Aktuelle Versionshinweise für Adobe Experience Manager as a Cloud Service

Im folgenden Abschnitt werden die allgemeinen Versionshinweise für die aktuelle (neueste) Version von Experience Manager as a Cloud Service beschrieben.

HINWEIS

Von hier aus können Sie zu Versionshinweisen früherer Versionen navigieren. z. B. für die Jahre 2020, 2021 usw.

HINWEIS

Weitere Informationen zu Aktualisierungen der Dokumentation, die nicht direkt mit einer Version zusammenhängen, finden Sie unter Aktuelle Aktualisierungen der Dokumentation.

Veröffentlichungsdatum

Das Veröffentlichungsdatum von Adobe Experience Manager as a Cloud Service aktuelle Version (2022.4.0) ist der 5. Mai 2022.
Die nächste Version (2022.5.0) ist für den 26. Mai 2022 geplant.

Video zur Version

Sehen Sie sich die Versionsübersicht April 2022 Video mit einer Zusammenfassung der Funktionen, die in der Version 2022.4.0 hinzugefügt wurden.

Experience Manager Sites as a Cloud Service

Neue Funktionen in Sites

  • Die Datentypen des Inhaltsmodells können jetzt als übersetzbar mit einem einfachen Kontrollkästchen im Inhaltsmodell-Editor. Darüber hinaus werden AEM Übersetzungsregeln und -konfigurationen automatisch aktualisiert.

Experience Manager Assets as a Cloud Service

Neue Funktionen in Assets

  • Sie können jetzt sort Tags im Tag-Auswahl-Fenster in auf- oder absteigender Reihenfolge, basierend auf dem Tag-Namen, dem Erstellungsdatum oder dem Änderungsdatum.

Experience Manager Forms as a Cloud Service

Neue Funktionen in Forms

CIF-Add-on

Neue Funktionen

  • Schnellzugriff auf das Produkt-Cockpit: Einfacher Zugriff auf detaillierte Produktinformationen mit einem Klick im Sites Editor

    Wunschliste aktivieren

  • Unterstützung für zusätzliche Marketing-Commerce-Komponenten: Komponenten können so konfiguriert werden, dass sie einen Aufruf zum Hinzufügen zum Warenkorb und zum Hinzufügen zur Wunschliste anzeigen

    Verknüpfung zum Produkt-Cockpit im Sites-Editor

Experience Manager as a Cloud Service Foundation

SDK Build Analyzer

Das Build Analyzer-Maven-Plug-in des AEM as a Cloud Service-SDK erkennt Probleme in einem Maven-Projekt, einschließlich fehlender Abhängigkeiten. Es gibt Entwicklern die Möglichkeit, Probleme während der lokalen Entwicklung zu entdecken, lange bevor sie mit Cloud Manager in Cloud-Umgebungen bereitgestellt werden.

Vor kurzem wurde ein neuer Analyzer hinzugefügt:

  • content-packages-validation - validiert für eine gut formulierte Inhaltssyntax und -struktur für Pakete, die während der Bereitstellung installiert werden

Es wird dringend empfohlen, Ihr Maven-Projekt mit der neuesten Version des Analyzers zu aktualisieren oder den Analyzer einzuschließen, falls Sie dies noch nicht getan haben. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation hier.

Cloud Manager

Eine vollständige Liste der monatlichen Cloud Manager-Versionen finden Sie here.

Best Practices Analyzer

Veröffentlichungsdatum

Best Practices Analyzer 2.1.28 wurde am 22. April 2022 veröffentlicht.

Neue Funktionen

  • Möglichkeit, die Verwendung nicht unterstützter Asset Manager-APIs zu erkennen und darüber zu berichten. Es gibt vier APIs, die AEM as a Cloud Service nicht mehr unterstützt werden. Kunden sollten sicherstellen, dass sie diese APIs nicht mehr verwenden und die neue Methode zum Hochladen von Assets verwenden.

  • Möglichkeit, die Verwendung von Inhaltsfragmentvorlagen zu erkennen. Inhaltsfragmentvorlagen werden für die Erstellung neuer Inhaltsfragmente auf AEM as a Cloud Service nicht mehr unterstützt. Kunden müssen Inhaltsfragmentmodelle erstellen, um Inhaltsfragmentvorlagen zu ersetzen.

  • Möglichkeit, Assets mit mehr als 100 untergeordneten Elementen unter dem Metadatenknoten des Assets im Repository zu erkennen. Es wird empfohlen, Metadaten-Knoten zu entfernen, die nicht erforderlich sind, um die Leistung beim Laden von Ordnern, die aus solchen Assets bestehen, zu verbessern.

  • Möglichkeit, den Typ des verwendeten Datenspeichers zu erkennen und darüber zu berichten.

  • Das Muster wurde für AEM Formularportal aktualisiert.

Fehlerbehebungen

  • BPA meldete Ergebnisse für Kernkomponenten, statt nur über Kundenkomponenten zu berichten. Dieses Problem wurde behoben.

Auf dieser Seite