprechenden IP-Adressen hinzuzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen und Aktualisieren einer IP-Zulassungsliste .

      HINWEIS

      Die oben genannten Schritte müssen vor der Freigabe der Vorschau-Dienst-URL für ein Team durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die entsprechenden Mitglieder Ihres Teams auf die Vorschau-URL zugreifen können.

      Sobald der Zugriff auf den Vorschaudienst entsperrt ist, wird das Sperrsymbol (wie in der Abbildung unten dargestellt) nicht mehr angezeigt.

  3. Inhalt zur Vorschau veröffentlichen: Sie können Inhalte im Vorschaudienst veröffentlichen, indem Sie die Benutzeroberfläche Veröffentlichung verwalten in AEM verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Vorschau von Inhalten .

Aktualisieren einer Umgebung

Aktualisierungen der Staging- und Produktionsumgebungen werden automatisch von Adobe verwaltet.

Aktualisierungen der Entwicklungsumgebungen werden von den Benutzern des Programms verwaltet. Wenn in einer Umgebung nicht die neueste öffentlich verfügbare AEM-Version ausgeführt wird, lautet der Status für die Umgebungskarte auf dem Startbildschirm UPDATE VERFÜGBAR.

Die Option Aktualisieren ist auf der Karte Umgebungen verfügbar.
Diese Option steht auch zur Verfügung, wenn Sie auf der Karte Umgebungen auf Details klicken. Die Seite Umgebungen wird geöffnet. Wenn Sie die Umgebung „Entwicklung“ ausgewählt haben, klicken Sie auf und wählen Sie Aktualisieren, wie in der folgenden Abbildung dargestellt:

Durch Auswahl dieser Option kann ein Implementierung-Manager die dieser Umgebung zugeordnete Pipeline auf die neueste Version aktualisieren und die Pipeline dann ausführen.

Wenn die Pipeline bereits aktualisiert ist, wird der Benutzer aufgefordert, die Pipeline auszuführen.

Löschen einer Umgebung

Benutzer mit den erforderlichen Berechtigungen können eine Entwicklungsumgebung löschen.

Die Option Löschen ist im Dropdown-Menü auf der Karte Umgebungen verfügbar. Klicken Sie auf für eine Entwicklungsumgebung, die Sie löschen möchten.

Die Option „Löschen“ ist auch verfügbar, wenn Sie auf der Karte Umgebungen auf Details klicken. Die Seite Umgebungen wird geöffnet. Wenn Sie die Umgebung „Entwicklung“ ausgewählt haben, klicken Sie auf und wählen Sie Löschen, wie in der folgenden Abbildung dargestellt:

HINWEIS

Diese Funktion steht nicht für Produktions-/Staging-Umgebungen zur Verfügung, die in einem für Produktionszwecke eingerichteten Produktionsprogramm festgelegt sind. Die Funktion ist jedoch für Produktions-/Staging-Umgebungen in einem Sandbox-Programm verfügbar.

Zugriffsverwaltung

Wählen Sie Zugriff verwalten aus dem Dropdown-Menü auf der Karte Umgebungen aus. Sie können direkt zur Autoreninstanz navigieren und den Zugriff für Ihre Umgebung verwalten.

Aufrufen der Developer Console

Wählen Sie Developer Console aus dem Dropdown-Menü auf der Karte Umgebungen aus. Dadurch wird eine neue Registerkarte in Ihrem Browser mit der Anmeldeseite der Developer Console geöffnet.

Nur Benutzer mit der Rolle „Entwickler“ haben Zugriff auf die Developer Console. Die Ausnahme bilden Sandbox-Programme, bei denen jeder Benutzer mit Zugriff auf das Cloud Manager-Sandbox-Programm Zugriff auf die Developer Console hat.

Weitere Informationen finden Sie unter Versetzen von Sandbox-Umgebungen in den Ruhezustand und Aufheben des Ruhezustandes.

Diese Option steht auch zur Verfügung, wenn Sie auf der Karte Umgebungen auf Details klicken. Die Seite Umgebungen wird geöffnet. Wenn Sie eine Umgebung ausgewählt haben, klicken Sie auf und wählen Sie Developer Console.

Lokale Anmeldung

Wählen Sie Lokale Anmeldung aus dem Dropdown-Menü in der Umgebungskarte aus, um sich lokal bei Adobe Experience Manager anzumelden.

Zusätzlich können Sie sich lokal über die Zusammenfassungsseite für die Umgebungen anmelden.

Verwalten von benutzerdefinierten Domain-Namen

Navigieren Sie von der Zusammenfassungsseite für die Umgebungen zur Detailseite Umgebungen.

HINWEIS

Benutzerdefinierte Domänennamen werden jetzt in Cloud Manager für Sites-Programme sowohl für Veröffentlichungs- als auch für Vorschaudienste unterstützt. Jede Cloud Manager-Umgebung kann bis zu 250 benutzerdefinierte Domains pro Umgebung hosten.

Die folgenden Aktionen können wie unten beschrieben für Ihre Umgebung im Veröffentlichungs-Service ausgeführt werden:

  1. Hinzufügen eines benutzerdefinierten Domain-Namens

  2. Anzeigen und Aktualisieren eines benutzerdefinierten Domain-Namens

  3. Löschen eines anwenderdefinierten Domain-Namens

  4. Überprüfen des Status des benutzerdefinierten Domain-Namens oder eines SSL-Zertifikats.

  5. Überprüfen des Status einer IP-Zulassungsliste

Verwalten von IP-Zulassungslisten

Navigieren Sie auf der Zusammenfassungsseite für die Umgebungen zur Seite „Umgebungsdetails“. Hier können Sie die folgenden Aktionen für den Veröffentlichungs- und/oder Autoren-Service für Ihre Umgebung durchführen.

HINWEIS

Die Funktion "IP-Zulassungsliste"wird jetzt in Cloud Manager für Autoren-, Veröffentlichungs- und Vorschaudienste unterstützt (verfügbar in Sites-Programmen).

Anwenden einer IP-Zulassungsliste

Beim Übernehmen einer IP-Zulassungsliste werden alle in der Definition der Zulassungsliste enthaltenen IP-Bereiche mit einem Autoren- oder Veröffentlichungs-Service in einer Umgebung verknüpft. Um eine IP-Zulassungsliste anwenden zu können, muss der betreffende Anwender die Rolle „Geschäftsinhaber“ oder „Bereitstellungs-Manager“ innehaben und angemeldet sein.

HINWEIS

Die IP-Zulassungsliste muss in Cloud Manager vorhanden sein, damit sie für einen Umgebungs-Service übernommen werden kann. Weitere Informationen zu IP-Zulassungslisten in Cloud Manager finden Sie unter Einführung in IP-Zulassungslisten in Cloud Manager.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine IP-Zulassungsliste zu übernehmen:

  1. Navigieren Sie zur gewünschten Umgebung auf der Seite Umgebungsdetails und navigieren Sie zur Tabelle IP-Zulassungslisten.
  2. Verwenden Sie die Eingabefelder oben in der Tabelle der IP-Zulassungsliste, um die IP-Zulassungsliste und den Autoren- oder Veröffentlichungs-Service auszuwählen, für den Sie sie übernehmen möchten.
  3. Klicken Sie auf Übernehmen und bestätigen Sie Ihre Übermittlung.

Aufheben der Anwendung einer IP-Zulassungsliste

Das Aufheben der Anwendung einer IP-Zulassungsliste ist der Prozess, bei dem alle in der Definition der Zulassungsliste enthaltenen IP-Bereiche von einem Autoren- und/oder Veröffentlichungs-Service einer Umgebung getrennt werden. Ein Benutzer mit der Rolle „Business Owner“ oder „Deployment Manager“ muss angemeldet sein, um die Anwendung einer IP-Zulassungsliste aufzuheben.

Gehen Sie wie folgt vor, um die Anwendung einer IP-Zulassungsliste aufzuheben:

  1. Navigieren Sie im Bildschirm Umgebungen zur Seite mit den Umgebungsdetails und gehen Sie zur Tabelle IP-Zulassungsliste.
  2. Identifizieren die Zeile, in der die Regel der IP-Zulassungsliste aufgeführt ist, deren Anwendung Sie aufheben möchten.
  3. Wählen Sie das Menü ganz rechts in der Zeile aus.
  4. Wählen Sie die Option Anwendung aufheben aus und bestätigen Sie Ihre Übermittlung.

Auf dieser Seite