Mehrwertsteuer (MwSt)

Einige Länder erheben eine Mehrwertsteuer auf Waren und Dienstleistungen. Je nach der Stufe des Herstellungs- oder Vertriebsprozesses, der Materialien oder der Dienstleistungen, die Sie an Ihre Kunden verkaufen, kann es unterschiedliche Mehrwertsteuersätze geben. Sie können mehrere MwSt.-Sätze anwenden, um die fällige Steuer korrekt zu berechnen.

Der Handel kann so konfiguriert werden, dass eine Mehrwertsteuer auf der Grundlage der Händler- oder Kundenadresse berechnet wird, wenn sich beide im selben Land befinden. Die MwSt-Berechnungen basieren in der Regel auf dem Bestimmungsort der Lieferung und nicht auf dem Ursprungsort. In den meisten Szenarien ist eine Konfigurationseinstellung ausreichend, die die Mehrwertsteuer auf der Grundlage der Lieferadresse des Kunden berechnet.

Beispielszenarien

  • Für ein mehrwertsteuerpflichtiges Unternehmen in einem EU-Land, das Waren an eine Privatperson in einem anderen EU-Land liefert, wird die Mehrwertsteuer als "Fernverkauf"berechnet, der auf dem Standort des Händlers basiert.

  • Ein Unternehmen in den Niederlanden, das einen Kauf bei einem Geschäft im Vereinigten Königreich tätigt, das an eine Adresse im Vereinigten Königreich verschickt wird, muss die britischen Mehrwertsteuersätze entrichten.

  • für den Verkauf von herunterladbare Produkteoder digitale Waren, basiert der MwSt-Satz auf dem Versandziel und nicht auf dem Standort des Händlers. Siehe Lieferort für digitale Waren.

TIP
Einige grenzüberschreitende Sendungen und B2B-Sendungen haben komplexere steuerliche Anforderungen. Um die nativen Funktionen Ihrer Commerce-Installation zu erweitern, sollten Sie eine Steuerverwaltungslösung aus der Marketplace.

Mehrwertsteuer konfigurieren

Die folgenden Anweisungen enthalten ein Stichprobenverfahren zur Einrichtung einer Mehrwertsteuer von 20 % im Vereinigten Königreich für den Verkauf an Einzelhändler. Für andere Steuersätze und Länder folgen Sie dem allgemeinen Verfahren, geben jedoch spezifische Informationen ein, die Ihrem Land, Ihrem Mehrwertsteuersatz, Ihren Kundentypen usw. entsprechen.

NOTE
Stellen Sie vor dem Fortfahren sicher, dass Sie herausfinden, welche Vorschriften und Vorschriften in Ihrem Bereich für die Mehrwertsteuer gelten.

Bei bestimmten unternehmensübergreifenden Umsätzen wird die Mehrwertsteuer nicht bewertet. Der Handel kann die MwSt-ID eines Kunden validieren, um sicherzustellen, dass die MwSt richtig bewertet (oder nicht bewertet) wird. Siehe MwSt-ID-Validierung.

Schritt 1: Einrichten von Kundensteuerklassen

Der Prozess der Erstellung einer Steuerregel beginnt mit der Hinzufügung eines Steuersatzes.

  1. Im Admin Seitenleiste, navigieren Sie zu Stores > Taxes>Tax Zones and Rates.

    Einrichten von Kundensteuerklassen {width="600" modal="regular"}

  2. Stellen Sie sicher, dass eine für die Verwendung mit der Mehrwertsteuer geeignete Kundensteuerklasse vorhanden ist.

    Stellen Sie für dieses Beispiel sicher, dass eine Kundensteuerklasse mit dem Namen Einzelhandelskunden. Wenn diese Steuerklasse nicht vorhanden ist, klicken Sie auf Add New Tax Rate.

  3. Geben Sie die Tax Identifier für die neue Steuerklasse.

    Alle Steuersätze werden im Steuersatz im Feld Informationen zu Steuerregeln wenn Sie Steuerregeln erstellen.

  4. Um den Postleitzahlbereich (von / bis) festzulegen, wählen Sie die Zip/Post is Range aktivieren.

  5. Wählen Sie die Country wenn der Steuersatz gilt.

  6. Geben Sie die Rate Percent die für die Berechnung des Steuersatzes zum Zeitpunkt des Kaufs verwendet würde.

  7. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Save Rate.

Basierend auf dem übermittelten Steuersatz können Sie nachfolgende Steuerregeln erstellen. Ohne Steuersätze wird die Schaffung von Steuervorschriften unmöglich.

Schritt 2: Einrichten von Produktsteuerklassen

  1. Im Admin Seitenleiste, navigieren Sie zu Stores > Taxes>Tax Rules.

  2. Klicken Add New Tax Rule.

  3. Erweitern Erweiterungsauswahl die Additional Settings Abschnitt.

    Produktsteuerklassen einrichten {width="600" modal="regular"}

  4. under Produktsteuerklasse klicken Add New Tax Class.

  5. Um die neue Klasse zur Liste der verfügbaren Produktsteuerklassen hinzuzufügen und drei neue Klassen zu erstellen, geben Sie die Name der neuen Steuerklasse und klicken Sie auf das Häkchen:

    • VAT Standard
    • VAT Reduced
    • VAT Zero
  6. Klicks Save Class für jede neue Klasse, die Sie hinzufügen.

  7. Klicken Save Rule.

Schritt 3: Einrichten von Steuerzonen und Steuersätzen

  1. Im Admin Seitenleiste, navigieren Sie zu Stores > Taxes>Tax Zones and Rates.

    In diesem Beispiel können Sie die US-Steuersätze entfernen oder so lassen, wie sie sind.

  2. Klicken Add New Tax Rate.

    Einrichtung von Steuerzonen und Steuersätzen {width="600" modal="regular"}

  3. Definieren Sie neue Tarife wie folgt:

    MwSt.-Standard

    • Steuerkennung: VAT Standard
    • Land und Staat: United Kingdom
    • Rate Prozent: 20.00

    Ermäßigte MwSt

    • Steuerkennung: VAT Reduced
    • Land und Staat: United Kingdom
    • Rate Prozent: 5.00
  4. Klicks Save Rate für jeden Tarif.

Schritt 4: Einrichten von Steuerregeln

Eine Steuerregel ist eine Kombination aus einer Kundensteuerklasse, einer Produktsteuerklasse und einem Steuersatz.

  1. Im Admin Seitenleiste, navigieren Sie zu Stores > Taxes>Tax Rules.

  2. Fügen Sie neue Steuervorschriften wie folgt hinzu:

    MwSt.-Standard

    • Name: VAT Standard
    • Kundensteuerklasse: Retail Customer
    • Produktsteuerklasse: VAT Standard
    • Steuersatz: VAT Standard Rate

    Ermäßigte MwSt

    • Name: VAT Reduced
    • Kundensteuerklasse: Retail Customer
    • Produktsteuerklasse: VAT Reduced
    • Steuersatz: VAT Reduced Rate
  3. Klicks Save Rule für jeden Tarif.

Schritt 5: Anwenden von Steuerklassen auf Produkte

  1. Im Admin Seitenleiste, navigieren Sie zu Catalog > Manage Products.

  2. Öffnen Sie ein Produkt aus Ihrem Katalog im Bearbeitungsmodus.

  3. Im Allgemein Seite, suchen Sie die Tax Class und wählen Sie die VAT Class das für das Produkt gilt.

  4. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Save.

    Anwenden von Steuerklassen auf Produkte {width="600" modal="regular"}

Feldbeschreibungen

Store-Informationen

Commerce verwendet Folgendes: Konfigurationseinstellungen für Speicherinformationen die MwSt auf der Grundlage von Händlerinformationen zu berechnen.

VAT Number - Die dem Händler zugewiesene Mehrwertsteuer.

Validate VAT Number - MwSt-Validierung bestätigt, dass die MwSt.-Nummer mit dem entsprechenden Datensatz im Europäische Kommission Datenbank.

Kundeninformationen

Im Handel werden die folgenden Felder zur Berechnung der MwSt verwendet, basierend auf Kundeninformationen).

Kontoinformationen

Tax/VAT Number - Falls zutreffend, die dem Kunden zugewiesene Steuernummer oder Mehrwertsteuernummer.

Adressen

VAT Number - Falls zutreffend, die Mehrwertsteuer-Nummer, die mit einer bestimmten Abrechnungs- oder Lieferadresse des Kunden verknüpft ist. für den Verkauf von digitale Waren) innerhalb der EU wird die MwSt nach dem Bestimmungsort des Schiffes berechnet.

Kundenkonto

Commerce verwendet Folgendes: Kundenkonfigurationseinstellungen die MwSt. zu berechnen.

Show VAT Number on Storefront - Bestimmt, ob das Feld MwSt.-Nummer des Kunden im Adressbuch enthalten ist, das im Kundenkonto verfügbar ist.

Default Value for Disable Automatic Group Changes Based on VAT ID - Die MwSt.-ID ist eine interne Kennung für die MwSt.-Nummer des Kunden bei der MwSt.-Validierung. Bei der MwSt-Validierung bestätigt der Handel, dass die Zahl mit der Europäische Kommission Datenbank. Kunden können basierend auf den Validierungsergebnissen automatisch einer der vier standardmäßigen Kundengruppen zugewiesen werden.

MwSt-ID-Validierung

Validierung der MwSt-ID berechnet automatisch die erforderliche Steuer für B2B-Transaktionen, die innerhalb der Europäischen Union (EU) stattfinden, basierend auf dem Händler- und Kundenstandort. Commerce führt die MwSt-ID-Validierung mithilfe der Webdienste der Europäische Kommission Server.

NOTE
MwSt-bezogene Steuervorschriften beeinflussen andere Steuervorschriften nicht und verhindern nicht die Anwendung anderer Steuervorschriften. Es kann jeweils nur eine Steuerregel angewendet werden.
  • Die Mehrwertsteuer wird erhoben, wenn sich der Händler und der Kunde in demselben EU-Land befinden.
  • Die Mehrwertsteuer wird nicht erhoben, wenn sich der Händler und der Kunde in verschiedenen EU-Ländern befinden und beide Parteien in der EU registrierte Unternehmen sind.

Der Store-Administrator erstellt mehr als eine Standard-Kundengruppe, die dem Kunden bei der Kontoerstellung, der Adresserstellung oder -aktualisierung und beim Checkout automatisch zugewiesen werden kann. Infolgedessen werden für innerstaatliche (inländische) und innergemeinschaftliche Verkäufe unterschiedliche Steuervorschriften angewandt.

IMPORTANT
Wenn Sie virtuelle oder herunterladbare Produkte verkaufen, für die kein Versand erforderlich ist, sollte der MwSt.-Satz des Landes des Kunden sowohl für den innergemeinschaftlichen als auch für den inländischen Verkauf verwendet werden. Erstellen Sie zusätzliche individuelle Steuerregeln für Produktsteuerklassen, die den virtuellen Produkten entsprechen.

Workflow zur Kundenregistrierung

Wenn die Validierung der MwSt-ID aktiviert ist, wird jedem Kunden nach seiner Registrierung die Angabe der MwSt-ID-Nummer vorgeschlagen. Es wird jedoch erwartet, dass nur Kunden, die MwSt-Kunden sind, dieses Feld ausfüllen.

Nachdem ein Kunde die MwSt.-Nummer und andere Adressfelder angegeben und sich für die Speicherung entschieden hat, speichert das System die Adresse und sendet den MwSt.-ID-Validierungsantrag an den Server der Europäischen Kommission. Gemäß den Ergebnissen der Validierung wird eine der Standardgruppen einem Kunden zugewiesen. Diese Gruppe kann geändert werden, wenn ein Kunde oder Administrator die Mehrwertsteuer-ID der Standardadresse ändert oder die gesamte Standardadresse ändert. Manchmal kann die Gruppe während des einmaligen Auscheckens vorübergehend geändert werden (Gruppenänderung wird emuliert).

Wenn diese Option aktiviert ist, können Sie die Überprüfung der MwSt-ID für einzelne Kunden außer Kraft setzen, indem Sie das Kontrollkästchen im Customer Information ​Seite.

Checkout-Workflow

Wenn die MwSt-Validierung eines Kunden während des Auscheckens durchgeführt wird, werden die MwSt-Anforderungskennung und das MwSt-Anfragedatum im Abschnitt Kommentar-Verlauf der Bestellung gespeichert.

Das Systemverhalten bezüglich der MwSt-ID-Validierung und der Änderung der Kundengruppe während des Checkouts hängt davon ab, wie die Einstellungen für "Auf jeder Transaktion validieren"und "Automatische Gruppenänderung deaktivieren"konfiguriert sind. In diesem Abschnitt wird die Implementierung der Funktion zur Überprüfung der MwSt-ID für den Kassengang an der Vorderseite beschrieben.

Wenn der Kunde Google Express Checkout, PayPal Express Checkout oder eine andere externe Checkout-Methode verwendet, wird der Checkout vollständig auf der Seite des externen Payment Gateways durchgeführt. In diesem Szenario wird die Variable Bei jeder Transaktion validieren kann nicht angewendet werden und die Kundengruppe kann sich beim Checkout nicht ändern.

MwSt-Validierung Checkout-Workflow

MwSt-ID-Validierung konfigurieren

Um die Validierung der MwSt-ID zu konfigurieren, müssen Sie zunächst die erforderlichen Kundengruppen einrichten und die entsprechenden Steuerklassen, Steuersätze und Regeln erstellen. Aktivieren Sie dann die MwSt-ID-Validierung für den Store und schließen Sie die Konfiguration ab.

Die folgenden Beispiele zeigen, wie Steuerklassen und Steuersätze für die Überprüfung der MwSt-ID verwendet werden. Überprüfen Sie die Beispiele und befolgen Sie dann die Anweisungen zum Einrichten der für Ihren Store benötigten Steuerklassen und Regeln.

Beispiel: Mindeststeuervorschriften für die MwSt-ID-Validierung

Steuerregel Nr. 1
Kundensteuerklasse
Kundensteuerklassen müssen Folgendes umfassen:
Eine Klasse für inländische Kunden.
Eine Klasse für Kunden mit falsch formatierten Mehrwertsteuer-IDs.
Eine Klasse für Kunden, deren MwSt-ID-Validierung fehlgeschlagen ist.
Produktsteuerklasse
Produktsteuerklassen müssen eine Klasse für Produkte aller Typen enthalten, mit Ausnahme von Bundle und Virtual.
Steuersatz
Der Steuersatz muss den Mehrwertsteuersatz des Landes des Händlers enthalten.
Steuerregel Nr. 2
Kundensteuerklasse
Eine Klasse für Universally-Kunden.
Produktsteuerklasse
Eine Klasse für Produkte aller Art, außer Virtual.
Steuersatz
MwSt-Sätze für alle EU-Länder außer dem Land der Händler. Derzeit beträgt dieser Satz 0 %.
Steuerregel Nr. 3
(Erforderlich für virtuelle und herunterladbare Produkte)
Kundensteuerklasse
Kundensteuerklassen müssen Folgendes umfassen:
Eine Klasse für inländische Kunden
Klasse für Kunden mit ungültiger MwSt-ID A-Klasse für Kunden, für die die MwSt-ID-Validierung fehlgeschlagen ist
Produktsteuerklasse
Eine Klasse für virtuelle Produkte.
Steuersatz
Mehrwertsteuersatz des Landes des Händlers.
Steuerregel Nr. 4
(Erforderlich für virtuelle und herunterladbare Produkte)
Kundensteuerklasse
Eine Klasse für Universally-Kunden.
Produktsteuerklasse
Eine Klasse für virtuelle Produkte.
Steuersatz
MwSt-Sätze für alle EU-Länder außer dem Land der Händler. Derzeit beträgt dieser Satz 0 %.

Schritt 1: Erstellen von mehrwertsteuerbezogenen Kundengruppen

Die Überprüfung der MwSt-ID weist Kunden gemäß den Ergebnissen der MwSt-ID-Überprüfung automatisch eine der vier standardmäßigen Kundengruppen zu:

  • Häuslich
  • Intra-EU
  • Ungültige MwSt-ID
  • Validierungsfehler

Sie können Kundengruppen für die Überprüfung der MwSt-ID erstellen oder bestehende Gruppen verwenden, wenn diese Ihrer Geschäftslogik entsprechen. Bei der Konfiguration der Validierung der MwSt-ID müssen Sie jede der erstellten Kundengruppen als Standard für Kunden mit entsprechenden Ergebnissen zur MwSt-ID-Validierung zuweisen.

Schritt 2: Erstellen von mehrwertsteuerbezogenen Klassen, Sätzen und Regeln

Jede Steuerregel wird von drei Entitäten definiert:

  • Kundensteuerklassen
  • Produktsteuerklassen
  • Steuersätze

Erstellen Sie die Steuervorschriften zur effektiven Verwendung der MwSt-ID-Validierung.

Schritt 3: MwSt-ID-Validierung aktivieren und konfigurieren

  1. Im Admin Seitenleiste, navigieren Sie zu Stores > Settings>Configuration.

  2. Legen Sie bei Bedarf die Store View für die Konfiguration.

  3. Erweitern Sie im linken Bereich Customers und wählen Customer Configuration.

  4. Erweitern Erweiterungsauswahl die Create New Account Options Abschnitt.

    Im folgenden Beispiel sind die allgemeinen Kundeneinstellungen, die nicht mit der Mehrwertsteuervalidierung in Verbindung stehen, dunkel.

    Neue Kontooptionen erstellen {width="600" modal="regular"}

  5. Satz Enable Automatic Assignment to Customer Group nach Yes und füllen Sie die folgenden Felder nach Bedarf aus.

    • Default Group
    • Default Value for Disable Automatic Group Changes Based on VAT ID
    • Show VAT Number on Storefront
  6. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Save Config.

Schritt 4: Festlegen der MwSt-ID und des Ortungslandes

  1. Erweitern Sie im linken Bereich General und wählen General darunter.

  2. Erweitern Erweiterungsauswahl die Store Information Abschnitt.

    Store-Informationen {width="600" modal="regular"}

  3. Wählen Sie Country.

  4. Geben Sie Ihre VAT Number und klicken Validate VAT Number.

    Das Ergebnis wird sofort angezeigt.

  5. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Save Config.

Schritt 5: Überprüfung der Liste der EU-Mitgliedstaaten

  1. Fortsetzung im Allgemein Konfigurationsseite, erweitern Erweiterungsauswahl die Countries Options Abschnitt.

    Länderoptionen {width="600" modal="regular"}

  2. Im European Union Countries -Liste die Auswahl der einzelnen EU-Mitgliedstaaten überprüfen.

    Um die Standardeinstellung zu ändern, löschen Sie die Systemwerte verwenden aktivieren. Halten Sie die Strg-Taste (PC) oder die Befehlstaste (Mac) gedrückt und klicken Sie auf jedes Land, das Sie hinzufügen oder entfernen möchten.

  3. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Save Config.

recommendation-more-help
dacea746-44a9-4368-b3fb-3bcff64c6be1