Yahoo! Japan Ads Kampagneneinstellungen

[Bildschirm zur Kampagnenerstellung]

Campaign Type: (Nur bei der Erstellung einer Kampagne verfügbar) Wo Anzeigen platziert werden können: Die einzige Option ist Search Network Only , um Textanzeigen im Suchnetzwerk anzuzeigen.

Campaign Details

Campaign Name: Ein Kampagnenname, der im Konto eindeutig ist.

Start date: Das erste Datum, an dem Angebote eingereicht werden können, solange die Kampagne oder Anzeigengruppe genehmigte Anzeigen enthält. Die Standardeinstellung für neue Kampagnen und Anzeigengruppen ist der aktuelle Tag. Um das Datum für eine Kampagne oder Anzeigengruppe zu ändern, die noch nicht gestartet wurde, geben Sie ein Datum im Format MM/TT/JJJJ ein oder klicken Sie auf Kalender und wählen Sie ein Datum aus.

Nachdem eine Kampagne oder Anzeigengruppe gestartet wurde, können Sie sie anhalten, das Startdatum jedoch nicht ändern.

Status: Der Anzeigestatus der Kampagne: Aktiv oder Angehalten. Die Standardeinstellung für neue Werbekampagnen ist Aktiv.

End date: Das letzte Datum, an dem Gebote abgegeben werden können. Der Standardwert ist Kein Enddatum. Um Angebote bis zu einem bestimmten Datum einzureichen, geben Sie ein Datum im Format MM/TT/JJJJ ein oder klicken Sie auf Kalender und wählen Sie ein Datum aus.

Budget Options

Budget: Das Budget, das ist der Betrag, den Sie täglich ausgeben möchten, im Durchschnitt. Das tägliche Mindestbudget beträgt 100 JPY.

Wenn Sie diese Kampagne einem Portfolio zuweisen, für das die Budgetlimits einer Kampagne automatisch angepasst werden, können Sie - je nach Suchbedingungen - in einem bestimmten Zeitraum tatsächlich mehr oder weniger als das angegebene Budget ausgeben.

Delivery Method: (Die meisten Kampagnentypen mit täglichem Budget) Wie schnell zeigen Anzeigen für die Kampagne jeden Tag:

  • Distributed: Um Ihre Anzeigenimpressionen gleichmäßig über den Tag zu verteilen.

  • Accelerated: So zeigen Sie Ihre Anzeigen so schnell wie möglich an, bis Ihr Budget erreicht ist. Daher werden Ihre Anzeigen möglicherweise nicht später am Tag angezeigt. Hinweis: Für Google Ads Such- und Einkaufskampagnen verwenden, wurde diese Option im Oktober 2019 eingestellt.

Campaign Targeting

Location Targets: (Wenn verfügbar) Bestimmte geografische Standorte des Benutzers, die als Ziele ein- oder ausgeschlossen werden sollen. Standardmäßig werden alle Orte als Ziel ausgewählt. Sie können Benutzer in einer beliebigen Kombination von Standorten ein- und ausschließen. Ausnahmen überschreiben Einschlüsse immer.

  • Wählen Sie keine Orte aus, um alle Orte als Ziel auszuwählen.

  • Um einen Ort und die untergeordneten Positionen einzuschließen, klicken Sie einmal auf den angrenzenden Kreis, sodass ein blaues Häkchen ( Einschließen ) angezeigt. Optional können Sie die Angebote für jeden Zielort um einen bestimmten Prozentsatz erhöhen oder verringern.

  • Um eine Position auszuschließen, klicken Sie zweimal auf den angrenzenden Kreis, sodass ein rotes Häkchen ( Ausschließen ) angezeigt.

  • Um einen Ort in seine Unterkomponenten (z. B. die Status, Präfekturen, Regionen oder Städte) zu erweitern, klicken Sie auf den Standortnamen.

  • Um nach einer Position zu suchen, geben Sie mindestens die ersten drei Zeichen der Position in das Eingabefeld ein oder fügen Sie sie ein.

URL Options

Tracking Template: (Optional) Die Tracking-Vorlage oder Tracking-URL, die alle Off-Landing-Domain-Umleitungen und Tracking-Parameter angibt und die finale/Landingpage-URL in einen Parameter einbettet. Verwenden Sie den Parameter . !{lpurl} um die Landingpage-URL anzugeben. Beispiel: {lpurl}?source={network}&id=5 oder http://www.trackingservice.example.com/?url={lpurl}?source={network}&id=5 , um eine Umleitung einzuschließen.

Sie können optional Umleitungen und Tracking von Drittanbietern hinzufügen.

Für das Adobe Advertising-Konversions-Tracking, das angewendet wird, wenn die Kampagneneinstellungen "EF Redirect" und "Auto Upload,""Search, Social und Commerce setzt beim Speichern des Datensatzes automatisch einen eigenen Umleitungs- und Trackingcode voran.

NOTE
  • Die Tracking-Vorlage auf der detailliertesten Ebene überschreibt die Werte auf allen höheren Ebenen. Wenn beispielsweise sowohl die Kontoeinstellungen als auch die Suchbegriffeinstellungen einen Wert enthalten, wird der Suchbegriffwert angewendet.
  • Sie können Ihre Tracking-Vorlagen auf jeder Ebene aktualisieren, ohne Ihre Anzeigen erneut zur Genehmigung einzureichen.

Negative Keywords

Negative Keywords: (Optional) Alle Suchbegriffe, die bei der Abfrage keine Anzeige Trigger haben. Verwenden Sie die folgende Syntax ohne Minuszeichen (-):

  • Negatives breites Match: keyword (nicht unterstützt von Microsoft Advertising)
  • Negative Wortgruppenübereinstimmung: "keyword"
  • Negative exakte Übereinstimmung: [keyword]

Trennen Sie mehrere Werte durch Kommas oder geben Sie sie in separate Zeilen ein. Sie können bis zu 2000 negative Keywords in einem Vorgang eingeben oder einfügen.

NOTE
  • Die maximale Länge beträgt 80 Zeichen pro Keyword.
  • Sie können negative Suchbegriffe auf Kampagnen- und Anzeigengruppenebene entweder aus den Einstellungen für Kampagne und Anzeigengruppe oder aus der Keywords > Negatives anzeigen. Negative Kampagnenebenen werden auf Anzeigengruppenebene angewendet.

Campaign Tracking

Override Account Tracking: (Optional) Ermöglicht die Festlegung von Tracking-Parametern für diese Kampagne. Standardmäßig ist diese Option deaktiviert und die Kampagne verwendet die Tracking-Parameter auf Kontoebene.

Tracking Type: Die Methode, mit der URLs generiert werden:

  • EF Redirect (Standardeinstellung): Für Kunden, die den Adobe Advertising Conversion-Tracking-Dienst verwenden möchten. Diese Methode erzeugt eindeutige Klick-Tracking-IDs und leitet Benutzer zu Tracking-Zwecken zum Adobe Advertising-Server weiter, bevor sie an die Landingpage des Kunden gesendet werden.

    Diese Methode verfügt über standardmäßige Tracking-Optionen, die Sie optional anpassen können. Außerdem können Sie Parameter angeben, die an jede URL angehängt werden sollen.

  • No EF Redirect: Für Kunden, die nur ihre eigenen Klick-Tracking-Codes verwenden möchten. Search, Social und Commerce bieten keine Klick-Tracking-IDs oder Umleitungs-Codes. Bei Konten mit Ziel-URLs ist jede Ziel-URL mit der Basis-URL identisch.

    Hinweise:

    • Dieser Wert kann nur von Agenturkontomanagern, Adobe Account Managers und Administratorbenutzern geändert werden.
    • Wenn Sie die Tracking-Methode ändern, müssen Sie die Tracking-URLs für das Konto neu generieren.
    • Tracking-Optionen auf Kampagnenebene überschreiben Einstellungen auf Kontoebene.

Redirect Type: (Für EF Redirect nur) Die Methode, mit der Endbenutzer zur endgültigen URL oder Ziel-URL weitergeleitet werden. Die ausgewählte Option gilt für alle Anzeigen, Suchbegriffe und Platzierungen in dem Konto oder der Kampagne. Die Standardeinstellung auf Kontoebene wird von den Tracking-Einstellungen des Advertisers übernommen und die Standardeinstellung auf Kampagnenebene wird von den Kontoeinstellungen übernommen.

  • Standard: So leiten Sie den Endbenutzer einfach zur angegebenen URL weiter.

  • Token: So leiten Sie den Endbenutzer zur URL um und zeichnen die Such-, Social- und Commerce-ID für den Klick auf (ef_id) als Abfragezeichenfolgenparameter, der als Token verwendet wird. Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie Offline-Transaktionen melden, von Search, Social und Commerce Daten mit Adobe Analytics austauschen möchten oder alle Konversionen verfolgen möchten, die in Apple Safari Browser.

Hinweise:

  • Wenn Sie von Standard nach Tokenoder umgekehrt, müssen Sie Tracking-URLs für das Konto neu generieren.
  • Sie können die Einstellung auf Kontoebene auf Kampagnenebene überschreiben.

Auto Upload: (Für synchronisierte Kampagnen mit EF Redirect nur) Lädt automatisch Folgendes in das Werbenetzwerk hoch, wenn sich Search, Social und Commerce das nächste Mal damit synchronisiert: a) Tracking-Parameter für Suche, Social und Commerce für Tracking-Vorlagen und dieselben Parameter, die an die endgültigen URLs angehängt sind, oder b) neue Ziel-URLs, die mit dem Tracking-Code für Suche, Social und Commerce eingebettet sind. Für Advertiser mit einer Adobe Advertising-Adobe Analytics-Integration und einer serverseitigen AMO-ID-Konfiguration (s_kwcid) enthält der Upload auch AMO-ID-Parameter für Ihre Google Ads und Microsoft Advertising Konten. Die Standardeinstellung auf Kontoebene wird von den Tracking-Einstellungen des Advertisers übernommen. Sie können die Einstellung auf Kontoebene auf Kampagnenebene überschreiben.

Hinweis: Tracking-URLs werden täglich nur für Entitäten aktualisiert, die nicht synchronisiert sind (d. h. neue Entitäten, die hinzugefügt wurden, und vorhandene Entitäten, deren Eigenschaften geändert wurden). Wenn Sie diese Einstellung von deaktiviert auf aktiviert für einen vorhandenen Advertiser/Konto/eine vorhandene Kampagne ändern, werden die Tracking-URLs nicht für vorhandene Entitäten aktualisiert, die bereits synchronisiert sind. Wenden Sie sich an Ihr Adobe-Account-Team und fordern Sie eine einmalige, manuelle Synchronisierung an, um Tracking zu den URLs vorhandener, synchronisierter Entitäten hinzuzufügen. Der automatische Upload-Prozess verarbeitet zukünftige Änderungen.

Encode Base URL: (Konten mit Ziel-URLs und dem Tracking-Typ EF Redirect nur) Gibt an, ob die URL in der Browser-Adressleiste des Endbenutzers Zeichenkodierung enthält (z. B. %3D anstelle von =):

  • On (Standard): Zum Anzeigen der Zeichenkodierung in URLs.

  • Off: So zeigen Sie nicht kodierte URLs an.

Tracking Level: (Für EF Redirect nur; auf Konto- und Kampagnenebene verfügbar sind; nicht für Werbenetzwerke anwendbar, die für das parallele Tracking aktiviert sind) Die Ebene, auf der Klicks und Umsatz verfolgt werden sollen, indem eine Umleitung hinzugefügt (sofern zutreffend) und Parameter an die entsprechenden URLs angehängt werden:

  • Keyword: So verfolgen Sie Daten nur auf Suchbegriffebene.

  • Ad: So verfolgen Sie Daten nur auf Anzeigenebene.

    Hinweis: Wenn Sie eine vorhandene Kampagne zu dieser Einstellung ändern, werden alle vorhandenen Keyword-Tracking-IDs gelöscht. Wenn Sie Multivarianz-Tests durchführen möchten, indem Sie für eine Anzeige mehrere Landingpages verwenden, erstellen Sie eine Bulksheet-Datei und bearbeiten Sie sie für die erforderlichen Komponenten.

  • Keyword and Ad: So verfolgen Sie Daten sowohl auf Suchbegriff- als auch auf Anzeigenebene.

Hinweise:

  • Nur "Keyword" ist verfügbar für Naver.
  • Nur "Ad" ist verfügbar für Yandex.

Append Parameters: (Optional) Alle zusätzlichen Tracking-Parameter, die an die Basis-URLs angehängt werden.. Die Anlagenparameter auf Advertiser-Ebene sind standardmäßig auf Konto- und Kampagnenebene enthalten, Sie können jedoch beide Parameter überschreiben.

Sie können eine beliebige statische Textzeichenfolge verwenden, einschließlich Tracking-Parametern von Drittanbietern, oder einen der unterstützte Tracking-Parameter, die einen entsprechenden Datenwert in die Basis-URL einfügen.

Trennen Sie mehrere Parameter durch Kommas oder Und-Zeichen (&). Verschachtelte Klammern werden nicht unterstützt.

Hinweise:

  • Änderungen an Anhängen von Parametern werden nicht von der Auto Upload -Option. Wenn Sie die Anlagenparameter für vorhandene Basis-URLs ändern, werden keine neuen URLs automatisch generiert. Fügen Sie die neuen Parameter hinzu, indem Sie eine Bulksheet-Datei für das Konto oder die Kampagne herunterladen und die Base URL/Final URL und dann das Bulksheet hochladen und posten.

  • (Werbenetzwerke mit paralleler Verfolgung) Vermeiden Sie die Verwendung von Makros, die nicht durch Klicks aus Quellen ersetzt werden, die das parallele Tracking ermöglichen. Wenn der Advertiser Makros verwenden muss, sollte das Adobe Account Team mit dem Support oder dem Implementierungsteam zusammenarbeiten, um sie hinzuzufügen.

  • (Advertiser mit Adobe Advertising-Adobe Analytics-Integration) Einschließen eines AMO-ID-Parameters zum Senden von Such-, Social- und Commerce-Daten an Analytics, siehe Anzeigen von netzwerkspezifischen Formaten. Es ist nicht erforderlich, den Parameter für Google Ads und Microsoft Advertising Konten mit einer serverseitigen AMO-ID-Implementierung.

recommendation-more-help
bba95088-f653-468b-a1c0-bd1dbc81025c