Konfigurieren von Dynamic Media - Hybridmodus

Dynamic Media-Hybrid muss aktiviert und für die Verwendung konfiguriert sein. Je nach Anwendungsfall verfügt Dynamic Media über mehrere unterstützte Konfigurationen.

HINWEIS

Wenn Sie Dynamic Media im Scene7-Ausführungsmodus konfigurieren und ausführen möchten, finden Sie weitere Informationen unter Dynamic Media - Scene7-Modus konfigurieren.

Wenn Sie Dynamic Media im Hybridmodus konfigurieren und ausführen möchten, folgen Sie den Anweisungen auf dieser Seite.

Informieren Sie sich über die Verwendung von Videos in Dynamic Media.

HINWEIS

Wenn Sie Adobe Experience Manager für verschiedene Umgebungen einrichten, z. B. für Entwicklung, Staging und Live-Produktion, konfigurieren Sie Dynamic Media-Cloud Services für jede Umgebung.

HINWEIS

Wenn Sie Probleme mit Ihrer Dynamic Media-Konfiguration haben, sehen Sie sich die für Dynamic Media spezifischen Protokolldateien an. Diese Dateien werden automatisch installiert, wenn Sie Dynamic Media aktivieren:

  • s7access.log
  • ImageServing.log

Sie werden unter Überwachen und Verwalten Ihrer Experience Manager-Instanz dokumentiert.

Die hybride Veröffentlichung und Bereitstellung ist eine Kernfunktion der Erweiterung Dynamic Media für Adobe Experience Manager. Mit der Hybrid-Veröffentlichung können Sie Dynamic Media-Assets wie Bilder, Sets und Videos aus der Cloud und nicht aus den Experience Manager-Veröffentlichungsknoten bereitstellen.

Andere Inhalte wie Dynamic Media-Viewer, Site-Seiten und statische Inhalte werden weiterhin von den Veröffentlichungsknoten des Experience Managers bereitgestellt.

Wenn Sie Dynamic Media-Kunde sind, müssen Sie Hybridlieferungen als Bereitstellungsmechanismus für alle Dynamic Media-Inhalte verwenden.

Hybride Veröffentlichungsarchitektur für Videos

chlimage_1-506

Hybride Veröffentlichungsarchitektur für Bilder

chlimage_1-507

Unterstützte Dynamic Media-Konfigurationen

In den folgenden Konfigurationsaufgaben werden die hier angegebenen Begriffe verwendet:

Begriff Dynamic Media aktiviert Beschreibung
Experience Manager-Autorenknoten Weißes Häkchen in einem grünen Kreis Der Autorknoten, den Sie On-Premise oder über Managed Services bereitstellen.
Veröffentlichungsknoten des Experience Managers Weißes X in einem roten Quadrat. Der Veröffentlichungsknoten, den Sie On-Premise oder über Managed Services bereitstellen.
Veröffentlichungsknoten des Bilddienstes Weißes Häkchen in einem grünen Kreis. Der Veröffentlichungsknoten, den Sie in Rechenzentren ausführen, die von Adobe verwaltet werden. Bezieht sich auf die Bilddienst-URL.

Sie können Dynamic Media nur für die Bildbearbeitung, nur für Videos oder für Bildbearbeitung und Videos implementieren. Informationen zur Konfiguration von Dynamic Media für Ihr spezifisches Szenario finden Sie in der folgenden Tabelle.

Szenario Funktionsweise Konfigurationsschritte
NUR Bilder in Produktion bereitstellen Bilder werden über Server in den weltweiten Datenzentren von Adobe bereitgestellt und dann per CDN zwischengespeichert, um eine skalierbare Leistung und globale Reichweite zu erzielen.
  1. Aktivieren Sie im Experience Manager author den Knoten Dynamic Media.
  2. Konfigurieren Sie die Bildbearbeitung unter Dynamic Media Cloud Services.
  3. Konfigurieren Sie die Bildreplikation.
  4. Replizieren Sie Katalogeinstellungen.
  5. Replizieren Sie Viewer-Vorgaben.
  6. Verwenden Sie Asset-Standardfilter für die Replikation.
  7. Konfigurieren Sie Dynamic Media-Bildserver-Einstellungen.
  8. Stellen Sie Assets bereit.
NUR Bilder in der Phase vor der Produktion bereitstellen (Entwicklung, QE, Bühne etc.) Bilder werden über den Veröffentlichungsknoten des Experience Managers bereitgestellt. In diesem Fall ist es aufgrund des minimalen Traffics nicht erforderlich, Bilder an das Rechenzentrum von Adobe zu senden. Und es ermöglicht eine sichere Vorschau von Inhalten vor dem Start der Produktion.
  1. Aktivieren Sie im Experience Manager author den Knoten Dynamic Media.
  2. Aktivieren Sie auf dem Experience Manager publish den Knoten Dynamic Media.
  3. Replizieren Sie Viewer-Vorgaben.
  4. Richten Sie Asset-Filter für nicht für die Produktion bestimmte Bilder ein.
  5. Konfigurieren Sie Dynamic Media-Bildserver-Einstellungen.
  6. Stellen Sie Assets bereit.
NUR Videos in allen Umgebungen bereitstellen (Produktion, Entwicklung, QE, Bühne usw.) Videos werden vom CDN für skalierbare Leistung und eine globale Reichweite bereitgestellt und zwischengespeichert. Das Videobild (Miniaturansicht des Videos, das vor dem Start der Wiedergabe angezeigt wird) wird von der Experience Manager-Veröffentlichungsinstanz bereitgestellt.
  1. Aktivieren Sie im Experience Manager author den Knoten Dynamic Media.
  2. Aktivieren Sie auf dem Experience Manager publish den Knoten Dynamic Media (die Veröffentlichungsinstanz stellt das Videobild bereit und bietet Metadaten für die Videowiedergabe).
  3. Konfigurieren Sie Videos unter Dynamic Media Cloud Services.
  4. Replizieren Sie Viewer-Vorgaben.
  5. Richten Sie Asset-Filter für Videos ein.
  6. Stellen Sie Assets bereit.
Bilder UND Videos in Produktion bereitstellen

Videos werden vom CDN für skalierbare Leistung und eine globale Reichweite bereitgestellt und zwischengespeichert. Bilder und Video-Posterbilder werden über Server in den weltweiten Datenzentren von Adobe bereitgestellt und dann per CDN zwischengespeichert, um eine skalierbare Leistung und globale Reichweite zu erzielen.

Informationen zum Einrichten von Bildern oder Videos in der Vorproduktionsphase finden Sie in den vorherigen Abschnitten.

  1. Aktivieren Sie im Experience Manager author den Knoten Dynamic Media.
  2. Konfigurieren Sie Videos unter Dynamic Media Cloud Services.
  3. Konfigurieren Sie die Bildbearbeitung unter Dynamic Media Cloud Services.
  4. Konfigurieren Sie die Bildreplikation.
  5. Replizieren Sie Katalogeinstellungen.
  6. Replizieren Sie Viewer-Vorgaben.
  7. Verwenden Sie Asset-Standardfilter für die Replikation.
  8. Konfigurieren Sie Dynamic Media-Bildserver-Einstellungen.
  9. Stellen Sie Assets bereit.

Dynamic Media aktivieren

Dynamic Media ist standardmäßig deaktiviert. Um die Funktionen von Dynamic Media nutzen zu können, müssen Sie Dynamic Media mit dem Ausführungsmodus dynamicmedia aktivieren, wie Sie es beispielsweise mit dem Ausführungsmodus publish tun würden. Prüfen Sie vor dem Aktivieren die technischen Anforderungen.

HINWEIS

Die Aktivierung von Dynamic Media über den Ausführungsmodus ersetzt die Funktionalität in Experience Manager 6.1 und Experience Manager 6.0, in dem Sie Dynamic Media aktiviert haben, indem Sie die dynamicMediaEnabled -Markierung auf true setzen. Dieses Flag bietet keine Funktionen in Experience Manager 6.2 und höher. Außerdem müssen Sie den Schnellstart nicht neu starten, um Dynamic Media zu aktivieren.

Durch Aktivierung von Dynamic Media sind die Dynamic Media-Funktionen in der Benutzeroberfläche verfügbar. Jedes hochgeladene Bild-Asset erhält ein cqdam.pyramid.tiff -Ausgabeformat, das für die schnelle Bereitstellung dynamischer Bilddarstellungen verwendet wird. Diese PTIFF-Dateien haben erhebliche Vorteile wie die folgenden:

  • Die Möglichkeit, nur ein einzelnes Primärbild zu verwalten und unendliche Ausgabeformate ohne zusätzlichen Speicher sofort zu generieren.
  • Die Möglichkeit zur Verwendung interaktiver Visualisierungen wie Zoom, Schwenken und Drehen.

Wenn Sie Dynamic Media Classic in Experience Manager verwenden möchten, aktivieren Sie Dynamic Media nur, wenn Sie ein spezifisches Szenario verwenden. Dynamic Media ist deaktiviert, es sei denn, Sie aktivieren Dynamic Media über den Ausführungsmodus.

Um Dynamic Media zu aktivieren, müssen Sie den Dynamic Media-Ausführungsmodus entweder über die Befehlszeile oder über den Namen der Schnellstartdatei aktivieren.

So aktivieren Sie Dynamic Media:

  1. In der Befehlszeile haben Sie nach dem Starten des Schnellstartvorgangs die folgenden Möglichkeiten:

    • Fügen Sie beim Starten der JAR-Datei -r dynamicmedia am Ende der Befehlszeile hinzu.
    java -Xmx4096m -Doak.queryLimitInMemory=500000 -Doak.queryLimitReads=500000 -jar cq-quickstart-6.5.0.jar -r dynamicmedia
    

    Wenn Sie in s7delivery veröffentlichen, müssen Sie auch die folgenden trustStore-Argumente einbeziehen:

    -Djavax.net.ssl.trustStore=<absoluteFilePath>/customerTrustStoreFileName>
    
     -Djavax.net.ssl.trustStorePassword=<passwordForTrustStoreFile>
    
  2. Fordern Sie https://localhost:4502/is/image an und stellen Sie sicher, dass Image Server jetzt ausgeführt wird.

    HINWEIS

    Informationen zur Fehlerbehebung bei Problemen mit Dynamic Media finden Sie in den folgenden Protokollen im Verzeichnis crx-quickstart/logs/ :

    • ImageServer-<PortId>-<JJJJ><MM><TT>.log - Das ImageServer-Protokoll stellt Statistiken und analytische Informationen bereit, die zur Analyse des Verhaltens des internen ImageServer-Prozesses verwendet werden.

    Beispiel eines Image Server-Protokolldateinamens: ImageServer-57346-2020-07-25.log

    • s7access-<jjjj><mm><tt>.log - Das s7access-Protokoll zeichnet alle Anfragen auf, die über /is/image und /is/content an Dynamic Media gesendet werden.

    Diese Protokolle werden nur verwendet, wenn Dynamic Media aktiviert ist. Sie sind nicht im Paket Download Full enthalten, das von der Seite system/console/status-Bundlelist generiert wird. Wenn Sie den Kundensupport aufrufen, wenn bei Ihnen ein Dynamic Media-Problem vorliegt, hängen Sie beide Protokolle an das Problem an.

Wenn Sie Experience Manager in einen anderen Port oder Kontextpfad installiert haben …

Wenn Sie den Experience Manager auf einem Anwendungsserver bereitstellen und Dynamic Media aktiviert haben, müssen Sie die Domäne self-domain im Externalizer konfigurieren. Andernfalls funktioniert die Erstellung von Miniaturansichten für Assets nicht ordnungsgemäß für Dynamic Media-Assets.

Wenn Sie Quickstart außerdem an einem anderen Port oder Kontextpfad ausführen, müssen Sie auch die Domäne self-domain ändern.

Wenn Dynamic Media aktiviert ist, werden die statischen Miniaturansicht-Wiedergabeformate für Bild-Assets mit Dynamic Media generiert. Damit die Erstellung von Miniaturansichten für Dynamic Media ordnungsgemäß funktioniert, muss der Experience Manager eine URL-Anfrage an sich selbst richten und sowohl die Portnummer als auch den Kontextpfad kennen.

Im Experience Manager:

  • Die self-domain im Externalizer wird verwendet, um sowohl die Portnummer als auch den Kontextpfad abzurufen.
  • Wenn keine self-domain konfiguriert ist, werden die Portnummer und der Kontextpfad vom Jetty-HTTP-Dienst abgerufen.

In einer Experience Manager QuickStart-WAR-Bereitstellung können die Portnummer und der Kontextpfad nicht abgeleitet werden. Daher müssen Sie eine self-domain konfigurieren. Siehe Externalizer-Dokumentation zur Konfiguration der Selbsthandlung.

HINWEIS

In einer Experience Manager-Schnellstart-eigenständigen Bereitstellung muss eine Self-Domain im Allgemeinen nicht konfiguriert werden, da die Portnummer und der Kontextpfad automatisch konfiguriert werden können. Wenn jedoch alle Netzwerkschnittstellen deaktiviert sind, müssen Sie die Domäne self-domain konfigurieren.

Dynamic Media deaktivieren

Dynamic Media ist standardmäßig nicht aktiviert. Wenn Sie Dynamic Media jedoch bereits aktiviert haben, können Sie es später deaktivieren.

Um Dynamic Media zu deaktivieren, nachdem Sie es aktiviert haben, entfernen Sie das Ausführungsmodus-Flag -r dynamicmedia.

So deaktivieren Sie Dynamic Media:

  1. In der Befehlszeile haben Sie nach dem Starten des Schnellstartvorgangs die beiden folgenden Möglichkeiten:

    • Fügen Sie beim Starten der JAR-Datei nicht -r dynamicmedia zur Befehlszeile hinzu.
    java -Xmx4096m -Doak.queryLimitInMemory=500000 -Doak.queryLimitReads=500000 -jar cq-quickstart-6.5.0.jar
    
  2. Anfrage https://localhost:4502/is/image. Sie erhalten eine Nachricht, dass Dynamic Media deaktiviert wurde.

    HINWEIS

    Nachdem der Dynamic Media-Ausführungsmodus deaktiviert wurde, wird der Workflow-Schritt, der das Ausgabeformat cqdam.pyramid.tiff generiert, automatisch übersprungen. Außerdem werden die Unterstützung für dynamische Ausgabedarstellungen und andere Dynamic Media-Funktionen deaktiviert.
    Beachten Sie außerdem, dass beim Deaktivieren des Dynamic Media-Ausführungsmodus nach der Konfiguration des Experience Manager-Servers alle Assets, die unter diesem Ausführungsmodus hochgeladen wurden, jetzt ungültig sind.

(Optional) Migrieren von Dynamic Media-Vorgaben und -Konfigurationen von 6.3 auf 6.5 ohne Ausfallzeit

Wenn Sie ein Upgrade von Experience Manager - Dynamic Media von 6.3 auf 6.5 durchführen (was jetzt die Möglichkeit bietet, keine Ausfallzeiten zu erzielen), müssen Sie den folgenden curl-Befehl ausführen. Der -Befehl migriert alle Ihre Vorgaben und Konfigurationen in CRXDE Lite von /etc zu /conf.

HINWEIS

Wenn Sie Ihre Experience Manager-Instanz im Kompatibilitätsmodus ausführen - d. h. das Kompatibilitätspaket installiert ist - müssen Sie diese Befehle nicht ausführen.

Bei allen Upgrades, mit oder ohne Kompatibilitätspaket, können Sie die standardmäßigen Viewer-Vorgaben kopieren, die ursprünglich mit Dynamic Media geliefert wurden, indem Sie den folgenden Linux® curl-Befehl ausführen:

curl -u admin:admin -X POST https://<server_address>:<server_port>/libs/settings/dam/dm/presets/viewer.pushviewerpresets.json

Um benutzerdefinierte Viewer-Vorgaben und Konfigurationen zu migrieren, die Sie von /etc auf /conf erstellt haben, führen Sie den folgenden Linux® curl-Befehl aus:

curl -u admin:admin -X POST https://<server_address>:<server_port>/libs/settings/dam/dm/presets.migratedmcontent.json

Konfigurieren Sie die Bildreplikation

Die Dynamic Media-Bildbereitstellung funktioniert durch die Veröffentlichung von Bild-Assets, einschließlich Videominiaturen, aus der Experience Manager-Autoreninstanz und die Replikation dieser Assets auf den On-Demand-Replikationsdienst der Adobe (die Replikationsdienst-URL). Assets werden dann über den On-Demand-Bildbereitstellungsdienst (die Image Service-URL) bereitgestellt.

Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Einrichten der Authentifizierung.
  2. Konfigurieren Sie den Replikationsagenten.

Der Replikationsagent veröffentlicht Dynamic Media-Assets wie Bilder, Videometadaten und Sets auf den von der Adobe gehosteten Bilddienst. Der Replikationsagent ist nicht standardmäßig aktiviert.

Nachdem Sie den Replikationsagenten konfiguriert haben, müssen Sie überprüfen und testen, ob er erfolgreich eingerichtet wurde. In diesem Abschnitt wird die Vorgehensweise beschrieben.

HINWEIS

Die standardmäßige Speicherbegrenzung für die PTIFF-Erstellung beträgt für alle Workflows 3 GB. Beispielsweise können Sie ein Bild verarbeiten, für das 3 GB Speicher erforderlich sind, während andere Workflows angehalten werden, oder Sie können zehn Bilder parallel verarbeiten, die jeweils 300 MB Speicher erfordern.
Die Speicherbegrenzung ist konfigurierbar und entspricht der Verfügbarkeit der Systemressourcen und dem Typ des verarbeiteten Bildinhalts. Wenn Sie viele große Assets haben und genügend Speicher im System haben, können Sie diese Grenze erhöhen, um sicherzustellen, dass die Bilder parallel verarbeitet werden.
Ein Bild, das mehr als die maximale Speicherbegrenzung erfordert, wird abgelehnt.
Navigieren Sie zum Ändern der Speicherbegrenzung für die PTIFF-Erstellung zu Tools > Vorgänge > Web-Konsole > Adobe CQ Scene7 PTiffManager und ändern Sie den Wert maxMemory.

Authentifizierung einrichten

Richten Sie die Replikationsauthentifizierung auf der Autoreninstanz ein, damit Sie Bilder für den Dynamic Media-Bildbereitstellungsdienst replizieren können. Sie erhalten zunächst einen KeyStore, speichern ihn dann unter dem Benutzer dynamic-media-replication und konfigurieren ihn. Ihr Unternehmensadministrator hat während des Bereitstellungsprozesses eine Begrüßungs-E-Mail mit der KeyStore-Datei und den erforderlichen Anmeldeinformationen erhalten. Wenn Sie diese Informationen nicht erhalten haben, wenden Sie sich an die Kundenunterstützung von Adobe.

Gehen Sie wie folgt vor, um die Authentifizierung einzurichten:

  1. Wenden Sie sich an die Kundenunterstützung von Adobe, wenn Sie noch nicht über die Datei und das Kennwort verfügen. Diese Informationen sind ein notwendiger Teil der Bereitstellung. Die Schlüssel werden Ihrem Konto zugeordnet.

  2. Wählen Sie in Experience Manager das Experience Manager-Logo aus, um auf die globale Navigationskonsole zuzugreifen, und navigieren Sie dann zu Tools > Sicherheit > Benutzer.

  3. Navigieren Sie auf der Seite Benutzerverwaltung zum Benutzer dynamic-media-replication und wählen Sie zum Öffnen aus.

    dm-replication

  4. Wählen Sie auf der Seite Benutzereinstellungen für dynamic-media-replication bearbeiten die Registerkarte Keystore und dann KeyStore erstellen.

    dm-replication-keystore

  5. Geben Sie im Dialogfeld Zugangskennwort für KeyStore festlegen ein Kennwort ein und bestätigen Sie es.

    HINWEIS

    Denken Sie an das Kennwort, da Sie es erneut eingeben müssen, wenn Sie den Replikationsagenten später konfigurieren.

    chlimage_1-508

  6. Erweitern Sie auf der Seite Benutzereinstellungen für dynamic-media-replication bearbeiten den Bereich Privaten Schlüssel aus KeyStore-Datei hinzufügen und fügen Sie Folgendes ein (siehe folgende Abbildungen):

    • Geben Sie im Feld Neuer Alias den Namen eines Alias ein, den Sie später in der Replikationskonfiguration verwenden möchten. Sie können beispielsweise replication als Alias verwenden.
    • Wählen Sie KeyStore-Datei aus. Navigieren Sie zur KeyStore-Datei, die Sie nach Adobe erhalten haben, wählen Sie sie aus und klicken Sie auf Öffnen.
    • Geben Sie im Feld KeyStore File Password das Kennwort für die KeyStore-Datei ein. Dieses Kennwort ist nicht das KeyStore-Kennwort, das Sie in Schritt 5 erstellt haben. Es ist jedoch die KeyStore-Adobe für Dateikennwörter, die in der Begrüßungs-E-Mail enthalten ist, die Sie während der Bereitstellung erhalten haben. Wenden Sie sich an die Kundenunterstützung von Adobe, um Ihre KeyStore-Datei und das dazugehörige Kennwort zu erhalten (falls noch nicht vorhanden).
    • Geben Sie im Feld Passwort für privaten Schlüssel das Kennwort für den privaten Schlüssel ein (es kann sich um dasselbe Kennwort für den privaten Schlüssel handeln, das im vorherigen Schritt bereitgestellt wurde). Das Kennwort für den privaten Schlüssel ist in der Begrüßungs-E-Mail von Adobe enthalten, die während der Bereitstellung an Sie gesendet wird. Nehmen Sie Kontakt mit der Kundenunterstützung von Adobe auf, falls Sie kein Kennwort für den privaten Schlüssel erhalten haben.
    • Geben Sie im Feld Alias für privaten Schlüssel den Alias für den privaten Schlüssel ein. Beispiel: *companyname*-alias. Der Alias für den privaten Schlüssel ist in der Begrüßungs-E-Mail von Adobe enthalten, die während der Bereitstellung an Sie gesendet wird. Nehmen Sie Kontakt mit der Kundenunterstützung von Adobe auf, falls Sie keinen Alias für den privaten Schlüssel erhalten haben.

    edit_settings_fordynamic-media-replication2

  7. Wählen Sie Speichern und schließen aus, um Ihre Änderungen für diesen Benutzer zu speichern.

    Als Nächstes müssen Sie den Replikationsagenten konfigurieren.

Konfigurieren des Replikationsagenten

  1. Wählen Sie in Experience Manager das Experience Manager-Logo aus, um auf die globale Navigationskonsole zuzugreifen, und navigieren Sie dann zu Tools > Bereitstellung > Replikation > Agenten für Autor.

  2. Wählen Sie auf der Seite "Agenten für Autor"die Option Dynamic Media Hybrid-Bildreplikation (s7delivery).

  3. Wählen Sie Bearbeiten aus.

  4. Wählen Sie die Registerkarte Einstellungen und geben Sie dann Folgendes ein:

    • Aktiviert: Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um den Replikationsagenten zu aktivieren.
    • Region - Auf die entsprechende Region eingestellt: Nordamerika, Europa oder Asien
    • Mandantenkennung - Dieser Wert ist der Name Ihres Unternehmens/Mandanten, das/der im Replikationsdienst veröffentlicht wird. Dieser Wert ist die Mandantenkennung, die die Adobe in der Begrüßungs-E-Mail bereitstellt, die Ihnen während der Bereitstellung gesendet wird. Wenn Sie diese Informationen nicht erhalten haben, wenden Sie sich an die Kundenunterstützung von Adobe.
    • Key Store Alias - Dieser Wert entspricht dem neuen Aliaswert, der beim Generieren des Schlüssels in Einrichten der Authentifizierung festgelegt wurde. z. B. replication. (Siehe Schritt 7 unter Einrichten der Authentifizierung.)
    • Key Store Password - Das KeyStore-Kennwort, das erstellt wurde, als Sie auf KeyStore erstellen tippen. Dieses Kennwort wird nicht von Adobe bereitgestellt. Siehe Schritt 5 von Einrichten der Authentifizierung.

    In der folgenden Abbildung ist der Replikationsagent mit Beispieldaten dargestellt:

    chlimage_1-509

  5. Wählen Sie OK aus.

Überprüfen des Replikationsagenten für Dynamic Media

Gehen Sie wie folgt vor, um den Replikationsagenten für Dynamic Media zu validieren:

Wählen Sie Verbindung testen aus. Die Beispielausgabe lautet wie folgt:

11.03.2016 10:57:55 - Transferring content for ReplicationAction{type=TEST, path[0]='/content/dam', time=1457722675402, userId='admin', revision='null'}
11.03.2016 10:57:55 - * Auth User: replication-receiver
11.03.2016 10:57:55 - * HTTP Version: 1.1
11.03.2016 10:57:55 - * Using OAuth 2.0 Authorization Grants
11.03.2016 10:57:55 - * OAuth 2.0 User: dynamic-media-replication
11.03.2016 10:57:55 - * OAuth 2.0 Token: '*****' initialized
11.03.2016 10:57:55 - Publishing: POST[https://replicate-na.assetsadobe.com:8580/is-publish/publish-receiver?Cmd=Test&RootId=xfpuu-6613]
11.03.2016 10:57:55 - Publish response: OK[]
11.03.2016 10:57:55 - Transfer succeeded in 141 ms for ReplicationAction{type=TEST, path[0]='/content/dam', time=1457722675402, userId='admin', revision='null'}
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Replication test succeeded
HINWEIS

Sie können die Überprüfung auch durchführen, indem Sie einen der folgenden Schritte ausführen:

  • Überprüfen Sie die Replikationsprotokolle, um sicherzustellen, dass das Asset repliziert wird.
  • Veröffentlichen Sie ein Bild. Wählen Sie das Bild aus, wählen Sie Viewer aus dem Dropdown-Menü und wählen Sie dann eine Viewer-Vorgabe aus. Wählen Sie URL aus. Um sicherzustellen, dass das Bild angezeigt wird, kopieren Sie den URL-Pfad und fügen Sie ihn in den Browser ein.

Fehlerbehebung bei der Authentifizierung

Beim Einrichten der Authentifizierung gibt es einige Probleme, auf die Sie mit ihren Lösungen stoßen können. Stellen Sie vor der Überprüfung auf diese Probleme sicher, dass Sie die Replikation eingerichtet haben.

Problem: HTTP-Statuscode 401 mit der Meldung „Authorization Required“ (Autorisierung erforderlich)

Dieses Problem kann auftreten, wenn der KeyStore für den Benutzer dynamic-media-replication nicht eingerichtet wurde.

Replication test to s7delivery:https://s7bern.macromedia.com:8580/is-publish/
17.06.2016 18:54:43 - Transferring content for ReplicationAction{type=TEST, path[0]='/content/dam', time=1466214883309, userId='admin', revision='null'}
17.06.2016 18:54:43 - * Auth User: replication-receiver
17.06.2016 18:54:43 - * HTTP Version: 1.1
17.06.2016 18:54:43 - * Using OAuth 2.0 Authorization Grants
17.06.2016 18:54:43 - * OAuth 2.0 User: dynamic-media-replication
17.06.2016 18:54:43 - No OAuth token available. OAuth not initialized
17.06.2016 18:54:43 - * Using Client Auth SSL alias - replication-alias *
17.06.2016 18:54:43 - Publishing: POST[https://<localhost>:8580/is-publish//publish-receiver?Cmd=Test&RootId=brough]
17.06.2016 18:54:43 - Transfer failed for ReplicationAction{type=TEST, path[0]='/content/dam', time=1466214883309, userId='admin', revision='null'}. java.io.IOException: Failed to execute request
'https://<localhost>:8580/is-publish//publish-receiver?Cmd=Test&RootId=brough':
 Server returned status code 401 with message: Authorization required.
17.06.2016 18:54:43 - Error while replicating: com.day.cq.replication.ReplicationException: Transfer failed for ReplicationAction{type=TEST, path[0]='/content/dam', time=1466214883309,
 userId='admin', revision='null'}. java.io.IOException: Failed to execute request
'https://<localhost>:8580/is-publish//publish-receiver?Cmd=Test&RootId=brough':
 Server returned status code 401 with message: Authorization required.

Lösung:
Überprüfen Sie, ob KeyStore der Ordner unter dynamic-media-replicationuser gespeichert wird und das richtige Kennwort angegeben ist.

Problem: Schlüssel kann nicht entschlüsselt werden – Daten können nicht entschlüsselt werden

Replication test to s7delivery:https://<localhost>:8580/is-publish/
17.06.2016 19:00:16 - Transferring content for ReplicationAction{type=TEST, path[0]='/content/dam', time=1466215216662, userId='admin', revision='null'}
17.06.2016 19:00:16 - * Auth User: replication-receiver
17.06.2016 19:00:16 - * HTTP Version: 1.1
17.06.2016 19:00:16 - * Using OAuth 2.0 Authorization Grants
17.06.2016 19:00:16 - * OAuth 2.0 User: dynamic-media-replication
17.06.2016 19:00:16 - No OAuth token available. OAuth not initialized
17.06.2016 19:00:16 - * Using Client Auth SSL alias - replication-alias *
17.06.2016 19:00:16 - Transfer failed for ReplicationAction{type=TEST, path[0]='/content/dam', time=1466215216662, userId='admin', revision='null'}. java.lang.SecurityException: java.security.UnrecoverableKeyException: Could not decrypt key: Could not decrypt data.

Lösung:
Überprüfen Sie das Kennwort. Das im Replikationsagenten gespeicherte Kennwort entspricht nicht dem Kennwort, das zum Erstellen des KeyStore verwendet wurde.

Problem: InvalidAlgorithmParameterException

Dieses Problem wird durch einen Konfigurationsfehler in Ihrer Experience Manager-Autoreninstanz verursacht. Der Java™-Prozess auf der Autoreninstanz erhält nicht die richtige javax.net.ssl.trustStore. Dieser Fehler ist im Replikationsprotokoll enthalten:

14.04.2016 09:37:43 - Transfer failed for ReplicationAction{type=TEST, path[0]='/content/dam', time=1460651862089, userId='admin', revision='null'}. java.io.IOException: Failed to execute request 'https://<localhost>:8580/is-publish/publish-receiver?Cmd=Test&RootId=rbrough-osx2': java.lang.RuntimeException: Unexpected error: java.security.InvalidAlgorithmParameterException: the trustAnchors parameter must be non-empty
14.04.2016 09:37:43 - Error while replicating: com.day.cq.replication.ReplicationException: Transfer failed for ReplicationAction{type=TEST, path[0]='/content/dam', time=1460651862089, userId='admin', revision='null'}. java.io.IOException: Failed to execute request 'https://<localhost>:8580/is-publish/publish-receiver?Cmd=Test&RootId=rbrough-osx2': java.lang.RuntimeException: Unexpected error: java.security.InvalidAlgorithmParameterException: the trustAnchors parameter must be non-empty

Oder im Fehlerprotokoll:

07.25.2019 12:00:59.893 *ERROR* [sling-threadpool-db2763bb-bc50-4bb5-bb64-10a09f432712-(apache-sling-job-thread-pool)-90-com_day_cq_replication_job_s7delivery(com/day/cq/replication/job/s7delivery)] com.day.cq.replication.Agent.s7delivery.queue Error during processing of replication.

java.io.IOException: Failed to execute request 'https://replicate-na.assetsadobe.com:8580/is-publish/publish-receiver?Cmd=Test&RootId=rbrough-osx': java.lang.RuntimeException: Unexpected error: java.security.InvalidAlgorithmParameterException: the trustAnchors parameter must be non-empty
        at com.scene7.is.catalog.service.publish.atomic.PublishingServiceHttp.executePost(PublishingServiceHttp.scala:195)

Lösung:
Stellen Sie sicher, dass die Systemeigenschaft für den Java™-Prozess auf der Experience Manager-Autoreninstanz auf einen gültigen Truststore -Djavax.net.ssl.trustStore= festgelegt ist.

Problem: KeyStore ist entweder nicht eingerichtet oder nicht initialisiert

Dieses Problem wird wahrscheinlich durch einen Hotfix oder ein Feature Pack verursacht, das den Knoten dynamic-media-user oder keystore überschreibt.

Beispiel für Replikationsprotokoll:

Replication test to s7delivery:https://replicate-na.assetsadobe.com/is-publish
02.08.2016 14:37:44 - Transferring content for ReplicationAction{type=TEST, path[0]='/content/dam', time=1470173864834, userId='admin', revision='null'}
02.08.2016 14:37:44 - * Auth User: replication-receiver
02.08.2016 14:37:44 - * HTTP Version: 1.1
02.08.2016 14:37:44 - * Using OAuth 2.0 Authorization Grants
02.08.2016 14:37:44 - * OAuth 2.0 User: dynamic-media-replication
02.08.2016 14:37:44 - Transfer failed for ReplicationAction{type=TEST, path[0]='/content/dam', time=1470173864834, userId='admin', revision='null'}. com.adobe.granite.keystore.KeyStoreNotInitialisedException: Uninitialised key store for user dynamic-media-replication

Lösung:

  1. Navigieren Sie zur Seite Benutzerverwaltung :
    localhost:4502/libs/granite/security/content/useradmin.html

  2. Navigieren Sie auf der Seite Benutzerverwaltung zum Benutzer dynamic-media-replication und wählen Sie aus, um ihn zu öffnen.

  3. Wählen Sie die Registerkarte KeyStore aus. Wenn die Schaltfläche KeyStore erstellen angezeigt wird, müssen Sie die Schritte unter Einrichten der Authentifizierung wiederholen.

  4. Wenn Sie das KeyStore-Setup wiederholen mussten, müssen Sie auch den Replikationsagenten erneut konfigurieren.

    Konfigurieren Sie den s7delivery-Replikationsagenten neu.
    localhost:4502/etc/replication/agents.author/s7delivery.html

  5. Wählen Sie Verbindung testen aus, damit Sie überprüfen können, ob die Konfiguration gültig ist.

Problem: Für den Veröffentlichungsagenten wird SSL anstelle von OAuth verwendet

Dieses Problem wird wahrscheinlich durch einen Hotfix oder ein Feature Pack verursacht, das nicht ordnungsgemäß installiert oder die Einstellungen überschrieben hat.

Beispiel für Replikationsprotokoll:

01.08.2016 18:42:59 - Transferring content for ReplicationAction{type=TEST, path[0]='/content/dam', time=1470073379634, userId='admin', revision='null'}
01.08.2016 18:42:59 - * Auth User: replication-receiver
01.08.2016 18:42:59 - * HTTP Version: 1.1
01.08.2016 18:42:59 - * Using Client Auth SSL alias - replication-receiver *
01.08.2016 18:42:59 - Publishing: POST[https://replicate-eu.assetsadobe2.com:443/is-publish/publish-receiver?Cmd=Test&RootId=altayerstaging]
01.08.2016 18:42:59 - Transfer failed for ReplicationAction{type=TEST, path[0]='/content/dam', time=1470073379634, userId='admin', revision='null'}. java.io.IOException: Failed to execute request 'https://replicate-eu.assetsadobe2.com:443/is-publish/publish-receiver?Cmd=Test&RootId=rbroughstaging': Server returned status code 401 with message: Authorization required.
01.08.2016 18:42:59 - Error while replicating: com.day.cq.replication.ReplicationException: Transfer failed for ReplicationAction{type=TEST, path[0]='/content/dam', time=1470073379634, userId='admin', revision='null'}. java.io.IOException: Failed to execute request 'https://replicate-eu.assetsadobe2.com:443/is-publish/publish-receiver?Cmd=Test&RootId=rbroughstaging': Server returned status code 401 with message: Authorization required.

Lösung:

  1. Navigieren Sie in Experience Manager zu Tools > Allgemein > CRXDE Lite.

    localhost:4502/crx/de/index.jsp

  2. Navigieren Sie zum s7delivery-Replikationsagenten-Knoten.
    localhost:4502/crx/de/index.jsp#/etc/replication/agents.author/s7delivery/jcr:content

  3. Fügen Sie diese Einstellung dem Replikationsagenten hinzu (boolescher Wert mit der Einstellung True):

    enableOauth=true

  4. Wählen Sie links oben auf der Seite Alle speichern aus.

Testen der Konfiguration

Adobe empfiehlt, für die Konfiguration einen umfassenden Test durchzuführen.

Stellen Sie sicher, dass Sie vor Beginn dieses Tests bereits Folgendes durchgeführt haben:

  • Hinzufügen von Bildvorgaben.
  • Abschließen der Dynamic Media-Konfiguration (vor 6.3) unter „Cloud-Services“. Die Bilddienst-URL ist für diesen Test nicht erforderlich.

Gehen Sie wie folgt vor, um die Konfiguration zu testen:

  1. Laden Sie ein Bild-Asset hoch. (Navigieren Sie in Assets zu Erstellen > Dateien und wählen Sie die Datei aus.)

  2. Warten Sie, bis der Workflow abgeschlossen ist.

  3. Veröffentlichen Sie das Bild-Asset. (Wählen Sie das Asset aus und wählen Sie Quick Publish aus.)

  4. Navigieren Sie zu den Ausgabeformaten für dieses Bild, indem Sie das Bild öffnen und auf Ausgabeformate tippen.

    chlimage_1-510

  5. Wählen Sie eine beliebige dynamische Wiedergabe aus.

  6. Um die URL für dieses Asset zu erhalten, wählen Sie URL aus.

  7. Navigieren Sie zur ausgewählten URL und überprüfen Sie, ob sich das Bild wie erwartet verhält.

Eine andere Möglichkeit zum Testen der Bereitstellung Ihrer Assets besteht darin, „req=exists“ an die URL anzufügen.

Konfigurieren von Dynamic Media Cloud Services

Der Dynamic Media-Cloud Service unterstützt u. a. die hybride Veröffentlichung und Bereitstellung von Bildern und Videos, Videoanalysen und Videokodierung.

Im Rahmen der Konfiguration müssen Sie eine Registrierungs-ID, eine Videodienst-URL, eine Bilddienst-URL, eine Replikationsdienst-URL eingeben und die Authentifizierung einrichten. Diese Informationen wurden Ihnen im Rahmen der Kontobereitstellung per E-Mail zugeschickt. Wenn Sie diese Informationen nicht erhalten haben, wenden Sie sich an Ihren Adobe Experience Manager-Administrator oder die Adobe-Kundenunterstützung, um die Informationen zu erhalten.

HINWEIS

Bevor Sie Dynamic Media-Cloud Services einrichten, stellen Sie sicher, dass Ihre Veröffentlichungsinstanz eingerichtet ist. Außerdem müssen Sie die Replikation eingerichtet haben, bevor Sie Dynamic Media-Cloud Services konfigurieren.

So konfigurieren Sie Dynamic Media Cloud Services:

  1. Wählen Sie in Experience Manager das Experience Manager-Logo aus, um auf die globale Navigationskonsole zuzugreifen, und navigieren Sie dann zu Tools > Cloud Services > Dynamic Media-Konfiguration (vor 6.3).

  2. Wählen Sie auf der Seite Dynamic Media Configuration Browser im linken Bereich global und dann Create aus.

  3. Geben Sie im Dialogfeld Dynamic Media-Konfiguration erstellen im Feld „Titel“ einen Titel ein.

  4. Wenn Sie Dynamic Media für Video konfigurieren,

    • Geben Sie im Feld Registrierungs-ID Ihre Registrierungs-ID ein.
    • Geben Sie im Feld Videodienst-URL die Videodienst-URL für das Dynamic Media Gateway ein.
  5. Geben Sie beim Konfigurieren von Dynamic Media für die Bilddarstellung im Dialogfeld Bilddienst-URL die Bilddienst-URL für das Dynamic Media Gateway ein.

  6. Wählen Sie Save aus, um zur Seite "Dynamic Media Configuration Browser"zurückzukehren.

  7. Um auf die globale Navigationskonsole zuzugreifen, wählen Sie das Experience Manager-Logo aus.

Videoberichte konfigurieren

Mit Dynamic Media Hybrid können Sie Videoberichte für mehrere Installationen von Experience Manager konfigurieren.

Verwendung: Beim Konfigurieren der Dynamic Media-Konfiguration (vor 6.3) werden Funktionen gestartet, darunter auch Videoberichte. Die Konfiguration erstellt eine Report Suite in einem regionalen Analytics-Unternehmen Wenn Sie mehrere Autorknoten konfigurieren, erstellen Sie für jeden davon eine separate Report Suite. Das führt zu inkonsistenten Berichtsdaten in den einzelnen Installationen. Wenn jeder Autorknoten auf denselben Hybrid-Veröffentlichungsserver verweist, ändert die letzte Autorinstallation die Ziel-Report Suite für alle Videoberichte. Dieses Problem führt zur Überlastung des Analysesystems mit zu vielen Report Suites.

Erste Schritte: Konfigurieren Sie Videoberichte, indem Sie die folgenden drei Schritte ausführen.

  1. Erstellen Sie nach dem Konfigurieren der Dynamic Media-Konfiguration (vor 6.3) ein Vorgabenpaket für die Videoanalyse auf dem ersten Autorknoten. Diese Aufgabe ist wichtig, da sie einer neuen Konfiguration die weitere Verwendung derselben Report Suite ermöglicht.
  2. Installieren Sie das Vorgabenpaket für die Videoanalyse auf neuen Autorknoten, bevor Sie die Dynamic Media-Konfiguration (vor 6.3) konfigurieren.
  3. Überprüfen und debuggen Sie die Paketinstallation.

Erstellen Sie ein Vorgabenpaket für die Videoanalyse nach der Konfiguration des ersten Autorknotens

Wenn Sie diese Aufgabe abgeschlossen haben, verfügen Sie über eine Paketdatei, die die Video Analytics-Vorgaben enthält. Diese Vorgaben enthalten eine Report Suite, den Tracking-Server, den Tracking-Namespace und die Organisations-ID des Experience Cloud, sofern verfügbar.

  1. Konfigurieren Sie – falls noch nicht geschehen – die Dynamic Media-Konfiguration (vor 6.3).

  2. (Optional) Zeigen Sie die Report Suite-ID an und kopieren Sie diese (Sie benötigen Zugriff auf das JCR). Eine Report Suite-ID ist nicht erforderlich vereinfacht jedoch die Überprüfung.

  3. Erstellen Sie ein Paket mit Package Manager.

  4. Bearbeiten Sie das Paket, sodass es einen Filter enthält.

    Im Experience Manager: /conf/global/settings/dam/dm/presets/analytics/jcr:content/userdata

  5. Erstellen Sie das Paket.

  6. Laden Sie das Vorgabenpaket für die Videoanalyse herunter oder geben Sie es zum Teilen mit künftigen Autorknoten frei.

Installieren Sie das Vorgabenpaket für die Videoanalyse, bevor Sie weitere Autorknoten konfigurieren

Schließen Sie diese Aufgabe ab, bevor Sie die Dynamic Media-Konfiguration (vor 6.3) konfigurieren. Andernfalls wird eine weitere nicht verwendete Report Suite erstellt. Auch wenn Videoberichte weiterhin korrekt funktionieren, wird die Datenerfassung nicht optimiert.

Stellen Sie sicher, dass der Zugriff auf das Vorgabenpaket für die Videoanalyse auf dem ersten Autorknoten möglich ist.

  1. Laden Sie das zuvor erstellte Vorgabenpaket für die Videoanalyse in Package Manager hoch.
  2. Installieren Sie das Vorgabenpaket für die Videoanalyse.
  3. Konfigurieren Sie die Dynamic Media-Konfiguration (vor 6.3).

Überprüfen und debuggen Sie die Paketinstallation

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um die Paketinstallation zu überprüfen und bei Bedarf zu debuggen:

    • Überprüfen der Vorgabe für die Videoanalyse über das JCR Zum Überprüfen der Vorgabe für die Videoanalyse über das JCR benötigen Sie Zugriff auf CRXDE Lite.

      Experience Manager - Navigieren Sie in der CRXDE Lite zu /conf/global/settings/dam/dm/presets/analytics/jcr:content/userdata

      Wie in https://localhost:4502/crx/de/index.jsp#/conf/global/settings/dam/dm/presets/analytics/jcr%3Acontent/userdata

      Wenn Sie keinen Zugriff auf die CRXDE Lite im Autorknoten haben, können Sie die Vorgabe über den Veröffentlichungsserver überprüfen.

    • Überprüfen der Vorgabe für die Videoanalyse über den Image-Server

      Sie können die Vorgabe für die Videoanalyse direkt überprüfen, indem Sie eine Image-Server-Anfrage "req=userdata"erstellen.
      Um beispielsweise die Analytics-Vorgabe im Autorknoten anzuzeigen, können Sie die folgende Anfrage stellen:

      https://localhost:4502/is/image/conf/global/settings/dam/dm/presets/analytics?req=userdata

      Um die Vorgabe auf Veröffentlichungs-Servern zu überprüfen, können Sie eine ähnliche direkte Anfrage an den Veröffentlichungsserver richten. Die Antworten sind auf dem Autor- und Veröffentlichungsknoten identisch. Die Antwort sieht in etwa wie folgt aus:

      marketingCloudOrgId=0FC4E86B573F99CC7F000101
       reportSuite=aemaem6397618-2018-05-23
       trackingNamespace=aemvideodal
       trackingServer=aemvideodal.d2.sc.omtrdc.net
      
    • Überprüfen Sie die Vorgabe für die Videoanalyse über das Tool für Videoberichte in Experience
      Manager. Navigieren Sie zu Tools > Assets > Videoberichte.

      https://localhost:4502/mnt/overlay/dam/gui/content/s7dam/videoreports/videoreport.html

      Wenn die folgende Fehlermeldung angezeigt wird, ist die Report Suite zwar verfügbar, aber nicht ausgefüllt. Dieser Fehler ist korrekt und erwünscht, wenn es sich um eine Neuinstallation handelt, bevor das System Daten erfasst hat.
      screen_shot_2018-05-23at52254pm

    Zum Generieren von Berichtsdaten müssen Sie ein Video hochladen und veröffentlichen. Verwenden Sie URL kopieren und führen Sie das Video mindestens einmal aus.

    Es kann bis zu 12 Stunden dauern, bis die Berichtsdaten aus der Verwendung des Video-Viewers ausgefüllt sind.

    Wenn ein Fehler vorliegt und die Report Suite nicht ordnungsgemäß festlegt wurde, wird der folgende Warnhinweis angezeigt.

    screen_shot_2018-05-23at52612pm

    Dieser Fehler wird auch angezeigt, wenn Videoberichte ausgeführt wird, bevor Sie die Dynamic Media-Konfiguration (vor 6.3) konfigurieren.

Fehlerbehebung bei der Konfiguration der Videoberichterstellung

  • Während der Installation treten manchmal Timeouts beim Analytics API Server auf. Bei der Installation wird 20-mal versucht, die Verbindung wiederherzustellen. Wenn diese Situation eintritt, zeichnet die Protokolldatei mehrere Fehler auf. Suchen Sie nach SiteCatalystReportService.
  • Wird das Vorgabenpaket für die Analyse nicht vorab installiert, wird möglicherweise eine neue Report Suite erstellt.
  • Beim Aktualisieren von Experience Manager 6.3 auf Experience Manager 6.4 oder Experience Manager 6.4.1 und anschließenden Konfigurieren der Dynamic Media-Konfiguration (vor 6.3) wird weiterhin eine Report Suite erstellt. Dieses Problem ist bekannt und dürfte für Experience Manager 6.4.2 behoben sein.

Über die Vorgabe für die Videoanalyse

Die Vorgabe für die Videoanalyse – auch als Analysevorgabe bezeichnet – ist neben den Viewer-Vorgaben in Dynamic Media gespeichert. Sie entspricht im Grunde der Viewer-Vorgabe, enthält jedoch Informationen zum Konfigurieren von AppMeasurement- und Video Heartbeat-Berichten.

Die Eigenschaften der Vorgabe lauten wie folgt:

  • reportSuite
  • trackingServer
  • trackingNamespace
  • marketingCloudOrgId (in älteren Experience Manager-Versionen nicht vorhanden)

Experience Manager 6.4 und neuere Versionen speichern diese Vorgabe unter /conf/global/settings/dam/dm/presets/analytics/jcr:content/userdata

Replizieren Sie Katalogeinstellungen

Veröffentlichen Sie Ihre eigenen Standardkatalogeinstellungen als Teil des Einrichtungsprozesses über JCR. Gehen Sie wie folgt vor, um die Katalogeinstellungen zu replizieren:

  1. Führen Sie in einem Terminalfenster folgenden Befehl aus:

    curl -u admin:admin localhost:4502/libs/settings/dam/dm/presets/viewer.pushviewerpresets

  2. Navigieren Sie in Experience Manager in CRXDE Lite zum folgenden Speicherort (Administratorrechte erforderlich):

    https://<*server*>:<*port*>/crx/de/index.jsp#/conf/global/settings/dam/dm/imageserver/

  3. Wählen Sie die Registerkarte Replikation aus.

  4. Wählen Sie Replicate aus.

Replizieren Sie Viewer-Vorgaben

Um ein Asset mit einer Viewer-Vorgabe bereitzustellen, müssen Sie die Viewer-Vorgabe replizieren/veröffentlichen. (Alle Viewer-Vorgaben müssen aktiviert und repliziert werden, um die URL oder den Einbettungscode für ein Asset zu erhalten.
Weitere Informationen finden Sie unter Veröffentlichen von Viewer-Vorgaben .

HINWEIS

Standardmäßig zeigt das System verschiedene Ausgabeformate an, wenn Sie Ausgabeformate und verschiedene Viewer-Vorgaben auswählen, wenn Sie in der Detailansicht des Assets Viewer auswählen. Sie können die angezeigte Anzahl erhöhen oder verringern. Siehe Erhöhen Sie die Anzahl der angezeigten Bildvorgaben oder Erhöhen Sie die Anzahl der angezeigten Viewer-Vorgaben.

Filtern von Assets für die Replikation

In Nicht-Dynamic Media-Bereitstellungen replizieren Sie alle-Assets (sowohl Bilder als auch Videos) aus Ihrer Experience Manager-Autorenumgebung in den Experience Manager-Veröffentlichungsknoten. Dieser Workflow ist erforderlich, da die Experience Manager-Veröffentlichungsserver auch die Assets bereitstellen.

Da Assets jedoch in Dynamic Media-Bereitstellungen über die Cloud bereitgestellt werden, müssen diese Assets nicht auf Experience Manager-Veröffentlichungsknoten repliziert werden. Ein solcher "hybrider Publishing"-Workflow vermeidet zusätzliche Speicherkosten und längere Verarbeitungszeiten für die Replikation von Assets. Andere Inhalte wie Dynamic Media-Viewer, Site-Seiten und statische Inhalte werden weiterhin von den Veröffentlichungsknoten des Experience Managers bereitgestellt.

Neben der Replikation der Assets werden auch die folgenden Nicht-Assets repliziert:

  • Dynamic Media-Bereitstellungskonfiguration: /conf/global/settings/dam/dm/imageserver/jcr:content
  • Bildvorgaben: /conf/global/settings/dam/dm/presets/macros
  • Viewer-Vorgaben: /conf/global/settings/dam/dm/presets/viewer

Die Filter bieten Ihnen die Möglichkeit, Assets vom Veröffentlichen des Experience Managers auszuschließen.

Verwenden Sie Asset-Standardfilter für die Replikation

Wenn Sie Dynamic Media für (1) Bildbearbeitung in der Produktion oder (2) verwenden, können Sie die Standardfilter verwenden, die von Adobe bereitgestellt werden. Folgende Filter sind standardmäßig aktiviert:

Filter Mime-Typ Ausgabedarstellungen
Dynamic Media-Bildbereitstellung

filter-images

filter-sets

Beginnt mit image/

Enthält application/ und endet mit set.

Die standardmäßigen "filter-images"(für einzelne Bild-Assets, einschließlich interaktiver Bilder) und "filter-sets"(für Rotationssets, Bildsets, gemischte Mediensets und Karussellsets) werden:
  • Fügen Sie PTIFF-Bilder und Metadaten für die Replikation ein (alle Ausgabedarstellungen, die mit cqdam beginnen).
  • Das Originalbild und statische Bildausgabeformate werden von der Replikation ausgeschlossen.
Dynamic Media-Videobereitstellung filter-video Beginnt mit video/ Das vordefinierte "filter-video"wird:
  • Schließen Sie Proxy-Videoausgabeformate, Videominiatur/Posterbild, Metadaten (sowohl bei übergeordneten Video- als auch Videoausgabeformaten) für die Replikation ein (Beliebige Wiedergabe, die mit cqdam beginnt).
  • Das Originalvideo und statische Miniaturwiedergaben werden von der Replikation ausgeschlossen.

    Hinweis: Die Proxy-Videoausgabedarstellungen enthalten keine Binärdateien, sondern sind nur Knoteneigenschaften. Dies hat daher keine Auswirkung auf die Repositorygröße des Herausgebers.
Integration von Dynamic Media Classic (Scene7)

filter-images

filter-sets

filter-video

Beginnt mit image/

Enthält application/ und endet mit set.

Beginnt mit video/

Sie konfigurieren den Transport-URI so, dass er auf Ihren Experience Manager-Veröffentlichungsserver verweist, anstatt auf die Adobe Dynamic Media Cloud-Replikationsdienst-URL. Durch die Einrichtung dieses Filters kann Dynamic Media Classic Assets anstelle der Experience Manager-Veröffentlichungsinstanz bereitstellen.

Die vordefinierten "filter-images", "filter-sets"und "filter-video"werden:

  • Fügen Sie PTIFF-Bilder, Proxy-Videoausgabeformate und Metadaten für die Replikation hinzu. Da sie jedoch nicht im JCR für diejenigen vorhanden sind, die Experience Manager - Dynamic Media Classic-Integration ausführen, hat es effektiv nichts.
  • Das Originalbild, statische Bildwiedergaben, das Originalvideo und statische Miniaturwiedergaben werden aus der Replikation ausgeschlossen. Stattdessen stellt Dynamic Media Classic Bild- und Video-Assets bereit.
HINWEIS

Filter gelten für MIME-Typen und können nicht pfadspezifisch sein.

Einrichten von Asset-Filtern für reine Videobereitstellungen

Wenn Sie Dynamic Media ausschließlich für Videos nutzen, können Sie mit diesen Schritten Asset-Filter für die Replikation einrichten:

  1. Wählen Sie in Experience Manager das Experience Manager-Logo aus, um auf die globale Navigationskonsole zuzugreifen, und navigieren Sie dann zu Tools > Bereitstellung > Replikation > Agenten für Autor.
  2. Wählen Sie auf der Seite Agenten für Autor die Option Standardagent (publish) aus.
  3. Wählen Sie Bearbeiten aus.
  4. Aktivieren Sie im Dialogfeld Agenteneinstellungen auf der Registerkarte Einstellungen die Option Aktiviert, um den Agenten zu aktivieren.
  5. Wählen Sie OK aus.
  6. Navigieren Sie in Experience Manager zu Tools > Allgemein > CRXDE Lite.
  7. Navigieren Sie in der Ordnerstruktur auf der linken Seite zu /etc/replication/agents.author/dynamic_media_replication/jcr:content/damRenditionFilters .
  8. Suchen Sie filter-video, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Kopieren aus.
  9. Navigieren Sie in der Ordnerstruktur auf der linken Seite zu /etc/replication/agents.author/publish .
  10. Suchen Sie jcr:content, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Einfügen aus.

Mit diesen Schritten wird die Experience Manager-Veröffentlichungsinstanz eingerichtet, um das Videobild und die für die Wiedergabe erforderlichen Videometadaten bereitzustellen, während das selbst vom Dynamic Media-Cloud Service bereitgestellt wird. Der Filter schließt auch die Original-Video- und statischen Miniaturansichten aus der Replikation aus, die in der Veröffentlichungsinstanz nicht benötigt werden.

Einrichten von Asset-Filtern für die Bildbearbeitung in Nicht-Produktions-Bereitstellungen

Wenn Sie Dynamic Media für die Bilddarstellung in Bereitstellungen außerhalb der Produktion nutzen, können Sie mit diesen Schritten Asset-Filter für die Replikation einrichten:

  1. Wählen Sie in Experience Manager das Experience Manager-Logo aus, um auf die globale Navigationskonsole zuzugreifen, und navigieren Sie dann zu Tools > Bereitstellung > Replikation > Agenten für Autor.

  2. Wählen Sie auf der Seite Agenten für Autor die Option Standardagent (publish) aus.

  3. Wählen Sie Bearbeiten aus.

  4. Aktivieren Sie im Dialogfeld Agenteneinstellungen auf der Registerkarte Einstellungen die Option Aktiviert, um den Agenten zu aktivieren.

  5. Wählen Sie OK aus.

  6. Navigieren Sie in Experience Manager zu Tools > Allgemein > CRXDE Lite.

  7. Navigieren Sie in der Ordnerstruktur auf der linken Seite zu /etc/replication/agents.author/dynamic_media_replication/jcr:content/damRenditionFilters .

    image-2018-01-16-10-22-40-410

  8. Suchen Sie filter-images, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Kopieren aus.

  9. Navigieren Sie in der Ordnerstruktur auf der linken Seite zu /etc/replication/agents.author/publish .

  10. Suchen Sie jcr:content, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und gehen Sie dann zu Erstellen > Knoten erstellen. Geben Sie den Namen damRenditionFilters des Typs nt:unstructured ein.

  11. Suchen Sie damRenditionFilters, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Einfügen aus.

Mit diesen Schritten wird die Experience Manager-Veröffentlichungsinstanz eingerichtet, um die Bilder für Ihre Nicht-Produktionsumgebung bereitzustellen. Der Filter schließt auch das Originalbild und statische Ausgabeformate aus der Replikation aus, die in der Veröffentlichungsinstanz nicht benötigt werden.

HINWEIS

Wenn es für einen Autor viele verschiedene Filter gibt, muss jedem Agenten ein anderer Benutzer zugewiesen werden. Der Granite-Code erzwingt, dass pro Benutzer nur ein Filter angewendet wird. Verwenden Sie immer einen anderen Benutzer für jede Filtereinrichtung.
Verwenden Sie mehr als einen Filter auf einem Server? Beispielsweise einen Filter für die zu veröffentlichende Replikation und einen zweiten Filter für die s7delivery. Ist dies der Fall, müssen Sie sicherstellen, dass diesen beiden Filtern im Knoten jcr:contentuserId eine andere userId zugewiesen ist. Sehen Sie sich das folgende Bild an:

image-2018-01-16-10-26-28-465

Anpassen von Asset-Filtern für die Replikation (optional)

  1. Wählen Sie in Experience Manager das Experience Manager-Logo aus, um auf die globale Navigationskonsole zuzugreifen, und navigieren Sie dann zu Tools > Allgemein > CRXDE Lite.

  2. Navigieren Sie in der linken Ordnerstruktur zu /etc/replication/agents.author/dynamic_media_replication/jcr:content/damRenditionFilters , um die Filter zu überprüfen.

    chlimage_1-511

  3. Zum Definieren des MIME-Typs für den Filter können Sie den MIME-Typ wie folgt ermitteln:

    Erweitern Sie in der linken Leiste content > dam > <locate_your_asset> > jcr:content > metadata und suchen Sie dann in der Tabelle dc:format.

    Die folgende Grafik ist ein Beispiel für den Pfad eines Assets zu dc:format.

    chlimage_1-512

    Beachten Sie, dass dc:format für das Asset Fiji Red.jpg image/jpeg ist.

    Damit dieser Filter für alle Bilder gilt, setzen Sie den Wert unabhängig vom Format auf image/*, wobei * ein regulärer Ausdruck ist, der auf alle Bilder eines beliebigen Formats angewendet wird.

    Damit der Filter nur auf Bilder vom Typ JPEG angewendet wird, geben Sie den Wert image/jpeg ein.

  4. Definieren Sie, welche Ausgabedarstellungen Sie in die Replikation einbeziehen oder davon ausschließen möchten.

    Sie können die folgenden Zeichen verwenden, um einen Filtervorgang für die Replikation durchzuführen:

    Zu verwendendes Zeichen Filtern von Assets für die Replikation
    * Platzhalterzeichen
    + Umfasst Assets für die Replikation
    - Schließt Assets aus der Replikation aus

    Navigieren Sie zu content/dam/<locate your asset>/jcr:content/renditions.

    Die folgende Grafik ist ein Beispiel für die Wiedergabeformate eines Assets.

    chlimage_1-513

    Wenn Sie anhand des obigen Beispiels nur das PTIFF (Pyramid TIFF) replizieren möchten, geben Sie +cqdam,* ein, das alle Ausgabedarstellungen enthält, die mit cqdam beginnen. Im Beispiel ist diese Ausgabedarstellung cqdam.pyramid.tiff.

    Wenn Sie nur das Original replizieren möchten, geben Sie +original ein.

Konfigurieren von Dynamic Media-Bildserver-Einstellungen

Das Konfigurieren des Dynamic Media-Bildservers umfasst die Bearbeitung des Adobe CQ Scene7 ImageServer-Bundles und des Adobe CQ Scene7 PlatformServer-Bundles.

HINWEIS

Dynamic Media arbeitet standardmäßig nach der Aktivierung. Sie können Ihre Installation jedoch optional anpassen, indem Sie Dynamic Media Image Server so konfigurieren, dass bestimmte Spezifikationen oder Anforderungen erfüllt werden.

Voraussetzung - ** Bevor Sie Dynamic Media Image Server konfigurieren, stellen Sie sicher, dass Ihre Windows®-VM eine Installation der Microsoft® Visual C+±Bibliotheken enthält. Diese Bibliotheken werden benötigt, um den Dynamic Media-Bildserver auszuführen. Sie können das Microsoft® Visual C++ 2010 Redistributable Package (x64) hier herunterladen.

So konfigurieren Sie die Einstellungen für den Dynamic Media-Bildserver:

  1. Wählen Sie in der linken oberen Ecke des Experience Managers Adobe Experience Manager aus, um auf die globale Navigationskonsole zuzugreifen, und navigieren Sie dann zu Tools > Vorgänge > Web-Konsole.

  2. Navigieren Sie auf der Seite "Adobe Experience Manager Web Console Configuration"zu OSGi > Configuration , um alle Bundles aufzulisten, die derzeit in Experience Manager ausgeführt werden.

    Die Dynamic Media-Bereitstellungsserver befinden sich unter den folgenden Namen in der Liste:

    • Adobe CQ Scene7 ImageServer
    • Adobe CQ Scene7 PlatformServer
  3. Wählen Sie in der Liste der Bundles rechts neben Adobe CQ Scene7 ImageServer das Symbol Bearbeiten aus.

  4. Legen Sie im Dialogfeld für Adobe CQ Scene7 ImageServer die folgenden Konfigurationswerte fest:

    HINWEIS

    Normalerweise müssen die Standardwerte nicht geändert werden. Wenn Sie jedoch die Standardwerte ändern, müssen Sie das Bundle neu starten, damit die Änderungen wirksam werden.

    Eigenschaft Standardwert Beschreibung
    TcpPort.name empty Anschlussnummer für die Kommunikation mit dem ImageServer-Prozess. Der freie Port wird standardmäßig automatisch erkannt.
    AllowRemoteAccess.name empty Der Remotezugriff auf den ImageServer-Prozess wird zugelassen bzw. nicht zugelassen. Wenn "false", überwacht der Bildserver nur localhost.
    Die standardmäßigen Externalizer-Einstellungen, die auf den localhost verweisen, müssen die tatsächliche Domäne oder IP-Adresse der jeweiligen VM-Instanz angeben. Der Grund dafür ist, dass der localhost auf das übergeordnete System der VM verweist.
    Domänen oder IP-Adressen für die VM müssen über einen Host-Dateieintrag verfügen, damit sie sich selbst auflösen können.
    MaxRenderRgnPixels 16 MP Maximale Größe in Megapixeln, die gerendert werden.
    MaxMessageSize 16 MB Maximale Nachrichtengröße in MB, die bereitgestellt wird.
    RandomAccessUrlTimeout 20 Zeitüberschreitungswert für die Dauer in Sekunden, die der Image-Server auf die Antwort des JCR auf eine Bereichskachelanforderung wartet.
    WorkerThreads 10 Anzahl von Workerthreads.
  5. Wählen Sie Speichern aus.

  6. Wählen Sie in der Liste der Bundles rechts neben Adobe CQ Scene7 Platform Server das Symbol Bearbeiten aus.

  7. Legen Sie im Dialogfeld für Adobe CQ Scene7 PlatformServer die folgenden Standardwerte fest:

    HINWEIS

    Der Dynamic Media-Bildserver verwendet einen eigenen Datenträgercache für das Zwischenspeichern von Antworten. Der Experience Manager-HTTP-Cache und der Dispatcher können nicht verwendet werden, um Antworten vom Dynamic Media-Image-Server zwischenzuspeichern.

    Eigenschaft Standardwert Beschreibung
    Cache enabled Aktiviert Gibt an, ob der Antwort-Cache aktiviert ist
    Cache roots cache Mindestens ein Pfad zu Ordnern des Caches für Antworten. Relative Pfade werden für den internen s7imaging-Bundle-Ordner aufgelöst.
    Cache Max Size 200000000 Gibt die maximale Größe des Caches für Antworten in Byte an.
    Cache Max Entries 100000 Maximale Anzahl der im Cache zulässigen Einträge.

Standardeinstellungen des Manifests

Mit dem Standardmanifest können Sie die Standardwerte konfigurieren, die zum Generieren der Antworten für die Dynamic Media-Bereitstellung verwendet werden. Sie können die Qualität (JPEG-Qualität, Auflösung, Resampling-Modus), das Caching (Ablauf) anpassen und das Rendern von zu großen Bildern verhindern (defaultpix, defaultthumbpix, maxpix).

Der Speicherort der Standardmanifest-Konfiguration wird aus dem Standardwert für Catalog root des Adobe CQ Scene7 PlatformServer-Bundles übernommen. Standardmäßig befindet sich dieser Wert im folgenden Pfad unter Tools > Allgemein > CRXDE Lite

/conf/global/settings/dam/dm/imageserver/

Konfigurieren von Image-Server in CRXDE Lite

Sie können die Werte der Eigenschaften wie in der folgenden Tabelle beschrieben ändern, indem Sie neue Werte eingeben.

Wenn Sie mit dem Ändern des Standardmanifests fertig sind, wählen Sie links oben auf der Seite Alle speichern aus.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Registerkarte Zugriffssteuerung (rechts neben der Registerkarte "Eigenschaften") auswählen und dann die Zugriffssteuerungsberechtigungen für alle und Benutzer von dynamic-media-replication auf jcr:read setzen.

Konfigurieren von Image-Server in CRXDE Lite und Festlegen der Registerkarte "Zugriffskontrolle"

Tabelle mit Manifesteinstellungen und deren Standardwerte:

Eigenschaft Standardwert Beschreibung
bkgcolor FFFFFF Standard-Hintergrundfarbe. RGB-Wert, mit dem alle Bereiche des Antwortbildes gefüllt werden, die keine Bilddaten enthalten. Siehe auch BkgColor in der Image-Serving-API.
defaultpix 300,300 Standard-Ansichtsgröße. Der Server beschränkt die Größe der Antwortbilder auf diese Breite und Höhe, wenn bei der Anfrage die Größe nicht explizit durch die Werte wid=, hei= oder scl= festgelegt wird.
Wird als zwei ganze Zahlen angegeben (0 oder höher), die durch ein Komma getrennt sind. Breite und Höhe in Pixel. Einer der beiden Werte kann auf 0 gesetzt werden, damit sie nicht eingeschränkt werden. Gilt nicht für verschachtelte oder eingebettete Anforderungen.
Siehe auch DefaultPix in der Image-Serving-API.
Normalerweise verwenden Sie aber eine Viewer-Vorgabe oder Bildvorgabe, um das Asset bereitzustellen. „defaultpix“ gilt nur für ein Asset, für das keine Viewer-Vorgabe oder Bildvorgabe verwendet wird.
defaultthumbpix 100,100 Standardgröße für Miniaturansichten. Wird anstelle von attribute::DefaultPix für Miniaturanfragen (req=tmb) verwendet.
Der Server beschränkt die Größe der Antwortbilder auf diese Breite und Höhe. Diese Aktion ist "true", wenn in einer Miniaturanfrage (req=tmb) die Größe nicht explizit angegeben wird und die Anzeigegröße nicht explizit mit wid=, hei= oder scl= angegeben wird.
Wird als zwei ganze Zahlen angegeben (0 oder höher), die durch ein Komma getrennt sind. Breite und Höhe in Pixel. Einer der beiden Werte kann auf 0 gesetzt werden, damit sie nicht eingeschränkt werden.
Gilt nicht für verschachtelte oder eingebettete Anforderungen.
Siehe auch DefaultThumbPix in der Image-Serving-API.
expiration 36000000 Standardeinstellung für Time-To-Live des Client-Caches. Bietet ein standardmäßiges Ablaufintervall für den Fall, dass ein bestimmter Katalogdatensatz keinen gültigen Wert für „catalog::Expiration“ (also den Ablauf des Katalogs) aufweist.
Reelle Zahl, 0 oder höher. Anzahl von Millisekunden bis zum Ablauf seit der Generierung der Daten. Geben Sie „0“ an, wenn das Antwortbild immer sofort ablaufen soll. Hiermit wird das Client-Caching praktisch deaktiviert. Dieser Wert ist standardmäßig auf 10 Stunden festgelegt. Dies bedeutet, dass es bei der Veröffentlichung eines neuen Bildes zehn Stunden dauert, bis das alte Bild aus dem Cache des Benutzers entfernt wird. Wenden Sie sich an die Kundenunterstützung, wenn der Cache früher geleert werden soll.
Siehe auch Expiration in der Image-Serving-API.
jpegquality 80 Standardattribute für JPEG-Verschlüsselung. Legt die Standardattribute von JPEG-Antwortbildern fest.
Ganze Zahl und Flag, getrennt durch ein Komma. Der erste Wert liegt im Bereich 1 bis 100 und definiert die Qualität. Der zweite Wert kann 0 für normales Verhalten oder 1 zum Deaktivieren des RGB-Chromatizitäts-Downsampling sein, das von JPEG-Kodierern verwendet wird.
Siehe auch JpegQuality in der Image-Serving-API.
maxpix 2000,2000 Maximale Größe des Antwortbildes. Maximale Breite und Höhe des Antwortbildes, das an den Client zurückgegeben wird.
Der Server gibt einen Fehler zurück, wenn eine Anfrage ein Antwortbild verursacht, dessen Breite oder Höhe größer als das Attribut::MaxPix ist.
Siehe auch MaxPix in der Image-Serving-API.
resmode SHARP2 Standard-Resamplingmodus. Gibt die standardmäßigen Resampling- und Interpolationsattribute an, die für die Skalierung von Bilddaten verwendet werden sollen.
Wird verwendet, wenn nicht in einer Anfrage angegeben resMode= ist.
Zulässige Werte sind BILIN, BICUB oder SHARP2.
Enum. Legen Sie für bilin den Wert 2, für bicub den Wert 3 oder für sharp2 den Wert 4 für den Interpolationsmodus fest. Verwenden Sie sharp2 für die besten Ergebnisse.
Siehe auch ResMode in der Image-Serving-API.
resolution 72 Standardobjektauflösung. Bietet eine standardmäßige Objektauflösung, falls ein bestimmter Katalogdatensatz keinen gültigen Wert für „catalog::Resolution“ aufweist.
Reelle Zahl, größer als 0. In der Regel als Pixel pro Zoll ausgedrückt, kann aber auch in anderen Einheiten, z. B. Pixel pro Meter, verwendet werden.
Siehe auch Resolution in der Image-Serving-API.
thumbnailtime 1%,11%,21%,31%,41%,51%,61%,71%,81%,91% Diese Werte stellen einen Schnappschuss der Videowiedergabezeit dar und werden an encoding.com übergeben. Weitere Informationen finden Sie unter Über Videominiaturen .

Konfigurieren des Farbmanagements für dynamische Medien

Mit dem Dynamic Media-Farbmanagement können Sie für die Vorschau korrekte Assets farblich markieren.

Bei der Farbkorrektur behalten übernommene Assets ihren Farbraum (RGB, CMYK, Grau) und das eingebettete Farbprofil im generierten Pyramid TIFF-Wiedergabeformat bei. Wenn Sie eine dynamische Wiedergabe anfordern, wird die Bildfarbe gemäß dem Zielfarbraum korrigiert. Sie konfigurieren das Ausgabefarbprofil in den Dynamic Media-Veröffentlichungseinstellungen im JCR.

Das Farbmanagement der Adobe verwendet ICC-Profile (International Color Consortium), ein vom ICC definiertes Format.

Sie können das Dynamic Media-Farbmanagement konfigurieren und Bildvorgaben mithilfe der CMYK-, RGB- oder Graustufen-Ausgabe konfigurieren. Siehe Konfigurieren von Bildvorgaben.

Erweiterte Anwendungsfälle können einen manuellen Modifikator icc= verwenden, um explizit ein Ausgabefarbprofil auszuwählen:

HINWEIS

Der Standardsatz der Farbprofile der Adobe ist nur verfügbar, wenn Sie Feature Pack 12445 von Softwareverteilung installiert haben. Alle Feature Packs und Service Packs sind unter Software Distribution verfügbar. Feature Pack 12445 bietet Farbprofile der Adobe.

Installieren von Feature Pack 12445

Um die Dynamic Media-Farbverwaltungsfunktionen zu verwenden, installieren Sie Feature Pack 12445.

Gehen Sie wie folgt vor, um Feature Pack 12445 zu installieren:

  1. Navigieren Sie zu Softwareverteilung und laden Sie cq-6.3.0-featurepack-12445 herunter.

    Weitere Informationen zur Verwendung von Paketen in Adobe Experience Manager finden Sie unter Arbeiten mit Paketen .

  2. Installieren Sie das Feature Pack.

Konfigurieren der Standardfarbprofile

Nachdem Sie das Feature Pack installiert haben, konfigurieren Sie die entsprechenden Standardfarbprofile, um die Farbkorrektur zu aktivieren, wenn RGB- oder CMYK-Bilddaten angefordert werden.

Gehen Sie wie folgt vor, um die Standardfarbprofile zu konfigurieren:

  1. Navigieren Sie unter Tools > Allgemein > CRXDE Lite zu /conf/global/settings/dam/dm/imageserver/jcr:content , das die standardmäßigen Adobe Color-Profile enthält.

    chlimage_1-514

  2. Fügen Sie eine Farbkorrektureigenschaft hinzu, indem Sie unten auf der Registerkarte Eigenschaften scrollen. Geben Sie den Eigenschaftsnamen, den Typ und den Wert manuell ein, wie in den folgenden Tabellen beschrieben. Nachdem Sie die Werte eingegeben haben, wählen Sie Hinzufügen und dann Alle speichern aus, um Ihre Werte zu speichern.

    Die Farbkorrektureigenschaften werden in der Tabelle Farbkorrektureigenschaften beschrieben. Werte, die Sie Farbkorrektureigenschaften zuweisen können, sind in der Tabelle Farbprofil angegeben.

    Fügen Sie beispielsweise Name iccprofilecmyk hinzu, wählen Sie Typ String und fügen Sie WebCoated als Wert hinzu. Wählen Sie dann Hinzufügen und dann Alle speichern aus, um Ihre Werte zu speichern.

    chlimage_1-515

    Tabelle „Farbkorrektureigenschaften“

Eigenschaft Typ Default Beschreibung
iccprofilergb Zeichenfolge <leer> Name des standardmäßigen RGB-Profils.
iccprofilecmyk Zeichenfolge <leer> Name des standardmäßigen CMYK-Farbprofils.
iccprofilegray Zeichenfolge <leer> Name des standardmäßigen grauen Farbprofils.
iccprofilesrcrgb Zeichenfolge <leer> Name des standardmäßigen RGB-Farbprofils, das für RGB-Bilder ohne eingebettetes Farbprofil verwendet wird
iccprofilesrccmyk Zeichenfolge <leer> Name des standardmäßigen CMYK-Farbprofils, das für CMYK-Bilder ohne eingebettetes Farbprofil verwendet wird.
iccprofilesrcgray Zeichenfolge <leer> Name des standardmäßigen grauen Farbprofils, das für CMYK-Bilder ohne eingebettetes Farbprofil verwendet wird.
iccblackpointpayment Boolesch True Gibt an, ob während der Farbkorrektur eine Schwarzpunktersatzkompensation erfolgt. Adobe empfiehlt, dass diese Einstellung aktiviert ist.
iccdither Boolesch False Gibt an, ob das Dithering während der Farbkorrektur durchgeführt wird.
iccrenderintent Zeichenfolge relative

Gibt die Rendering-Absicht an. Zulässige Werte sind: wahrnehmungsorientiert, relativ, Sättigung, absolut. Adobe empfiehlt relativ als Standard.

HINWEIS

Bei Eigenschaftsnamen wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

Tabelle „Farbprofile“

Die folgenden Farbprofile werden installiert:

Name

Farbraum

Beschreibung

Adobe RGB RGB Adobe RGB (1998)
AppleRGB RGB Apple RGB
CIERGB RGB CIE RGB
CoatedFogra27 CMYK Überzogene FOGRA27 (ISO 12647-2:2004)
CoatedFogra39 CMYK Überzogene FOGRA39 (ISO 12647-2:2004)
CoatedGraCol CMYK Coated GRACoL 2006 (ISO 12647-2:2004)
ColorMatchRGB RGB ColorMatch RGB
EuropeISOCoated CMYK Europe ISO Coated FOGRA27
EuroscaleCoated CMYK Euro-Skala überzogen v2
EuroscaleUngestrichen CMYK Euro-Skala, ungestrichen v2
JapanColorCoated CMYK Japan Color 2001 Coated
JapanColorNewspaper CMYK Japan Color 2002 Newspaper
JapanColorUnxed CMYK Japan Color 2001 Ungestrichen
JapanColorWebCoated CMYK Japan Color 2003 Web Coated
JapanWebCoated CMYK Japan Web Coated (Ad)
NewsprintSNAP2007 CMYK US Newsprint (SNAP 2007)
NTSC RGB NTSC (1953)
PAL RGB PAL/SECAM
ProFoto RGB ProFoto RGB
PS4Default CMYK Photoshop 4-Standard-CMYK
PS5Default CMYK Photoshop 5-Standard-CMYK
SheetfedCoated CMYK U.S. Sheetfed Coated v2
BlattmatteUngestrichen CMYK U.S. Sheetfed Unbeschichtete Version 2
SMPTE RGB SMPTE-C
sRGB RGB sRGB IEC61966-2.1
UngestrichenFogra29 CMYK Unbeschichtetes FOGRA29 (ISO 12647-2:2004)
WebCoated CMYK U.S. Web Coated (SWOP) v2
WebCoatedFogra28 CMYK Web Coated FOGRA28 (ISO 12647-2:2004)
WebCoatedGrade3 CMYK Webbeschichteter SWOP 2006 Grad 3 Papier
WebCoatedGrade5 CMYK Webbeschichtetes SWOP 2006 Grade 5 Papier
WebUngestrichen CMYK U.S. Web Unxed v2
WideGamutRGB RGB Wide Gamut RGB
  1. Wählen Sie Alle speichern aus.

Sie können beispielsweise iccprofilergb auf sRGB und iccprofilecmyk auf WebCoated setzen.

Dies hat folgende Auswirkungen:

  • Die Farbkorrektur für RGB- und CMYK-Bilder wird aktiviert.
  • Für RGB-Bilder ohne Farbprofil wird angenommen, dass sie sich im Farbraum sRGB befinden.
  • Für CMYK-Bilder ohne Farbprofil wird angenommen, dass sie sich im Farbraum WebCoated befinden.
  • Dynamische Ausgabeformate, die die RGB-Ausgabe zurückgeben, geben sie im Farbraum *sRGB *zurück.
  • Für dynamische Ausgabedarstellungen, bei denen eine CMYK-Ausgabe zurückgegeben wird, erfolgt dies im Farbraum WebCoated.

Bereitstellen von Assets

Nachdem Sie alle oben genannten Aufgaben ausgeführt haben, werden aktivierte Dynamic Media-Assets vom Bild- oder Videodienst bereitgestellt. In Experience Manager wird diese Funktion in einer Bild-URL kopieren, Viewer-URL kopieren, Viewer-Code einbetten und im WCM angezeigt.

Siehe Bereitstellen von Assets mit Dynamic Media.

Aktion Ergebnis
Kopieren einer Bild-URL

Im Dialogfeld URL kopieren wird eine URL wie die folgende angezeigt (URL dient nur zur Veranschaulichung):

https://IMAGESERVICEPUBLISHNODE/is/image/content/dam/path/to/Image.jpg?$preset$

Hier verweist IMAGESERVICEPUBLISHNODE auf die Bilddienst-URL.

Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen von Assets mit Dynamic Media.

Kopieren einer Viewer-URL

Im Dialogfeld URL kopieren wird eine URL angezeigt, die der folgenden ähnelt (URL dient nur zur Veranschaulichung):

https://PUBLISHNODE/etc/dam/viewers/s7viewers/html5/BasicZoomViewer.html?asset=/content/dam/path/to/Image.jpg&config=/conf/global/settings/dam/dm/presets/viewer/Zoom_dark&serverUrl=https://IMAGESERVICEPUBLISHNODE/is/image/&contentRoot=%2F

Dabei bezieht sich PUBLISHNODE auf den Veröffentlichungsknoten des regulären Experience Managers und IMAGESERVICEPUBLISHNODE auf die Bilddienst-URL.

Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen von Assets mit Dynamic Media.

Kopieren von Einbettungscode eines Viewers

Im Dialogfeld Einbettungscode kopieren wird ein Code-Snippet ähnlich dem folgenden angezeigt (Codebeispiel dient nur zur Veranschaulichung):

<style type="text/css"> ​#s7basiczoom_div.s7basiczoomviewer{ width:100%; height:auto; } </style> <script type="text/javascript" src="https://PUBLISHNODE/etc/dam/viewers/s7viewers/html5/js/BasicZoomViewer.js"></script> <div id="s7basiczoom_div"></div> <script type="text/javascript"> var s7basiczoomviewer = new s7viewers.BasicZoomViewer({ "containerId" : "s7basiczoom_div", "params" : { "serverurl" : "https://IMAGESERVICEPUBLISHNODE/is/image/", "contenturl" : "https://PUBLISHNODE/", "config" : "/conf/global/settings/dam/dm/presets/viewer/Zoom_dark", "asset" : "/content/dam/path/to/Image.jpg" } }).init(); </script>

Dabei bezieht sich PUBLISHNODE auf den Veröffentlichungsknoten des regulären Experience Managers und IMAGESERVICEPUBLISHNODE auf die Bilddienst-URL.

Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen von Assets mit Dynamic Media.

Komponenten von dynamischen Medien und interaktiven Medien für WCM

Auf WCM-Seiten mit Verweisen auf Komponenten von dynamischen Medien und interaktiven Medien wird auf den Service für die Bereitstellung verwiesen.

Auf dieser Seite