Versionshinweise zu Adobe Experience Platform

Release-Datum: Mittwoch, 11. Dezember 2019

Aktualisierungen vorhandener Funktionen in Adobe Experience Platform:

Segmentation Service

Adobe Experience Platform Segmentation Service bietet eine Benutzeroberfläche und RESTful-API, mit der Sie Segmente erstellen und aus Ihren Real-time Customer Profile-Daten Zielgruppen generieren können. Diese Segmente werden zentral in Platform konfiguriert und gepflegt, sodass sie für jede Adobe-Anwendung leicht zugänglich sind.

Segmentation Service definiert eine bestimmte Untergruppe von Profilen, indem das Kriterium beschrieben wird, das eine vermarktbare Personengruppe innerhalb Ihres Kundenstamms unterscheidet. Segmente können auf Datensatzdaten (z. B. demografische Daten) oder Zeitreihenereignissen basieren, die Kundeninteraktionen mit Ihrer Marke darstellen.

Neue Funktionen

Funktion Beschreibung
Registerkarte "Zusammengeführte Zielgruppen"in Segment Builder Die Registerkarten Segmente und AudiencesSegment Builder im wurden zu einer Registerkarte namens Audiences zusammengefasst. Auf dieser Registerkarte können Sie nach vorhandenen Zielgruppen suchen, die Sie dann per Drag-and-Drop in die Arbeitsfläche von Rule Builder ziehen können, um eine neue Segmentdefinition zu erstellen. Beim Referenzieren einer Zielgruppe kann der neuen Segmentdefinition einer der folgenden Regellogiksätze hinzugefügt werden: Die Zielgruppenzugehörigkeit als Regel. Der vollständige Satz an Regellogik, der die referenzierte Zielgruppe definiert hat.
Neuer Ort für die Auswahl von Zusammenführungsrichtlinien Der Speicherort der Auswahl für Zusammenführungsrichtlinien im Segment Builder wurde geändert. Um eine Zusammenführungsrichtlinie für eine Segmentdefinition auszuwählen, wählen Sie das Zahnradsymbol auf der Registerkarte Felder aus und wählen Sie dann im Dropdown-Menü Zusammenführungsrichtlinie die gewünschte Zusammenführungsrichtlinie aus.

Bekannte Probleme

  • Keine

Weitere Informationen finden Sie unter Segmentation Service – Übersicht.

Decisioning Service

Adobe Experience Platform Decisioning Service bietet die Möglichkeit, programmatisch und intelligent das "nächstbeste Erlebnis"aus einer Reihe verfügbarer Optionen für eine bestimmte Person auszuwählen, sie an einen beliebigen Kanal oder eine Anwendung zu senden und Berichte und Analysen durchzuführen.

Neue Funktionen

Funktion Beschreibung
Ranking-Funktionen Die Reihenfolge von Angeboten für Profile wird nun über eine Ranking-Funktion und nicht einen festen Satz von Angeboten für alle Profile abgeleitet.

Bekannte Probleme

  • Keine.

Sources

Adobe Experience Platform kann Daten aus externen Quellen erfassen und gleichzeitig diese Daten mithilfe von Platform-Diensten strukturieren, beschriften und erweitern. Daten können Sie aus verschiedenen Quellen erfassen, z. B. aus Adobe-Lösungen, Cloud-basiertem Speicher, Software von Drittanbietern und Ihrem CRM-System.

Experience PlatformIm Rahmen von stehen eine RESTful-API und interaktive Benutzeroberfläche zur Verfügung, mit deren Hilfe Sie auf unkomplizierte Weise Verbindungen zu Datenquellen verschiedener Anbieter einrichten können. Diese Quellverbindungen ermöglichen Ihnen eine Authentifizierung mit Ihren Datenspeichern und CRM-Diensten, die Festlegung von Zeiten für Erfassungsläufe und die Verwaltung des Durchsatzes bei der Datenerfassung.

Neue Funktionen

Funktion Beschreibung
Streaming-Verbindung Mit der Streaming-Erfassung können Sie Daten von Client- und Server-seitigen Geräten in Echtzeit an Experience Platform senden. Die Version enthält eine neue Benutzeroberfläche für Streaming-Verbindungen.
Connector-Unterstützung für Google Cloud Store Unterstützung für die Datenerfassung von Google Cloud Store.

Bekannte Probleme

  • Keine.

Weiterführende Informationen zu Quellen finden Sie in der Quellenübersicht.

Experience Data Model (XDM)-System

Standardisierung und Interoperabilität sind Schlüsselkonzepte von Experience Platform. Das von Adobe unterstützte Experience Data Model (XDM)-System ist ein Versuch, Kundenerlebnisdaten zu standardisieren und Schemas für das Kundenerlebnis-Management zu definieren.

XDM ist eine öffentlich dokumentierte Spezifikation, die die Leistungsfähigkeit digitaler Erlebnisse verbessern soll. Es stellt allgemeine Strukturen und Definitionen für Anwendungen bereit, die mit Diensten in Adobe Experience Platform kommunizieren. Durch die Einhaltung von XDM-Standards können alle Kundenerlebnisdaten in eine gemeinsame Darstellung integriert werden, die Erkenntnisse schneller und besser integriert liefert. Sie können wertvolle Einblicke aus Kundenaktionen gewinnen, Zielgruppen durch Segmente definieren und Kundenattribute für Personalisierungszwecke verwenden.

Neue Funktionen

Funktion Beschreibung
Verbesserte Schemavalidierung Neue Prüfungen, um sicherzustellen, dass Verweise erwartungsgemäß in zusätzliche Felder aufgelöst werden. Zusätzliche Prüfungen für Felder, die als Gruppe von Objekten definiert wurden, um sicherzustellen, dass die Objekte vollständig definiert sind. Verbesserte Fehlermeldungen zur Ermittlung und Behebung von Problemen.

Fehlerkorrekturen

  • Wartung und Verbesserungen in Bezug auf Zugriffskontrolle und Sandboxes.
  • Unterstützung für eTag für den Endpunkt /descriptors in der Schema Registry-API.

Bekannte Probleme

  • Keine

Weitere Informationen zum Arbeiten mit XDM unter Verwendung der Schema Registry-API und der Schema Editor-Benutzeroberfläche finden Sie in der XDM-Systemdokumentation.

Auf dieser Seite