Erstellen von Datenelementen

Erfahren Sie, wie Sie Datenelemente in Tags für Inhalts-, Commerce- und Identitätsdaten auf der Demosite "Luma" erstellen. Füllen Sie dann die Felder in Ihrem XDM-Schema mit dem Datenelementtyp der Adobe Experience Platform Web SDK-Erweiterung Variable aus.

Lernziele

Am Ende dieser Lektion können Sie:

  • Verstehen verschiedener Ansätze zum Zuordnen einer Datenschicht zu XDM
  • Erstellen von Datenelementen zur Datenerfassung
  • Zuordnen von Datenelementen zu einem XDM-Objekt

Voraussetzungen

Sie wissen, was eine Datenschicht ist, und haben die vorherigen Lektionen im Tutorial abgeschlossen:

IMPORTANT
Die Daten für diese Lektion stammen aus der digitalData -Datenschicht auf der Site "Luma". Um die Datenschicht anzuzeigen, öffnen Sie Ihre Entwicklerkonsole und geben Sie in "digitalData"ein, um die vollständige verfügbare Datenschicht anzuzeigen. digitalData-Datenschicht

Datenschichtansätze

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Daten aus Ihrer Datenschicht mithilfe der Tagfunktion von Adobe Experience Platform XDM zuzuordnen. Im Folgenden finden Sie einige Vor- und Nachteile von drei verschiedenen Ansätzen. Bei Bedarf können Ansätze kombiniert werden:

  1. Implementieren von XDM in der Datenschicht
  2. Zuordnung zu XDM in Tags
  3. Zuordnung zu XDM im Datastream
NOTE
Die Beispiele in diesem Tutorial folgen dem Ansatz Zu XDM in Tags zuordnen .

Implementieren von XDM in der Datenschicht

Bei diesem Ansatz wird das vollständig definierte XDM-Objekt als Struktur für Ihre Datenschicht verwendet. Anschließend ordnen Sie die gesamte Datenschicht einem XDM-Objektdatenelement in Tags zu. Wenn Ihre Implementierung keinen Tag-Manager verwendet, ist dieser Ansatz möglicherweise optimal, da Sie Daten aus Ihrer Anwendung direkt mit dem Befehl XDM sendEvent an XDM senden können. Wenn Sie Tags verwenden, können Sie ein benutzerdefiniertes Code-Datenelement erstellen, das die gesamte Datenschicht als Pass-Through-JSON-Objekt an das XDM erfasst. Anschließend ordnen Sie die Pass-Through-JSON dem XDM-Objektfeld in der Aktion "Ereignis senden"zu.

Im Folgenden finden Sie ein Beispiel dafür, wie die Datenschicht mit dem Adobe Client-Datenschichtformat aussehen würde:

XDM im Beispiel einer Datenschicht
code language-json
window.adobeDataLayer.push({
"eventType": "web.webPageDetails.pageViews",
"web":{
         "webInteraction":{
            "linkClicks":{
               "id":"",
               "value":""
            },
            "URL":"",
            "name":"",
            "region":"",
            "type":""
         },
         "webPageDetails":{
            "pageViews":{
               "id":"",
               "value":"1"
            },
            "URL":"https://luma.enablementadobe.com/",
            "isErrorPage":"",
            "isHomePage":"",
            "name":"luma:home",
            "server":"enablementadobe.com",
            "siteSection":"home",
            "viewName":""
         },
         "webReferrer":{
            "URL":"",
            "type":""
         }
      }
});

Vorteile

  • Beseitigt zusätzliche Schritte, die auf Datenschichtvariablen in XDM beschränkt sind
  • Die Bereitstellung kann schneller erfolgen, wenn Ihr Webentwicklungsteam auch Eigentümer des Tagging-digitalen Verhaltens ist

Nachteile

  • Vollständige Abhängigkeit vom Entwicklungsteam und vom Entwicklungszyklus für die Aktualisierung der Daten an XDM
  • Eingeschränkte Flexibilität, da XDM die exakte Payload von der Datenschicht erhält
  • Es können keine integrierten Tags-Funktionen wie Scraping, Persistenz, Funktionen für schnelle Bereitstellungen verwendet werden
  • Es ist schwieriger, die Datenschicht für Pixel von Drittanbietern zu verwenden (Sie sollten diese Pixel jedoch in die Ereignisweiterleitung verschieben!
  • Keine Transformation der Daten zwischen der Datenschicht und XDM

Zuordnen der Datenschicht in Tags

Dieser Ansatz umfasst die Zuordnung einzelner Datenschichtvariablen ODER Datenschichtobjekte zu Datenelementen in Tags und schließlich zu XDM. Dies ist der traditionelle Ansatz für die Implementierung mithilfe eines Tag-Management-Systems.

Vorteile

  • Der flexibelste Ansatz, da Sie einzelne Variablen steuern und Daten transformieren können, bevor sie in XDM gelangen
  • Kann Adobe-Tags-Trigger und Scraping-Funktionen verwenden, um Daten an XDM zu übergeben
  • Kann Datenelemente Client-seitigen Drittanbieterpixel zuordnen

Nachteile

  • Zeit zum Rekonstruieren der Datenschicht als Datenelemente
TIP
Google-Datenschicht
Wenn Ihr Unternehmen bereits Google Analytics verwendet und auf Ihrer Website über das herkömmliche Google dataLayer -Objekt verfügt, können Sie die Google-Datenschichterweiterung in -Tags verwenden. Dadurch können Sie Adobe-Technologie schneller bereitstellen, ohne Unterstützung von Ihrem IT-Team anfordern zu müssen. Die Zuordnung der Google-Datenschicht zu XDM würde dieselben Schritte wie oben ausführen.

Zuordnung zu XDM im Datastream

Dieser Ansatz verwendet Funktionen, die in die Datastraam-Konfiguration namens Datenvorbereitung für die Datenerfassung integriert sind, und überspringt die Zuordnung von Datenschichtvariablen zu XDM in Tags.

Vorteile

Nachteile

  • Datenschichtvariablen können nicht als Datenelemente für clientseitige Drittanbieterpixel verwendet werden, können aber mit der Ereignisweiterleitung verwendet werden
  • Die Scraping-Funktion der Tags-Funktion von Adobe Experience Platform kann nicht verwendet werden
  • Die Wartungskomplexität erhöht sich bei der Zuordnung der Datenschicht sowohl in Tags als auch im Datenspeicher.
IMPORTANT
Wie bereits erwähnt, folgen die Beispiele in diesem Tutorial dem Ansatz Zu XDM in Tags zuordnen .

Erstellen von Datenelementen zum Erfassen der Datenschicht

Bevor Sie das XDM-Objekt erstellen, erstellen Sie den folgenden Satz von Datenelementen für die Demosite "Luma"-Datenschicht:

  1. Wechseln Sie zu Datenelemente und wählen Sie Datenelement hinzufügen (oder Neues Datenelement erstellen , wenn in der Tag-Eigenschaft keine Datenelemente vorhanden sind).

    Datenelement erstellen

  2. Benennen Sie das Datenelement page.pageInfo.pageName.

  3. Verwenden Sie die Variable JavaScript Datenelementtyp, um auf einen Wert in der Datenschicht von Luma zu verweisen: digitalData.page.pageInfo.pageName

  4. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen für Kleinbuchstabenwert erzwingen und Text bereinigen , um die Groß-/Kleinschreibung zu standardisieren und irrelevante Leerzeichen zu entfernen.

  5. Belassen Sie "None"als Einstellung "Speicherdauer", da dieser Wert auf jeder Seite unterschiedlich ist.

  6. Wählen Sie Speichern aus.

    Datenelement Seitenname

Erstellen Sie diese zusätzlichen Datenelemente wie folgt:

  • page.pageInfo.server zugeordnet zu
    digitalData.page.pageInfo.server

  • page.pageInfo.hierarchie1 zugeordnet zu
    digitalData.page.pageInfo.hierarchie1

  • user.profile.attributes.username zugeordnet zu
    digitalData.user.0.profile.0.attributes.username

  • user.profile.attributes.loggedIn zugeordnet zu
    digitalData.user.0.profile.0.attributes.loggedIn

  • product.productInfo.sku zugeordnet zu digitalData.product.0.productInfo.sku

  • product.productInfo.title zugeordnet zu digitalData.product.0.productInfo.title

  • cart.orderId zugeordnet zu digitalData.cart.orderId

  • product.category Verwendung des benutzerspezifischen Codes Datenelementtyps und des folgenden benutzerspezifischen Codes, um die Site-URL für die Kategorie der obersten Ebene zu analysieren:

    code language-javascript
    var cat = location.pathname.split(/[/.]+/);
    if (cat[5] == 'products') {
       return (cat[6]);
    } else if (cat[5] != 'html') {
       return (cat[5]);
    }
    
  • cart.productInfo mit dem folgenden benutzerspezifischen Code:

    code language-javascript
    var cart = digitalData.cart.cartEntries;
    var cartItem = [];
    cart.forEach(function(item, index, array){
    cartItem.push({
    "SKU": item.sku
    });
    });
    return cartItem;
    
  • cart.productInfo.purchase mit dem folgenden benutzerspezifischen Code:

    code language-javascript
    var cart = digitalData.cart.cartEntries;
    var cartItem = [];
    cart.forEach(function(item, index, array){
    var qty = parseInt(item.qty);
    var price = parseInt(item.price);
    cartItem.push({
    "SKU": item.sku,
    "quantity": qty,
    "priceTotal": price
    });
    });
    return cartItem;
    
CAUTION
Der Datenelementtyp JavaScript-Variable behandelt Array-Verweise als Punkte anstelle von Klammern, sodass ein Verweis auf das Datenelement "Benutzername"auf digitalData.user[0].profile[0].attributes.username nicht funktioniert.

Erstellen von Variablendatenelementen für XDM- und Datenobjekte

Die soeben erstellten Datenelemente werden zum Erstellen eines XDM-Objekts (für Platform-Anwendungen) und eines Datenobjekts (für Analytics, Target und Audience Manager) verwendet. Diese Objekte verfügen über eigene spezielle Datenelemente namens Variable -Datenelemente, die sehr einfach zu erstellen sind.

Um das Datenelement Variable für XDM zu erstellen, verknüpfen Sie es mit dem Schema, das Sie in der Lektion Schema konfigurieren erstellt haben:

  1. Wählen Sie Datenelement hinzufügen aus

  2. Benennen Sie Ihr Datenelement mit "xdm.variable.content". Es wird empfohlen, das XDM-spezifische Datenelement mit "xdm"zu versehen, um Ihre Tag-Eigenschaft besser zu organisieren

  3. Wählen Sie das Adobe Experience Platform Web SDK als Erweiterung aus.

  4. Wählen Sie die Variable als Datenelementtyp aus.

  5. Wählen Sie XDM als Eigenschaft aus.

  6. Wählen Sie die Sandbox aus, in der Sie das Schema erstellt haben

  7. Wählen Sie das entsprechende Schema aus, in diesem Fall Luma Web Event Data

  8. Wählen Sie Speichern aus.

    Variablendatenelement für XDM

Erstellen Sie anschließend das Datenelement Variable für Ihr Datenobjekt:

  1. Wählen Sie Datenelement hinzufügen aus

  2. Benennen Sie Ihr Datenelement mit "data.variable". Es wird empfohlen, den Datenelementen, die spezifisch für das Datenobjekt sind, das Präfix "data"zu verwenden, um Ihre Tag-Eigenschaft besser zu organisieren.

  3. Wählen Sie das Adobe Experience Platform Web SDK als Erweiterung aus.

  4. Wählen Sie die Variable als Datenelementtyp aus.

  5. Wählen Sie data als property aus

  6. Wählen Sie die Experience Cloud-Lösungen aus, die Sie im Rahmen dieses Tutorials implementieren möchten

  7. Wählen Sie Speichern aus.

    Variablendatenelement für Datenobjekt

Am Ende dieser Schritte sollten die folgenden Datenelemente erstellt werden:

Datenelemente der Haupterweiterung
Datenelemente der Platform Web SDK-Erweiterung
cart.orderId
data.variable
cart.productInfo
xdm.variable.content
cart.productInfo.purchase
page.pageInfo.hierarchie1
page.pageInfo.pageName
page.pageInfo.server
product.category
product.productInfo.sku
product.productInfo.title
user.profile.attributes.loggedIn
user.profile.attributes.username
TIP
In einer künftigen Lektion zum Erstellen von Tag-Regeln erfahren Sie, wie Sie mit den Datenelementen Variable mehrere Regeln in Tags stapeln können, indem Sie den Aktionstyp Variable aktualisieren verwenden.

Wenn diese Datenelemente vorhanden sind, können Sie mit dem Senden von Daten an Platform Edge Network mit einer Tagregel beginnen. Erfahren Sie zunächst, wie Sie Identitäten mit dem Web SDK erfassen.

Weiter:

NOTE
Vielen Dank, dass Sie Ihre Zeit investiert haben, um mehr über das Adobe Experience Platform Web SDK zu erfahren. Wenn Sie Fragen haben, ein allgemeines Feedback teilen oder Anregungen zu künftigen Inhalten haben möchten, teilen Sie diese bitte in diesem Experience League Community-Diskussionsbeitrag mit.
recommendation-more-help
8cbc0fd8-ca1d-433b-9c3d-bc3f113347d4