Feldverweise

Ein Feldverweis kann an ein Ereignis oder eine Feldgruppe angehängt werden. Die einzigen aussagekräftigen Informationen sind der Name des Feldes und sein Pfad.

Wenn Sie in einem Feld Sonderzeichen verwenden, müssen Sie doppelte oder einfache Anführungszeichen nutzen. In den folgenden Fällen sind Anführungszeichen erforderlich:

  • das Feld beginnt mit numerischen Zeichen;
  • das Feld beginnt mit dem Zeichen „-“;
  • das Feld enthält andere Zeichen als: az, AZ, 09, _ , -.

Wenn Ihr Feld zum Beispiel folgendermaßen lautet: 3h: #{OpenWeather.weatherData.rain.'3h'} > 0

// event field
@{<event name>.<XDM path to the field>}
@{LobbyBeacon.endUserIDs._experience.emailid.id}

// field group
#{<data source name>.<field group name>.<path to the field>}
#{ExperiencePlatform.ProfileFieldGroup.profile.personalEmail.address}

Im Ausdruck wird auf Ereignisfelder mit „@“ und auf Datenquellenfelder mit „#“ verwiesen.

Es wird eine Syntaxfarbe verwendet, um die Ereignisfelder (grün) optisch von Feldgruppen (blau) zu unterscheiden.

Standardwerte für Feldverweise

Ein Standardwert kann mit einem Feldnamen verknüpft werden. Es gilt folgende Syntax:

// event field
@{<event name>.<XDM path to the field>, defaultValue: <default value expression>}
@{LobbyBeacon.endUserIDs._experience.emailid.id, defaultValue: "example@adobe.com"}
// field group
#{<data source name>.<field group name>.<path to the field>, defaultValue: <default value expression>}
#{ExperiencePlatform.ProfileFieldGroup.profile.personalEmail.address, defaultValue: "example@adobe.com"}
HINWEIS

Der Feldtyp und der Standardwert müssen übereinstimmen. Beispiel: @{LobbyBeacon.endUserIDs._experience.emailid.id, defaultValue : 2} ist ungültig, da der Standardwert eine Ganzzahl ist, während der erwartete Wert eine Zeichenfolge ist.

Beispiele:

// for an event 'OrderEvent' having the following payload:
{
    "orderId": "12345"
}

expression example:
- @{OrderEvent.orderId}                                    -> "12345"
- @{OrderEvent.producdId, defaultValue : "not specified" } -> "not specified" // default value, productId is not a field present in the payload
- @{OrderEvent.productId}                                  -> null


// for an entity 'Profile' on datasource 'ACP' having fields person/lastName, with fetched data such as:
{
    "person": {
        "lastName":"Snow"
    },
    "emails": [
        { "email":"john.snow@winterfell.westeros" },
        { "email":"snow@thewall.westeros" }
    ]
}

expression examples:
- #{ACP.Profile.person.lastName}                 -> "Snow"
- #{ACP.Profile.emails.at(1).email}              -> "snow@thewall.westeros"
- #{ACP.Profile.person.age, defaultValue : -1}   -> -1 // default value, age is not a field present in the payload
- #{ACP.Profile.person.age}                      -> null

Sie können jede Art von Ausdruck als Standardwert hinzufügen. Die einzige Einschränkung besteht darin, dass der Ausdruck den erwarteten Datentyp zurückgeben muss. Bei Verwendung einer Funktion muss diese in Klammern () eingeschlossen werden.

#{ExperiencePlatform.Subscriptions.profile.consents.marketing.any.time, defaultValue : (now())}
== date("2022-02-10T00:00:00Z")

Verweis auf ein Feld in Kollektionen

Auf die in Kollektionen definierten Elemente wird mit den speziellen Funktionen all, first und last verwiesen. Weitere Informationen dazu finden Sie auf dieser Seite.

Beispiel:

@{LobbyBeacon._experience.campaign.message.profile.pushNotificationTokens.all()

Verweis auf ein in einer Zuordnung definiertes Feld

entry-Funktion

Um ein Element in einer Zuordnung abzurufen, verwenden Sie die Eingabefunktion mit einem bestimmten Schlüssel. Sie wird beispielsweise verwendet, wenn der Schlüssel eines Ereignisses entsprechend dem ausgewählten Namespace definiert wird. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.

@{MyEvent.identityMap.entry('Email').first().id}

In diesem Ausdruck erhalten wir den Eintrag für den Schlüssel „E-Mail“ des Felds „IdentityMap“ eines Ereignisses. Der Eintrag „E-Mail“ ist eine Sammlung, aus der wir mithilfe von „first()“ die „ID“ im ersten Element verwenden. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.

firstEntryKey-Funktion

Verwenden Sie die firstEntryKey-Funktion, um den ersten Eintragsschlüssel einer Zuordnung abzurufen.

In diesem Beispiel wird gezeigt, wie die erste E-Mail-Adresse der Abonnenten aus einer bestimmten Liste abgerufen wird:

#{ExperiencePlatform.Subscriptions.profile.consents.marketing.email.subscriptions.entry('daily-email').subscribers.firstEntryKey()}

In diesem Beispiel erhält die Abonnement-Liste den Namen daily-email. E-Mail-Adressen werden als Schlüssel in der Zuordnung subscribers definiert, die mit der Zuordnung der Abonnement-Liste verknüpft ist.

keys-Funktion

Um alle Schlüssel einer Zuordnung abzurufen, verwenden Sie die keys-Funktion.

In diesem Beispiel wird gezeigt, wie für ein bestimmtes Profil alle E-Mail-Adressen abgerufen werden, die mit den Abonnenten aus einer bestimmten Liste verknüpft sind:

#{ExperiencePlatform.Subscriptions.profile.consents.marketing.email.subscriptions.entry('daily-mail').subscribers.keys()

Parameterwerte einer Datenquelle (dynamische Werte der Datenquelle)

Wenn Sie ein Feld aus einer externen Datenquelle auswählen, für das ein Parameter aufgerufen werden muss, wird rechts eine neue Registerkarte angezeigt, auf der Sie diesen Parameter spezifizieren können. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.

Bei komplexeren Anwendungsfällen können Sie, wenn Sie die Parameter der Datenquelle in den Hauptausdruck einbeziehen möchten, deren Werte mit dem Keyword params definieren. Ein Parameter kann ein beliebiger gültiger Ausdruck sein und selbst aus einer anderen Datenquelle stammen, die ebenfalls einen anderen Parameter enthält.

HINWEIS

Wenn Sie die Parameterwerte im Ausdruck definieren, wird die Registerkarte auf der rechten Seite ausgeblendet.

Verwenden Sie die folgende Syntax:

#{<datasource>.<field group>.fieldName, params: {<params-1-name>: <params-1-value>, <params-2-name>: <params-2-value>}}
  • <params-1-name>: genauer Name des ersten Parameters aus der Datenquelle.
  • <params-1-value>: der Wert des ersten Parameters. Dies kann ein beliebiger gültiger Ausdruck sein.

Beispiel:

#{Weather.main.temperature, params: {localisation: @{Profile.address.localisation}}}
#{Weather.main.temperature, params: {localisation: #{GPSLocalisation.main.coordinates, params: {city: @{Profile.address.city}}}}}

Auf dieser Seite