SAP Commerce-Verbindung

SAP Commerce, früher bekannt als Hybris, ist eine Cloud-basierte E-Commerce-Plattform-Lösung für B2B- und B2C-Unternehmen und ist als Teil des SAP Customer Experience-Portfolios verfügbar. SAP Abrechnung von Abonnements ist ein Produkt im Portfolio und ermöglicht ein komplettes Abonnement-Lebenszyklusmanagement mit vereinfachten Verkaufs- und Zahlungserlebnissen durch standardisierte Integrationen.

Diese Adobe Experience Platform Ziel verwendet die SAP Subscription Billing Kundenmanagement-API, um Ihre Kundendetails in zu aktualisieren. SAP Commerce aus einer bestehenden Experience Platform-Audience nach der Aktivierung.

Anweisungen zur Authentifizierung bei Ihrer SAP Commerce-Instanz sehen Sie weiter unten im Abschnitt Authentifizieren bei Ziel.

Anwendungsfälle use-cases

Damit Sie besser verstehen können, wie und wann Sie das SAP Commerce-Ziel verwenden sollten, finden Sie hier ein Anwendungsbeispiel, das für Kundinnen und Kunden von Adobe Experience Platform mit diesem Ziel geeignet ist.

SAP Commerce -Kunden speichern Informationen über Einzelpersonen oder Organisationseinheiten, die mit Ihrem Unternehmen interagieren. Ihr Team verwendet die in vorhandenen Kunden SAP Commerce um die Experience Platform-Zielgruppen zu erstellen. Nach dem Senden dieser Zielgruppen an SAP Commerce, werden ihre Informationen aktualisiert und jedem Kunden wird eine Eigenschaft mit seinem Wert als Zielgruppenname zugewiesen, der angibt, zu welcher Zielgruppe der Kunde gehört.

Voraussetzungen prerequisites

In den folgenden Abschnitten finden Sie alle Voraussetzungen, die Sie unter Experience Platform einrichten müssen. SAP Commerce und für Informationen, die Sie vor der Arbeit mit dem SAP Commerce Ziel.

Voraussetzungen für Experience Platform prerequisites-in-experience-platform

Vor der Aktivierung der Daten für SAP Commerce Ziel, müssen Sie über eine schema, a Datensatz, und Zielgruppen erstellt in Experience Platform.

Weitere Informationen finden Sie in der Experience Platform-Dokumentation für Feldergruppe Zielgruppenzugehörigkeitsdetails wenn Sie Anleitungen zum Zielgruppenstatus benötigen.

Voraussetzungen für die SAP Commerce Ziel prerequisites-destination

Beachten Sie die folgenden Voraussetzungen, um Daten von Platform in Ihre SAP Commerce Konto:

Sie müssen über eine SAP Subscription Billing account prerequisites-account

So exportieren Sie Daten von Platform in Ihre SAP Commerce -Konto, benötigen Sie eine SAP Subscription Billing -Konto. Wenn Sie kein gültiges Abrechnungskonto haben, wenden Sie sich an Ihren SAP Kundenbetreuer. Siehe Abschnitt SAP Plattformkonfiguration für weitere Details.

Generieren eines Dienstschlüssels prerequisites-service-key

  • Die SAP Commerce Der Service-Schlüssel ermöglicht Ihnen den Zugriff auf die SAP Subscription Billing API über Experience Platform. Siehe Abschnitt SAP Commerce Erstellen eines Dienstschlüssels mit Client-ID und Client-Geheimnis , um einen Dienstschlüssel zu erstellen. SAP Commerce erfordert Folgendes:

    • Client-ID
    • Client-Geheimnis
    • URL. Das URL-Muster sieht wie folgt aus: https://subscriptionbilling.authentication.eu10.hana.ondemand.com. Dieser Wert wird später zum Abrufen von Werten für Region und Endpoint.
Auswählen , um ein Beispiel des Dienstschlüssels anzuzeigen
code language-json
{
    "url": "https://eu10.revenue.cloud.sap/api",
    "uaa": {
        "clientid": "XXX",
        "clientsecret": "XXX",
        "url": "https://subscriptionbilling.authentication.eu10.hana.ondemand.com",
        "identityzone": "subscriptionbilling",
        "identityzoneid": "XXX",
        "tenantid": "XXX",
        "tenantmode": "dedicated",
        "sburl": "https://internal-xsuaa.authentication.eu10.hana.ondemand.com",
        "apiurl": "https://api.authentication.eu10.hana.ondemand.com",
        "verificationkey": "XXX",
        "xsappname": "XXX",
        "subaccountid": "XXX",
        "uaadomain": "authentication.eu10.hana.ondemand.com",
        "zoneid": "XXX",
        "credential-type": "binding-secret"
    },
    "vendor": "SAP"
}

Erstellen Sie benutzerdefinierte Verweise in SAP Subscription Billing prerequisites-custom-reference

So aktualisieren Sie den Experience Platform-Zielgruppenstatus in SAP Subscription Billingbenötigen Sie ein benutzerdefiniertes Referenzfeld für jede in Platform ausgewählte Zielgruppe.

Um die benutzerdefinierten Referenzen zu erstellen, melden Sie sich bei Ihrer SAP Subscription Billing -Konto und navigieren Sie zum [Master-Daten und -Konfiguration] > [Benutzerdefinierte Verweise] Seite. Wählen Sie als Nächstes Erstellen , um für jede in Platform ausgewählte Zielgruppe einen neuen Verweis hinzuzufügen. Sie benötigen diese Referenzfeldnamen in den folgenden Zielgruppenexport und Beispiel planen Schritt.

Ein Beispiel für die Erstellung eines benutzerdefinierten Referenztyp Innerhalb SAP Subscription Billing ist unten dargestellt:
Bild, das anzeigt, wo eine benutzerdefinierte Referenz in der SAP-Abonnementabrechnung erstellt werden soll.

Weitere Hinweise finden Sie im Abschnitt SAP Subscription Billing benutzerspezifische Verweise Dokumentation.

Sammeln erforderlicher Anmeldeinformationen gather-credentials

Verbindung herstellen SAP Commerce zum Experience Platform müssen Sie Werte für die folgenden Verbindungseigenschaften angeben:

Anmeldedaten
Beschreibung
Client-ID
Der Wert von clientId aus dem Dienstschlüssel.
Client-Geheimnis
Der Wert von clientSecret aus dem Dienstschlüssel.
Endpunkt
Der Wert von url aus dem Dienstschlüssel ist er ähnlich wie https://subscriptionbilling.authentication.eu10.hana.ondemand.com.
Region
Ihr Rechenzentrumsstandort. Die Region ist in der Region url und weist einen Wert auf, der eu10 oder us10. Beispiel: url is https://eu10.revenue.cloud.sap/api benötigen eu10.

Leitplanken guardrails

API-Anfragen an SAP Cloud Management service unterliegen Ratenbeschränkungen. Bei Überschreitung des Ratenlimits wird ein HTTP 429 Too Many Requests Antwortstatus-Code .

Unterstützte Identitäten supported-identities

SAP Commerce unterstützt die Aktualisierung von Identitäten, die in der folgenden Tabelle beschrieben werden. Erhalten Sie weitere Informationen zu Identitäten.

Ziel-Identität
Beschreibung
Zu beachten
customerNumberSAP
Eine Kundenkennung des in Ihrer SAP Commerce -Konto.
Obligatorisch

Unterstützte Zielgruppen supported-audiences

In diesem Abschnitt werden alle Zielgruppen beschrieben, die Sie an dieses Ziel exportieren können.

Dieses Ziel unterstützt die Aktivierung aller durch die Experience Platform generierten Zielgruppen über den Segmentierungsdienst.

Dieses Ziel unterstützt auch die Aktivierung der in der folgenden Tabelle beschriebenen Zielgruppen.

Zielgruppentyp
Beschreibung
Segmentation Service
Benutzerdefinierte Uploads

Exporttyp und -häufigkeit export-type-frequency

Beziehen Sie sich auf die folgende Tabelle, um Informationen zu Typ und Häufigkeit des Zielexports zu erhalten.

Element
Typ
Anmerkungen
Exporttyp
Profilbasiert
  • Sie exportieren alle Mitglieder einer Zielgruppe zusammen mit den gewünschten Schemafeldern (z. B. E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Nachname), entsprechend Ihrer Feldzuordnung.
  • Für jede ausgewählte Zielgruppe in Platform wird die entsprechende SAP Commerce wird das zusätzliche Attribut mit dem Zielgruppenstatus von Platform aktualisiert.
Exporthäufigkeit
Streaming
  • Streaming-Ziele sind „immer verfügbare“ API-basierte Verbindungen. Wenn ein Profil auf der Grundlage einer Zielgruppenbewertung im Experience Platform aktualisiert wird, sendet der Connector das Update nachgelagert an die Zielplattform. Lesen Sie mehr über Streaming-Ziele.

Herstellen einer Verbindung mit dem Ziel connect

IMPORTANT
Um eine Verbindung zum Ziel herzustellen, benötigen Sie die Zugriffsberechtigung Ziele verwalten. Lesen Sie die Zugriffskontrolle – Übersicht oder wenden Sie sich an Ihren Produktadministrator, um die erforderlichen Berechtigungen zu erhalten.

Um eine Verbindung mit diesem Ziel herzustellen, gehen Sie wie im Tutorial zur Zielkonfiguration beschrieben vor. Füllen Sie im Workflow zum Konfigurieren des Ziels die Felder aus, die in den beiden folgenden Abschnitten aufgeführt sind.

Within Ziele > Katalog, suchen Sie nach SAP Commerce. Alternativ können Sie sie unter der eCommerce Kategorie.

Beim Ziel authentifizieren authenticate

Füllen Sie die erforderlichen Felder aus. Siehe Abschnitt Generieren eines Dienstschlüssels für Hinweise.

Feld
Beschreibung
Client ID (Client-ID)
Der Wert von clientId aus dem Dienstschlüssel.
Client-Geheimschlüssel
Der Wert von clientSecret aus dem Dienstschlüssel.
Endpunkt
Der Wert von url aus dem Dienstschlüssel ist er ähnlich wie https://subscriptionbilling.authentication.eu10.hana.ondemand.com.
Region
Ihr Rechenzentrumsstandort. Die Region ist in der Region url und weist einen Wert auf, der eu10 oder us10. Beispiel: url is https://eu10.revenue.cloud.sap/api benötigen eu10.

Um sich beim Ziel zu authentifizieren, wählen Sie Mit Ziel verbinden.
Bild aus der Platform-Benutzeroberfläche, das zeigt, wie eine Authentifizierung für das Ziel durchgeführt werden kann.

Wenn die angegebenen Details gültig sind, zeigt die Benutzeroberfläche den Status Verbunden mit einem grünen Häkchen an. Sie können dann mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Ausfüllen der Zieldetails destination-details

Füllen Sie die folgenden erforderlichen und optionalen Felder aus, um Details für das Ziel zu konfigurieren. Ein Sternchen neben einem Feld in der Benutzeroberfläche zeigt an, dass das Feld erforderlich ist.
Bild aus der Platform-Benutzeroberfläche, das die Zieldetails anzeigt, die nach der Authentifizierung ausgefüllt werden sollen.

  • Name: Ein Name, durch den Sie dieses Ziel in Zukunft erkennen können.
  • Beschreibung: Eine Beschreibung, die Ihnen hilft, dieses Ziel in Zukunft zu identifizieren.
  • Art des Kunden: Wählen Sie entweder Individuum oder Unternehmen abhängig von den Entitäten in Ihrer Audience. Die SAP Subscription Billing schema ändert die Pflichtfelder je nach ausgewählter Option, die der customerType -Attribut. Wenn die Auswahl Unternehmen, dann die obligatorischen Zuordnungen wie firstName und lastName für einen einzelnen Kunden erforderlich sind, werden ignoriert und company wird obligatorisch und umgekehrt.

Aktivieren von Warnhinweisen enable-alerts

Sie können Warnhinweise aktivieren, um Benachrichtigungen zum Status des Datenflusses zu Ihrem Ziel zu erhalten. Wählen Sie einen Warnhinweis aus der zu abonnierenden Liste aus, um Benachrichtigungen über den Status Ihres Datenflusses zu erhalten. Weitere Informationen zu Warnhinweisen finden Sie im Handbuch zum Abonnieren von Zielwarnhinweisen über die Benutzeroberfläche.

Wenn Sie alle Details für Ihre Zielverbindung eingegeben haben, klicken Sie auf Weiter.

Aktivieren von Zielgruppen für dieses Ziel activate

IMPORTANT

Anweisungen zum Aktivieren von Zielgruppen für dieses Ziel finden Sie unter Aktivieren von Profilen und Zielgruppen für Streaming-Zielgruppen-Exportziele.

Zuordnen von Attributen und Identitäten map

So senden Sie Ihre Zielgruppendaten ordnungsgemäß von Adobe Experience Platform an die SAP Commerce Ziel, müssen Sie den Schritt zur Feldzuordnung durchlaufen. Die Zuordnung besteht darin, eine Verknüpfung zwischen den Schemafeldern Ihres Experience-Datenmodells (XDM) in Ihrem Platform-Konto und den jeweiligen Entsprechungen vom Ziel zu erstellen. So ordnen Sie Ihre XDM-Felder korrekt der SAP Commerce Gehen Sie wie folgt vor:

Ordnen Sie die customerNumberSAP identity

Die customerNumberSAP identity ist eine obligatorische Zuordnung für dieses Ziel. Gehen Sie wie folgt vor, um sie zuzuordnen:

  1. Wählen Sie Im Schritt Zuordnung die Option Neue Zuordnung hinzufügen aus. Auf dem Bildschirm wird jetzt eine neue Zuordnungszeile angezeigt.
    Screenshot der Platform-Benutzeroberfläche mit hervorgehobener Schaltfläche zum Hinzufügen einer neuen Zuordnung.
  2. Im Quellfeld auswählen Fenster, wählen Sie die Identitäts-Namespace auswählen und wählen customerNumberSAP.
    Screenshot der Platform-Benutzeroberfläche zur Auswahl von E-Mail als Quellattribut, das als Identität zugeordnet werden soll.
  3. Im Zielgruppenfeld auswählen Fenster, wählen Sie die Identitäts-Namespace auswählen und wählen Sie die customerNumber Identität.
    Screenshot der Platform-Benutzeroberfläche zur Auswahl von E-Mail als Zielattribut, das als Identität zugeordnet werden soll.
Quellfeld
Zielfeld
Obligatorisch
IdentityMap: customerNumberSAP
Identity: customerNumber
Ja

Nachfolgend finden Sie ein Beispiel mit der Identitätszuordnung:
Bild aus der Platform-Benutzeroberfläche, das ein Beispiel für die Zuordnung der customerNumber-Identität zeigt.

Zuordnen von Attributen

So fügen Sie weitere Attribute hinzu, die Sie zwischen Ihrem XDM-Profilschema und Ihrem SAP Subscription Billing -Konto verwenden, wiederholen Sie die folgenden Schritte:

  1. Wählen Sie Im Schritt Zuordnung die Option Neue Zuordnung hinzufügen aus. Auf dem Bildschirm wird jetzt eine neue Zuordnungszeile angezeigt.
    Screenshot der Platform-Benutzeroberfläche mit hervorgehobener Schaltfläche zum Hinzufügen einer neuen Zuordnung.
  2. Im Quellfeld auswählen Fenster, wählen Sie die Attribute auswählen und wählen Sie das XDM-Attribut aus.
    Screenshot der Platform-Benutzeroberfläche zur Auswahl des Nachnamens als Quellattribut.
  3. Im Zielgruppenfeld auswählen auswählen Benutzerdefinierte Attribute auswählen und geben Sie den Namen der SAP Subscription Billing -Attribut aus der Kundenliste schema -Attribute.
    Screenshot der Platform-Benutzeroberfläche, in dem lastName als Zielattribut definiert ist.
IMPORTANT
Bei Zielfeldnamen wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden und sollte mit der SAP Subscription Billing Attributnamen. Die einzige Ausnahme dafür ist country wo Sie countryCode anstatt. SAP Subscription Billing unterstützt Alpha-2 (ISO 3166)-Ländercodes. Beim Wert wird zwischen 0 und 3 Zeichen unterschieden. Stellen Sie daher sicher, dass Sie genau so angeben, wie Sie es definieren, da sonst Fehler auftreten würden: The country code {} does not exist oder size must be between 0 and 3.

Zuordnung mandatory Attribute für den ausgewählten Kundentyp

Erforderliche Zuordnungen von Attributen hängen von der Art des Kunden die Sie ausgewählt haben. Um die obligatorischen Attribute zuzuordnen, wählen Sie aus den folgenden Optionen aus:

Individueller Kunde
table 0-row-3 1-row-3 2-row-3
Quellfeld Zielfeld Obligatorisch
xdm: person.lastName Attribute: lastName Ja
xdm: workAddress.countryCode Attribute: countryCode Ja
Firmenkunden
table 0-row-3 1-row-3 2-row-3
Quellfeld Zielfeld Obligatorisch
xdm: b2b.companyName Attribute: company Ja
xdm: workAddress.countryCode Attribute: countryCode Ja

Zuordnen zusätzlicher Attribute

Sie können dann alle weiteren Zuordnungen zwischen Ihrem XDM-Profilschema und dem SAP Subscription Billing schema -Attribute für einen Kunden wie unten dargestellt:

Individueller Kunde
table 0-row-3 1-row-3 2-row-3 3-row-3
Quellfeld Zielfeld Obligatorisch
xdm: person.name.firstName Attribute: firstName Nein
xdm: workAddress.street1 Attribute: street Nein
xdm: workAddress.city Attribute: city Nein

Nachfolgend finden Sie ein Beispiel mit obligatorischen und optionalen Attributzuordnungen, bei denen der Kunde eine Person ist:
Bild aus der Platform-Benutzeroberfläche, das ein Beispiel mit obligatorischen und optionalen Attributzuordnungen zeigt, bei denen der Kunde ein Kontakt ist.

Firmenkunden
table 0-row-3 1-row-3 2-row-3
Quellfeld Zielfeld Obligatorisch
xdm: workAddress.street1 Attribute: street Nein
xdm: workAddress.city Attribute: city Nein

Nachfolgend finden Sie ein Beispiel mit obligatorischen und optionalen Attributzuordnungen, bei denen der Kunde ein Unternehmen ist:
Bild aus der Platform-Benutzeroberfläche mit einem Beispiel mit obligatorischen und optionalen Attributzuordnungen, bei denen der Kunde ein Unternehmen ist.

Wenn Sie mit der Bereitstellung der Zuordnungen für Ihre Zielverbindung fertig sind, wählen Sie Nächste.

Zielgruppenexport und Beispiel planen schedule-segment-export-example

Bei der Durchführung der Zielgruppenexport planen Schritt, müssen Sie Platform-Zielgruppen manuell dem attributes in SAP Subscription Billing.

Ein Beispiel für den Schritt Zielgruppenexport planen mit dem Speicherort der SAP Commerce Zuordnungs-ID hervorgehoben ist, wird unten gezeigt:
Bild aus Platform, das den terminierten Zielgruppenexport mit ausgefüllten Zuordnungs-IDs anzeigt.

Wählen Sie dazu jedes Segment aus und geben Sie dann den Namen der benutzerdefinierten Referenz aus SAP Subscription Billing im SAP Commerce Zuordnungs-ID Zielverbindungsfeld. Eine Anleitung zum Erstellen benutzerdefinierter Verweise finden Sie im Abschnitt Erstellen Sie benutzerdefinierte Verweise in SAP Subscription Billing Abschnitt.

IMPORTANT
Verwenden Sie nicht die benutzerdefinierte Referenzbeschriftung als Wert.
Bild, das angibt, dass Sie den benutzerdefinierten Referenzbeschriftungswert nicht für die Zuordnung verwenden sollten.

Wenn Ihre ausgewählte Experience Platform-Audience beispielsweise sap_audience1 und Sie möchten, dass sein Status in der Variablen SAP Subscription Billing benutzerspezifischer Verweis SAP_1, geben Sie diesen Wert in der SAP_Commerce Zuordnungs-ID -Feld.

Beispiel Referenztyp von SAP Subscription Billing ist unten dargestellt:
Bild, das anzeigt, wo eine benutzerdefinierte Referenz in der SAP-Abonnementabrechnung erstellt werden soll.

Beispiel für den Schritt Zielgruppenexport planen mit ausgewählter Zielgruppe und der zugehörigen SAP Commerce Zuordnungs-ID hervorgehoben ist, wird unten gezeigt:
Bild aus Platform, das den terminierten Zielgruppenexport mit ausgefüllten Zuordnungs-IDs anzeigt.

Wie der Wert im Zuordnungs-ID sollte genau mit dem SAP Subscription Billing Referenztyp Wert .

Wiederholen Sie diesen Abschnitt für jede aktivierte Platform-Audience.

Basierend auf dem oben gezeigten Bild, in dem Sie zwei Zielgruppen ausgewählt haben, würde das Mapping wie folgt aussehen: | SAP Commerce Zielgruppenname | SAP Subscription Billing Referenztyp | SAP Commerce Zuordnungs-ID value | | — | — | — | | sap_audience1 | SAP_1 | SAP_1 | | SAP Audience2 | SAP_2 | SAP_2 |

Überprüfen des Datenexports exported-data

Gehen Sie wie folgt vor, um zu überprüfen, ob Sie das Ziel korrekt eingerichtet haben:

Melden Sie sich bei SAP Subscription Billing -Konto und navigieren Sie dann zum Kontakte Seite, um den Audience-Status zu überprüfen. Die Liste kann so konfiguriert werden, dass Spalten für die benutzerdefinierten Verweise angezeigt und die entsprechenden Zielgruppenstatus angezeigt werden.
Bild der SAP-Abonnement-Abrechnung, auf der die Kundenübersichtsseite mit Spaltenüberschriften angezeigt wird, die den Zielgruppennamen und den Zellenstatus der Zielgruppe anzeigen

Datennutzung und -Governance data-usage-governance

Alle Adobe Experience Platform-Ziele sind bei der Verarbeitung Ihrer Daten mit Datennutzungsrichtlinien konform. Ausführliche Informationen darüber, wie Adobe Experience Platform Data Governance erzwingt, finden Sie unter Data Governance – Übersicht.

Fehler und Fehlerbehebung errors-and-troubleshooting

Siehe Abschnitt SAP Subscription Billing Fehlertypen Dokumentationsseite mit einer Liste möglicher Fehlertypen und ihren Antwortcodes.

Zusätzliche Ressourcen additional-resources

Zusätzliche nützliche Informationen aus dem SAP Die Dokumentation finden Sie unten:

Änderungsprotokoll

In diesem Abschnitt werden aktualisierte Funktionen und wesentliche Dokumentationsänderungen für diesen Ziel-Connector erfasst.

Änderungsprotokoll anzeigen
table 0-row-3 1-row-3 layout-auto
Veröffentlichungsmonat Art der Aktualisierung Beschreibung
Januar 2024 Erstmalige Veröffentlichung Erste Zielversion und Veröffentlichung der Dokumentation.
recommendation-more-help
7f4d1967-bf93-4dba-9789-bb6b505339d6