Verwalten von Umgebungen managing-environments

Erfahren Sie mehr über die Arten von Umgebungen, die Sie erstellen können, und wie Sie sie für ein Cloud Manager-Projekt erstellen.

Umgebungstypen environment-types

Ein Benutzer mit den erforderlichen Berechtigungen kann die folgenden Umgebungstypen erstellen (im Rahmen der dem jeweiligen Mandanten zur Verfügung stehenden Möglichkeiten).

  • Produktion + Staging: Die Produktions- und Staging-Umgebungen sind gemeinsam verfügbar und werden für Produktions- bzw. Testzwecke verwendet. Führen Sie Leistungs- und Sicherheitstests in der Staging-Umgebung durch. Sie hat dieselbe Größe wie die Produktion.

  • Entwicklung: Die Entwicklungsumgebung kann zu Entwicklungs- und Testzwecken erstellt werden und wird ausschließlich produktionsfremden Pipelines zugeordnet. Entwicklungsumgebungen haben nicht dieselbe Größe wie Staging- und Produktionsumgebungen und sollten nicht für Leistungs- und Sicherheitstests verwendet werden.

  • Schnelle Entwicklung: Eine schnelle Entwicklungsumgebung (RDE) ermöglicht es Entwicklungspersonen, Änderungen schnell bereitzustellen und zu überprüfen, wodurch der Zeitaufwand für das Testen von Funktionen, die nachweislich in einer lokalen Entwicklungsumgebung funktionieren, minimiert wird. Details zur Verwendung einer RDE finden Sie in der Dokumentation zur schnellen Entwicklungsumgebung.

Die Fähigkeiten der einzelnen Umgebungen hängen von den Lösungen ab, die im Programm der Umgebung ermöglicht werden.

NOTE
Die Produktions- und Staging-Umgebung werden nur als Paar erstellt. Sie können nicht nur eine Staging- oder nur eine Produktionsumgebung erstellen.

Hinzufügen einer Umgebung adding-environments

Um eine Umgebung hinzufügen oder bearbeiten zu können, muss eine Benutzerin oder ein Benutzer Mitglied der Rolle Geschäftsinhaber sein.

  1. Melden Sie sich unter my.cloudmanager.adobe.com bei Cloud Manager an und wählen Sie die entsprechende Organisation aus.

  2. Tippen oder klicken Sie in der Konsole Meine Programme auf das Programm, für das eine Umgebung hinzugefügt werden soll.

  3. Klicken Sie in der Konsole Meine Programme auf der Karte Umgebungen auf Umgebung hinzufügen, um eine Umgebung hinzuzufügen.

    Karte „Umgebung“

    • Die Option Umgebung hinzufügen ist auch auf der Registerkarte Umgebungen verfügbar.

      Registerkarte Umgebungen

    • Die Option Umgebung hinzufügen kann aufgrund fehlender Berechtigungen oder abhängig von den lizenzierten Ressourcen deaktiviert werden.

  4. Im Dialogfeld Umgebung hinzufügen wird Folgendes angezeigt:

    • Wählen Sie einen Umgebungstyp.

      • Die Anzahl der verfügbaren/verwendeten Umgebungen wird in Klammern hinter dem Namen des Umgebungstyps angezeigt.
    • Geben Sie einen Namen für die Umgebung an.

    • Geben Sie eine Beschreibung für die Umgebung an.

    • Wenn Sie eine Produktion + Staging-Umgebung hinzufügen, müssen Sie einen Umgebungsnamen und eine Beschreibung sowohl für die Produktions- als auch für die Staging-Umgebung angeben.

    • Wählen Sie in der Dropdown-Liste eine primäre Region aus.

      • Die primäre Region kann nach der Erstellung nicht mehr geändert werden.
      • Je nach den verfügbaren Berechtigungen können Sie mehrere Regionen konfigurieren.

    Dialogfeld „Umgebung hinzufügen“

  5. Klicken Sie auf Speichern, um die angegebene Umgebung hinzuzufügen.

Der Bildschirm Überblick zeigt nun in der Karte Umgebungen Ihre neue Umgebung an. Sie können jetzt Pipelines für Ihre neue Umgebung einrichten.

Mehrere Veröffentlichungsregionen multiple-regions

Benutzende mit der Geschäftsinhaber-Rolle können Produktions- und Staging-Umgebungen so konfigurieren, dass neben der primären Region bis zu drei weitere Veröffentlichungsregionen einbezogen werden. Zusätzliche Veröffentlichungsregionen können die Verfügbarkeit verbessern. Weitere Details finden Sie in der Zusätzlichen Dokumentation zu Veröffentlichungsregionen.

TIP
Sie können die Cloud Manager API verwenden, um eine aktuelle Liste der verfügbaren Regionen abzurufen.

Hinzufügen mehrerer Veröffentlichungsregionen zu einer neuen Umgebung add-regions

Wenn Sie eine Umgebung hinzufügen, können Sie zusätzlich zur primären Region weitere Regionen konfigurieren.

  1. Wählen Sie die primäre Region.
    • Die primäre Region kann nach der Erstellung der Umgebung nicht mehr geändert werden.
  2. Wenn Sie die Option Zusätzliche Veröffentlichungsregionen hinzufügen wählen, wird eine neue Dropdown-Option Zusätzliche Veröffentlichungsregionen angezeigt.
  3. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Zusätzliche Veröffentlichungsregionen eine zusätzliche Region aus.
  4. Die ausgewählte Region wird unter der Dropdown-Liste hinzugefügt, um ihre Auswahl anzugeben.
    • Wählen Sie das X neben der ausgewählten Region aus, um sie wieder abzuwählen.
  5. Wählen Sie eine andere Region aus der Dropdown-Liste Zusätzliche Veröffentlichungsregionen, um eine weitere Region hinzuzufügen.
  6. Wählen Sie Speichern aus, wenn Sie bereit sind, Ihre Umgebung zu erstellen.

Auswählen mehrerer Regionen

Die ausgewählten Regionen gelten sowohl für Produktions- als auch für Staging-Umgebungen.

Wenn Sie keine zusätzlichen Regionen angeben, können Sie dies später tun, nachdem die Umgebungen erstellt wurden.

Wenn Sie erweiterte Netzwerkfunktionen für das Programm bereitstellen möchten, wird empfohlen, diese Bereitstellung vor dem Hinzufügen zusätzlicher Veröffentlichungsregionen zu den Umgebungen mithilfe der Cloud Manager-API durchzuführen. Andernfalls wird der Traffic der zusätzlichen Veröffentlichungsregionen über den Proxy der primären Region geleitet.

Bearbeiten mehrerer Veröffentlichungsregionen edit-regions

Wenn Sie anfangs keine weiteren Regionen angegeben haben, können Sie dies auch nach der Erstellung der Umgebungen tun, sofern Sie über die erforderlichen Berechtigungen verfügen.

Sie können auch zusätzliche Veröffentlichungsregionen entfernen. Sie können jedoch in einer Transaktion Regionen nur entweder hinzufügen oder entfernen. Wenn Sie eine Region hinzufügen und eine andere Region entfernen müssen, fügen Sie zuerst eine hinzu, speichern Ihre Änderung und entfernen dann die andere (oder umgekehrt).

  1. Klicken Sie in der Programmübersichtskonsole Ihres Programms auf die Schaltfläche mit den Auslassungspunkten für Ihre Produktionsumgebung und wählen Sie im Menü Bearbeiten.

    Umgebung bearbeiten

  2. Nehmen Sie im Dialog Produktionsumgebung bearbeiten die erforderlichen Änderungen an den zusätzlichen Veröffentlichungsregionen vor.

    • Verwenden Sie die Dropdown-Liste Zusätzliche Veröffentlichungsregionen, um weitere Regionen auszuwählen.
    • Klicken Sie auf das X neben den ausgewählten zusätzlichen Veröffentlichungsregionen, um deren Auswahl aufzuheben.

    Umgebung bearbeiten

  3. Wählen Sie Speichern aus, um die Änderungen zu speichern.

Änderungen an der Produktionsumgebung gelten sowohl für die Produktions- als auch für die Staging-Umgebung. Änderungen an mehreren Veröffentlichungsregionen können nur in der Produktionsumgebung bearbeitet werden.

Wenn Sie erweiterte Netzwerkfunktionen für das Programm bereitstellen möchten, wird empfohlen, diese Bereitstellung vor dem Hinzufügen zusätzlicher Veröffentlichungsregionen zu den Umgebungen durchzuführen. Andernfalls wird der Traffic der zusätzlichen Veröffentlichungsregionen über den Proxy der primären Region geleitet.

Umgebungsdetails viewing-environment

Auf der Seite Übersicht haben Sie zwei Möglichkeiten, um auf die Details zu einer Umgebung zuzugreifen.

  1. Klicken Sie auf der Seite Übersicht im seitlichen Bedienfeld auf die Registerkarte Umgebungen.

    Registerkarte „Umgebungen“

    • Alternativ können Sie auf die Schaltfläche Alle anzeigen auf der Karte Umgebungen klicken, um direkt zur Registerkarte Umgebungen zu gelangen.

      Option „Alle anzeigen“

  2. Umgebungen öffnet und listet alle Umgebungen für das Programm auf.

    Registerkarte „Umgebungen“

  3. Tippen oder klicken Sie auf eine Umgebung in der Liste, um deren Details anzuzeigen.

    Umgebungsdetails

Alternativ können Sie auf die Schaltfläche mit den Auslassungspunkten der gewünschten Umgebung klicken und anschließend auf Details anzeigen.

Anzeigen von Umgebungsdetails

NOTE
Die Karte Umgebungen listet nur drei Umgebungen auf. Klicken Sie auf Alle anzeigen wie zuvor beschrieben, um alle Umgebungen des Programms zu sehen.

Zugriff auf den Vorschau-Service access-preview-service

Cloud Manager bietet für jede AEM as a Cloud Service-Umgebung einen Vorschau-Service (bereitgestellt als zusätzlicher Publishing-Service).

Mithilfe des Service können Sie eine Vorschau des endgültigen Erlebnisses einer Website anzeigen, bevor diese die tatsächliche Publishing-Umgebung erreicht und öffentlich verfügbar wird.

Bei der Erstellung wird auf den Vorschau-Service eine standardmäßige IP-Zulassungsliste mit der Bezeichnung Preview Default [<envId>] angewendet, wodurch der gesamte Traffic zum Vorschau-Service blockiert wird. Heben Sie die Anwendung der standardmäßigen IP-Zulassungsliste im Vorschau-Service auf, damit Sie den Zugriff aktivieren können.

Vorschau-Service und seine Zulassungsliste

Benutzende mit den erforderlichen Berechtigungen müssen die folgenden Schritte ausführen, bevor sie die Vorschau-Service-URL freigeben können, damit der Zugriff darauf möglich ist.

  1. Erstellen Sie eine entsprechende IP-Zulassungsliste, wenden Sie sie auf den Vorschau-Service an und heben Sie sofort die Anwendung der Preview Default [<envId>]-Zulassungsliste wieder auf.

  2. Verwenden Sie den Workflow zum Aktualisieren von IP-Zulassungslisten, um die standardmäßige IP-Adresse zu entfernen und nach Bedarf IP-Adressen hinzuzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von IP-Zulassungslisten.

Nachdem der Zugriff auf den Vorschau-Service entsperrt wurde, erscheint das Sperrsymbol nicht mehr vor dem Namen des Vorschau-Services.

Nach der Aktivierung können Sie Inhalte im Vorschau-Service veröffentlichen, indem Sie die Benutzeroberfläche zur Verwaltung von Veröffentlichungen in AEM verwenden. Siehe Vorschau von Inhalten für weitere Informationen.

NOTE
Ihre Umgebung muss auf AEM Version 2021.05.5368.20210529T101701Z oder höher ausgeführt werden, um den Vorschau-Service nutzen zu können. Vergewissern Sie sich, dass in Ihrer Umgebung eine Aktualisierungs-Pipeline erfolgreich ausgeführt wurde, damit Sie den Vorschau-Service verwenden können.

Status zusätzlicher Veröffentlichungsregionen additional-region-status

Wenn Sie zusätzliche Veröffentlichungsregionen aktiviert haben, können Sie den Status dieser Regionen über die Karte Umgebungen überprüfen.

  1. Suchen Sie auf der Seite Übersicht die Karte Umgebungen.

  2. Auf der Karte Umgebungen gibt die Spalte Status an, ob es Probleme mit den konfigurierten zusätzlichen Veröffentlichungsregionen gibt. Klicken Sie auf das Symbol Info, um Details zu den Regionen zu erhalten.

    Status von zusätzlichen Veröffentlichungsregionen auf der Karte „Umgebungen“

Alternativ können Sie auf die gleichen Informationen über die Registerkarte Umgebungen zugreifen.

  1. Wählen Sie auf der Seite Übersicht die Registerkarte Umgebungen aus.

  2. Wählen Sie auf der Registerkarte Umgebungen im linken Navigationsbereich die Umgebung aus, die Sie abfragen möchten.

  3. Wenn eine Umgebung ausgewählt ist:

    • Die Tabelle Umgebungsinformationen zeigt an, welche Regionen für die ausgewählte Umgebung konfiguriert sind.
    • Die Spalte Status der Tabelle Umgebungssegmente gibt an, ob es Probleme mit den konfigurierten zusätzlichen Veröffentlichungsregionen gibt. Bewegen Sie den Mauszeiger über den Status, um Details zu Problemen zu erhalten.

    Status von zusätzliche Veröffentlichungsregionen auf der Registerkarte „Umgebungen“

Wenn Probleme mit zusätzlichen Veröffentlichungsregionen gemeldet werden:

  1. Haben Sie Geduld. Cloud Manager versucht kontinuierlich, die Region wiederherzustellen, und sie kann jederzeit wieder verfügbar werden.
  2. Wenn das Problem nach mehreren Stunden weiterhin besteht, können Sie den zusätzlichen Veröffentlichungsbereich entfernen und ihn erneut hinzufügen (entweder dieselbe Region oder eine andere Region), um eine vollständige Bereitstellung auszulösen.

Wie lange Sie darauf warten sollten, dass sich das System von selbst erholt, bevor Sie zusätzliche Maßnahmen ergreifen, hängt von den Auswirkungen ab, die der Ausfall dieser Region auf Ihre Systeme hat.

In jedem Fall wird Traffic immer in die nächstgelegene Region weitergeleitet, die online ist. Wenn weiterhin Probleme auftreten, wenden Sie sich an die Adobe-Kundenunterstützung.

Aktualisieren von Umgebungen updating-dev-environment

Als Cloud-nativer Service verwaltet Adobe automatisch die Aktualisierungen Ihrer Entwicklungs-, Staging- und Produktionsumgebungen innerhalb der Produktionsprogramme.

Aktualisierungen von Umgebungen in Sandbox-Programmen werden jedoch innerhalb der Programme verwaltet. Wenn in einer solchen Umgebung nicht die neueste öffentlich verfügbare AEM-Version ausgeführt wird, zeigt der Status auf der Karte Umgebungen auf dem Bildschirm Überblick des Programms Aktualisierung verfügbar an.

Aktualisierungsstatus der Umgebung

Updates und Pipelines updates-pipelines

Pipelines sind der einzige Weg, Code in den Umgebungen von AEM as a Cloud Service bereitzustellen. Aus diesem Grund ist jede Pipeline mit einer bestimmten AEM-Version verknüpft.

Wenn Cloud Manager erkennt, dass eine neuere Version von AEM verfügbar ist als die, die zuletzt mit der Pipeline bereitgestellt wurde, wird der Status Aktualisierung verfügbar für die Umgebung angezeigt.

Der Prozess der Aktualisierung erfolgt also in zwei Schritten:

  1. Aktualisieren der Pipeline mit der neuesten AEM-Version
  2. Ausführen der Pipeline zum Bereitstellen der neuen Version von AEM in einer Umgebung

Aktualisieren von Umgebungen updating-your-environments

NOTE
Seit 2024 werden Entwicklungsinstanzen und einige Sandbox-Programme bereits automatisch aktualisiert, sodass Aktualisierungen für sie nicht manuell verwaltet werden müssen. Aufgrund dieses Übergangs ist die Option zur manuellen Aktualisierung der Umgebung für Entwicklungsinstanzen möglicherweise für einige Ihrer Programme nicht verfügbar.

Die Option Aktualisieren ist für einige Entwicklungsumgebungen und Umgebungen in Sandbox-Programmen über die Karte Umgebungen durch Klicken auf die Schaltfläche mit den Auslassungspunkten für die Umgebung verfügbar.

Option „Aktualisieren“ auf der Karte „Umgebungen“

Diese Option ist auch verfügbar, indem Sie auf die Registerkarte Umgebungen klicken und anschließend auf die Schaltfläche mit den Auslassungspunkten für die Umgebung.

Update-Option auf der Registerkarte „Umgebungen“

Eine Benutzerin bzw. ein Benutzer mit der Rolle Bereitstellungs-Manager oder Geschäftsinhaber kann diese Option verwenden, um die mit dieser Umgebung verknüpfte Pipeline auf die neueste AEM-Version zu aktualisieren.

Nachdem die Pipeline-Version auf die neueste öffentlich verfügbare AEM-Version aktualisiert wurde, wird der Benutzer aufgefordert, die zugehörige Pipeline auszuführen, um die neueste Version in der Umgebung bereitzustellen.

Aufforderung zur Ausführung der Pipeline zur Aktualisierung der Umgebung

Das Verhalten der Option Aktualisieren hängt von der Konfiguration und dem aktuellen Status des Programms ab.

  • Wenn die Pipeline bereits aktualisiert wurde, fordert die Option Aktualisieren den Benutzer auf, die Pipeline auszuführen.
  • Wenn die Pipeline gerade aktualisiert wird, informiert die Option Aktualisieren den Benutzer darüber, dass bereits eine Aktualisierung ausgeführt wird.
  • Wenn keine geeignete Pipeline existiert, fordert die Option Aktualisieren die Benutzenden auf, eine zu erstellen.

Löschen von Entwicklungsumgebungen deleting-environment

Eine Benutzerin bzw. ein Benutzer mit der Rolle Bereitstellungs-Manager oder Geschäftsinhaber kann eine Entwicklungsumgebung löschen.

Klicken Sie im Bildschirm Überblick des Programms auf der Karte Umgebungen auf die Schaltfläche mit den Auslassungspunkten für die Entwicklungsumgebung, die Sie löschen möchten.

Die Löschoption

Die Löschoption ist auch über die Registerkarte Umgebungen des Fensters Überblick des Programms verfügbar. Klicken Sie auf die Schaltfläche mit den Auslassungspunkten für die Umgebung und anschließend auf Löschen.

Die Löschoption auf der Registerkarte „Umgebungen“

NOTE
  • In einem Produktionsprogramm erstellte Produktions- und Staging-Umgebungen können nicht gelöscht werden.
  • Produktions- und Staging-Umgebungen in einem Sandbox-Programm können gelöscht werden.

Zugriffsverwaltung managing-access

Wählen Sie aus dem Menü mit den Auslassungspunkten der Umgebung auf der Karte Umgebungen die Option Zugriff verwalten aus. Sie können direkt zur Autoreninstanz gehen und den Zugriff für Ihre Umgebung verwalten.

Verwalten der Zugriffsoption

TIP
Siehe Team- und Produktprofile in AEM as a Cloud Service, wenn Sie erfahren möchten, wie Sie mit Team- und Produktprofilen in AEM as a Cloud Service den Zugriff auf Ihre lizenzierten Adobe-Lösungen gewähren oder einschränken können.

Zugriff auf die Entwicklerkonsole accessing-developer-console

Wählen Sie aus dem Menü mit den Auslassungspunkten der Umgebung auf der Karte Umgebungen die Option Entwicklerkonsole aus. In Ihrem Browser wird eine neue Registerkarte mit der Anmeldeseite zur Developer Console geöffnet.

Anmelden bei der Developer Console

Nur eine Benutzerin bzw. ein Benutzer mit der Rolle Entwickler hat Zugriff auf die Developer Console. Für Sandbox-Programme hat jedoch jede Person mit Zugriff auf das Sandbox-Programm auch Zugriff auf die Developer Console.

Weitere Details finden Sie unter Aktivieren und Deaktivieren des Ruhezustands von Sandbox-Umgebungen.

Diese Option ist auch über die Registerkarte Umgebung des Fensters Überblick beim Klicken auf das Menü mit den Auslassungspunkten einer einzelnen Umgebung verfügbar.

Lokale Anmeldung login-locally

Wählen Sie Lokale Anmeldung aus dem Menü mit den Auslassungspunkten auf der Karte Umgebungen aus, um sich lokal bei Adobe Experience Manager anzumelden.

Lokale Anmeldung

Darüber hinaus können Sie sich auch über die Registerkarte Umgebungen der Seite Überblick lokal anmelden.

Lokale Anmeldung über die Registerkarte Umgebungen

Verwalten von benutzerdefinierten Domain-Namen manage-cdn

Benutzerdefinierte Domain-Namen werden in Cloud Manager for Sites-Programmen sowohl für Veröffentlichungs- als auch für Vorschau-Services unterstützt.

TIP
Weitere Informationen finden Sie unter Einführung in benutzerdefinierte Domain-Namen.

Verwalten von IP-Zulassungslisten manage-ip-allow-lists

IP-Zulassungslisten werden in Cloud Manager für Author-, Publish- und Vorschau-Services für Sites-Programme unterstützt.

Um IP-Zulassungslisten zu verwalten, gehen Sie zur Registerkarte Umgebungen der Seite Überblick Ihres Programms. Klicken Sie auf eine einzelne Umgebung, damit Sie deren Details verwalten können.

Anwenden einer IP-Zulassungsliste apply-ip-allow-list

Beim Anwenden einer IP-Zulassungsliste werden alle in der Definition der Zulassungsliste enthaltenen IP-Bereiche mit einem Autoren- oder Veröffentlichungs-Service in einer Umgebung verknüpft.

TIP
Weitere Informationen finden Sie unter Einführung in IP-Zulassungslisten.
recommendation-more-help
fbcff2a9-b6fe-4574-b04a-21e75df764ab