Einrichten einer Ereignisweiterleitungs-Eigenschaft

Erfahren Sie, wie Sie die Ereignisweiterleitungs-Eigenschaft mit Experience Platform Web SDK-Daten verwenden.

Die Ereignisweiterleitung ist ein neuer Eigenschaftstyp, der in der Datenerfassung verfügbar ist. Mit der Ereignisweiterleitung können Sie Daten direkt vom Adobe Experience Platform Edge Network an Drittanbieter ohne Adobe und nicht an den herkömmlichen Client-seitigen Browser senden. Weitere Informationen zu den Vorteilen der Ereignisweiterleitung finden Sie im Abschnitt Übersicht über die Ereignisweiterleitung.

Um die Ereignisweiterleitung in Adobe Experience Platform zu verwenden, müssen Daten zunächst mit einer oder mehreren der folgenden drei Optionen an Adobe Experience Platform Edge Network gesendet werden:

HINWEIS

Das Platform Web SDK und Platform Mobile SDK erfordern keine Implementierung über Tags. Es wird jedoch empfohlen, zum Bereitstellen dieser SDKs Tags zu verwenden.

Nach Abschluss der vorherigen Lektionen in diesem Tutorial sollten Sie mithilfe des Web SDK Daten an Platform Edge Network senden. Sobald sich die Daten im Platform Edge Network befinden, können Sie die Ereignisweiterleitung aktivieren und eine Ereignisweiterleitungseigenschaft verwenden, um Daten an Nicht-Adobe-Lösungen zu senden.

Lernziele

Am Ende dieser Lektion können Sie:

  • Erstellen einer Ereignisweiterleitungs-Eigenschaft
  • Verknüpfen einer Ereignisweiterleitungs-Eigenschaft mit einem Platform Web SDK-Datenspeicher
  • Machen Sie sich mit den Unterschieden zwischen den Datenelementen und Regeln der Tag-Eigenschaft und den Datenelementen und Regeln der Ereignisweiterleitung vertraut.
  • Erstellen eines Datenelements für die Ereignisweiterleitung
  • Ereignisweiterleitungsregel konfigurieren
  • Überprüfen, ob eine Ereignisweiterleitungseigenschaft Daten erfolgreich sendet

Voraussetzungen

Erstellen einer Ereignisweiterleitungs-Eigenschaft

Erstellen Sie zunächst eine Ereignisweiterleitungs-Eigenschaft:

  1. Öffnen Sie die Datenerfassungsoberfläche

  2. Auswählen Ereignisweiterleitung über die linke Navigation

  3. Wählen Sie Neue Eigenschaft aus.
    Eigenschaften für die Ereignisweiterleitung

  4. Benennen Sie die Eigenschaft. In diesem Fall Server-Side - Web SDK Course

  5. Wählen Sie Speichern aus.
    Eigenschaft "event-forward" speichern

Konfigurieren des Datenspeichers

Damit die Ereignisweiterleitung die an das Edge-Netzwerk gesendeten Daten verwenden kann, müssen Sie die neu erstellte Ereignisweiterleitungs-Eigenschaft mit demselben Datastream verknüpfen, der zum Senden von Daten an Adobe-Lösungen verwendet wird.

So konfigurieren Sie Target im Datastream:

  1. Navigieren Sie zu DatenerfassungBenutzeroberfläche von

  2. Wählen Sie im linken Navigationsbereich die Option Datenspeicher

  3. Wählen Sie die zuvor erstellte Luma Web SDK datastream

    Wählen Sie den Datenspeicher des Luma Web SDK aus.

  4. Auswählen Dienst hinzufügen

    Hinzufügen eines Dienstes zum Datastream

  5. Auswählen Ereignisweiterleitung als Diensleistung

  6. Unter dem Eigenschafts-ID Dropdown-Liste den Namen auswählen, den Sie Ihrer Ereignisweiterleitungs-Eigenschaft gegeben haben, in diesem Fall Server-Side - Web SDK Course

  7. Unter dem Umgebungs-ID Dropdown-Liste die Tag-Umgebung auswählen, mit der Sie die Ereignisweiterleitungsumgebung verknüpfen, in diesem Fall Development

    TIPP

    Um Daten an eine Ereignisweiterleitungsumgebung außerhalb der Adobe-Organisation zu senden, wählen Sie IDs manuell eingeben und fügen Sie eine ID ein. Die ID wird bereitgestellt, wenn Sie eine Ereignisweiterleitungs-Eigenschaft erstellen.

  8. Wählen Sie Speichern aus.

    Aktivierung des Datastreams für die Ereignisweiterleitung

Wiederholen Sie diese Schritte für Staging- und Produktionsdatenspeicher, wenn Sie bereit sind, Ihre Änderungen durch den Veröffentlichungsfluss zu fördern.

Weiterleiten von Daten vom Platform Edge Network an eine Nicht-Adobe-Lösung

In dieser Übung erfahren Sie, wie Sie ein Datenelement für die Ereignisweiterleitung einrichten, eine Ereignisweiterleitungsregel konfigurieren und mit einem Tool des dritten Teils, dem so genannten webhook.site.

HINWEIS

Ein Webhook ist eine Möglichkeit, verschiedene Systeme in halbEchtzeit zu integrieren. webhook.site ist ein Tool von Drittanbietern, mit dem Sie eingehende HTTP-Anfragen oder E-Mails einfach überprüfen, testen und automatisieren können (mit dem visuellen benutzerdefinierten Aktionen-Builder oder WebhookScript).

WICHTIG

Sie müssen bereits Datenelemente erstellt und einem XDM-Objekt zugeordnet sowie konfigurierte Tag-Regeln erstellt und diese Änderungen in einer Bibliothek in eine Tag-Umgebung erstellt haben, um fortfahren zu können. Ist dies nicht der Fall, lesen Sie den Abschnitt Tag-Konfiguration Schritte in Voraussetzungen Abschnitt. Diese Schritte stellen sicher, dass Daten an das Platform Edge Network gesendet werden, und von dort können Sie eine Ereignisweiterleitungs-Eigenschaft konfigurieren, um Daten an eine Nicht-Adobe-Lösung weiterzuleiten.

Erstellen eines Datenelements für die Ereignisweiterleitung

Das XDM-Objekt, das Sie zuvor mit der Platform Web SDK-Tag-Erweiterung konfiguriert haben, wird zur Datenquelle für Datenelemente in einer Ereignisweiterleitungs-Eigenschaft. Sie verwenden dieselben Daten, die Sie bereits in der Tag-Eigenschaft konfiguriert haben, als Datenquelle für die Ereignisweiterleitung.

WICHTIG

Es gibt einen wichtigen Syntaxunterschied beim Referenzieren von XDM-Feldern in der Ereignisweiterleitung gegenüber anderen Kontexten. Um Daten in einer Ereignisweiterleitungs-Eigenschaft zu referenzieren, muss der Datenelementpfad die Variable arc.event prefix:

  • arc steht für Adobe Response Context.
  • Beispiel: arc.event.xdm.web.webPageDetails.URL

Wenn dieser Pfad falsch angegeben ist, werden keine Daten erfasst.

In dieser Übung leiten Sie die Höhe des Browser-Viewports und die Experience Cloud-ID vom XDM-Objekt an einen Webhook weiter. Der Pfad des XDM-Felds wird durch das XDM-Schema bestimmt, das während der Konfigurieren eines XDM-Schemas Lektion.

TIPP

Sie können den Pfad des XDM-Objekts auch mithilfe Ihrer Webbrowser-Netzwerkwerkzeuge finden, indem Sie nach /ee Anforderungen, Beacon öffnen Nutzlast und bohren bis zur gesuchten Variablen. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste und wählen Sie "Eigenschaftspfad kopieren". Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für die Höhe des Browser Viewports:
XDM-Pfad für die Ereignisweiterleitung

  1. Navigieren Sie zu Ereignisweiterleitung -Eigenschaft, die Sie kürzlich erstellt haben

  2. Wählen Sie im linken Navigationsbereich die Option Datenelemente

  3. Auswählen Neues Datenelement erstellen

    Ereignisweiterleitung für neues Datenelement

  4. ​Benennen Sie das Datenelement . environment.browserDetails.viewportHeight

  5. under Erweiterung, verlassen CORE

  6. under Datenelementtyp auswählen Path

  7. Geben Sie den XDM-Objektpfad ein, der die Höhe des Browser-Viewports enthält. arc.event.xdm.environment.browserDetails.viewportHeight

  8. Wählen Sie Speichern aus

    ECID-Pfad für die Ereignisweiterleitung

  9. Erstellen eines weiteren Datenelements

  10. Name it ecid

  11. under Erweiterung, verlassen CORE

  12. under Datenelementtyp auswählen Path

  13. Geben Sie den XDM-Objektpfad ein, der die Experience Cloud-ID enthält arc.event.xdm.identityMap.ECID.0.id

  14. Wählen Sie Speichern aus

    ECID-Pfad für die Ereignisweiterleitung

    VORSICHT

    Stellen Sie sicher, dass Sie die arc.event. -Präfix im Pfad. Achten Sie außerdem darauf, den genauen Fall als XDM-Objektfeldname zu befolgen. Der ECID-Namespace muss in Großbuchstaben sein.

    TIPP

    Wenn Sie mit Ihrer eigenen Website arbeiten, können Sie den XDM-Objektpfad mit Ihren Webbrowser-Netzwerkwerkzeugen finden und nach /ee Anforderungen, Beacon öffnen Nutzlast und bohren bis zur gesuchten Variablen. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste und wählen Sie "Eigenschaftspfad kopieren". Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für die Höhe des Browser Viewports:
    XDM-Pfad für die Ereignisweiterleitung

Installieren der Adobe Cloud Connector-Erweiterung

Um Daten an Drittanbieterstandorte zu senden, installieren Sie zunächst die Adobe Cloud Connector -Erweiterung.

  1. Auswählen Erweiterungen im linken Navigationsbereich

  2. Wählen Sie die Katalog tab

  3. Suchen Sie nach Adobe Cloud Connector auswählen Installieren

    ECID-Pfad für die Ereignisweiterleitung

Es ist keine Erweiterungskonfiguration erforderlich. Mit dieser Erweiterung können Sie jetzt Daten an eine Nicht-Adobe-Lösung weiterleiten!

Erstellen einer Ereignisweiterleitungsregel

Es gibt einige Hauptunterschiede zwischen dem Konfigurieren von Regeln in einer Tag-Eigenschaft und einer Regel in einer Ereignisweiterleitungs-Eigenschaft:

  • Veranstaltungen & Bedingungen:

    • Tags: Alle Regeln werden durch ein Ereignis ausgelöst, das in der Regel angegeben werden muss, z. B. Library Loaded - Page Top. Bedingungen sind optional.
    • Ereignisweiterleitung: Es wird davon ausgegangen, dass jedes Ereignis, das an Platform Edge Network gesendet wird, ein Trigger zur Weiterleitung von Daten ist. Daher gibt es keine Veranstaltungen muss in Ereignisweiterleitungsregeln ausgewählt werden. Um zu verwalten, welche Ereignisse Trigger einer Ereignisweiterleitungsregel sind, müssen Sie Bedingungen konfigurieren.
  • Tokenisierung von Datenelementen:

    • Tags: Datenelementnamen werden mit einem -Token versehen. % am Anfang und am Ende des Datenelementnamens, wenn dieser in einer Regel verwendet wird. Beispiel: %viewportHeight%.

    • Ereignisweiterleitung: Datenelementnamen werden mit einem Token versehen {{ am Anfang und }} am Ende des Datenelementnamens, wenn dieser in einer Regel verwendet wird. Beispiel: {{viewportHeight}}.

  • Sequenz von Regelaktionen:

    • Der Abschnitt Aktionen einer Ereignisweiterleitungsregel wird immer sequentiell ausgeführt. Stellen Sie also beim Speichern einer Regel sicher, dass die Reihenfolge der Aktionen korrekt ist. Diese Ausführungsreihenfolge kann im Gegensatz zu Tags nicht asynchron ausgeführt werden.

Um eine Regel zum Weiterleiten von Daten an Ihren Webhook zu konfigurieren, müssen Sie zunächst Ihren persönlichen Webhook abrufen:

  1. Navigieren Sie zu webhook.site

  2. Suchen Ihre eindeutige URL verwenden, werden Sie dies als URL-Anfrage in Ihrer Ereignisweiterleitungsregel verwenden.

  3. Auswählen In Zwischenablage kopieren

  4. Lassen Sie dieses Fenster geöffnet, da Sie die Ereignisweiterleitungsdaten in Echtzeit überprüfen können, die von Webhook erfasst werden

    Webhook-URL kopieren

  5. Zurück Datenerfassung > Ereignisweiterleitung > Regeln über die linke Navigation

  6. Auswählen Neue Regel erstellen

    Neue Regel zur Ereignisweiterleitung

  7. Benennen Sie ihn all events - ad cloud connector - webhook

  8. Hinzufügen einer Aktion

  9. under Erweiterung auswählen Adobe Cloud Connector

  10. under Aktionstyp auswählen Abrufen eines Aufrufs

  11. Fügen Sie Ihre Webhook-URL in die URL field

    Webhook-URL kopieren

  12. under [Abfrageparameter], fügen Sie beide zuvor erstellten Datenelemente hinzu.

  13. Im Schlüssel Spaltentyp in viewPortHeight. Im Wert die Spalte {{environment.browserDetails.viewportHeight}} Datenelement durch Eingabe in oder Auswahl über das Symbol für die Datenelementauswahl

  14. Auswählen + Hinzufügen weiterer Hinzufügen eines weiteren Abfrageparameters

  15. Im Schlüssel Spaltentyp in ecid. Geben Sie in der Spalte Wert die {{ecid}} Datenelement

  16. Wählen Sie Änderungen beibehalten aus

    Abfrageparameter hinzufügen

  17. Ihre Regel sollte wie unten aussehen

  18. Wählen Sie Speichern aus

    Speichern der Ereignisweiterleitungsregel

Erstellen und Erstellen der Bibliothek

Erstellen Sie eine Bibliothek und erstellen Sie alle Änderungen an Ihrer Entwicklungsumgebung für die Ereignisweiterleitung, wie Sie es normalerweise in einer Tag-Eigenschaft tun würden.

HINWEIS

Wenn Sie die Eigenschaften für die Staging- und Produktions-Ereignisweiterleitung nicht mit Ihrem Datastream verknüpft haben, sehen Sie die Entwicklungsumgebung als einzige Option zum Erstellen einer Bibliothek für .

Speichern der Ereignisweiterleitungsregel

Validieren der Ereignisweiterleitungsregel

Jetzt können Sie Ihre Eigenschaft für die Ereignisweiterleitung mit dem Platform Debugger und Webhook.site validieren:

  1. Führen Sie die Schritte aus, um Tag-Bibliothek wechseln auf Demosite "Luma" zur Web SDK-Tag-Eigenschaft, der Sie Ihre Eigenschaft für die Ereignisweiterleitung im Datastream zugeordnet haben.

  2. Bevor Sie die Seite neu laden, öffnen Sie im Experience Platform Debugger Protokolle über die linke Navigation

  3. Wählen Sie die Edge Registerkarte und wählen Sie Verbinden Anzeigen der Anforderungen des Platform Edge Network

    Edge-Netzwerksitzung für die Ereignisweiterleitung

  4. Seite neu laden

  5. Es werden zusätzliche Anfragen angezeigt, die Ihnen einen Einblick in die serverseitigen Anforderungen geben, die vom Platform Edge Network an WebHook gesendet werden.

  6. Die Anfrage, die Validierung auf zu konzentrieren, zeigt die vollständig erstellte URL, die vom Edge-Netzwerk gesendet wird.

    Debugger für die Ereignisweiterleitung

  7. Beachten Sie die Abfragezeichenfolgenparameter viewPortHeight und ecid .

    Ereignisweiterleitung zur Validierung von Abfragezeichenfolgen

  8. Sie stimmen mit den im XDM-Objekt angezeigten Daten überein.

    Ereignisweiterleitung mit übereinstimmenden Daten

  9. Überprüfen Sie abschließend die Datenübereinstimmungen in webhook.site sowie durch Ansicht des geöffneten Webhook-Fensters

    Website-Daten der Ereignisweiterleitung

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben die Ereignisweiterleitung konfiguriert!

Weiter:

HINWEIS

Vielen Dank, dass Sie Ihre Zeit investiert haben, um mehr über das Adobe Experience Platform Web SDK zu erfahren. Wenn Sie Fragen haben, ein allgemeines Feedback teilen möchten oder Vorschläge zu künftigen Inhalten haben, teilen Sie diese bitte mit. Diskussionsbeitrag der Experience League

Auf dieser Seite