Benutzeragenten-Clienthinweise

Letzte Aktualisierung: 2023-11-02
  • Themen:
  • Web SDK
    Weitere Informationen zu diesem Thema
  • Erstellt für:
  • Developer

Übersicht

Jedes Mal, wenn ein Webbrowser eine Anforderung an einen Webserver sendet, enthält der Header der Anfrage Informationen über den Browser und die Umgebung, in der der Browser ausgeführt wird. Alle diese Daten werden in einer Zeichenfolge zusammengefasst, die als Benutzeragenten-Zeichenfolge bezeichnet wird.

Im Folgenden finden Sie ein Beispiel dafür, wie eine Benutzeragenten-Zeichenfolge bei einer Anforderung aussieht, die von einem Chrome-Browser stammt, der auf einem Mac OS Gerät.

HINWEIS

Im Laufe der Jahre ist die Menge der Browser- und Geräteinformationen, die in der Benutzeragenten-Zeichenfolge enthalten sind, mehrmals gestiegen und geändert worden. Das folgende Beispiel zeigt eine Auswahl der häufigsten Benutzeragenten-Informationen.

Mozilla/5.0 (Macintosh; Intel Mac OS X 10_15_7) AppleWebKit/537.36 (KHTML, like Gecko) Chrome/105.0.0.0 Safari/537.36`
Feld Wert
Software-Name Chrome
Software-Version 105
Vollständige Software-Version 105.0.0.0
Name der Layout-Engine AppleWebKit
Version der Layout-Engine 537.36
Betriebssystem Mac OS X
Betriebssystemversion 10.15.7
Gerät Intel Mac OS X 10_15_7

Anwendungsfälle

Benutzeragenten-Zeichenfolgen werden seit langem verwendet, um Marketing- und Entwicklungsteams wichtige Einblicke in die Anzeige von Site-Inhalten in Browsern, Betriebssystemen und Geräten sowie in die Interaktion der Benutzer mit Websites zu bieten.

Benutzeragenten-Zeichenfolgen werden auch verwendet, um Spam zu blockieren und Bots zu filtern, die Sites für verschiedene zusätzliche Zwecke durchsuchen.

Benutzeragenten-Zeichenfolgen in Adobe Experience Cloud

Adobe Experience Cloud-Lösungen nutzen die Benutzeragenten-Zeichenfolgen auf verschiedene Weise.

  • Adobe Analytics verwendet die Benutzeragenten-Zeichenfolge, um zusätzliche Informationen zu Betriebssystemen, Browsern und Geräten, die zum Besuch einer Website verwendet werden, zu erweitern und abzuleiten.
  • Adobe Audience Manager und Adobe Target qualifizieren Endbenutzer für Segmentierungs- und Personalisierungskampagnen, basierend auf den Informationen, die von der Benutzeragenten-Zeichenfolge bereitgestellt werden.

Einführung in Benutzeragenten-Clienthinweise

In den letzten Jahren haben Site-Eigentümer und Marketing-Anbieter Benutzeragenten-Zeichenfolgen zusammen mit anderen in Anfragekopfzeilen enthaltenen Informationen verwendet, um digitale Fingerabdrücke zu erstellen. Diese Fingerabdrücke können zur Identifizierung von Benutzern ohne deren Wissen verwendet werden.

Trotz des wichtigen Zwecks, den Benutzeragenten-Zeichenfolgen für Site-Eigentümer bereitstellen, haben Browser-Entwickler beschlossen, die Funktionsweise von Benutzeragenten-Zeichenfolgen zu ändern, um potenzielle Datenschutzprobleme für Endbenutzer zu begrenzen.

Die von ihnen entwickelte Lösung heißt Benutzeragenten-Clienthinweise. Client-Hinweise ermöglichen es Websites weiterhin, die erforderlichen Browser-, Betriebssystem- und Geräteinformationen zu erfassen und bieten gleichzeitig einen besseren Schutz vor verdeckten Tracking-Methoden wie dem Fingerabdruck.

Clienthinweise ermöglichen es Website-Inhabern, auf einen Großteil der Informationen zuzugreifen, die in der Benutzeragenten-Zeichenfolge verfügbar sind, wobei die Privatsphäre jedoch gewahrt bleibt.

Wenn moderne Browser einen Benutzer an einen Webserver senden, wird die gesamte Benutzeragenten-Zeichenfolge bei jeder Anforderung gesendet, unabhängig davon, ob sie erforderlich ist. Client-Hinweise erzwingen dagegen ein Modell, bei dem der Server den Browser um die zusätzlichen Informationen bitten muss, die er über den Client wissen möchte. Nach Erhalt dieser Anfrage kann der Browser seine eigenen Richtlinien oder Benutzerkonfigurationen anwenden, um zu bestimmen, welche Daten zurückgegeben werden. Anstatt die gesamte Benutzeragenten-Zeichenfolge standardmäßig für alle Anforderungen anzuzeigen, wird der Zugriff jetzt explizit und überprüfbar verwaltet.

Browserunterstützung

Benutzeragenten-Clienthinweise wurden eingeführt mit Google ChromeVersion 89.

Zusätzliche Chromium-basierte Browser unterstützen die Client Hints-API, z. B.:

  • Microsoft Edge
  • Opera
  • Brave
  • Chrome for Android
  • Opera for Android
  • Samsung Internet

Kategorien

Es gibt zwei Kategorien von Benutzeragenten-Client-Hinweisen:

Clienthinweise mit geringer Entropie

Clienthinweise mit geringer Entropie enthalten grundlegende Informationen, die nicht zum Abnehmen von Fingerabdrücken von Benutzern verwendet werden können. Informationen wie Browsermarke, -plattform und ob die Anfrage von einem Mobilgerät stammt.

Clienthinweise mit geringer Entropie sind im Web SDK standardmäßig aktiviert und werden bei jeder Anfrage übergeben.

HTTP-Header JavaScript Standardmäßig in User-Agent enthalten Standardmäßig in Client-Hinweisen enthalten
Sec-CH-UA brands Ja Ja
Sec-CH-UA-Platform platform Ja Ja
Sec-CH-UA-Mobile mobile Ja Ja

Hohe Entropie-Client-Hinweise

Hohe Entropie-Client-Hinweise sind detailliertere Informationen über das Client-Gerät, wie Plattformversion, Architektur, Modell, Bitness (64-Bit- oder 32-Bit-Plattformen) oder vollständige Betriebssystemversion. Diese Informationen können potenziell beim Fingerabdruck verwendet werden.

HTTP-Header JavaScript Standardmäßig im Benutzeragent enthalten Standardmäßig in Client-Hinweisen enthalten
Sec-CH-UA-Platform-Version platformVersion Ja Nein
Sec-CH-UA-Arc architecture Ja Nein
Sec-CH-UA-Model model Ja Nein
Sec-CH-UA-Bitness Bitness Ja Nein
Sec-CH-UA-Full-Version-List fullVersionList Ja Nein

Clienthinweise mit hoher Entropie sind im Web SDK standardmäßig deaktiviert. Um sie zu aktivieren, müssen Sie das Web SDK manuell so konfigurieren, dass Clienthinweise mit hoher Entropie angefordert werden.

Hohe Entropie-Client-Hinweise wirken sich auf Experience Cloud-Lösungen aus

Einige Adobe Experience Cloud-Lösungen basieren beim Generieren von Berichten auf Informationen, die in Client-Hinweisen zur hohen Entropie enthalten sind.

Wenn Sie in Ihrer Umgebung keine Client-Hinweise mit hoher Entropie aktivieren, funktionieren die im Folgenden beschriebenen Adobe Analytics- und Audience Manager-Berichte und -Eigenschaften nicht.

Adobe Analytics-Berichte, die auf Client-Hinweisen mit hoher Entropie basieren

Die Betriebssystem -Dimension umfasst die Betriebssystemversion, die als Client-Hinweis mit hoher Entropie gespeichert wird. Wenn Client-Hinweise mit hoher Entropie nicht aktiviert sind, kann die Betriebssystemversion für Treffer, die von Chromium-Browsern erfasst werden, ungenau sein.

Audience Manager-Eigenschaften, die auf Client-Hinweisen mit hoher Entropie basieren

Google hat die Chrome Browserfunktionalität, um die über die User-Agent -Kopfzeile. Daher verwenden Audience Manager, die DIL keine zuverlässigen Informationen mehr für Eigenschaften erhalten, die auf Schlüssel auf Plattformebene.

Audience Manager, die Schlüssel auf Plattformebene für das Targeting verwenden, müssen zu Experience Platform Web SDK anstelle von DILund aktivieren Sie Hohe Entropy-Client-Hinweise , um weiterhin zuverlässige Eigenschaftsdaten zu erhalten.

Aktivieren von Client-Hinweisen mit hoher Entropie

Um Client-Hinweise mit hoher Entropie in Ihrer Web SDK-Bereitstellung zu aktivieren, müssen Sie die zusätzlichen highEntropyUserAgentHints -Kontextoption, wie im Abschnitt Konfigurationsdokumentation, neben Ihrer vorhandenen Konfiguration.

Um beispielsweise Hinweise zu hochgradigen Entropy-Clients aus Web-Eigenschaften abzurufen, würde Ihre Konfiguration wie folgt aussehen:

context: ["highEntropyUserAgentHints", "web"]

Beispiel

Client-Hinweise, die in den Kopfzeilen der ersten vom Browser an einen Webserver gerichteten Anforderung enthalten sind, enthalten die Browsermarke, die Hauptversion des Browsers und einen Hinweis darauf, ob es sich bei dem Client um ein Mobilgerät handelt. Jedes Datenelement verfügt über einen eigenen Header-Wert, anstatt wie unten gezeigt in eine einzelne Benutzeragenten-Zeichenfolge gruppiert zu werden:

Sec-CH-UA: "Chromium";v="101", "Google Chrome";v="101", " Not;A Brand";v="99"

Sec-CH-UA-Mobile: ?0

Sec-CH-UA-Platform: "macOS

Die Entsprechung User-Agent -Kopfzeile für denselben Browser würde wie folgt aussehen:

Mozilla/5.0 (Macintosh; Intel Mac OS X 10_15_7) AppleWebKit/537.36 (KHTML, like Gecko) Chrome/101.0.4951.54 Safari/537.36

Während die Informationen ähnlich sind, enthält die erste Anfrage an den Server Client-Hinweise. Diese enthalten nur eine Teilmenge der in der Benutzeragenten-Zeichenfolge verfügbaren Elemente. Fehlt in der Anfrage sind die Betriebssystemarchitektur, die vollständige Betriebssystemversion, der Name der Layout-Engine, die Version der Layout-Engine und die vollständige Browser-Version.

Bei nachfolgenden Anfragen muss die Variable Client Hints API ermöglicht es Webservern, zusätzliche Details zum Gerät anzufordern. Wenn diese Werte angefordert werden, kann die Browserantwort abhängig von der Browserrichtlinie oder den Benutzereinstellungen diese Informationen enthalten.

Nachfolgend finden Sie ein Beispiel für das JSON-Objekt, das vom Client Hints API wenn hohe Entropiewerte angefordert werden:

{
   "architecture":"x86",
   "bitness":"64",
   "brands":[
      {
         "brand":" Not A;Brand",
         "version":"99"
      },
      {
         "brand":"Chromium",
         "version":"100"
      },
      {
         "brand":"Google Chrome",
         "version":"100"
      }
   ],
   "fullVersionList":[
      {
         "brand":" Not A;Brand",
         "version":"99.0.0.0"
      },
      {
         "brand":"Chromium",
         "version":"100.0.4896.127"
      },
      {
         "brand":"Google Chrome",
         "version":"100.0.4896.127"
      }
   ],
   "mobile":false,
   "model":"",
   "platformVersion":"12.2.1"
}

Auf dieser Seite