Konfigurieren von Cloud-Exportspeicherorten

Bevor Sie Customer Journey Analytics-Berichte an ein Cloud-Ziel exportieren können, siehe Customer Journey Analytics-Berichte in die Cloud exportierenmüssen Sie den Ort hinzufügen und konfigurieren, an den die Daten gesendet werden sollen.

Dieser Prozess besteht aus dem Hinzufügen und Konfigurieren des Kontos (z. B. Amazon S3, Google Cloud Platform usw.), wie unter Konfigurieren von Cloud-Exportkontenund dann den Speicherort innerhalb dieses Kontos (z. B. einen Ordner innerhalb des Kontos) hinzufügen und konfigurieren, wie in diesem Artikel beschrieben.

Informationen zum Verwalten vorhandener Standorte, einschließlich Anzeigen, Bearbeiten und Löschen von Standorten, finden Sie unter Verwalten von Cloud-Exportspeicherorten und -konten.

Erstellen eines Cloud-Export-Standorts

  1. Sie müssen ein Konto hinzufügen, bevor Sie einen Ort hinzufügen können. Fügen Sie, falls noch nicht geschehen, ein Konto wie unter Konfigurieren von Cloud-Exportkonten.

  2. Wählen Sie unter Customer Journey Analytics die Option Komponenten > Exporte.

  3. Wählen Sie die Standorte Registerkarte und wählen Sie Ort hinzufügen.

    Exportiert ein Fenster mit ausgewählter Registerkarte Standort , in dem die Schaltfläche Standort hinzufügen hervorgehoben wird

    Oder

    Wählen Sie die Standortkonten Registerkarte das 3-Punkt-Symbol für ein vorhandenes Konto auswählen, dem Sie einen Ort hinzufügen möchten, und dann Ort hinzufügen.

    GCP-Konto und Ellipse-Dropdown-Menü mit ausgewähltem Standort hinzufügen

    Das Dialogfeld Standort wird angezeigt.

  4. Geben Sie die folgenden Informationen an: |Feld | Funktion | |—|—| | Name | Der Name des Standorts. | | Beschreibung | Geben Sie eine kurze Beschreibung des Standorts ein, um ihn von anderen Positionen im Konto zu unterscheiden. | | Standortkonto | Wählen Sie das Konto aus, in dem Sie den Standort erstellen möchten. Informationen zum Erstellen eines Kontos finden Sie unter Konfigurieren von Cloud-Exportkonten. |

  5. Geben Sie im Abschnitt Speicherorteigenschaften spezifische Informationen zum Kontotyp Ihres Speicherortkontos an.

    Fahren Sie mit dem folgenden Abschnitt fort, der dem Kontotyp entspricht, den Sie in der Standortkonto -Feld.

AEP Data Landing Zone

IMPORTANT
Achten Sie beim Exportieren von Customer Journey Analytics-Berichten in die Adobe Experience Platform Data Landing Zone darauf, die Daten innerhalb von 7 Tagen herunterzuladen und sie dann aus der AEP Data Landing Zone zu löschen. Nach 7 Tagen werden die Daten automatisch aus der AEP Data Landing Zone gelöscht.
  1. Beginnen Sie mit der Erstellung eines Cloud-Export-Standorts auf eine der folgenden Arten:

  2. Im Standorteigenschaften Abschnitt Ort hinzufügen Geben Sie die folgenden Informationen an, um einen Adobe Experience Platform Data Landing Zone-Speicherort zu konfigurieren:

    table 0-row-2 1-row-2 layout-auto
    Feld Funktion
    Präfix Der Ordner im Container, in dem Sie die Daten ablegen möchten. Geben Sie einen Ordnernamen an und fügen Sie nach dem Namen einen Schrägstrich hinzu, um den Ordner zu erstellen. Beispiel: folder_name/
  3. Wählen Sie Speichern aus.

  4. Sie können jetzt Daten aus Analysis Workspace in das Konto und den Speicherort exportieren, die Sie konfiguriert haben. Informationen zum Exportieren von Daten in die Cloud finden Sie unter Exportieren von Projektdaten in die Cloud.

  5. Die einfachste Möglichkeit, auf Ihre Daten in der AEP Data Landing Zone zuzugreifen, besteht in der Verwendung des Microsoft Azure Storage Explorer. Dies ist dasselbe Tool, das in den Anweisungen zum Konfigurieren der AEP Data Landing Zone-Konto.

    1. Öffnen Sie die Microsoft Azure Storage Explorer.

    2. Navigieren Sie zu Speicherkonten > (Angehängte Container) > Blob-Container > cjaexport-number>*** your_container_name ​***.

      note note
      NOTE
      Der Ordnername cjaexport-number ​ist der Standardname, der von Azure Storage Explorer bereitgestellt wird. Wenn Sie nur eine Verbindung mit Ihrem SAS-URI haben (was normal ist), lautet der Name dieses Ordners cjaexport-1.

      Auf Dateien in Azure Storage Explorer zugreifen

    3. Wählen Sie den Export aus, den Sie herunterladen möchten, und klicken Sie auf Herunterladen herunterladen.

Amazon S3 Role ARN

  1. Beginnen Sie mit der Erstellung eines Cloud-Export-Standorts auf eine der folgenden Arten:

  2. Im Standorteigenschaften Abschnitt Ort hinzufügen Geben Sie die folgenden Informationen an, um einen Amazon S3 Role ARN-Speicherort zu konfigurieren:

    table 0-row-2 1-row-2 2-row-2 layout-auto
    Feld Funktion
    Bucket

    Der Behälter in Ihrem Amazon S3-Konto, an den Customer Journey Analytics-Daten gesendet werden sollen.

    Stellen Sie sicher, dass die von Adobe bereitgestellte Benutzer-ARN über die S3:PutObject -Berechtigung, um Dateien in diesen Bucket hochzuladen.

    Behälternamen müssen bestimmten Benennungsregeln entsprechen. Sie müssen beispielsweise zwischen 3 und 63 Zeichen lang sein, dürfen nur aus Kleinbuchstaben, Zahlen, Punkten (.) und Bindestrichen (-) bestehen und müssen mit einem Buchstaben oder einer Zahl beginnen und enden. Eine vollständige Liste der Benennungsregeln finden Sie in der Dokumentation zu AWS ..

    Präfix Der Ordner im Bucket, in den Sie die Daten ablegen möchten. Geben Sie einen Ordnernamen an und fügen Sie nach dem Namen einen Schrägstrich hinzu, um den Ordner zu erstellen. (Beispiel: Ordnername/)
  3. Wählen Sie Speichern aus.

  4. Sie können jetzt Daten aus Analysis Workspace in das Konto und den Speicherort exportieren, die Sie konfiguriert haben. Informationen zum Exportieren von Daten in die Cloud finden Sie unter Exportieren von Projektdaten in die Cloud.

Google Cloud Platform

  1. Beginnen Sie mit der Erstellung eines Cloud-Export-Standorts auf eine der folgenden Arten:

  2. Im Standorteigenschaften Abschnitt Ort hinzufügen Geben Sie die folgenden Informationen an, um einen Google Cloud Platform-Speicherort zu konfigurieren:

    table 0-row-2 1-row-2 2-row-2 layout-auto
    Feld Funktion
    Bucket

    Der Bucket in Ihrem GCP-Konto, an den Customer Journey Analytics-Daten gesendet werden sollen.

    Vergewissern Sie sich, dass Sie die roles/storage.objectCreator Berechtigung zum von Adobe bereitgestellten Prinzipal. (Der Prinzipal wird bereitgestellt, wenn Konfigurieren des Google Cloud Platform-Kontos.

    Informationen zum Gewähren von Berechtigungen finden Sie in der Google Cloud-Dokumentation unter Hauptkonto zu einer Richtlinie auf Bucket-Ebene hinzufügen.

    Präfix Der Ordner im Bucket, in den Sie die Daten ablegen möchten. Geben Sie einen Ordnernamen an und fügen Sie nach dem Namen einen Schrägstrich hinzu, um den Ordner zu erstellen. (Beispiel: Ordnername/)
  3. Wählen Sie Speichern aus.

  4. Sie können jetzt Daten aus Analysis Workspace in das Konto und den Speicherort exportieren, die Sie konfiguriert haben. Informationen zum Exportieren von Daten in die Cloud finden Sie unter Exportieren von Projektdaten in die Cloud.

Azure SAS

  1. Beginnen Sie mit der Erstellung eines Cloud-Export-Standorts auf eine der folgenden Arten:

  2. Im Standorteigenschaften Abschnitt Ort hinzufügen Geben Sie die folgenden Informationen an, um einen Azure SAS-Speicherort zu konfigurieren:

    table 0-row-2 1-row-2 2-row-2 layout-auto
    Feld Funktion
    Container-Name Der Container innerhalb des von Ihnen angegebenen Kontos, an den Customer Journey Analytics-Daten gesendet werden sollen.
    Präfix

    Der Ordner im Container, in dem Sie die Daten ablegen möchten. Geben Sie einen Ordnernamen an und fügen Sie nach dem Namen einen Schrägstrich hinzu, um den Ordner zu erstellen. Beispiel: folder_name/

    Stellen Sie sicher, dass der SAS-Token-Speicher, den Sie bei der Konfiguration des Azure SAS-Kontos im Feld „Key Vault-Geheimnisname“ angegeben haben, über die Write-Berechtigung verfügt. Dadurch kann das SAS-Token Dateien in Ihrem Azure-Container erstellen.

    Wenn Sie möchten, dass das SAS-Token auch Dateien überschreibt, stellen Sie sicher, dass der SAS-Token-Speicher die Delete-Berechtigung besitzt.

    Weitere Informationen finden Sie in der Azure Blob Storage-Dokumentation unter Blob Storage-Ressourcen.

  3. Wählen Sie Speichern aus.

  4. Sie können jetzt Daten aus Analysis Workspace in das Konto und den Speicherort exportieren, die Sie konfiguriert haben. Informationen zum Exportieren von Daten in die Cloud finden Sie unter Exportieren von Projektdaten in die Cloud.

Azure RBAC

  1. Beginnen Sie mit der Erstellung eines Cloud-Export-Standorts auf eine der folgenden Arten:

  2. Im Standorteigenschaften Abschnitt Ort hinzufügen Geben Sie die folgenden Informationen an, um einen Azure RBAC-Speicherort zu konfigurieren:

    table 0-row-2 1-row-2 2-row-2 3-row-2 layout-auto
    Feld Funktion
    Container Der Container innerhalb des von Ihnen angegebenen Kontos, an den Customer Journey Analytics-Daten gesendet werden sollen. Stellen Sie sicher, dass Sie Berechtigungen zum Hochladen von Dateien in die Azure-Anwendung erteilen, die Sie zuvor erstellt haben.
    Präfix

    Der Ordner im Container, in dem Sie die Daten ablegen möchten. Geben Sie einen Ordnernamen an und fügen Sie nach dem Namen einen Schrägstrich hinzu, um den Ordner zu erstellen. Beispiel: folder_name/

    Stellen Sie sicher, dass die Anwendungs-ID, die Sie beim Konfigurieren des Azure RBAC-Kontos angegeben haben, der Rolle Storage Blob Data Contributor zugeteilt wurde, damit der Zugriff auf den Container (Ordner) möglich ist.

    Weitere Informationen finden Sie unter Integrierte Azure-Rollen.

    Konto Das Azure-Speicherkonto.
  3. Wählen Sie Speichern aus.

  4. Sie können jetzt Daten aus Analysis Workspace in das Konto und den Speicherort exportieren, die Sie konfiguriert haben. Informationen zum Exportieren von Daten in die Cloud finden Sie unter Exportieren von Projektdaten in die Cloud.

Snowflake

  1. Beginnen Sie mit der Erstellung eines Cloud-Export-Standorts auf eine der folgenden Arten:

  2. Im Standorteigenschaften Abschnitt Ort hinzufügen Geben Sie die folgenden Informationen an, um einen Snowflake-Speicherort zu konfigurieren:

    table 0-row-2 1-row-2 2-row-2 3-row-2 4-row-2 layout-auto
    Feld Funktion
    DB

    Die angegebene Datenbank sollte eine bestehende Datenbank sein. Die von Ihnen erstellte Rolle muss über Berechtigungen für den Zugriff auf diese Datenbank verfügen.

    Dies ist die Datenbank, die mit dem Staging-Namen verknüpft ist.

    Sie können diese Rollenberechtigungen der Datenbank unter Snowflake mit dem folgenden Befehl gewähren: GRANT USAGE ON DATABASE <your_database> TO ROLE <your_role>;

    Weitere Informationen finden Sie unter Seite "Datenbank", "Schema"und "Befehle freigeben"in der Snowflake-Dokumentation.

    Schema

    Das angegebene Schema sollte ein vorhandenes Schema sein. Die von Ihnen erstellte Rolle muss über Berechtigungen für den Zugriff auf dieses Schema verfügen.

    Dies ist das Schema, das mit dem Staging-Namen verknüpft ist.

    Mit dem folgenden Befehl können Sie dem Schema in Snowflake die Rolle zuweisen, die Sie für das Schema erstellt haben: GRANT USAGE ON SCHEMA <your_database>.<your_schema> TO ROLE <your_role>;

    Weitere Informationen finden Sie unter Seite "Datenbank", "Schema"und "Befehle freigeben"in der Snowflake-Dokumentation.

    Staging-Name

    Der Name der internen Phase, in der Datendateien im Snowflake gespeichert werden.

    Stellen Sie sicher, dass die Rolle, die Sie im Konto angegeben haben, Lese- und Schreibzugriff auf diesen Staging-Namen hat. (Da Sie Lese- und Schreibzugriff gewähren, empfehlen wir die Verwendung einer Bühne, die nur von Adobe verwendet wird.)

    Mit dem folgenden Befehl können Sie Lese- und Schreibzugriff auf den Staging-Namen im Snowflake gewähren: GRANT READ, WRITE ON STAGE <your_database>.<your_schema>.<your_stage_name> TO ROLE <your_role>;

    Informationen zum Gewähren von Berechtigungen für eine Rolle finden Sie unter Gewähren von Berechtigungen in der Snowflake-Dokumentation.

    Weitere Informationen zum Namen der Bühne finden Sie unter Auswählen einer internen Phase für lokale Dateien in der Snowflake-Dokumentation.

    Staging-Pfad

    Der Pfad zum Speicherort, an dem Datendateien unter Snowflake gespeichert werden.

    Weitere Informationen finden Sie unter Auswählen einer internen Phase für lokale Dateien in der Snowflake-Dokumentation.

  3. Wählen Sie Speichern aus.

  4. Sie können jetzt Daten aus Analysis Workspace in das Konto und den Speicherort exportieren, die Sie konfiguriert haben. Informationen zum Exportieren von Daten in die Cloud finden Sie unter Exportieren von Projektdaten in die Cloud.

recommendation-more-help
080e5213-7aa2-40d6-9dba-18945e892f79