Standorthinweise, Regionale DCS-Knoten AAM und Standorthinweise zum ID-Dienst

Erfahren Sie mehr über die Beziehung zwischen Adobe Experience Platform (AEP) WebSDK-Standorthinweisen, Experience Cloud ID-Dienst-Standorthinweisen und Adobe Audience Manager (AAM)-DCS-Regionalknoten.

Beschreibung description

Umgebung

  • Experience Platform
  • Audience Manager

Problem/Symptome

Was ist die Beziehung zwischen AEP (Adobe Experience Platform) WebSDK Location Hints, Experience Cloud ID Service, Standorthinweisen und AAM DCS Regional Nodes und warum ist es wichtig, diese Beziehung zu verstehen?

Auflösung resolution

Die Echtzeit-Datenerfassung von AEP WebSDK (die Daten an Experience Edge sendet) und Adobe Audience Manager (AAM) erfolgt an regionalen Knoten, die weltweit verstreut sind. Es gibt 7 regionale Knoten und AEP WebSDK/Experience Edge und AAM Datenerfassung verwendet dieselben Knoten. AAM Datenerfassungs-Server (DCS) nutzen dieselbe Netzwerkinfrastruktur wie Experience Edge. Da der Experience Cloud ID-Dienst AAM Technologie verwendet, sind die Standorthinweise für den ID-Dienst mit den AAM regionalen Datenerfassungsknoten identisch. Anders ausgedrückt: AAM DCS-Knoten = ID-Dienst-Standorthinweise = Experience Edge-Standorthinweise. AAM regionalen Knoten werden in diesem Dokumentation, während in dieser Dokumentation.

Obwohl AAM regionalen Knoten und Standorthinweise des ID-Diensts durch Zahlen identifiziert werden und die Experience Edge-Daten durch alphanumerische Zeichen identifiziert werden, werden Sie feststellen, dass sie alle an denselben Bereichen ausgerichtet sind (mit Ausnahme von Brasilien).  Die nachstehende Nachschlagetabelle zeigt, wie sie angeordnet sind:

Experience Edge-Standorthinweis
Standorthinweis für AAM DCS-Regionsknoten/ID-Dienst
spg3
ID: 3 Host: apse.demdex.net
irl1
ID: 6 Host:  irl1.demdex.net
va6
ID: 7 Host: use.demdex.net
aus3
ID: 8 Host: apse2.demdex.net
or2
ID: 9 Host: usw2.demdex.net
jpn3
ID: 11 Host: tyo3.demdex.net
ind1
ID: 12 Host: ind1.demdex.net

Die meisten Adobe Experience Cloud-Funktionen, für die Echtzeitantworten erforderlich sind, nutzen diese regionalen Knoten. Der erste Aufruf-ID-Dienst oder Experience Edge-Aufruf auf einer Webseite oder mobilen App bestimmt, welcher regionale Knoten verwendet werden soll. Die Standorthinweise finden Sie als Antwort auf diese Aufrufe:

Experience Cloud ID-Dienst:

AEP Web SDK:

Sobald der nächstgelegene regionale Knoten für den Endbenutzer ermittelt wurde, wird die Regions-ID in Zukunft über Analytics-, Target- und AEP WebSDK-Aufrufe übergeben. In Analytics wird er als aamlh-Abfragezeichenfolgenparameter übergeben:

In Target wird er im experienceCloud.audienceManager.locationHint -Objekt der Anfrage-Payload:

Für das AEP Web SDK wird der Pfad des Aufrufs aktualisiert, um den regionalen Knoten widerzuspiegeln:

Hinweis:  Der erste Interaktionsaufruf des AEP WebSDK enthält NICHT die Region im Pfad, da die Region noch nicht bestimmt wurde, der Standorthinweis jedoch in der Antwort enthalten ist (wie oben beschrieben). Der Pfad der ursprünglichen Anforderung lautet einfach ..../ee/v1/.... Nachfolgende Aufrufe enthalten jedoch die regionalen Knoteninformationen zwischen der /ee/ and /v1/ Pfadelemente.

Diese Parameter stellen sicher, dass serverseitig weitergeleitete Analytics-Daten an den richtigen AAM Edge-Knoten weitergeleitet werden, dass Target Segmentinformationen von diesem Edge-Knoten anfordert und dass AEP-Daten senden Daten an AAM (und der der Zielgruppenbibliothek) den richtigen regionalen Knoten.

Diese Informationen sind wichtig, wenn Sie Server- oder benutzerseitige Treffer senden, die nicht dem Standard entsprechen und in Adobe-Lösungen verwendet werden. Beispielsweise muss ein manuell erstellter AEP WebSDK-Aufruf auf einer Seite nur zum Synchronisieren einer ECID (Experience Cloud ID) mit einem AEP-Profil an den richtigen Experience Edge-Knoten gesendet werden. Ist dies nicht der Fall, werden alle Daten, die von AEP an AAM weitergegeben werden, in die AAM-Backend-Datenbank aufgenommen. Anschließend dauert es zusätzliche 48 Stunden, bis AAM diese Daten an jeden Edge-Knoten übertragen. Dadurch würde sich die Zeit, die Target in der Lage wäre, alle an AAM (oder Zielgruppenbibliothek) gesendeten AEP-Segmente zu verwenden, drastisch verlangsamen. Oder wenn eine serverseitige Analytics-Anforderung an Knoten 7 gesendet wird, die On-Page-Target-Implementierung des Benutzers jedoch Region 9 verwendet, werden die Daten an AAM US-Ostknoten weitergeleitet, während Target den US-Westknoten für Segmentinformationen pingt. Der Endbenutzer kann sich erst dann für Target-Aktivitäten qualifizieren, wenn die Zielgruppen/AAM der Zielgruppenbibliothek 24-48 Stunden später synchronisiert wurden. In Anwendungsfällen wie diesen ist es gängige Praxis, die ECID mit der getMarketingCloudVisitorID (ID-Dienst) oder getIdentity (Web SDK)-Funktionen. Zusätzlich zum Abrufen der ECID muss der Standorthinweis jedoch auch abgerufen und verwendet werden, indem die getLocationHint (ID-Dienst) oder durch Abrufen aus der Antwort-Payload von Web SDK-Aufrufen.

Fragen in unserer Experience League Campaign-Community stellen
Wenn Sie Fragen haben, die Sie zu diesem Thema beantworten möchten, oder bereits gestellte Fragen lesen, laden wir Sie ein, unsere Experience League Community-Blogpost die diesen Artikel enthält, schicken Sie uns Ihre Fragen und Kommentare und treten Sie unserer Experience League Campaign Community bei!

recommendation-more-help
3d58f420-19b5-47a0-a122-5c9dab55ec7f