Sofortige geräteübergreifende Unterdrückung

Instant Cross-Device Suppression ist die Möglichkeit, Benutzer auf mehreren Geräten zu unterdrücken, die mit ihnen verbunden sind, wenn ein bestimmtes Erlebnis auf einem dieser Geräte auftritt. Verwenden Sie die Instant Cross-Device Suppression-Funktion, um Ihren Benutzern geräteübergreifend ein konsistentes Erlebnis bereitzustellen. Dieses Erlebnis wird durch die Echtzeitfunktionen zum Aufheben der Segmentierung von Audience Manager ermöglicht.

Überblick

Instant Cross-Device Suppression stellt zwei wichtige Anwendungsfälle bereit: verbesserte Benutzerfreundlichkeit und Medieneffizienz.

  • Verbessertes Benutzererlebnis: Benutzer, die bereits Ihr Produkt oder Ihren Dienst gekauft haben, sehen nicht die gleichen kreativen Inhalte wie vor dem Kauf. Stattdessen können Sie Upsell- oder Querverweise für Produkte oder Services anzeigen, von denen Sie wissen, dass sie nicht gekauft wurden.
  • Medieneffizienz: Optimieren Sie Ihre Kampagnenausgaben, indem Sie eine globale Frequenzbegrenzung für alle DSPs anwenden. Die Frequenzlimitierung kann in Echtzeit für mehrere Geräte eines Benutzers aktiviert werden.

Die technischen Details der Aufhebung der Segmentierung in Echtzeit werden in Regeln zur Profilzusammenführung und Prozesse zur Aufhebung der Gerätesegmentierung ausführlich beschrieben. Lesen Sie für die praktische Umsetzung der oben beschriebenen Anwendungsfälle weiter.

Keine Zielgruppe nach Konvertierung

Vergewissern Sie sich, dass Ihre Benutzer, die bereits konvertiert haben (ein Produkt gekauft, ein Abonnement erworben haben usw.) wird nicht die gleiche Nachricht wie vor der Konvertierung angezeigt. Sie können dies mit der AND NOT -Logik wie folgt abrufen.

  1. Erstellen Sie ein Segment mit zwei Eigenschaften und verwenden Sie die AND NOT-Logik, wie in der Abbildung unten dargestellt. Sie müssen eine regelbasierte Eigenschaft verwenden, um das Konversionsereignis zu definieren, damit das Aufheben der Segmentierung in Echtzeit ausgelöst wird. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie regelbasierte Eigenschaften erstellen.
  2. Ordnen Sie das Segment einer beliebigen Anzahl von Echtzeit-Server-zu-Server-Zielen zu. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Segmente zu Server-zu-Server-Zielen hinzufügen.

Ihre Besucher qualifizieren sich für das Segment, solange sie nicht konvertiert wurden. Sobald sie sich für die Konversionseigenschaft qualifizieren, folgen sie nicht mehr der Segmentregel und werden sofort aus dem Segment entfernt.

Keine Zielgruppe nach x Impressionen

Sie können sicherstellen, dass Ihre Benutzer nicht mit demselben kreativen Inhalt überschwemmt werden, indem Sie Neuigkeits- und Häufigkeitskontrollen festlegen. Erstellen Sie in diesem Szenario ein Segment mit zwei Eigenschaften, wie in den folgenden Schritten beschrieben.

  1. Erstellen Sie ein Segment mit zwei Eigenschaften und verwenden Sie die AND-Logik, wie in der Abbildung unten dargestellt. Sie müssen eine regelbasierte Eigenschaft verwenden, um das Impressionsereignis zu definieren, damit das Aufheben der Segmentierung in Echtzeit ausgelöst wird. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie regelbasierte Eigenschaften erstellen.

    HINWEIS

    Sie können Actionable Log Files oder Pixel Calls verwenden, um Eigenschaften basierend auf Benutzerimpressionen zu erstellen. Weitere Informationen zu Actionable Log Files und Pixelaufrufe.

  2. Anwenden von Frequenzsteuerelementen auf die zweite Eigenschaft. Bei Bedarf können Sie auch Neuigkeitskontrollen hinzufügen. Lesen Sie mehr über Anwenden von Neuigkeits- und Frequenzsteuerelementen.

  3. Ordnen Sie das Segment einer beliebigen Anzahl von Echtzeit-Server-zu-Server-Zielen zu. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Segmente zu Server-zu-Server-Zielen hinzufügen.

In diesem Szenario werden Ihre Benutzer, sobald sie mehr als drei Impressionen gesammelt haben, aus diesem Segment entfernt und sehen diesen bestimmten Kreativelement nicht mehr.

Wichtige Aspekte - Verarbeitung

Beachten Sie folgende Aspekte im Zusammenhang mit der Verarbeitung:

  • Damit die Funktion zur Aufhebung der Segmentierung in Echtzeit funktioniert, müssen Sie die gewünschten Segmente den Echtzeit-Server-zu-Server-Zielen zuordnen.
  • Für Geräte, die über ein Gerätediagramm mit einem Gerät verbunden sind, wird eine Beschränkung von vier Geräten für die Auswertung und Aufhebung der Segmentierung erzwungen. Diese Einschränkung wird unter Gerätediagrammoptionen und Gerätesegmentierung beschrieben. ​
  • Der Befehl zum Aufheben der Segmentierung wird in eine Batch-Datei aufgenommen, die alle 24 Stunden an Ziele gesendet wird. Dies gilt für mehrere Geräte, die über das Gerätediagramm verbunden sind.
  • Das Gerät muss in Echtzeit (auf dem Edge angezeigt werden, um die Segmentbewertung in Echtzeit zu veranlassen. Bei Eigenschaften mit time-to-live (TTL), wenn die Eigenschaft TTL erfüllt ist, wird die Segmentierung des Geräts über die Batch-Datei automatisch innerhalb von 24 Stunden aufgehoben. ​ Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie ein Ablaufintervall für Eigenschaften festlegen.
  • Wenn Sie DCS API verwenden, um regelbasierte Eigenschaften in Echtzeit zu integrieren, können Sie die Aufhebung der Segmentierung mit der Verwendung der AND NOT-Logik Trigger haben. Lesen Sie mehr über Senden von Daten an die DCS-API. ​

Wichtige Aspekte - Zeit

Beachten Sie die folgenden Aspekte im Zusammenhang mit dem Timing:

  • Ein Segment wird im Edge für denselben Zeitraum gespeichert, in dem ein Geräteprofil auf dem Edge gespeichert ist, d. h. 14 Tage seit der letzten Echtzeit-Interaktion. Weitere Informationen zur Datenaufbewahrung finden Sie in den FAQ zur Datenaufbewahrung.
  • Es dauert etwa 24 Stunden, bis sich der Vorgang zum Aufheben der Segmentierung über DCS -Regionen erstreckt. Mehr über unsere DCS Regionen hier und hier.

Auf dieser Seite