Einführung in benutzerdefinierte Domain-Namen

Mit der Benutzeroberfläche von Cloud Manager können Sie per Self-Service eine benutzerdefinierte Domain hinzufügen, um Ihre Site mit einem eindeutigen, markenspezifischen Namen zu identifizieren. Adobe Experience Manager as a Cloud Service wird mit einem Standard-Domain-Namen bereitgestellt, der auf *.adobeaemcloud.com endet. Dieser Name bleibt selbst dann bestehen, wenn Sie Ihrer Website benutzerdefinierte Domain-Namen zuordnen.

Was sind benutzerdefinierte Domain-Namen?

Jeder Website ist eine eindeutige, von Computern lesbare, numerische Adresse zugeordnet, z. B. 184.33.123.64. Das Domain Name System (DNS) ermöglicht es Ihnen, benutzerdefinierte Marken-Domains an Websites anzuhängen, indem numerische Adressen in einprägsame Adressen wie wknd.com übersetzt werden.

Es empfiehlt sich, einen Domain-Namen für Ihre Site zu verwenden, der für Ihre Kunden einprägsam ist und Ihre Marke widerspiegelt.

Sie können einen Domain-Namen von einer Registrierungsstelle für Domain-Namen kaufen, einer Firma oder Organisation, die Domain-Namen verwaltet und verkauft. Registrierungsstellen für Domain-Namen verwalten Domain-Namen auf DNS-Servern.

WICHTIG

Cloud Manager ist keine Registrierungsstelle für Domain-Namen und bietet keine DNS-Services an.

Beschränkungen

Die Verwendung benutzerdefinierter Domain-Namen mit AEMaaCS unterliegt einer Reihe von Beschränkungen.

  • Benutzerdefinierte Domain-Namen werden in Cloud Manager für Veröffentlichungs- und Vorschau-Services für Sites-Programme unterstützt. Benutzerdefinierte Domains werden auf der Autorenseite nicht unterstützt.
  • Jede Cloud Manager-Umgebung kann bis zu 500 benutzerdefinierte Domains pro Umgebung hosten.
  • AEM as a Cloud Service unterstützt keine Platzhalter-Domains.
  • Vor dem Hinzufügen eines benutzerdefinierten Domain-Namens muss ein gültiges SSL-Zertifikat, das den benutzerdefinierten Domain-Namen enthält, für Ihr Programm installiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter „Hinzufügen eines SSL-Zertifikats“.
  • Domain-Namen können nicht zu Umgebungen hinzugefügt werden, solange eine laufende Pipeline an diese Umgebungen angeschlossen ist.
  • Es kann jeweils nur ein Domain-Name hinzugefügt werden.
  • Derselbe Domain-Name kann nicht in mehren Umgebungen verwendet werden.

Workflow

Das Hinzufügen eines benutzerdefinierten Domain-Namens erfordert die Interaktion zwischen dem DNS-Service und Cloud Manager. Aus diesem Grund ist eine Reihe von Schritten zum Installieren, Konfigurieren und Überprüfen benutzerdefinierter Domain-Namen erforderlich. In der folgenden Tabelle finden Sie einen Überblick über die erforderlichen Schritte, einschließlich der Schritte, die bei häufigen Fehlern durchgeführt werden müssen.

Schritt Beschreibung Verantwortung Weitere Informationen
1 SLL-Zertifikat zu Cloud Manager hinzufügen Kunde Hinzufügen eines SSL-Zertifikats
2 TXT-Datensatz zur Verifizierung der Domain hinzufügen Kunde Hinzufügen eines TXT-Datensatzes
3 Verifizierungsstatus der Domain Kunde Überprüfen des Domain-Namenstatus
3a Wenn die Domain-Verifizierung mit dem Status Domain Verification Failure fehlschlägt Kunde Überprüfen des Domain-Namenstatus
3b Wenn die Domain-Verifizierung mit dem Status Verified, Deployment Failed fehlschlägt, kontaktieren Sie Adobe Adobe-Kundenunterstützung Überprüfen des Domain-Namensstatus
4 DNS-Einstellungen konfigurieren, indem DNS-CNAME- oder APEX-Datensätze hinzugefügt werden, die auf AEM as a Cloud Service verweisen Kunde Konfigurieren von DNS-Einstellungen
5 Status von DNS-Datensätzen überprüfen Kunde Überprüfen des Status von DNS-Einträgen
5a Wenn der DNS-Datensatzstatus mit DNS status not detected fehlschlägt Kunde Überprüfen des Status von DNS-Einträgen
5b Wenn der DNS-Datensatzstatus mit DNS resolves incorrectly fehlschlägt Kunde Überprüfen des Status von DNS-Einträgen

Auf dieser Seite