Google Ads Einkaufs- und Vorlageneinstellungen für Inventar-Feeds

Verwenden Sie Shopping-Anzeigenvorlagen, um Shopping-Anzeigen zu konfigurieren.

NOTE
  • Die folgenden Zeichen sind in der Vorlage für die Bezeichnung von Spaltennamen und Modifikatornamen reserviert und sind daher in allen Attributfeldern als Text verboten: [ ] < >

[Über allen Registerkarten]

Template Name: Der Name der Vorlage. Sie können den Namen einer vorhandenen Vorlage ohne Konsequenzen ändern. Der Vorlagenname darf keines der folgenden Zeichen enthalten: # % * | \ : " < > . ? / (& ist erlaubt)

Um eine neue Vorlage mit denselben Parametern wie eine vorhandene Vorlage zu erstellen, klonen Sie die Vorlage und geben Sie ihr einen neuen Namen. Die Anzeigen, die aus der neuen Vorlage erstellt werden, sind nicht mit den Anzeigen verknüpft, die aus der Quellvorlage erstellt wurden.

Status: Der Vorlagenstatus: Active, Paused oder Deleted.

Feed-Daten können automatisch nur über aktive Vorlagen übertragen werden. Sie können Daten jedoch manuell über eine angehaltene Vorlage übertragen.

Account: Das mit der Vorlage verknüpfte Anzeigennetzwerkkonto. Nachdem Sie die Vorlage gespeichert haben, können Sie das zugehörige Konto nicht mehr ändern.

NOTE
  • Um die Vorlagenparameter für ein anderes Konto oder eine andere Suchmaschine erneut zu verwenden, klonen Sie die Vorlage und geben Sie das neue Konto an.
  • Wenn Sie die Vorlage für eine andere Suchmaschine klonen, müssen Sie möglicherweise die Vorlagenparameter entsprechend anpassen. Beispiel: Google Ads hat zwei Beschreibungsfelder für Textanzeigen, während Microsoft Advertising hat nur einen; Jede Suchmaschine hat unterschiedliche Höchstlängen für Anzeigenfelder. und Google Param 1 und Google Param 2 sind nur verfügbar für Google Ads Konten.

[linker Bereich]

Feed & Columns: A Feed-Datei oder dem mit der Vorlage verknüpften Händlerkonto und den Spalten (Kopfzeilen) für die ausgewählte Datei oder das ausgewählte Konto:

  • Feed File: Laden Sie eine Datei hoch oder wählen Sie eine Datei aus der Liste der verfügbaren Feed-Dateien aus.

  • Google Merchant Center: Wählen Sie eine synchronisiert Google Merchant Center account. Search, Social und Commerce erstellt nur Produktgruppen. Google Ads generiert automatisch die Shopping-Anzeigen für die Produktgruppen. Benutzerdefinierte Spalten werden nicht unterstützt.

  • Microsoft Merchant Center: (Microsoft Advertising Nur Shopping-Vorlagen) Wählen Sie eine synchronisiert Microsoft Merchant Center account. Search, Social und Commerce erstellt nur Produktgruppen. Microsoft Advertising generiert automatisch die Produktanzeigen für die Produktgruppen. Benutzerdefinierte Spalten werden nicht unterstützt.

Die Zuordnung der Vorlage zu einer Feed-Datei oder einem Händlerkonto ist optional, bis Sie zur Erstellung von Anzeigen mit der Vorlage bereit sind.

Wenn Sie eine Feed-Spalte in ein Vorlagenfeld einfügen, wird der eingefügte Wert als [field_name], wobei "Feldname"der angegebene Feldname ist, um anzugeben, dass der Wert eine Variable ist.

NOTE
  • Wenn Sie die Feed-Datei ändern oder ein Konto für eine vorhandene Vorlage erstellen, müssen Sie möglicherweise die Vorlagenparameter anpassen, wenn die neue Datei unterschiedliche Header enthält.
  • Wenn die mit der Vorlage verknüpfte Feed-Datei oder das mit ihr verknüpfte Konto gelöscht oder deaktiviert wird, wird auch die Verknüpfung gelöscht. Sie müssen eine neue Feed-Datei auswählen, bevor Sie mit der Vorlage weitere Anzeigen erstellen können. Wenn die neue Feed-Datei oder das neue Konto nicht dieselben Header wie die Originaldatei enthält, müssen Sie die Vorlagenparameter möglicherweise entsprechend anpassen.

Modifiers: Eine Liste aller Modifikatorgruppen für den Advertiser. Um die Modifikatorwerte anzuzeigen, die mit einer Modifikatorgruppe verknüpft sind, klicken Sie auf den Gruppennamen; werden die Werte im grauen Bereich darunter angezeigt.

Wenn Sie eine Modifikatorgruppe in ein Vorlagenfeld einfügen, wird der eingefügte Wert als <modifier_group_name>, wobei "modifier_group_name"der Name der angegebenen Modifikatorgruppe ist, um anzugeben, dass der Wert eine Variable ist.

Jede Vorlage kann nur eine Modifikatorgruppe verwenden.

Campaigns

Campaign: Der Kampagnenname, der aus einer beliebigen Kombination von statischem Text und Spalten in der angegebenen Datei bestehen kann, und modifiers. Spaltennamen und -modifikatoren werden durch tatsächliche Daten ersetzt, wenn die angegebene Feed-Datei über die Vorlage propagiert wird.

Um einen Spaltennamen oder eine Modifikatorgruppe als dynamischen Parameter einzufügen, klicken Sie in das Eingabefeld und klicken Sie dann in der Spaltenliste auf einen Spaltennamen oder in der Modifikatorliste auf einen Modifikatornamen.

Map Only: (Optional) Ordnet alle neuen Anzeigengruppen zu (nicht verfügbar für Yandex), Suchbegriffen und Anzeigen zu bestehenden Kampagnen, anstatt neue Kampagnen zu erstellen. Wenn Sie diese Option aktivieren, wählen Sie die Zuordnungsmethode aus.

Verwenden Map Only auf Kampagnenebene erfordert eine vorhandene Kontostruktur, die eng mit der Produkttaxonomie verknüpft ist und einfach dem Daten-Feed zugeordnet werden kann.

Map Method: (When Map Only wird für die Kampagne aktiviert) Die Methode, mit der neue Anzeigengruppen (nicht verfügbar für Yandex), Suchbegriffe und Anzeigen vorhandenen Kampagnen zugeordnet werden:

  • Contains Anywhere: Fügt Daten zu einer vorhandenen Kampagne hinzu, deren Name die angegebene Zeichenfolge enthält, sofern vorhanden.

  • Contains Exactly: Fügt Daten zu einer vorhandenen Kampagne hinzu, deren Name die angegebene Zeichenfolge enthält, sofern vorhanden.

  • Exactly Matches (Standardeinstellung): — Fügt Daten zu einer vorhandenen Kampagne mit demselben Namen hinzu, sofern vorhanden.

Wenn keine Übereinstimmung gefunden wird, werden alle Daten für die Kampagne ignoriert. Wenn mehrere Kampagnenübereinstimmungen gefunden werden, werden ihnen Suchbegriffe und Anzeigen zugeordnet.

Campaign Tracking Template: (Optional für Vorlagen für Client-Feed-Dateien) Die Tracking-Vorlage auf Kampagnenebene, die alle Off-Landing-Domain-Umleitungen und Tracking-Parameter angibt und die endgültige URL in einen Parameter einbettet. Dieser Wert überschreibt die Einstellung auf Kontoebene, aber Tracking-Vorlagen auf detaillierteren Ebenen (mit Keyword als granularster) überschreiben diesen Wert.

Für das Adobe Advertising-Konversions-Tracking, das angewendet wird, wenn die Kampagneneinstellungen "EF Redirect" und "Auto Upload," verwenden Sie die Tracking-Vorlagenformat für Google Ads-Einkaufskampagnen. Wenn das gesamte Konto für Shopping-Anzeigen vorgesehen ist, können Sie stattdessen eine Tracking-Vorlage auf Kontoebene definieren.

Geben Sie für Umleitungen und Tracking von Drittanbietern einen Wert ein.

Final URL Suffix: (Google Ads und Microsoft Advertising Nur Konten; optional) Alle Parameter, die an das Ende der endgültigen URLs angehängt werden sollen, um Informationen zu verfolgen. Schließen Sie alle Parameter ein, die Ihr Unternehmen verfolgen muss. Beispiel:param1=value1&param2=value2

In Konten, die das Adobe Advertising-Konversions-Tracking verwenden, muss das Suffix die Klick-ID des Anzeigennetzwerks enthalten (msclkid für Microsoft Advertising; gclid für Google Ads).

Konten mit einer Adobe Analytics-Integration müssen die Variable AMO-ID -Parameter. Wenn das Konto über eine serverseitige AMO-ID-Implementierung verfügt, wird der Parameter automatisch hinzugefügt, wenn ein Benutzer auf eine Anzeige klickt. Andernfalls müssen Sie sie hier manuell hinzufügen. Siehe erforderliche Suffix-Formate für Google Ads und erforderliche Suffix-Formate für Microsoft Advertising.

NOTE
  • Dieses Feld wird nicht von der Auto Upload Tracking-Einstellung.
  • Endgültige URL-Suffixe auf niedrigeren Ebenen überschreiben das Suffix auf Kontoebene. Verwenden Sie zur einfacheren Wartung nur das Suffix auf Kontoebene, es sei denn, es ist eine unterschiedliche Verfolgung für einzelne Kontokomponenten erforderlich. Verwenden Sie den Editor des Werbenetzwerks, um ein Suffix auf Anzeigengruppenebene oder niedriger zu konfigurieren.

Merchant ID: Die Kunden-ID des Händlers, dessen Produkte für die Kampagne verwendet werden.

Sales Country: Das Land, in dem die Produkte der Kampagne verkauft werden. Da Produkte mit Zielländern verknüpft sind, bestimmt diese Einstellung, welche Produkte in der Kampagne beworben werden.

Stock Level: (Optional) Eine numerische oder textbasierte Spalte in der angegebenen Datei, die den Lagerbestand eines Produkts oder Dienstes darstellt. Der Spaltenname wird durch tatsächliche Daten ersetzt, wenn die angegebene Feed-Datei über die Vorlage propagiert wird. Um einen Wert einzufügen, klicken Sie in das Eingabefeld und dann auf den Spaltennamen in der Spaltenliste.

Sie können mithilfe der Feeddateneinstellung "When a numeric stock level reaches N units, or where a text-based value is ‘out of stock.’"

This column has non-numeric values:(Optional) Die angegebene Spalte enthält nicht numerische Werte. Wenn Sie beispielsweise "Availability" in einer Spalte Google Merchant Center Feed verwenden, sind die Werte nicht numerisch, z. B.in stock" und "out of stock." Hinweis: Bei textbasierten Werten wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

Campaign Level Negative Keywords

Delete negative keywords when omitted from list: (Alle Anzeigennetze außer Yandex; (optional) Löscht vorhandene negative Suchbegriffe auf Kampagnenebene, die zuvor mit der Vorlage erstellt wurden, die nicht in den unten stehenden Listen angegeben sind. Hinweis: Negative Suchbegriffe, die mit anderen Mitteln erstellt wurden (z. B. in einfachen Bulksheets, Campaigns -Ansichten oder im Anzeigen-Editor des Werbenetzwerks) niemals mithilfe der Vorlage entfernt werden.

Set negative keywords by campaign name condition: (Alle Anzeigennetze außer Yandex; optional) Ermöglicht die Angabe negativer Suchbegriffe für Kampagnen, deren Name eine bestimmte Zeichenfolge enthält. Wenn Sie diese Option auswählen, können Sie bis zu drei Kampagnennamen-Zeichenfolgen und zugehörige Suchbegriffe hinzufügen.

Klicken Sie für jede Zeichenfolge auf Add (Up to 3) und geben Sie folgende Informationen ein:

  • If campaign name contains: Eine Textzeichenfolge, die an einer beliebigen Stelle im Kampagnennamen gesucht werden soll. Bei der Abfrage wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden (z. B. "Car" stimmt mit dem Kampagnennamen überein. "Car Parts", aber nicht "INTERIOR CAR ACCESSORIES").

  • Apply these negatives: Alle statischen negativen Suchbegriffe auf Kampagnenebene, die für Kampagnen hinzugefügt werden sollen, deren Name die angegebene Zeichenfolge enthält. Um mehrere Suchbegriffe oder mehrere Übereinstimmungstypen für denselben Suchbegriff anzugeben, geben Sie sie in separate Zeilen ein. Verwenden Sie die folgende Syntax ohne Minuszeichen:

    • Negatives breites Match: keyword (nicht unterstützt von Microsoft Advertising)
    • Negative Wortgruppenübereinstimmung: "keyword"
    • Negative exakte Übereinstimmung: [keyword]

Die gebräuchliche Syntax für Wortgruppen und exakte Übereinstimmungstypen wird im Bulksheet verwendet, das generiert wird, wenn Sie Feed-Daten über die Vorlage propagieren. Hinweis: Sie können die negativen Suchbegriffe nicht im Keywords oder im Search > Campaigns > Campaigns anzeigen.

All other campaigns: Apply these negatives: (Alle Anzeigennetze außer Yandex; (optional) Alle statischen negativen Suchbegriffe auf Kampagnenebene, die für Kampagnen hinzugefügt werden, deren Name nicht mit einer angegebenen Zeichenfolge übereinstimmt. Um mehrere Suchbegriffe oder mehrere Übereinstimmungstypen für denselben Suchbegriff anzugeben, geben Sie sie in separate Zeilen ein. Verwenden Sie die folgende Syntax ohne Minuszeichen:

  • Negatives breites Match: keyword (nicht unterstützt von Microsoft Advertising)
  • Negative Wortgruppenübereinstimmung: "keyword"
  • Negative exakte Übereinstimmung: [keyword]

Die gebräuchliche Syntax für Wortgruppen und exakte Übereinstimmungstypen wird im Bulksheet verwendet, das generiert wird, wenn Sie Feed-Daten über die Vorlage propagieren. Hinweis: Sie können die negativen Suchbegriffe nicht im Keywords oder im Search > Campaigns > Campaigns anzeigen.

Manage Settings for NEW Campaigns

Manage Settings for NEW Campaigns:(Optional) Ermöglicht die Konfiguration von Einstellungen für alle erstellten Kampagnen.

Initial Budget: (Optional) Das Budget für jede neu erstellte Kampagne. Geben Sie entweder einen numerischen Wert oder einen Spaltennamen ein. Wenn Sie einen Spaltennamen verwenden, wird der niedrigste Wert für die Spalte verwendet, die von der Vorlage verarbeitet wird. Um einen Spaltennamen als dynamischen Parameter einzufügen, klicken Sie in das Eingabefeld und dann auf einen Spaltennamen in der Spaltenliste. Wenn Sie kein Budget eingeben, verwendet jede erstellte Kampagne das Standardbudget für das Konto.

TIP
Hinzufügen der Kampagne zu einem Portfolio und aktivieren Sie die Portfoliooption auf "Auto-adjust campaign budget limits", damit Search, Social und Commerce das Budget automatisch anpassen können, um die Ausgaben für das gesamte Portfolio zu optimieren.

Networks: Die Netzwerke, auf denen Anzeigen platziert werden. Search bereits ausgewählt ist. So nehmen Sie Angebote in Listen für Google Ads Suchpartner, aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Search partners.

Campaign Priority: Die Priorität, mit der die Kampagne verwendet wird, wenn mehrere Kampagnen für dasselbe Produkt werben: Low (Standardeinstellung für neue Kampagnen), Medium oder High. Wenn dasselbe Produkt in mehr als einer Kampagne enthalten ist, verwendet das Werbenetzwerk zuerst die Kampagnenpriorität, um zu bestimmen, welche Kampagne (und welches zugehörige Angebot) für die Anzeigenauktion infrage kommt. Wenn alle Kampagnen dieselbe Priorität haben, ist die Kampagne mit dem höchsten Angebot berechtigt.

Locations: (Alle Anzeigennetze außer Yandex) Die geografischen Standorte, an denen Anzeigen platziert werden:

  • Target all locations oder Target entire market (Standardeinstellung für neue Kampagnen): So platzieren Sie Anzeigen an allen Stellen für die angegebene Sprache.

  • Target specified locations: So beschränken Sie die Anzeigenplatzierung auf bestimmte geografische Regionen oder (Google Ads und Yahoo! Japan Ads nur), um die Anzeigenplatzierung an bestimmten geografischen Standorten auszuschließen. Für Google Ads Kampagnen können Sie optional Angebotsanpassungen für jeden Ort hinzufügen, den Sie einbeziehen.

    • (So schließen Sie bestimmte Orte ein oder aus) Suchen Sie die Position oder Unterposition und ziehen Sie sie in die Locations Included oder (Google Ads und Yahoo! Japan Ads nur) Locations Excluded ankreuzen.

      Um die Unterkomponenten eines Elements in der Liste aufzulisten (z. B. die Bundesstaaten, Metropolregionen oder Städte in den USA), klicken Sie auf das Element.

      Um nach einer Position zu suchen, geben Sie den Ortsnamen in das Suchfeld ein. Klicken Sie in den Suchergebnissen auf Add neben einem Speicherort, der eingeschlossen werden soll, oder Exclude neben einem Standort, der ausgeschlossen werden soll.

    • (Google Ads nur; Um eine Angebotsanpassung für einen eingeschlossenen Zielort hinzuzufügen, klicken Sie auf einen Angebotsanpassungswert (standardmäßig "No Adj"), geben Sie den Wert ein und klicken Sie auf OK. Hinweis: Für Google Ads Kampagnen in Standard-Portfolios optimieren Search, Social und Commerce keine Angebote durch Standortangebotsanpassungen.

      Die Werte können Folgendes umfassen:

      • 0%: So passen Sie keine Angebote für Anzeigen an dieser Position an.

      • [Andere Werte von -90 % bis 300 %]: Erhöhen oder Verringern des Angebots für Anzeigen an diesem Ort.

Ad Groups

Ad Group: Der Anzeigengruppenname, der aus einer beliebigen Kombination von statischem Text und Spalten in der angegebenen Datei bestehen kann, und modifiers. Spaltennamen und -modifikatoren werden durch tatsächliche Daten ersetzt, wenn die angegebene Feed-Datei über die Vorlage propagiert wird.

Um einen Spaltennamen oder eine Modifikatorgruppe als dynamischen Parameter einzufügen, klicken Sie in das Eingabefeld und klicken Sie dann in der Spaltenliste auf einen Spaltennamen oder in der Modifikatorliste auf einen Modifikatornamen.

Map Only: (Alle Anzeigennetze außer Yandex; optional) Ordnet alle neuen Suchbegriffe und Anzeigen vorhandenen Anzeigengruppen zu, anstatt neue Anzeigengruppen zu erstellen. Wenn Sie diese Option aktivieren, wählen Sie die Zuordnungsmethode aus.

Verwenden Map Only auf Anzeigengruppenebene erfordert eine vorhandene Kontostruktur, die eng mit der Produkttaxonomie verknüpft ist und einfach dem Daten-Feed zugeordnet werden kann.

Map Method: (When Map Only für Anzeigengruppen aktiviert ist; alle Werbenetzwerke außer Yandex) Die Methode, mit der neue Suchbegriffe und Anzeigen vorhandenen Anzeigengruppen zugeordnet werden:

  • Contains Anywhere: Fügt Daten zu einer vorhandenen Anzeigengruppe hinzu, deren Name die angegebene Zeichenfolge enthält, sofern vorhanden.

  • Contains Exactly: Fügt Daten zu einer vorhandenen Anzeigengruppe hinzu, deren Name die angegebene Zeichenfolge enthält, sofern vorhanden.

  • Exactly Matches (Standardeinstellung): Fügt Daten zu einer vorhandenen Anzeigengruppe mit demselben Namen hinzu, sofern vorhanden.

Wenn keine Übereinstimmung gefunden wird, werden alle Daten für die Anzeigengruppe ignoriert. Wenn die Anzeigengruppendaten im Feed keine Kampagnendaten enthalten, wird die Anzeigengruppe einer Anzeigengruppe mit demselben Namen in jeder Kampagne zugeordnet, sofern vorhanden. Wenn mehrere Anzeigengruppenübereinstimmungen gefunden werden, werden die Suchbegriffe und Anzeigen allen zugeordnet.

Ad Group Tracking Template: (Optional) Eine Tracking-Vorlage auf Anzeigengruppenebene, die alle Off-Landing-Domain-Umleitungen und Tracking-Parameter angibt und die endgültige URL in einen Parameter einbettet. Dieser Wert überschreibt die Einstellungen auf Konto- und Kampagnenebene, aber Tracking-Vorlagen auf detaillierteren Ebenen überschreiben diesen Wert.

Für das Adobe Advertising-Konversions-Tracking müssen Sie keinen Wert eingeben. Der Wert auf Kampagnenebene reicht aus.

Geben Sie für Umleitungen und Tracking von Drittanbietern einen Wert ein.

Ad Group Level Negative Keywords

Delete negative keywords when omitted from list: (Alle Anzeigennetze außer Yandex; (optional) Löscht vorhandene negative Suchbegriffe auf Anzeigengruppenebene, die zuvor mit der Vorlage erstellt wurden, die nicht in den unten stehenden Listen angegeben sind. Hinweis: Negative Suchbegriffe, die mit anderen Mitteln erstellt wurden (z. B. in einfachen Bulksheets, Campaigns -Ansichten oder im Anzeigen-Editor des Werbenetzwerks) niemals mithilfe der Vorlage entfernt werden.

Apply these negatives: (Alle Anzeigennetze außer Yandex; (optional) Alle statischen negativen Suchbegriffe auf Anzeigengruppenebene, die hinzugefügt werden sollen. Um mehrere Suchbegriffe oder mehrere Übereinstimmungstypen für denselben Suchbegriff anzugeben, geben Sie sie in separate Zeilen ein. Verwenden Sie die folgende Syntax ohne Minuszeichen:

  • Negatives breites Match: keyword (nicht unterstützt von Microsoft Advertising)
  • Negative Wortgruppenübereinstimmung: "keyword"
  • Negative exakte Übereinstimmung: [keyword]

Die gebräuchliche Syntax für Wortgruppen und exakte Übereinstimmungstypen wird im Bulksheet verwendet, das generiert wird, wenn Sie Feed-Daten über die Vorlage propagieren. Hinweis: Sie können die negativen Suchbegriffe nicht im Keywords oder im Search > Campaigns > Campaigns anzeigen.

Product Groups

Tier 1: Die standardmäßige, umfassende Produktgruppe, "All products." Sie können diese übergeordnete Produktgruppe nicht löschen, sie wird jedoch automatisch gelöscht, wenn alle unteren Ebenen im Feed fehlen.

Tier 2 - Tier 8: (Wenn Sie Produktgruppen-Stufen hinzufügen) Ein Produktattributtyp, nach dem Produkte ausgewählt werden sollen, sowie die Qualifizierungskriterien für den ausgewählten Attributtyp (z. B. Brand=Acme oder Condition=New). Die Werte werden hierarchisch angewendet, um die geeigneten Produkte zu bestimmen. Wählen Sie einen Attributtyp aus und geben Sie die Qualifikationskriterien ein. Folgende Zeichen sind verboten: [ ] < > >> (zwei aufeinander folgende "Größer als"-Zeichen), die verwendet werden, um Spaltennamen in der Vorlage, Modifikatornamen in der Vorlage und Tier-Trennzeichen in der Parent Product Grouping in Bulksheets.

Sie können bis zu acht Stufen (Ebenen) von Produktgruppen einbeziehen, darunter "All Products" (Ebene 1). Jede Ebene kann mehrere Produktgruppen enthalten, sie muss jedoch denselben Attributtyp aufweisen (z. B. "Bedingung").

NOTE
  • (Google Ads nur) Die möglichen Werte für Channel are "Local" oder "Online,"und die möglichen Werte für ChannelExclusivity are "SingleChannel" und "MultiChannel."
  • Wenn Sie eine zweite (untergeordnete) Produktgruppe für eine Anzeigengruppe aus der Product Groups im Search > Campaigns > Campaigns Ansicht, eine andere Produktgruppe namensEverything Else,"wird automatisch mit dem standardmäßigen Anzeigengruppenangebot erstellt. Verwenden von Inventar-Feed-Vorlagen jedoch "Everything Else"Produktgruppen sind ausgeschlossen.
  • Wenn Sie mehrere Ebenen einschließen und für die letzte (höchst nummerierte) Ebene kein Wert verfügbar ist, wird die nächsthöhere Ebene als bidbare Produktgruppe verwendet. Wenn Sie z. B. fünf Stufen einschließen und für Ebene 5 kein Wert verfügbar ist, wird Ebene 4 als bidable Produktgruppe (Einheit) verwendet. Wenn jedoch für eine mittlere Ebene kein Wert verfügbar ist, wird die Zeile ignoriert. Wenn Sie beispielsweise fünf Ebenen angeben und Ebene 5 einen Wert hat, Ebene 4 jedoch nicht, wird Zeile 4 ignoriert.

Row Level Value: (Product Type und Category Nur Ebenen) Welche Werte aus dem Feed verwendet werden sollen, wenn die Feed-Werte durch größere Zeichen getrennt werden [>]. Wenn die Ebene beispielsweise auf Product Type:L2=[Category2] using Row Level Value 2 und den Feed-Wert im[Category2]" column is "Software>Graphics>Image Processing,"dann wird "Grafik"als Ziel ausgewählt. Standardmäßig wird dieselbe Ebene wie die Produkttyp- oder Kategoriestufe ausgewählt.

Tracking Template: (Einheiten ohne untergeordnete Produktgruppen; optional) Die Tracking-Vorlage für die Produktgruppe, die alle Off-Landing-Domain-Umleitungen und Tracking-Parameter angibt und die endgültige URL in eine ValueTrack -Parameter. Diese Vorlage überschreibt Vorlagen auf höheren Ebenen.

Für das Adobe Advertising-Konversions-Tracking müssen Sie keinen Wert eingeben. Der Wert auf Kampagnenebene reicht aus.

Geben Sie für Umleitungen und Tracking von Drittanbietern einen Wert ein.

Initial Bid: Das anfängliche Gebot für jede Anzeige.

Feed Filters

[Feed-Filter]: Welche Zeilen in der Feed-Datei werden übertragen:

  • Propagate all rows found in feed: (Standard) Um Daten für alle Zeilen zu übertragen.

  • Propagate rows that meet certain conditions: Um Daten nur für Zeilen zu übertragen, die bis zu zehn angegebene Bedingungen erfüllen. Geben Sie die anzuwendenden Filter an:

    1. Wählen Sie den Booleschen Vorgang aus, der für alle Filter verwendet werden soll: AND oder OR.

    2. Wählen Sie im ersten Menü einen Spaltennamen aus, wählen Sie einen Operator aus dem zweiten Menü aus und geben Sie dann entweder die entsprechenden Werte ein oder lassen Sie das Eingabefeld leer, um Daten für Zeilen ohne Bedingungen zu übertragen.

    Die Spaltenliste enthält alle verfügbaren Spalten im Feed.

    Verfügbare Operatoren umfassen contains, does not contain, =, <> (ist nicht gleich), in, not in, less than und greater than. Wenn Sie den Operator auswählenin," können Sie eine kommagetrennte Liste von Werten eingeben; Wenn ein Datensatz mit einem der angegebenen Werte übereinstimmt, werden Daten für diese Zeilen übertragen. Geben Sie für alle anderen Operatoren nur einen Wert ein. Bei Werten wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

    Wenn Sie beispielsweise die Spalte "product_type"ausgewählt haben und nur Zeilen für Produktnamen mit "Schuhe"zurückgeben möchten, wählen Sie "contains" und geben Sie shoes im Eingabefeld.

    1. (Um bis zu neun weitere Filter anzuwenden) Klicken Sie für jeden weiteren Filter auf Add Condition und geben Sie dann den zusätzlichen Filter nach Schritt 2 an.

Label Classifications

[Komponente] Label Classifications > [Beschriftungsklassifizierung und Wert]: (Optional) Werte für bis zu fünf vorhandene Bezeichnungsklassifizierungen, die den verschiedenen Kampagnenkomponenten zugewiesen werden, die mit der Vorlage erstellt oder bearbeitet werden. Beschriftungswerte werden von untergeordneten Entitäten vererbt (einschließlich untergeordneten Entitäten, die später erstellt werden). Daher müssen Sie keine Werte für untergeordnete Entitäten eingeben, es sei denn, Sie möchten die vererbten Werte überschreiben. Beschriftungsklassifizierungen für Produktgruppen werden auf die Einheitenebene (am detailliertesten) angewendet.

Für jede Kampagnenkomponente, der Sie Beschriftungsklassifizierungen zuweisen möchten:

  1. Klicken Sie auf das Kontrollkästchen neben [Komponente]Label Classifications.

  2. Konfigurieren Sie die Titel-Classification-Werte für die Vorlage:

    • Führen Sie für jede Beschriftungsklassifizierung und jeden Wert, der der Komponente zugewiesen werden soll, folgende Schritte aus:

      1. Klicken Add Label Classification.

      2. Wählen Sie die vorhandene Beschriftungs-Classification aus und wählen Sie dann entweder einen vorhandenen Wert aus oder geben Sie einen neuen Wert ein.

        Die maximale Länge pro Wert beträgt 100 Zeichen. Sie kann ASCII- und Nicht-ASCII-Zeichen enthalten.

        Um einen Spaltennamen als dynamischen Parameter für einen Beschriftungs-Classification-Wert einzufügen, klicken Sie in das Eingabefeld (das zweite Feld) und dann auf einen Spaltennamen in der Spaltenliste.

        Sie können pro Kampagnenkomponente nur einen Wert pro Classification einbeziehen. Eine Kampagne kann beispielsweise "Color=Red"haben, jedoch nicht "Color=Red"und "Color=Blue".

    • Um einen vorhandenen Beschriftungs-Classification-Wert zu ändern, wählen Sie einen neuen Wert aus oder geben Sie einen neuen ein.

    • Um einen vorhandenen Beschriftungs-Classification-Wert zu entfernen, klicken Sie auf X neben dem Wert.

recommendation-more-help
bba95088-f653-468b-a1c0-bd1dbc81025c