Hochladen von Dateien

Bevor Sie Asset-Dateien in Adobe Dynamic Media Classic hochladen, stellen Sie sicher, dass die Asset-Dateien korrekt benannt sind und dass Ihre Ordnerstruktur wie gewünscht eingerichtet und organisiert ist. Sie können Dateien von einer von Adobe Dynamic Media Classic bereitgestellten FTP-Site oder direkt von Ihrem Computer oder Netzwerk hochladen. Adobe Dynamic Media Classic bietet Optionen zum Optimieren von Dateien beim Hochladen. Wenn Sie das Adobe Dynamic Media Classic-Desktop-Programm installiert haben, können Sie Dateien und Ordner hochladen, indem Sie sie direkt von Ihrem Desktop ziehen. Siehe Allgemeine Programmeinstellungen.

Vorbereiten der Assets und Ordner auf das Hochladen

Stellen Sie vor dem Hochladen von Assets in Adobe Dynamic Media Classic sicher, dass sie das richtige Format und die richtige Größe aufweisen. Außerdem müssen Sie die Adobe Dynamic Media Classic-Regeln für die Benennung von Assets beachten. Indem Sie eine Ordnerorganisation und -struktur konfigurieren, erleichtern Sie sich das Auffinden von Dateien und die Arbeit mit den Dateien.

Unterstützte Asset-Dateiformate

In dieser Tabelle werden die von Adobe Dynamic Media Classic unterstützten Asset-Dateiformate aufgeführt. Informationen zu unterstützten Camera Raw Dateien finden Sie unter https://helpx.adobe.com/de/camera-raw/using/supported-cameras.html.

Asset-Dateiformate Beschreibung
Audio AAC, HE-AAC, AC3, WAV, WMA, AIFF, MP3
Cascading Stylesheet CSS
Farbprofile ICC, ICM
Schriftarten AFM, OTF, PFB, PFM, PhotoFont, TTC, TTF
FXG FXG
Illustrator AI, FXG
Bilder BMP, FPX, GIF, JPEG, JPG, PNG, PICT (nur Windows®), TIF, TIFF
InDesign INDD, INDT
MS® Office DOC, PPT, RTF, XLS
PDF PDF
Photoshop PSD, FXG und Camera Raw
PostScript EPS, PS
Adobe Dynamic Media Classic Image Authoring VNC, VNT, VNW
SVG SVG, SVGX
TAR TAR
Video 3GP, AVI, M2P, M2T, M2TS, M2V, M4V, MOV, MP4, MPEG, MPG, MTS, OGV, TS, VOB, WMV/ASF
XML XML
ZIP ZIP

Die Upload-Unterstützung von ZIP- und TAR-Archiven umfasst ein Kontrollkästchen, mit dem Sie angeben können, ob die Dateien entpackt werden sollen.

Nicht unterstützte Bildformate in Dynamic Media

In der folgenden Liste werden die Untertypen von Rasterbilddateiformaten beschrieben, die in Dynamic Media nicht unterstützt werden.**

Siehe auch Erkennung nicht unterstützter Dateiformate für Dynamic Media.

  • PNG-Dateien mit einer IDAT-Blockgröße größer als 100 MB.
  • PSB-Dateien.
  • PSD-Dateien mit einem anderen Farbraum als CMYK, RGB, Graustufen oder Bitmap werden nicht unterstützt. DuoTone-, Lab- und indizierte Farbräume werden nicht unterstützt.
  • PSD-Dateien mit einer Bittiefe größer als 16.
  • TIFF-Dateien mit Gleitkommadaten.
  • TIFF-Dateien mit Lab-Farbraum.

Asset-Typen

Um mit dem Adobe Dynamic Media Classic-Programm optimale Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie die empfohlenen Dateiformate und -größen verwenden. In der folgenden Tabelle sind die empfohlenen Formate und Dateigrößen für häufig verwendete Assets aufgeführt.

Asset-Typ Beschreibung/Empfehlungen
Audio Zu den Eingabeformaten von Audio-Assets gehören AAC, HE-AAC, AC3, WAV, WMA, AIFF, MP3. Sie können Audio-Daten in die folgenden Formate transcodieren: MP3, AAC und HE-AAC.
Bilder (für Bildgrößenänderungen, Zoom, Bildsätze, Rotationssets) Bilder müssen mindestens 2000 Pixel bei der längsten Größe aufweisen. Die typischen Bildgrößen liegen zwischen 1500 und 2500 Pixel an der längsten Seite. Verlustfreie Bildformate, z. B. TIFF und PNG, sind zu empfehlen. Bei Verwendung eines JPEG-Bildes sollten Sie die höchste Qualitätseinstellung wählen. Animierte GIF-Dateien werden wie andere statische Inhalte behandelt.
E-Kataloge Verwenden Sie hoch auflösende PDF-Dateien, die mit Adobe® Acrobat® oder einer Creative Suite-Anwendung erstellt und als „druckbereit“ gespeichert wurden. PDF-Dateien beinhalten alle erforderlichen Schriftarten, Bilder, Masken und Grafikelemente, auf die verwiesen wird, entweder als Einzelseiten, doppelseitige Druckbögen oder in einem mehrseitigen Format. Sortieren Sie die Seiten, indem Sie die Dateien in alphanumerischer Reihenfolge benennen. Platzieren Sie alle PDF-Dateien für einen E-Katalog in einem einzigen Ordner, um das Hochladen zu vereinfachen. Beim Hochladen können Sie Schnittoptionen auswählen, um die Zuschneidebereiche, einschließlich Schnittmarken, Passermarken oder Farbkontrollstreifen, aus den PDF-Dateien zu entfernen. Da die meisten druckbereiten PDF-Dateien im CMYK-Farbraum gespeichert werden, ist es wichtig, das für die PDF-Dateien verwendete ICC-Farbprofil für CMYK zu ermitteln und abzurufen.
Vorlagen Bild- oder Layoutentwürfe mit Ebenen können Text, Bilder und Ebenen enthalten. Bildebenen, Textzeichenfolgen und Ebenenattribute wie Farbe und Größe können parametrisiert werden, sodass variable Daten angepasst werden können. Die Anforderungen für in Vorlagen verwendete Bilder sind dieselben wie für andere Bilder. Bereiten Sie Grafiken in Photoshop oder einem anderen Bildbearbeitungsprogramm vor. Speichern Sie jede Grafik einzeln als reduzierte, transparente Datei im TIFF- oder PNG-Format. Stellen Sie sicher, dass die Bildauflösung für den beabsichtigten Verwendungszweck geeignet ist. Bilder für den Druck sind 300 ppi.
Videos Adobe Dynamic Media Classic unterstützt Videodateien im OGV- und MP4-Format. Sie können Dateien beim Hochladen in das Format „MP4“ transkodieren. Siehe Unterstützte Asset-Dateiformate.
Schriftarten Hochgeladene TrueType-, Type1- (nur Windows®), OpenType®-Schriftarten und FotoFonts.
Bilder Bilder und Bilddateien mit mehreren Ebenen.
Bildsätze und Mustersets Sammlungen zusammengehöriger Bilder, die in einem Viewer angezeigt werden können.
ICC-Profile Farbprofil, mit dem ein hochgeladenes Bild aus dem Ursprungsfarbraum in einen anderen Farbraum konvertiert werden kann.
Vignetten Mit dem Image Authoring-Programm erstellte Bilder und zugehörige Dateien.
Inhaltsdateien Adobe InDesign-, Illustrator- oder Photoshop-Inhaltsdateien.
FXG-Dateien Auflösungsunabhängige Grafikformatdateien, mit deren Hilfe Sie anpassbare Vorlagen für die Ausgabe auf Druckern, im Web, als E-Mail, auf einem Desktop und auf anderen Geräten erstellen können.
SVG-Dateien Skalierbare Vektorgrafikdateien, die vom Image-Serving-Server gerendert werden können.
XML-Dateien Dateien, die Vorverarbeitungsregeln zum Verändern der Pfad- und Abfrageabschnitte von Anforderungen festlegen.
Cascading Stylesheet-Dateien Laden Sie CSS-Skins zur Anpassung von HTML5-Viewern hoch.
JavaScript-Dateien JavaScript-Dateien werden für die Viewer-Instrumentierung verwendet, um Kontoinformationen zu speichern. Adobe Security empfiehlt diesen Asset-Typ nur für Client-Konten, die eine separate Domäne für die Bereitstellung verwenden (um Site-übergreifendes Scripting zu vermeiden).
HINWEIS

Wenn Sie Bilddateien und PDF in Adobe Dynamic Media Classic hochladen, konvertiert das System diese Quelldateien in P-TIFF-Dateien (Pyramid TIFF). Diese P-TIFF sind die Dateien, die später auf Dynamic Media-Image-Servern veröffentlicht werden. Adobe Dynamic Media Classic verwendet das Pyramid Tiff-Dateiformat, da es verschiedene Zoomverhältnisse enthält, die eine schnelle Zoomfunktion bei der Anzeige mit einem Adobe Dynamic Media Classic-Zoom-Viewer ermöglichen.

Unterstützte statische Dateiformate

Adobe Dynamic Media Classic unterstützt mehrere statische Dateiformate. Statischer Inhalt ist ein Asset, das unverändert veröffentlicht wird, z. B. CSS, PDF, SVG und XML.

Die folgenden Dateitypen können veröffentlicht werden:

  • Animiertes GIF
  • Audiodateien
  • CSS
  • JavaScript (wenn das Unternehmen mit einer eigenen Domäne konfiguriert wurde)
  • Mastervideo
  • PDF (wenn PDF nach dem Hochladen zur Veröffentlichung markiert ist, um die Bereitstellung aller PDF für den bestehenden E-Katalog-/PDF-Workflow zu vermeiden)
  • PrX-Video
  • SVG
  • XML
  • ZIP

Adobe Dynamic Media Classic bietet keine Option zum Generieren einer Vorschau-URL für statischen Inhalt.

Dateinamenanforderungen

Da beim Hochladen die Erweiterungen aus den Dateinamen entfernt werden, sind Dateien mit demselben Stammnamen nicht zulässig. Im Adobe Dynamic Media Classic-System wird der Asset-Dateiname abzüglich der Dateinamenerweiterung zur Asset-ID für das Asset. Deshalb muss jedes Asset einen eindeutigen Namen haben.

Stellen Sie deshalb sicher, dass allen Benutzern in Ihrem Unternehmen die folgenden Dateinamensregeln vertraut sind:

  • Asset-IDs mit exakt demselben Namen sind im System nicht zulässig.

  • Bei Asset-ID-Namen wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

  • Asset-IDs sollten keine Leerzeichen enthalten (z. B. nicht „Schwarze Jacke.tif“ oder „Blaue Jacke.jpg“). Adobe Dynamic Media Classic ASCII-kodiert leere Leerzeichen in Asset-Namen, wenn es Asset-Namen verwendet, um URL-Zeichenfolgen zu erstellen. Diese ASCII-Codierung beeinträchtigt jedoch die Lesbarkeit der URLs.

  • Sprachspezifische Zeichen sind in Dateinamen zulässig. Allerdings dürfen Dateinamen die folgenden Zeichen nicht enthalten:

    \ ; / ? : @ & = + $ , * " < > | ' { } %

    Wenn ein Dateiname eines oder mehrere der oben aufgeführten Zeichen enthält, werden die Zeichen beim Hochladen aus dem Dateinamen entfernt.

Normalerweise kann ein Asset-Dateiname mit der Artikelnummer, Produkt-SKU oder einem anderen Namen wie im Folgenden übereinstimmen:

Element Dateiname Asset-ID
896649 896649.jpg 896649
48A3_2X 48A3_2X.tif 48A3_2X

Ordnerorganisation und -struktur

Organisieren und strukturieren Sie Ordner und Unterordner für Ihre Inhalte in Adobe Dynamic Media Classic, bevor Sie Ihre Inhalte in das System hochladen. Eine solche Vorausplanung hat die folgenden zwei wichtigen Vorteile:

  • Wenn Sie Ihre Inhalte über FTP in Adobe Dynamic Media Classic hochladen, können Sie das System anweisen, Ihre Ordnerstruktur während des Uploads zu replizieren. Auf diese Weise werden Ihre Inhalte in denselben Ordnern und Unterordnern wie auf Ihrem Computer oder im Netzwerk in Adobe Dynamic Media Classic organisiert. (Um Ihre Ordnerstruktur in Adobe Dynamic Media Classic zu replizieren, wählen Sie beim Hochladen von Assets via FTP die Option Unterordner einschließen .)
  • Es ist sehr viel schwieriger, Ordner nach dem Hochladen der Dateien innerhalb des Systems neu zu organisieren, als vorab eine sorgfältig vorbereitete Ordnerstruktur zu erstellen.

Der Ansatz und die Struktur der Ordnerbenennung, die Sie zum Speichern Ihrer Inhalte in der Adobe Dynamic Media Classic auswählen, hängt von den Anforderungen Ihres Unternehmens ab. Es folgen einige Beispiele für Ordnerstrukturen:

SKU-basiert : Ordner werden nach SKUs oder Artikelnummern benannt. Beispielsweise werden separate Ordner für alle mit 0, 20, 30 usw. beginnenden Nummerserien erstellt.

Markenbasiert - Für Hersteller mit mehreren Markenlinien und Einzelhändler, die andere Marken anderer Unternehmen vertreiben, trennen Sie Dateien in Produktordner, die nach verschiedenen Marken benannt sind.

Projektbasiert - Ordner sind nach Rollout-/Ablagedatum oder Projektname organisiert. Kunden, die hauptsächlich E-Kataloge erstellen, bevorzugen diese Vorgehensweise.

Mirror der Ordnerhierarchie der Website - Diese Ordnerstruktur spiegelt die Ordnerstruktur der Website wider, wobei die Ordner beispielsweise für Produktkategorien benannt sind.

Über das Hochladen von Dateien

Sie können einzelne Dateien vom Desktop oder Ordner über FTP hochladen. Wenn Sie mehr als 100 MB Dateien hochladen oder ganze Ordner und Unterordner hochladen möchten, wählen Sie die Registerkarte VIA FTP aus.

Adobe Dynamic Media Classic sendet Ihnen eine E-Mail-Nachricht, um zu bestätigen, wann Ihr Upload-Auftrag beginnt und endet, und Sie über etwaige Probleme zu informieren.

Während (oder unmittelbar danach) eines großen Upload-Auftrags konnten einige neue Elemente die Meldung "Bild noch nicht optimiert"anzeigen. Diese Meldung wird angezeigt, da die Dateien noch nicht vollständig verarbeitet und zu Adobe Dynamic Media Classic hinzugefügt wurden. Sie können die betroffenen Dateien später optimieren. Siehe Dateien optimieren.

Hochladen von Dateien über die Registerkarte "Von Desktop"

Mit dem Adobe Dynamic Media Classic Desktop-Programm können Sie Dateien und Ordner durch Ziehen hochladen.

  1. Wählen Sie in der Adobe Dynamic Media Classic Desktop-Applikation in der Symbolleiste für globale Navigation Upload aus.

  2. Wählen Sie auf der Seite Hochladen die Registerkarte Vom Desktop aus.

  3. Wählen Sie auf der linken Seite der Seite "Hochladen"im Bereich Dateien zum Hochladen auswählen die Option Durchsuchen aus, um die Dateien oder Ordner auszuwählen, die Sie hochladen möchten, und klicken Sie dann auf Öffnen.

  4. Navigieren Sie rechts auf der Seite "Hochladen"im Bereich Ordner-Ziel auswählen zu einem Zielordner, in dem die hochgeladenen Dateien oder Ordner hinzugefügt werden sollen.

  5. (Optional) Geben Sie unten auf der Seite "Hochladen"im Textfeld Auftragsname den neuen Namen des Upload-Auftrags ein. Oder Sie können einfach den standardmäßigen, systemgenerierten Namen verwenden, den Adobe Dynamic Media Classic bereitstellt. Dieser Auftrag wird ebenso wie andere Upload- und Veröffentlichungsaufträge auf der Seite „Aufträge“ erfasst – hier können Sie den Status von Aufträgen prüfen. Siehe Überprüfen von Auftragsdateien.

  6. (Optional) Wählen Sie unten auf der Seite "Hochladen"die Option Nach dem Hochladen veröffentlichen, wenn Sie die hochgeladenen Assets automatisch veröffentlichen möchten.
    Wenn Sie Dateien veröffentlichen, werden die Dateien an Live-Server gesendet. Die URLs für diese Dateien können dann auf externen Websites und in externen Anwendungen verwendet werden. Diese Option ist auch im Dialogfeld "Auftragsoptionen"verfügbar.

  7. (Optional) Wählen Sie unten auf der Seite "Hochladen"die Option In einem beliebigen Ordner Assets mit demselben Namen überschreiben, unabhängig von der Erweiterung, wenn Sie möchten, dass die hochgeladenen Dateien bestehende Dateien mit denselben Namen ersetzen. Diese Option ist auch im Dialogfeld "Auftragsoptionen"verfügbar.
    Der Name dieser Option kann je nach den Einstellungen in Anwendungseinstellungen > Allgemeine Einstellungen > Zur Anwendung hochladen > Bilder überschreiben anders lauten.

  8. Wählen Sie in der rechten unteren Ecke der Seite "Hochladen"die Option Auftragsoptionen und geben Sie dann die gewünschten Optionen an.

    Siehe Optionen für das Hochladen.

  9. Wählen Sie im Dialogfeld "Upload-Auftragsoptionen"die Option Speichern.

  10. Wählen Sie in der rechten unteren Ecke der Seite "Hochladen"die Option Upload starten.
    Um den Upload-Fortschritt anzuzeigen, wählen Sie Aufträge in der Symbolleiste für globale Navigation aus. Sie können die Arbeit in Adobe Dynamic Media Classic fortsetzen und jederzeit zur Seite "Aufträge"zurückkehren, um einen laufenden Auftrag zu überprüfen. Wenn Sie einen in Verarbeitung befindlichen Upload-Auftrag stornieren möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche Abbrechen neben der Angabe „Dauer“.

Hochladen von Dateien über die Registerkarte "VIA FTP"

  1. Melden Sie sich bei der FTP-Site für Adobe Dynamic Media Classic an, die speziell für Ihre Region gilt. Melden Sie sich mit dem von Ihrem Administrator erhaltenen FTP-Benutzernamen und -Kennwort an.

  2. Wählen Sie in Adobe Dynamic Media Classic in der Symbolleiste für globale Navigation Upload aus.

  3. Wählen Sie auf der Seite Hochladen die Registerkarte VIA FTP aus.

  4. Wählen Sie auf der linken Seite der Seite "Hochladen"im Bereich FTP-Ordner zum Hochladen auswählen einen FTP-Ordner aus, aus dem Sie Dateien hochladen möchten.

  5. Wählen Sie rechts auf der Seite "Hochladen"im Bereich Adobe Dynamic Media Folder Destination einen Zielordner in Adobe Dynamic Media Classic aus.

  6. (Optional) Geben Sie unten auf der Seite "Hochladen"im Textfeld Auftragsname den neuen Namen des Upload-Auftrags ein. Oder Sie können einfach den standardmäßigen, systemgenerierten Namen verwenden, den Adobe Dynamic Media Classic bereitstellt. Dieser Auftrag wird ebenso wie andere Upload- und Veröffentlichungsaufträge auf der Seite „Aufträge“ erfasst – hier können Sie den Status von Aufträgen prüfen.
    Siehe Überprüfen von Auftragsdateien.

  7. (Optional) Wählen Sie unten auf der Seite "Hochladen"die Option Nach dem Hochladen veröffentlichen, wenn Sie die hochgeladenen Assets automatisch veröffentlichen möchten.
    Wenn Sie Dateien veröffentlichen, werden die Dateien an Live-Server gesendet. Die URLs für diese Dateien können dann auf externen Websites und in externen Anwendungen verwendet werden. Diese Option ist auch im Dialogfeld "Auftragsoptionen"verfügbar.

  8. (Optional) Wählen Sie unten auf der Seite "Hochladen"die Option In einem beliebigen Ordner Assets mit demselben Namen überschreiben, unabhängig von der Erweiterung, wenn Sie möchten, dass die hochgeladenen Dateien bestehende Dateien mit denselben Namen ersetzen. Diese Option ist auch im Dialogfeld "Auftragsoptionen"verfügbar.
    Der Name dieser Option kann je nach den Einstellungen in Setup > Anwendungseinstellungen > Allgemeine Einstellungen > Zum Programm hochladen > Bilder überschreiben anders lauten.

  9. Fakultativ; nur verfügbar, wenn Sie auf die Registerkarte VIA FTP geklickt haben. Wählen Sie unten auf der Seite Hochladen die Option Zip- oder Tar-Dateien beim Hochladen entpacken aus, wenn Sie automatisch alle Dateien aus Ihrer hochgeladenen ZIP- oder TAR-Datei extrahieren möchten. Diese Option ist auch im Dialogfeld "Auftragsoptionen"verfügbar.

  10. Wählen Sie in der rechten unteren Ecke der Seite "Hochladen"die Option Auftragsoptionen und geben Sie dann die gewünschten Optionen an.

    Siehe Optionen für das Hochladen.

  11. Wählen Sie im Dialogfeld "Upload-Auftragsoptionen"die Option Speichern.

  12. Wählen Sie in der rechten unteren Ecke der Seite "Hochladen"die Option Upload starten.

    Um den Upload-Fortschritt anzuzeigen, wählen Sie in der Leiste "Globale Navigation"die Option Aufträge aus. Die Seite „Aufträge“ wird eingeblendet. Sie sehen darin den Fortschritt des Hochladevorgangs. Sie können die Arbeit in Adobe Dynamic Media Classic fortsetzen und jederzeit zur Seite "Aufträge"zurückkehren, um einen laufenden Auftrag zu überprüfen.

Wenn Sie einen in Verarbeitung befindlichen Upload-Auftrag stornieren möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche Abbrechen neben der Angabe „Dauer“.

Dialogfeld "Upload-Auftragsoptionen"

Beim Hochladen von Dateien können Sie im Dialogfeld "Upload-Auftragsoptionen"eine der folgenden Optionen auswählen:

  • AUFTRAG - Wählen Sie ​AUFTRAG aus, um Optionen auszuwählen, die sich auf den gesamten Upload-Auftrag auswirken.

    Sie können auch die Optionen default zum Hochladen von Aufträgen über das Dialogfeld Standard-Upload-Optionen in den allgemeinen Einstellungen auswählen. Navigieren Sie zu Setup > Anwendungseinstellungen > Allgemeine Einstellungen > Standardmäßige Upload-Optionen und legen Sie die gewünschten Standardoptionen fest.

    • Wenn - Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie die Registerkarte VIA FTP ausgewählt haben.

      • Einmalig - Geben Sie einen Upload-Auftrag an, der einmal ausgeführt wird. Zu den Optionen gehören:
        • Jetzt - Führt den Upload-Auftrag unmittelbar aus, nachdem Sie im Dialogfeld "Upload-Auftragsoptionen"die Option " ​Speichern"ausgewählt und auf der Seite "Hochladen"die Option " Senden- Upload"ausgewählt haben.
        • Für später einplanen - Wählen Sie Jahr, Monat, Tag und Uhrzeit (in Schritten von 15 Minuten) aus, für die der Upload-Auftrag ausgeführt werden soll.
      • Wiederkehrend - Geben Sie einen Upload-Auftrag an, der täglich, wöchentlich oder monatlich ausgeführt wird. Oder passen Sie den Upload-Auftrag an Ihre eigenen Spezifikationen an.
        • Täglich - Legen Sie die Zeit fest, zu der der Auftrag täglich ausgeführt werden soll. Wenn der Auftrag nur von Montag bis Freitag ausgeführt werden soll, wählen Sie Nur Wochentage aus.
        • Wöchentlich - Wählen Sie einen bestimmten Wochentag und eine bestimmte Uhrzeit aus, zu der der Auftrag ausgeführt werden soll.
        • Monatlich - Wählen Sie einen bestimmten Tag des Monats oder Wochentags aus, einschließlich der Startzeit, für die der Auftrag ausgeführt werden soll.
        • Benutzerspezifisch - Passen Sie das Zeitintervall für Upload- oder Veröffentlichungsaufträge an Ihre eigenen Spezifikationen an. Siehe Erstellen eines benutzerdefinierten Zeitintervalls für Upload- oder Veröffentlichungsaufträge.
    • Nach dem Hochladen veröffentlichen - Verfügbar, wenn Sie entweder die Registerkarte VON DESKTOP oder die Registerkarte VIA FTP ausgewählt haben. Wählen Sie diese Option, um die hochgeladenen Elemente automatisch zu veröffentlichen. Wenn Sie Dateien veröffentlichen, werden die Dateien an Live-Server gesendet. Die URLs für diese Dateien können dann auf externen Websites und in externen Anwendungen verwendet werden. Diese Option steht auch auf der Seite „Hochladen“ zur Verfügung.

    • In belieb. Ordner Assets mit ident. Namen unabhängig von Erweiterung überschreiben - Verfügbar, wenn Sie entweder die Registerkarte VON DESKTOP oder VIA FTP ausgewählt haben. Aktivieren Sie diese Option, wenn die hochgeladenen Dateien vorhandene gleichnamige Dateien ersetzen sollen. Diese Option steht auch auf der Seite „Hochladen“ zur Verfügung. Der Name dieser Option kann je nach den Einstellungen in Setup > Anwendungseinstellungen > Allgemeine Einstellungen > Zum Programm hochladen > Bilder überschreiben anders lauten.

    • Komprimieren Sie Zip- oder Tar-Dateien beim Hochladen - Verfügbar, wenn Sie entweder die Registerkarte VON DESKTOP oder die Registerkarte VIA FTP ausgewählt haben.
      Wählen Sie diese Option, wenn Sie automatisch alle Dateien aus Ihrer hochgeladenen ZIP- oder TAR-Datei extrahieren möchten. Diese Option ist auch im Dialogfeld "Auftragsoptionen"verfügbar.

    • Unterordner einschließen - Nur verfügbar, wenn Sie die Registerkarte VIA FTP ausgewählt haben.
      Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie auch die Unterordner im hochzuladenden Ordner hochladen möchten. Die Namen des Ordners und der von Ihnen hochgeladenen Unterordner werden automatisch in Adobe Dynamic Media Classic eingegeben.

    • Metadatendateien verarbeiten - Nur verfügbar, wenn Sie die Registerkarte VIA FTP ausgewählt haben. Wenn diese Option aktiviert ist, können Sie eine tabulatorgetrennte Datei oder XML-Datei hochladen, um gleichzeitig mehreren Assets Metadaten hinzuzufügen.
      Siehe Importieren von Metadaten (über FTP).

  • Optionen für das Zuschneiden : Um weiße Leerraum-Pixel automatisch aus einem Bild zu beschneiden, öffnen Sie das ​Zuschnittsmenü, wählen Sie Manuell aus und geben Sie die Pixelmessungen in die Textfelder oben, rechts, unten und links ein, um sie von den Seiten zu beschneiden. Sie können auch Zuschneiden im Menü "Zuschneiden"auswählen und die folgenden Optionen auswählen:

    • Entfernen basierend auf - Wählen Sie, ob das Zuschneiden auf Grundlage von Farbe oder Transparenz erfolgen soll:
      • Farbe - Wählen Sie die Option "Farbe". Wählen Sie anschließend im Menü „Ecke“ die Bildecke mit der Farbe aus, die der Farbe der weißen Flächen, die Sie entfernen möchten, am besten entspricht.
        Beschneiden anhand der Farbe: Geben Sie 0 an, damit Pixel nur dann abgeschnitten werden, wenn sie genau der Farbe entsprechen, die Sie in der Bildecke ausgewählt haben. Werte, die näher an 1 liegen, lassen eine größere Farbabweichung zu.
      • Transparenz - Wählen Sie die Option ​Transparenz aus.
        Auf Transparenz basierendes Zuschneiden: Geben Sie 0 an, damit Pixel nur dann abgeschnitten werden, wenn sie transparent sind. Werte, die näher an 1 liegen, erlauben mehr Transparenz.
      • Toleranz - Ziehen Sie den Regler, um eine Toleranz zwischen 0 und 1 anzugeben.
  • Farbprofiloptionen - Wählen Sie eine Farbkonvertierung, wenn Sie optimierte Dateien erstellen, die für die dynamische Adobe Dynamic Media Classic-Bereitstellung verwendet werden:

    • Beibehaltung der Standardfarbe - Behält die Quellbildfarben bei, wenn die Bilder Farbrauminformationen enthalten. Es gibt keine Farbkonvertierung. Heutzutage ist in fast allen Bildern das entsprechende Farbprofil eingebettet. Wenn jedoch ein CMYK-Quellbild kein eingebettetes Farbprofil enthält, werden die Farben in den sRGB-Farbraum (standardmäßiges Rot Grün Blau) umgewandelt. sRGB ist der empfohlene Farbraum für die Anzeige von Bildern auf Websites.
    • Ursprünglichen Farbraum beibehalten : Behält die Originalfarben bei, ohne dass eine Farbkonvertierung zum Zeitpunkt der Aufnahme in Adobe Dynamic Media Classic stattfindet. Bei Bildern ohne eingebettetes Farbprofil erfolgt die erforderliche Farbkonvertierung zur Verarbeitung von Bildanforderungen mithilfe der Standardfarbprofile, die in den Veröffentlichungseinstellungen konfiguriert sind. Diese Farbprofile stimmen nicht immer mit der Farbe in den mit dieser Option erstellten Dateien überein. Deshalb empfehlen wir, die Option „Beibehaltung der Standardfarbe“ zu verwenden.
    • Benutzerdefiniert von > in - Öffnet die Menüs, damit Sie einen Konvertierungsraum für " Formular"und "Farbraum konvertieren"auswählen können. Diese erweiterte Option überschreibt alle Farbinformationen, die in die Quelldatei eingebettet sind. Wählen Sie diese Option nur, wenn alle Bilder, die Sie senden, falsche oder fehlende Farbprofildaten enthalten.
  • Bildbearbeitungsoptionen - Sie können die Beschneidungs- <> Masken in Bildern beibehalten und ein Farbprofil auswählen.
    Siehe Bildverfeinerungsoptionen beim Hochladen.

  • PostScript® - Sie können PostScript® rastern, Dateien beschneiden, transparente Hintergründe beibehalten, eine Auflösung wählen und einen Farbraum auswählen.
    Siehe Arbeiten mit PostScript- und Illustrator-Dateien.

  • Photoshop-Optionen - Sie können Vorlagen aus Adobe® Photoshop®-Dateien erstellen, Ebenen beibehalten, angeben, wie Ebenen benannt werden, Text extrahieren und festlegen, wie Bilder in Vorlagen verankert werden.
    Siehe Optionen für das Hochladen von PSD-Dateien.

  • PDF-Optionen - Sie können die Dateien rastern, Suchbegriffe und Links extrahieren, automatisch einen E-Katalog erstellen, die Auflösung festlegen und einen Farbraum auswählen.
    Siehe Optionen für das Hochladen von PDF-Dateien.

  • Illustrator-Optionen - Sie können Adobe Illustrator®-Dateien rastern, transparente Hintergründe beibehalten, eine Auflösung wählen und einen Farbraum auswählen.
    Siehe Arbeiten mit PostScript- und Illustrator-Dateien.

  • EVIDEO-Optionen - Sie können eine Videodatei durch Auswählen einer Videovorgabe umkodieren.
    Siehe Arbeiten mit Videokodierungsvorgaben.

  • Zusätzliche Metadaten - Geben Sie Suchbegriffe ein, die die Dateien beschreiben, die Sie hochladen möchten. Trennen Sie Schlüsselwörter mit Kommata. Schlüsselwörter vereinfachen die Suche nach Assets. Siehe Durchführen einer erweiterten Suche. Siehe auch Schulungsvideo Hochladen von Keywords .

  • Stapelsatzvorgaben : Wenn Sie ein Bildset, Rotationsset oder Musterset aus den hochgeladenen Dateien erstellen möchten, wählen Sie die ​Aktivitätsspalte für die Vorgabe aus, die Sie verwenden möchten. Sie können mehrere Vorgaben auswählen. Die Vorgaben werden auf der Seite „Anwendungseinstellungen“ > „Stapelsatzvorgaben“ erstellt. Siehe Stapelsatzvorgaben.

  • Erweitert - Siehe Folgen Sie einem Upload mit einem anderen Auftrag.

Starten eines weiteren Auftrags im Anschluss an einen Upload-Auftrag

Wenn Sie Elemente per FTP hochladen, können Sie einen nachfolgenden Auftrag planen, der nach Abschluss des Uploads beginnt. Wenn andere Aufträge geplant sind, werden die Aufträge, die Sie hier planen, nach ihnen in die Warteschlange gestellt.

Für den neuen Auftrag wird eine Benachrichtigung an die von Ihnen festgelegte Adresse geschickt, sodass Code am vorgesehenen Ort ausgelöst werden kann. Der nachfolgende Veröffentlichungsauftrag erhält den Namen des Upload-Auftrags mit dem Präfix Pub_(für Publikation).

So folgen Sie dem Hochladen mit einem anderen Auftrag:

  1. Wählen Sie Upload und dann die Registerkarte VIA FTP aus.

  2. Wählen Sie in der rechten unteren Ecke der Seite "Hochladen"die Option Auftragsoptionen.

  3. Erweitern Sie im Dialogfeld "Upload Job Options"den Abschnitt ADVANCED .

  4. Wählen Sie aus der Dropdownliste Nach dem Hochladen mit einem anderen Auftrag eine der folgenden Optionen aus:

    • Keine
    • HTTP-Anfrage
    • Veröffentlichung zum Image-Server
    • Mit Image Rendering veröffentlichen
    • Videoveröffentlichung
  5. Geben Sie die HTTP-Adresse an.

  6. Geben Sie an, ob Sie nur ausführen möchten, wenn Dateien hochgeladen wurden.

  7. Geben Sie an, ob die Anfrage jedes Mal nach Abschluss eines Auftrags oder nur nach der Veröffentlichung von Dateien ausgeführt werden soll.

    HINWEIS

    Regelmäßig geplante Aufträge können manchmal dazu führen, dass keine Dateien veröffentlicht werden.

Auf dieser Seite